Cover-Bild Schattenelfen - Die Blutkönigin
(9)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Episch
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 784
  • Ersterscheinung: 21.06.2021
  • ISBN: 9783453273320
Bernhard Hennen

Schattenelfen - Die Blutkönigin

Roman
Die Fürstin von Langollion herrscht über ein märchenhaft wohlhabendes und schönes Reich, das all seinen Einwohnern das persönliche Glück ermöglicht. Doch Alathaias Neider sind zahlreich - und als die Königin der Elfen selbst ihr Assassinen schickt, muss die Fürstin, um Langollion zu retten, an einen Ort reisen, von dem noch niemand lebend zurückkehrte. Verfolgt von den Häschern der Königin und beobachtet von einer dunklen Macht, bricht sie auf. Doch sie weiß, dass mindestens einer ihrer Gefährten nur darauf wartet, sie zu ermorden.

Bestsellerautor Bernhard Hennen kehrt nach »Elfenmacht« erstmals wieder in seine Elfen-Welt zurück und legt ein episches Meisterwerk vor!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.09.2021

diese Bücher sind der Grund für meine Fantasy-Liebe!

0

„Komm mit mir und ich lasse deine Vorstellungskraft bis zum fernsten Horizont fliegen, um das Licht der Gerechtigkeit dorthin zu tragen, wo unsere Welt am dunkelsten ist.“
Seite 40

Frieden ist im Elfenreich ...

„Komm mit mir und ich lasse deine Vorstellungskraft bis zum fernsten Horizont fliegen, um das Licht der Gerechtigkeit dorthin zu tragen, wo unsere Welt am dunkelsten ist.“
Seite 40

Frieden ist im Elfenreich eingekehrt – so scheint es jedenfalls. Doch die Fürstin von Langollion schachert mit uralten Mächten. Als Emerelle ihre Assassinen an ihren Hof schickt, löst sie damit eine Reihe von Ereignissen aus, die so niemand hätte vorhersehen können. Melvyn der Wolfself wird aus den Tiefen des Waldes gerufen und Adelayne, die zugleich Heilerin und Mörderin ist bekommt ebenfalls einen Auftrag. Ungleiche Gestalten begeben sich auf eine Reise an den Ort, an dem einst eine Königin ihrem schrecklichen Schicksal erlag. Und sie sinnt noch immer auf Rache!

„Du glaubst, er kann nicht mehr reden, wenn er tot ist? Du irrst“ Das Einzige, was er jetzt nicht mehr kann, ist lügen.“
Seite 48

Bernhard Hennen lädt mit seinem neusten Werk Schattenelfen - Die Blutkönigin auf 784 Seiten zu einer spannenden Reise ins Elfenreich ein. Es ist die Zeit nach seiner Reihe „Die Elfen“. Melvyn, der Nachfahre Manrebs ist Teil dieser Geschichte und folgt wiederwillig dem Ruf seiner Königin an ihren Hof. Er soll nach Langollion reisen, um der Königin eine Nachricht zu überbringen, in dem Wissen, dass ein Wolfself als Gesandter einen ziemlichen Skandal verursachen wird.

Gleichzeitig wird Adelayne, eine Heilerin, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Welt vom Übel zu befreien in dem sie böse Menschen ermordet, bei ihrer Tat erwischt. Die Elfenkönigin bewahrt sie vor dem Tod und macht ihr ein Angebot …
Dann ist da noch Laurelin, ein Elf der in Langollion sein Glück finden will, doch unterwegs gerät er in die Hände von Trollen und wird von ihrer Schamanin mit einem grausigen Fluch belegt.
Und schließlich die Herrin von Langollion selbst, die ebenfalls einmal eine Meuchlerin im Dienst von Emerelle war und sich von ihr abgewandt hat. Alathaia hat sich mit Mächten verschworen, denen nicht zu trauen ist und ihre Mission wird die ganze Welt erschüttern, wenn sie nicht aufgehalten wird. Doch ist das überhaupt möglich?

„Nun beginnen bessere Zeiten.“
Seite 121
Ich liebe den Schreibstill von Bernhard Hennen und ganz besonders in seinen Elfenbüchern. Ich wurde auch bei diesem Band nicht enttäuscht, auch wenn er wie schon in Azur, wieder stellenweise sehr blutig vorgeht. Trotzdem hat mich das Buch total in den Bann gezogen, nachdem ich mich halbwegs mit den ganzen Figuren zurechtgefunden hatte. Viele Charaktere erzählen diese Geschichte aus ihrer Sicht und sie alle geben dem Buch eine besondere Note. Ich habe es sehr geliebt, wenn auch das Ende ein kleines bisschen schnell kam, aber die Verheißung eines Folgebandes, macht das alles wieder gut und ich freue mich schon sehr darauf! Klare Empfehlung für alle Elfen und Hennen Fans! ♥

Ich dachte wirklich, ich weiß schon alles über Elfen, und man kann die Koboldweisheit von Jahrhunderten in zwei Worten zusammenfassen: Arrogantes Pack!
Seite 255

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.08.2021

Und wieder ein sehr guter Hennen

0

Ich bin begeistert, nachdem ich dieses Buch angefangen habe, wollte und konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Man war sofort wieder in Albenmark und gefangen von der Magie der Elben.
Die Intrigen ...

Ich bin begeistert, nachdem ich dieses Buch angefangen habe, wollte und konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Man war sofort wieder in Albenmark und gefangen von der Magie der Elben.
Die Intrigen und Machtspiele werden super rüber gebracht. Es ist alles sehr bildlich dargestellt.
Dieses Band kann man getrost einzeln lesen, doch wenn man die Vorgeschichte einzelner Charaktere wissen möchte, dann sollte man auch die anderen Bücher von Bernhard Hennen lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.08.2021

Episches Abenteuer

0

MEINUNG
Was habe ich mich gefreut, als bekannt wurde, dass Hennen eine neue Reihe in seinen Elfen-Welten herausbringt!

Von der allerersten Seite an hat es sich angefühlt wie nach Hause zu kommen. Man ...

MEINUNG
Was habe ich mich gefreut, als bekannt wurde, dass Hennen eine neue Reihe in seinen Elfen-Welten herausbringt!

Von der allerersten Seite an hat es sich angefühlt wie nach Hause zu kommen. Man begegnete einigen altbekannten Gesichtern, und hat kleine Hints und Bezüge aus den vorherigen Elfenbüchern bekommen. Ich habe es einfach sehr genossen, wieder nach Albenmark zu reisen. Hennen hat mich mit seinem unvergleichlich bildgewaltigen und fesselnden Schreibstil wieder direkt um den Finger gewickelt und mich eine Achterbahn der Gefühle durchleben lassen. Von Kapitel zu Kapitel hat er das Netz voll Intrigen enger um mich gespannt, bis ich am Ende nicht mehr entkommen konnte und mit sämtlichen Charakteren mitgelitten, mitgefiebert, und mitgeliebt habe. Die wirklich sehr ausgeklügelten Wendungen haben das Buch erneut zu etwas ganz Besonderem gemacht. Man begleitet unterschiedlichste Charaktere, in verschiedenen Zeiten auf einem mit Abenteuern geprägten Weg, welcher alle Protagonisten und deren Geschichten irgendwann zu einem fantastischen Konstrukt aus Intrigen und Geheimnissen zusammenführt. Alle sind wissend oder unwissend Teil eines Krieges zwischen Alathaia und Emerelle, der sich in den Schatten abspielt. Irgendwann war selbst ich mir nicht mehr sicher, zu welcher Seite ich mich bekennen würde und konnte mich auch am Endes des Buches nicht festlegen. Die letzten Seiten versprechen, dass auch die Folgebände nicht minder spannend werden! Ich möchte ja keinen Druck machen ... Aber Herr Hennen, BITTE schreiben Sie so schnell wie es irgendwie geht weiter!
Ich bin so gespannt!

FAZIT
Wieder ein rundum gutes Werk aus der Feder des Herrn der Elfen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.07.2021

Grandioser Anfang eines Fantasy-Epos!

0

Ich bin sprachlos. Mir fehlen jegliche Worte um zu beschreiben, wie sehr dieses Buch mich gefesselt hat und wie absolut.. verzweifelt ich nach den letzten Seiten da saß und die Decke angestarrt habe.



Offen ...

Ich bin sprachlos. Mir fehlen jegliche Worte um zu beschreiben, wie sehr dieses Buch mich gefesselt hat und wie absolut.. verzweifelt ich nach den letzten Seiten da saß und die Decke angestarrt habe.



Offen gestanden, war das mein erstes Buch von Bernhard Hennen und ich wusste bisher nur von Erzählungen von meiner Mum wie gut die Elfen-Reihen seien sollen. Ich habe es dann einfach einmal gewagt und muss mich zu 1000000 % bei Random House und dem Heyne Verlag bedanken, für das Rezensionsexemplar! Ihr habt es mir ermöglicht, mich in eine ganz neue, wundervolle Welt zu verlieben! Danke, danke, danke! 🤍



Aber kommen wir zum Inhalt des Buches. Wie auch in den anderen Teilen, wird die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Wir hätten da einmal Laurelin, einen meisterhaften Bogenschützen, Nanduval, den wohl ergebensten Hauptmann, Broja, Schlitzohr und Straßendieb, Adelayne, Meuchelmörderin und Heilerin in einem, Leynelle, eine Verbannte „Hexe“, und zu guter letzt die wohl „Hauptprotagonistin“ Alathaia, Herrscherin des Reiches Langollion. Diese sechs stoßen ab einer bestimmten Stelle im Buch nach vielen Erzählsträngen zusammen und ab da wird es erst richtig spannend. Mehr will ich aber zur eigentlichen Handlung gar nicht verraten, da jeder diese Reise selbst erleben muss. Ich kann nur so viel verraten, dass das Buch wirklich von Kapitel zu Kapitel immer spannender wird. Mit dem Ende habe ich so überhaupt nicht gerechnet. Ich war wirklich einfach nur baff, als sich meine Befürchtungen oder besser gesagt, meine Vorahnungen (über 1000 JAHRE!!!!!) dann bewahrheiteten. Wow. Wow. Wow.

Kommen wir aber zu dem einzigen vergleichsweise aber wirklich kleinen Nachteil für mich – die vielen Erzähl-Perspektiven. Die ersten 100 bis 150 Seiten fiel es mir wirklich schwer, die einzelnen Charaktere, ihre Geschichten und alles was damit einhergeht auseinander zu halten und vor allem die Namen zu behalten. Später muss ich aber gestehen, dass genau dass, die Art ausgemacht hat, wieso mich die Geschichte so in ihren Bann ziehen konnte. Ich wollte alle Perspektiven lesen, wollte erfahren, wer wie denkt. Wem was auffällt, etc.



Für mich ist es einfach absolut grandiose, perfekte, wirklich meisterhafte High-Fantasy! Ein absolutes Jahreshighlight! Vermutlich eventuell sogar - DAS Jahreshighlight. „Schattenelfen“ kann sich aus meiner Sicht und meinen Anforderungen an ein Buch auf den ersten Platz mit „Throne of Glass“ stellen. Einfach nur unfassbar genial!



Jetzt möchte ich unbedingt noch die anderen „Elfen“-Teile lesen. Mama? Ich muss deine Bücher ausleihen..

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.07.2021

episch

0

Das war mein erstes Buch von Bernhard Hennen und es wird nicht das Letzte sein! Das Buch war genau nach meinem Geschmack - High Fantasy aus verschiedenen Perspektiven, magisch, spannend und mit tollen ...

Das war mein erstes Buch von Bernhard Hennen und es wird nicht das Letzte sein! Das Buch war genau nach meinem Geschmack - High Fantasy aus verschiedenen Perspektiven, magisch, spannend und mit tollen Charakteren, die einem sofort ans Herz wachsen ❤
Obwohl die Perspektiven ständig wechseln, fand ich es niemals unübersichtlich oder verwirrend, sondern immer spannend. Wer seine vorherigen Elfen Bücher gelesen hat, wird dort bekannte Namen treffen, für mich war das alles neu und doch hatte ich niemals das Gefühl, mir hätte etwas gefehlt, um die Geschichte zu verstehen.
Das Beste an diesem Buch erwähne ich aber zum Schluss: Der unglaublich tolle Schreibstil. Der hat mich wirklich überrascht, denn er ist nicht einfach nur flüssig zu lesen, sondern auch ein wenig poetisch. Manche Sätze sollte man gerahmt in eine Kunstgalerie hängen, so schön waren sie. Weswegen ich länger gebraucht habe, um das Buch zu beenden, denn manche Sätze musste ich einfach zweimal lesen. Und dann das Ende. Hach, hoffentlich kommt bald der nächste Band 😃
Alles in allem war es ein absoluter Lesegenuss.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere