Cover-Bild Time to Love – Tausche altes Leben gegen neue Liebe

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Diana
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 09.06.2020
  • ISBN: 9783453360365
Beth O'Leary

Time to Love – Tausche altes Leben gegen neue Liebe

Roman
Pauline Kurbasik (Übersetzer), Babette Schröder (Übersetzer)

Berührend, charmant und einfach wunderschön – nach »Love to share« der neue Roman von Shootingstar Beth O'Leary

Zwei Monate Sabbatical: Nach einer katastrophalen Präsentation im Job wird Leena eine Auszeit verordnet. Ausgerechnet Leena, die Tag und Nacht arbeitet, um ihre verstorbene Schwester nicht zu vermissen. Zuflucht findet sie bei ihrer Großmutter Eileen in Yorkshire. Eileen wünscht sich mit Ende 70 eine neue Liebe, nur leider ist die Auswahl an interessanten Kandidaten in ihrem kleinen Dorf begrenzt. Die Lösung: Leena kommt auf dem Land zur Ruhe, und Eileen stürzt sich in die Londoner Dating-Szene … doch ist es wirklich so einfach, die Leben zu tauschen?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.07.2020

Ein absolutes Highlight!

0


Wow! Mit Time to love habe ich ein absolutes Wohlfühlbuch gefunden!

Ich habe letztes Jahr bereits Love to share von der Autorin gelesen und dieses Buch hat mich direkt überzeugt. Der Schreibstil der ...


Wow! Mit Time to love habe ich ein absolutes Wohlfühlbuch gefunden!

Ich habe letztes Jahr bereits Love to share von der Autorin gelesen und dieses Buch hat mich direkt überzeugt. Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen und sie hat eine ganz tolle Athomsphäre schaffen können. Daher habe ich mich entschieden und auch das nächste Buch von ihr zu lesen - und meine Erwartungen wurden mehr als erfüllt, so viel sei schon mal gesagt!

Das Cover ist wie auch das von love to share total schön und hat mich mit dem schönen Lila direkt angesprochen. Die Idee der Geschichte fand ich außerdem direkt sehr ansprechend, ich konnte mir nur nicht direkt vorstellen, wie mir ein Buch aus der Sicht einer 69-Jährigen Dame gefallen könnte.

Und soll ich euch was sagen? Es war sowas von lustig! Eileen ist eine ganz ganz bezaubernde Frau die unendlich viel Mut und Tatendrang hat, den sie für Menschen und vor allem einsame Menschen in ihrem Alter und für Ihre Familie und Freunde einsetzt. Eileen hat mir an diesem Buch wirklich am besten gefallen. Sie hat mich direkt im ersten Kapitel überzeugen können mit ihrer taffen Art und ihrem unfassbar trockenen Humor, genau nach meinem Geschmack :)!

Die Idee der Geschichte hat mich, wie gesagt, direkt überzeugt, da ich es einfach so interessant fand zu erfahren, wie es Leena, die mit einer 2-monatigen Arbeitsauszeit in dem kleinen heimeligen Heimatort ihrer Großmutter sitzt in der Tratsch, Klatsch und Gartenhecken das wichtigste zu sein scheinen und die taffe Eileen einfach so mir nichts dir nichts in die große aufregende Stadt London reißt und dort zusammen mit Leenas Mitbewohnern, in einem Haus in dem keiner seinen Nachbarn zu kennen scheint, einiges auf die Beine stellt.

Es war wunderschön zu sehen wie sich Eileen und Leena beide in ihrer neuen Umgebung und im Laufe der Zeit sehr verändert haben und viele Dinge aus anderen Blickwinkeln betrachten konnten.

Die Bewohner aus Hamley, genauso wie Leenas Mitbewohner und Nachbarn haben mich allesamt um den Finger wickeln können, ja auch die zickige Betsy. Die Autorin hat es geschafft den Protagonisten und so so vielen Nebencharakteren Leben einzuhauchen und sie allesamt zu ganz besonderen Charakteren zu machen.

Vor allem der überaus attraktive Lehrer Jackson aus Hamley hatte absolutes Bookboyfriend-Material und ich habe mich sehr darüber gefreut dass er eine größere Rolle in der Geschichte gespielt hat :)!

Die Atmosphäre in dem Buch war einfach total zum wohlfühlen, auch wenn mich Leenas und Eileens Familiengeschichte aufgrund eines tragischen Ereignisses auch sehr oft zu Tränen rühren konnte, genauso oft hat mich dieses Buch zum laut lachen gebracht, es war einfach nur herrlich.

Das Buch hat mich wirklich gut unterhalten und die ganzen fantastischen Haupt- und Nebencharaktere haben mich einfach nur glücklich gemacht, so toll waren sie alle.

Einige Stellen wurden für meinen Geschmack zwischendurch etwas "zu einfach" geregelt, aber irgendwie hat es auch zu diesem Buch gepasst :)!

Wer ein tolles Wohlfühlbuch zum herzlich Lachen und Tränchen verdrücken für zwischendurch sucht ist hier genau richtig, ich kann es jedem nur sehr ans Herz legen :)!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.07.2020

Teilweise ganz anders als der Vorgänger, aber wieder genau so gut ♥

0

Nach einer Panikattacke während einer beruflichen Präsentation, wird Leena von ihrer Chefin in einen zweimonatigen, bezahlten Zwangsurlaub geschickt. Während das für viele Menschen gar nicht mal so schlimm ...

Nach einer Panikattacke während einer beruflichen Präsentation, wird Leena von ihrer Chefin in einen zweimonatigen, bezahlten Zwangsurlaub geschickt. Während das für viele Menschen gar nicht mal so schlimm wäre, ist es für Leena ein kleiner Weltuntergang. Ihre Arbeit ist ihr einziger Rettungsanker, seit dem Tod ihrer Schwester. Durch die viele Arbeit lenkt sie ihre Gedanken von der Tragödie weg. Doch nun, nachdem diese Möglichkeit wegfällt, weiß Leena nicht was sie die nächsten zwei Monate machen soll. Als sie am Wochenende ihre Großmutter Eileen besucht, kommt sie auf eine passende Idee. Ihre Großmutter wurde vor einiger Zeit von ihrem lieblosen Mann verlassen und ist nun auf der Suche nach einem neuen Partner. Die Kleinstadt, in der sie wohnt, hat allerdings kein hohes Aufgebot an ledigen, interessanten Männern in ihrem Alter. Doch in London sieht das schon ganz anders aus. Leena schlägt ihrer Großmutter vor für zwei Monate die Wohnungen zu tauschen, sodass sie zur Ruhe kommen und ihre Großmutter ein Abenteuer erleben kann.

Charaktere:

Ich empfand beide Protagonistinnen als sehr sympathisch und angenehm zu lesen. Allerdings muss ich sagen, dass Eileen für mich mehr Tiefe hatte. Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass es einfach damit zusammenhing, dass Leena ja mehr so der typische Buchcharakter ist. Man ist es gewohnt die Sicht einer 20-30-jährigen, die Beispielweise einen Verlust zu bewältigen hat, zu lesen. Dementsprechend war ihre Großmutter da mal etwas ganz anderes. Es war spannend ihren Gedankengängen und Handlungen zu folgen und vor allem auch den Kontrast zwischen beiden Frauen wahrzunehmen. Die Beiden freunden sich beispielsweise mit dem Nachbarn der jeweils anderen an, während sie selbst den besagten Nachbarn zuvor nie Aufmerksamkeit geschenkt haben. Es zeigt sehr schön, dass man manchmal vielleicht seine vorgefasste Meinung einfach mal über Bord werfen muss und über den Tellerrand hinausschauen. Was mir auch gut gefallen hat, war das es so anders im Vergleich zu den Büchern war, die ich herkömmlicherweise lese. Normal würde man ja eher denken, dass eine 20-30-jährige ihre große Liebe in einer Großstadt wie London sucht, aber weit gefehlt. Hier macht Eileen die Dating Welt unsicher, was mich das ein oder andere Mal durchaus zum Lachen bringen konnte und auch teilweise sehr überrascht hat.

Schreibstil/Spannungsbogen:

Wie schon bei „Love to Share“ bin ich sehr von dem Schreibstil der Autorin begeistert. Ich liebe das ihre Geschichten immer einen twist haben und das sie schafft, die unterschiedlichen Charaktere so toll zu beleuchten. In meinem Kopf gibt es dann immer auch zwei verschiedene Stimmen, mit denen ich lese. Es fühlt sich für mich tatsächlich so an, als wäre ich in einem ganz anderen Kopf. Ich kann natürlich nur schwer einschätzen, wie realistisch dabei Eileen war, aber zumindest vom Gefühl her, könnte ich mir gut vorstellen, dass eine aufgeweckte, ältere Dame ähnlich denkt.

Ich möchte bei „Time to Love“, aber gar nicht mal so direkt von Spannung sprechen, da das nicht in dem Sinne gegeben ist. Das Buch ist keineswegs langweilig, aber sehr idyllisch. Worin für mich ein großer Pluspunkt liegt. Natürlich möchte man manchmal Bücher, die einen vollkommen packen und mitreißen, aber manchmal eben auch nicht. Und genau so ein Buch ist „Time to Love“ für mich. Es ist eine Geschichte, in die ich wirklich gerne zurückgekehrt bin. Ich habe es, sobald ich Zeit hatte, immer direkt zur Hand genommen, um zu erfahren, wie es weitergeht. Und dies vollkommen unabhängig davon, dass es keine Riesen Dramatik enthielt. Mir hat gerade gefallen, dass man während des Lesens abschalten konnte und dennoch gut unterhalten wurde. Ich konnte an vielen Stellen schmunzeln oder lachen. Manchmal taten mir die Charaktere auch leid, doch die ganze Zeit habe ich mich vor allem sehr wohl in der Geschichte gefühlt. Und genau das liebe ich an Beth O’Learys Schreibstil. Obwohl man sich sehr wohlfühlt und keine starken Emotionen geweckt werden, ist es nie langweilig und man möchte das Buch einfach nicht aus der Hand legen.

Fazit:

Ein gelungener zweiter Roman einer meiner Lieblingsautorinnen. Für mich persönlich war „Love to Share“ noch ein bisschen stärker, einfach, weil ich sehr auf Love Stories stehe und die beiden Protagonisten dort als richtig schön seltsame, aber auf eine liebenswerte Art, empfand. Wodurch „Time to Love“ besticht, ist jedoch dieser mal ganz andere Ansatz mit einer Großmutter und ihrer Enkelin als Protagonisten. Ich kenne einfach kein vergleichbares Buch und wenn man beispielsweise gar nicht mal so viel Wert auf eine Liebesgeschichte legt, dann ist das hier genau das Richtige. Man kann sich von Beth O’Leary einfach in eine tolle Welt entführen lassen, in der man sich als Leser sehr wohlfühlt, unterhalten wird und das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen mag, weil sie so einen angenehmen, humorvollen Schreibstil hat. Von mir gibt es wohlverdiente fünf Sterne und ich freue mich schon auf ihr nächstes Buch, welches voraussichtlich 2021 erscheinen soll und hoffentlich mit den beiden Vorgängern mithalten kann. ♥

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.07.2020

Tolle Story für zwischendurch

0

Meinung:
Auch bei "Time to Love" bin ich wieder ein großer Fan des Covers, vor allem, da es n den vorherigen Roman von Beth O'Leary "Love to share" angepasst ist.

An ihrem letzten Roman "Love to share", ...

Meinung:
Auch bei "Time to Love" bin ich wieder ein großer Fan des Covers, vor allem, da es n den vorherigen Roman von Beth O'Leary "Love to share" angepasst ist.

An ihrem letzten Roman "Love to share", hat mir vor allem gefallen, dass die Idee so außergewöhnlich war und mich sehr überrascht hat. Es war schon, mal einen Roman zu lesen, der sich von den üblichen Lovestorys abhebt. Dementsprechend hoch waren meine Erwartungen auch bei ihrem neuen Werk Time to Love". Doch leider konnte mich die Idee nicht ganz so abholen, wie gedacht. Mir hat das gewisse Etwas gefehlt, dennoch war es ein liebenswürdiger Roman, der mich gut unterhalten hat.

Wie ihr im Klappentext schon lesen konntet, wird Leena mit ihrer Großmutter Eileen einen Lebens- und Wohnungstausch machen. Toll ist es natürlich, dass man aus der Sicht von beiden lesen kann. Einmal erleben wir wie Eileen mit ihren 70 Jahren in der schnelllebigen Metropole Londons, den wechsel in vollen Zügen genießt und sich direkt ins Online-Dating leben schmeißt. Für mich persönlich verläuft alles zu glatt, zu einfach und wirkt in manchen Augenblicken zu unrealistisch. Trotzdem finde ich es süß, wie sie all das meistert und auslebt.

Dann lernen wir Lena kennen, ein Workaholic, überfordert damit eine Auszeit zu nehmen mitten auf dem Land, umringt von Landluft und Freundinnen ihrer Oma. Bei Lena läuft es nicht ganz so rund, wie bei ihrer Oma, im Gegenteil, bei ihr läuft so einiges schief. Doch je mehr Zeit vergeht, desto wohler fühlt sie sich dort.

Ich hatte wirklich unglaublich viel Spaß beim Lesen, und hatte das Buch in einem Rutsch durchgelesen und trotzdem, hat mir einfach die Spannung gefehlt und ich hätte mir ein paar Herzklopf Momente gewünscht.

Fazit:
Auch wenn „Time to Love“ mich nicht ganz packen konnte, ist trotz allem eine unterhaltsame Geschichte mit vielen amüsanten Szenen und schmunzel Momenten. Deshalb gibt es von mir eine klare Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.07.2020

Charmante Geschichte, der das gewisse Etwas fehlt

0

Inhalt: Zwei Monate Sabbatical: Nach einer katastrophalen Präsentation im Job wird Leena eine Auszeit verordnet. Ausgerechnet Leena, die Tag und Nacht arbeitet, um ihre verstorbene Schwester nicht zu vermissen. ...

Inhalt: Zwei Monate Sabbatical: Nach einer katastrophalen Präsentation im Job wird Leena eine Auszeit verordnet. Ausgerechnet Leena, die Tag und Nacht arbeitet, um ihre verstorbene Schwester nicht zu vermissen. Zuflucht findet sie bei ihrer Großmutter Eileen in Yorkshire. Eileen wünscht sich mit Ende 70 eine neue Liebe, nur leider ist die Auswahl an interessanten Kandidaten in ihrem kleinen Dorf begrenzt. Die Lösung: Leena kommt auf dem Land zur Ruhe, und Eileen stürzt sich in die Londoner Dating-Szene … doch ist es wirklich so einfach, die Leben zu tauschen?

Cover: Das Cover ist optisch angepasst an den vorherigen Roman von Beth O'Leary "Love to share". Eine eher ungewöhnlich Farbkombination, die in dem Stil einfach gut aussieht und im Regal passen die Bücher der Autorin auch noch toll zusammen.

Meine Meinung: Beth O'Leary konnte mich mit ihrem letzten Roman "Love to share - Liebe ist die halbe Miete" vor allem mit der außergewöhnlichen Idee überraschen und abholen. Es war ein Liebesroman, der sich von der Masse abgehoben hat. "Time to love - Tausche altes Leben gegen neue Liebe" versucht sich auch an einem originellen Plot durch den Lebenstausch von Enkelin und Großmutter. Das Buch konnte mich mit der Idee aber nicht im gleichen Maße abholen. Die Umsetzung der Geschichte ist definitiv charmant, liebenswürdig und unterhaltsam, aber es hat ihr am gewissen Etwas gefehlt.

Der Wohnungs- und Lebenstausch von Großmutter Eileen und ihrer Enkelin Leena wird humorvoll geschildert. Beide erzählen abwechselnd von ihren neuen Erlebnissen. Auf der einen Seite steht die 70-jährige Eileen in der schnelllebigen Metropole Londons, die sich ins Online-Dating schmeißt, eine heiße Affäre beginnt und mir nichts dir nichts absolute Geselligkeit in die einander fremde Nachbarschaft bringt. Es scheint ihr alles ganz leicht zu gelingen - etwas unrealistisch und unglaubwürdig.

Auf der anderen Seite steht Leena. Hardcore-Arbeitende, die plötzlich gezwungen wird eine Auszeit zu nehmen. Auf dem Land und umgeben von den Rentner-Freunden ihrer Oma. Hier bekommen die LeserInnen das Gegenstück vorgesetzt, denn bei Leenas Auszeit läuft einiges schief, aber nach und nach schleicht sie sich ins Herz der älteren Bewohner und umgekehrt. Man liest diese Geschichte gerne, fühlt sich dabei wohl und hat Spaß, aber mir persönlich hat einfach etwas gefehlt.

Das Buch überrascht nicht - die (etwas nebensächlichen) Liebesgeschichten sind auf beiden Seiten recht offensichtlich. Das Buch baut keine Spannung auf und auch an großen Emotionen hat es gefehlt. Nur im Epilog konnte mich das Buch ganz tief berühren. Das war schade, denn die Geschichte scheint nur ganz nebenbei den tiefen Verlust von Leenas Schwester Carla zu verarbeiten. Ein Thema, das auf gar keine Fall nebenbei behandelt werden sollte, sondern mit viel Tiefgang. Hier wurde leider Potenzial verschenkt.

Fazit: Wer "Time to love - Tausche altes Leben gegen neue Liebe" in die Hand nimmt, um sich die Zeit mit einer gut unterhaltenden Geschichte zu vertreiben und ein wenig zu schmunzeln, der ist bei diesem Buch genau richtig. Wer allerdings eine tiefer gehende Erzählung lesen möchte, die Emotionen wachruft und dabei überraschen kann, der trifft hier eher nicht die richtige Wahl. Eine gute Lektüre für Zwischendurch, mehr war es für mich allerdings nicht.

Mehr Rezensionen & Buchtipps findet ihr auf https://liebedeinbuch.blogspot.de/

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.07.2020

Ein origineller Tausch

0

Schon mit ihrem Erfolgsroman „Love to Share“ hat mir Beth O`Leary das ein oder andere Lächeln ins Gesicht gezaubert und nun geht es mit „Time to Love“ munter weiter. Nicht ganz so spritzig wie sein Vorgänger ...

Schon mit ihrem Erfolgsroman „Love to Share“ hat mir Beth O`Leary das ein oder andere Lächeln ins Gesicht gezaubert und nun geht es mit „Time to Love“ munter weiter. Nicht ganz so spritzig wie sein Vorgänger und doch absolut einzigartig und einfühlsam.

Zwei Leben, zwei Wünsche, ein Tausch ...

Nachdem die in London lebende Leena beruflich eine Zwangspause auferlegt bekommen hat und ihre Großmutter Eileen die Männerwelt Yorkshires nicht als sonderlich ansprechend empfindet, beschließen die beiden für eine Weile ihre Leben zu tauschen. Leena zieht nach Yorkshire, Eileen nach London. Eine aufregende Zeit beginnt für die beiden und jede findet auf ihre eigene Art und Weise einen Platz im Leben der jeweils anderen.

Der Roman beschreibt in einer einzigartigen, wie wir es bereits von Beth O‘Leary kennen, humorvollen Weise den Beginn einer großartigen Zeit und das wohl größte Abenteuer von Leenas Großmutter, die mit viel Offenheit, Liebe und Charme durch das Leben geht. Eileen ist durch ihre authentische Art ein Typ Mensch, den man einfach gern haben muss. Sympathisch, gefühlvoll und mit Ende 70 unfassbar abenteuerlustig und up to date.


Die Idee, die Leben von Alt und Jung zu vermischen, fand ich absolut faszinierend und ich bin schon sehr neugierig auf dieses Werk der Autorin gewesen.

Nun, nachdem ich es beendet habe, möchte ich euch „Time to Love“ wirklich empfehlen. Lest es und vergesst für eine Weile alles um euch herum.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere