Cover-Bild The Kissing Booth

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: cbt
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 11.03.2019
  • ISBN: 9783570313275
Beth Reekles

The Kissing Booth

Das Buch zum Netflix-Erfolg
Henriette Zeltner (Übersetzer)

Ihrem besten Freund kann sie alles erzählen – mit einer Ausnahme …

Als die hübsche und beliebte Elle beschließt, für den Schulfasching eine „Kissing Booth“ einzurichten, denkt sie nicht im Traum daran, selbst einmal darin zu sitzen – und noch viel weniger, dass sie bald ihren ersten Kuss von Bad Boy Noah bekommt, dem großen Bruder ihres besten Freundes. Von da an steht ihr Leben Kopf. Denn Noah ist tabu, so hat sie es mit Lee vereinbart. Nicht so leicht durchzuhalten bei dem Jungen, auf den die ganze Schule steht. Aber kann das ein Happy End geben?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.03.2019

The Kissing Booth eine gelungene Leselektüre für zwischendurch

0 0

The Kissing Booth von Beth Reekles
KLAPPENTEXT – Als die hübsche und beliebte Elle beschließt, für den Schulfasching eine „Kissing Booth“ einzurichten, denkt sie nicht im Traum daran, selbst einmal darin ...

The Kissing Booth von Beth Reekles


KLAPPENTEXT – Als die hübsche und beliebte Elle beschließt, für den Schulfasching eine „Kissing Booth“ einzurichten, denkt sie nicht im Traum daran, selbst einmal darin zu sitzen – und noch viel weniger, dass sie bald ihren ersten Kuss von Bad Boy Noah bekommt, dem großen Bruder ihres besten Freundes. Von da an steht ihr Leben Kopf. Denn Noah ist tabu, so hat sie es mit Lee vereinbart. Nicht so leicht durchzuhalten bei dem Jungen, auf den die ganze Schule steht. Aber kann das ein Happy End geben?

„Wow. Das war eine kräftige Brust …. Vielleicht sogar ein Eightpack, das war Noah zuzutrauen. Oder ein Tenpack!“

AUTOR – Beth Reekles, die gefeierte Autorin von »The Kissing Booth« und anderen Jugendromanen, hat inzwischen außerdem einen Universitätsabschluss in Physik. Sie ist Bücherwurm durch und durch, überzeugte Teetrinkerin und als Buchbloggerin sehr aktiv in den Social Media. Den Roman »The Kissing Booth« schrieb sie mit 17 Jahren. Er wurde zum Riesenerfolg, von Netflix verfilmt und dort einer der meistgeklickten Liebeskomödien.

COVER – Die drei Hauptcharaktere, um welche es in diesem Buch geht, sind auf dem Cover abgebildet. Es ist das gleiche Bild wie auch das Filmplakat, was daran liegt, dass es die Filmausgabe von The Kissing Booth ist. Da ich den Film gesehen habe und diesen ganz süß fand, dachte ich mir, ich probiere es mal mit dem Buch. Ohne den Film zu kennen, wüsste ich nicht, ob ich mir das Buch geholt hätte, da das Cover für meinen Geschmack ein wenig zu bunt ist und kindlich wirkt.

SCHREIBSTIL – Der Schreibstil ist einfach und lässt sich leicht lesen. Man bekommt eine visuelle Vorstellung von den Hauptprotagonisten, wobei ich natürlich sofort die Filmgesichter vor Augen hatte. Man kommt mit Leichtigkeit voran und durch den Humor, den uns Beth Reekles vermittelt, entstehen kleine Schmunzler.

„Er hat jemanden ohne guten Grund verletzt. Hör nicht auf, sauer auf ihn zu sein, nur weil er dich mit diesem Blick ansieht und du ihn küssen willst.“

ZUR STORY – Worum geht es in dem Buch? Es geht um Elle, die ihren besten Freund schon ihr ganzes Leben lang kennt. Gemeinsam müssen sie für eine Schulveranstaltung eine Attraktion planen. Einige Ideen später, nachdem die meisten schon verplant sind, haben sie endlich die Idee, welche alles verändert. Elle plant alles gemeinsam mit Lee. Natürlich versuchen sie die Mitschüler teilweise mit unfairen Mitteln zu locken, indem sie vorgeben, dass die angesagtesten Boys und Girls an ihrer Aktion mitwirken. Dabei denkt Elle nicht einmal im Traum daran, dass auch sie irgendwann einen Platz im Kissing Booth ergattern würde. Was eher ungewollt war, endet damit, dass sie plötzlich Noah gegenübersteht. Er ist nicht nur der „Bad Boy“ (wobei ich ihn nicht als diesen empfinde), sondern auch noch Lees älterer Bruder, für den sie schon eine ganze Weile schwärmt. Doch, was ist mit dem Freundschaftskodex zwischen Elle und Lee?

Ich habe mir das Buch geholt, weil mir der Film und die Geschichte gut gefallen haben. Normalerweise lese ich eher ein Buch, bevor ich mir den Film schaue, dieses Mal war es umgekehrt. Nicht alles, was im Buch steht, wird detailliert im Film gezeigt, was aber zu erwarten war. Ein Großteil kam mir jedoch bereits bekannt vor. Womit ich allerdings nicht gerechnet habe und was für mich deshalb ziemlich überraschend war, ist das Ende des Buches. Warum bitte endet es so stark abweichend? Ich muss ehrlich gestehen, dass mir das Ende im Film definitiv lieber ist und somit die letzten Seiten des Buches eher … überflüssig erscheinen.

„Ja, das Herz will, was das Herz eben will.
Nur dass das hier keine Herzensangelegenheit war.“


Dieses Buch ist eine locker leichte Sommerlektüre. Nicht unbedingt eine Geschichte mit Tiefgang, dafür mit ganz viel Liebe und die Verbindung zweier Menschen, die sich schon ihr ganzes Leben lang kennen. Es zeigt uns, dass Freundschaft wichtig ist, man aber auch auf sein Herz hören soll und verzeihen muss. Die Liebe kennt keine Regeln und die erste große Liebe schon gar nicht.

FAZIT – The Kissing Booth ist eine gelungene Geschichte für zwischendurch. Wie schon der Film, ist auch dieses Buch einfach zuckersüß. Es geht um die erste Liebe und um beste Freundschaft, um das Erwachsenwerden. Wer auf sommerliche Teenager-Romanzen steht, dem kann ich dieses Buch nur wärmstens empfehlen. Von mir bekommt dieses Schätzchen 4 von 5 Flüstersterne.

Veröffentlicht am 22.03.2019

Einfach toll

0 0

Darum geht es :
Ihrem besten Freund kann sie alles erzählen – mit einer Ausnahme …

Als die hübsche und beliebte Elle beschließt, für den Schulfasching eine „Kissing Booth“ einzurichten, denkt sie nicht ...

Darum geht es :
Ihrem besten Freund kann sie alles erzählen – mit einer Ausnahme …

Als die hübsche und beliebte Elle beschließt, für den Schulfasching eine „Kissing Booth“ einzurichten, denkt sie nicht im Traum daran, selbst einmal darin zu sitzen – und noch viel weniger, dass sie bald ihren ersten Kuss von Bad Boy Noah bekommt, dem großen Bruder ihres besten Freundes. Von da an steht ihr Leben Kopf. Denn Noah ist tabu, so hat sie es mit Lee vereinbart. Nicht so leicht durchzuhalten bei dem Jungen, auf den die ganze Schule steht. Aber kann das ein Happy End geben?

Das Cover hat mich hier besonders angesprochen, es ist das von dem Film. Es ist ein sehr großer Eyecatcher.

Der Schreibstil ist fantastisch und ich habe mich ab der ersten Seite total wohl gefühlt. Ich war sehr begeistert. Die Autorin schreibt sehr locker, leicht und flüssig.

Die Story war mir ja schon bekannt aber ich würde vom Buch auch absolut nicht enttäuscht einfach der Wahnsinn. Ich liebe es einfach.


Fazit :
Das Buch bekommt von mir 5 von 5 Krönchen. Wenn ihr den Film gesehen habt ist es ein absolutes Muss. Und wenn nicht dann auch

Veröffentlicht am 13.03.2019

Von oh mein Gott ich liebe es zu was ein Scheiß

0 0

Nachdem ich diesen Film auf Netflix quasi inhaliert habe, musste natürlich sofort das Buch her. Und auch das hab ich inhaliert.
▪️
Ich würde das Buch gerne teilen, in 320 Seiten und die letzten 120.
Die ...

Nachdem ich diesen Film auf Netflix quasi inhaliert habe, musste natürlich sofort das Buch her. Und auch das hab ich inhaliert.
▪️
Ich würde das Buch gerne teilen, in 320 Seiten und die letzten 120.
Die ersten 320 Seiten waren super toll. Genau wie der Film, mit kleinen Abweichungen, bzw. der Film ist leicht vom Buch abgewichen, das gab es ja zuerst. Es war super süß geschrieben, flutschte nur so weg. War, als würde man den Film noch mal gucken. Ich konnte alles vor mir sehen, konnte die Charaktere verstehen und nachvollziehen was sie getan haben. Es war einfach ein Kleinemädchenkitschbuch, so wie ich es liebe.
Und dann sind die letzten 120 Seiten passiert. Plötzlich hat man super deutlich gemerkt, dass die Autorin 17 war, als sie es schrieb. Es war die reinste Traumfantasie. Überhaupt nicht mehr nachzuvollziehen und so was von abgedreht. Das gibt's noch nich mal in nem Teeniefilm. Denn siehe da, das Ende im Film ist gaaaaaanz anders. Wesentlich glaubwürdiger und viel besser gemacht. Ich konnte mir permanent nur an den Kopf greifen.
Also ich empfehle dieses Buch wirklich jedem, der den Film toll fand und der gerne etwas leichtes zum wegschmöckern haben möchte, aber hört nach 320 Seiten auf zu lesen.