Cover-Bild The Kissing Booth

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: cbt
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 11.03.2019
  • ISBN: 9783570313275
Beth Reekles

The Kissing Booth

Das Buch zum Netflix-Erfolg
Henriette Zeltner (Übersetzer)

Ihrem besten Freund kann sie alles erzählen – mit einer Ausnahme …

Als die hübsche und beliebte Elle beschließt, für den Schulfasching eine „Kissing Booth“ einzurichten, denkt sie nicht im Traum daran, selbst einmal darin zu sitzen – und noch viel weniger, dass sie bald ihren ersten Kuss von Bad Boy Noah bekommt, dem großen Bruder ihres besten Freundes. Von da an steht ihr Leben Kopf. Denn Noah ist tabu, so hat sie es mit Lee vereinbart. Nicht so leicht durchzuhalten bei dem Jungen, auf den die ganze Schule steht. Aber kann das ein Happy End geben?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.05.2019

Ein Buch für warme Sommer Nächte

0 0

Dieses Buch habe ich netterweise vom cbt Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Dafür möchte ich mich noch einmal bedanken. Jetzt starten wir aber mit der Rezension durch, viel ...

Dieses Buch habe ich netterweise vom cbt Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Dafür möchte ich mich noch einmal bedanken. Jetzt starten wir aber mit der Rezension durch, viel Spaß beim Lesen.

Klappentext:
Ihrem besten Freund kann sie alles erzählen – mit einer Ausnahme …
Als die hübsche und beliebte Elle beschließt, für den Schulfasching eine „Kissing Booth“ einzurichten, denkt sie nicht im Traum daran, selbst einmal darin zu sitzen – und noch viel weniger, dass sie bald ihren ersten Kuss von Bad Boy Noah bekommt, dem großen Bruder ihres besten Freundes. Von da an steht ihr Leben Kopf. Denn Noah ist tabu, so hat sie es mit Lee vereinbart. Nicht so leicht durchzuhalten bei dem Jungen, auf den die ganze Schule steht. Aber kann das ein Happy End geben?
Cover: Ein Typisches Cover einer Jugend - Liebesgeschichte, die im Sommer spielt.
Meinung:
Ich habe das Buch geliebt, es war nicht das spannendste Buch, aber es war so zuckersüß ein wunderschönes Buch für zwischendurch. Es war so toll geschrieben. Die Emotionen wurden so gut von der Autorin rübergebracht. Mit dem Buch konnte man wirklich lachen und auch weinen. Es war einfach ein total tolles wohl Fühlbuch. Mann ist nur so durch die Seiten durch geflogen. Es ist zwar nicht wirklich viel Spannendes und Nervenaufreibendes passiert, aber die Stimmung wurde beim Lesen durchgehend gehalten. Die ganze Zeit während ich das Buch las, hatte ich richtig Lust in den Pool zu springen und zu schwimmen, am Strand zu sein und leckeres Eis zu essen und einfach nur zu tanzen.
Ein kleiner Kritikpunkt ist allerdings das ich fand das Lee Elle als er alles herausfand viel zu schnell verziehen hat. Im Film kam es einem so vor, als wären sie mehrere Wochen zerstritten und im Buch waren es nur ein paar Tage. Gut man sollte nicht das Buch mit dem Film vergleichen. Nichtsdestotrotz wäre es besser gewesen, wenn Lee, Elle ein bisschen mehr zappeln gelassen hätte.

Schreibstill:
Das Buch ist wirklich schön und leicht zu lesen. Ich war Süchtig nach dem Buch, man merkte gar nicht, wie viel man schon gelesen hat. Man fliegt regelrecht durch die Seiten hindurch. Man kommt richtig gut durch den Lockeren und leichten Schreibstill der Autorin durch.
Fazit:
Ein wirklich wunderbares Buch über Freundschaft übers Erwachsenwerden und über die erste Liebe. Ich kann das Buch nur jedem ans Herz legen. Ein Buch für zwischendurch für schöne Frühlings Abende und Sommernächte.
Ich spreche hiermit eine klare Leseempfehlung für das Buch aus.
Ich gebe dem Buch 4,5 von 5 Lesefluss-Sternen
Habt ihr das Buch schon gelesen? Oder liegt es bei euch noch auf dem SUB? Schreibt es in die Kommentare.
Vielen Dank fürs Lesen
XOXO Jenny

Veröffentlicht am 15.04.2019

Eine süße Geschichte für zwischendurch!

0 0

Meinung:
Ehrlich gesagt bin ich kein Fan von Filmcovern auf Büchern, so wie auch bei diesem. Da hätte ich mir was anderes gewünscht, vor allem da man ja was worum es sich handelt. Da ich den Film schon ...

Meinung:
Ehrlich gesagt bin ich kein Fan von Filmcovern auf Büchern, so wie auch bei diesem. Da hätte ich mir was anderes gewünscht, vor allem da man ja was worum es sich handelt. Da ich den Film schon auf Netflix gesehen habe und diesen ganz Süß fand, war ich sehr auf das Buch gespannt. Ich habe gesehen das es im Englischen schon Band 2 zu „The Kissing Booth gibt, bin gespannt, wann es dann bei uns erscheinen wird.

Durch den locker leichten Schreibstil von Beth Reekles, lässt sich die Geschichte sehr leicht und schnell lesen. Durch ihre Beschreibungen bekommt man eine gute Vorstellung von den Charakteren und der Umgebung.

„Er hat jemanden ohne guten Grund verletzt. Hör nicht auf, sauer auf ihn zu sein, nur weil er dich mit diesem Blick ansieht und du ihn küssen willst.“

Natürlich muss man nicht den Film gelesen haben, um zu wissen, worum es im Buch geht. Allerdings denke ich, dass das Cover einige davon abhalten könnte zu dieser Geschichte zu greifen, da es doch etwas kindlich wirkt.

In dieser Geschichte geht es um Elle und Lee, sie sind beste Freunde und kennen sich schon ihr Leben lang und gemeinsam müssen sie nun eine Aktion für die Schulveranstaltung umsetzen. So entstand die Idee zum Kissing Booth, was anfangs als harmlose Idee umgesetzt wurde, endetet, dann damit das Elle am Ende Noah gegenübersteht. Noah der nicht nur unverschämt gut aussieht, sondern auch noch der ältere Bruder von Lee ist, für den sie schon länger schwärmt. Jedoch hat sie Lee davon nie was erzählt hat. Da sie ja einen Freundschaftskodex haben, an dem vor allem Lee festhält.

Ich muss sagen das mich das Buch ein bisschen enttäuscht hat, irgendwie war im Film alles etwas stimmiger und natürlich weiß ich auch das Buchfassungen vom Film abweichen und das ist auch nicht das von dem ich enttäuscht bin. Sondern das Ende des Buches ist es. Es hat mich ehrlich gesagt sehr überrascht, dass das Ende so sehr abweicht vom Film und ich verstehe nicht warum. Mir persönlich gefällt das Ende des Films definitiv besser als das im Buch.

Abgesehen davon ist es eine wirklich tolle Frühlings/Sommerlektüre.

Fazit:
Es geht nicht nur ums erwachsen werden, sondern auch um Freundschaft und die erste Liebe. Deshalb ist „The Kissing Both“ eine tolle Geschichte für zwischendurch.

Veröffentlicht am 14.04.2019

Lockere Lektüre

0 0

Inhalt
Elle und Lee sind allerbeste Freunde und absolut unzertrennlich. Lees Bruder Noah macht Elle jedoch des Öfteren das Leben schwer. Beim Schulfest haben Elle und Lee die Idee eine Kissing Booth zu ...

Inhalt
Elle und Lee sind allerbeste Freunde und absolut unzertrennlich. Lees Bruder Noah macht Elle jedoch des Öfteren das Leben schwer. Beim Schulfest haben Elle und Lee die Idee eine Kissing Booth zu veranstalten, bei der man gegen ein Ticket jemanden küssen kann. Unerwartet muss auch Elle bei der Kissing Booth mitmachen und es ist ausgerechnet Lees Bruder Noah, der sie dort küsst. Elles und Lees Freundschaft wird hart auf die Probe gestellt. Ein lustiger und frischer Roman, passend zum bekannten Netflix-Film.

Vielen Dank an das Bloggerportal, die mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Cover
Das Cover finde ich super, denn es passt zum Film. Darauf zu sehen, sind die Schauspieler von Elle, Lee und Flynn. Es hat tolle kräftige Farben und spricht den Leser total an! Auch die Kussmünder statt der O’s sind sehr passend, da es sich ja schließlich um eine Kissing Booth handelt. Auch das Auto passt gut auf das Cover, da auch das Auto fahren eine Rolle spielt.

Schreibstil
Der Schreibstil ist recht einfach und locker. Das Buch lässt sich flüssig lesen und man fliegt quasi durch die Seiten. Witze lockern die Geschehnisse auf, weshalb man das Buch binnen weniger Stunden lesen kann. Ich mochte die Dialoge im Buch sehr gerne, auch wenn sie manchmal echt urkomisch waren. Es hat aber insgesamt einfach Spaß gemacht, das Buch zu lesen. Alle Situationen waren toll ausgearbeitet und man konnte alles super nachvollziehen. Ich hatte immer Bilder vor Augen (was teilweise auch daran lag, dass ich den Film kannte).

Bewertung
Das Buch ist sehr schnell gelesen und macht echt Spaß. Für mich war es aber eher eine schöne Geschichte für zwischendurch als eine wirklich tiefsinnige Geschichte. Dennoch habe ich es geliebt! Lustige Szenen wechselten sich mit ernsthaften ab und auch die Liebe kam im Buch nicht zu kurz. Da ich den Film zuvor gesehen habe, hatte ich natürlich immer den Vergleich im Kopf. Dabei sind mir einige kleinere, aber auch viele größere Unterschiede aufgefallen. Davon fand ich einige Änderungen gut und andere eher weniger. Insgesamt lässt das Buch mal andere Blicke auf die Geschichte zu, was ich insgesamt echt cool finde. Ein Unterschied, der mich gestört hat, war, dass die Regeln in der Freundschaft fehlten. Die fand ich im Film echt witzig und haben gezeigt, wie lange die beiden befreundet sind und haben gezeigt, warum Lee die Sache mit Noah nicht so toll fand. Das war im Buch alles eher etwas kurios und hat manchmal nicht so viel Sinn gemacht, weil er es erst okay fand und dann plötzlich nicht mehr. Dennoch konnte man es alles nachvollziehen. Ein Unterschied, der mir gefallen hat, war die Stelle mit dem Sonnenuntergang, die ich echt süß fand. Viele Dinge sind auch gleich geblieben, sodass der Kern der Geschichte derselbe ist. Das Ende war dann doch eher ziemlich unterschiedlich zum Film und da hat mir auch das Ende im Film etwas besser gefallen, da es irgendwie aufregender war. Insgesamt aber ein ganz tolles Buch, was stellenweise echt lustig ist.

Insgesamt also ein Muss für alle, die den Film auf Netflix mochten!

Veröffentlicht am 24.03.2019

The Kissing Booth eine gelungene Leselektüre für zwischendurch

0 0

The Kissing Booth von Beth Reekles
KLAPPENTEXT – Als die hübsche und beliebte Elle beschließt, für den Schulfasching eine „Kissing Booth“ einzurichten, denkt sie nicht im Traum daran, selbst einmal darin ...

The Kissing Booth von Beth Reekles


KLAPPENTEXT – Als die hübsche und beliebte Elle beschließt, für den Schulfasching eine „Kissing Booth“ einzurichten, denkt sie nicht im Traum daran, selbst einmal darin zu sitzen – und noch viel weniger, dass sie bald ihren ersten Kuss von Bad Boy Noah bekommt, dem großen Bruder ihres besten Freundes. Von da an steht ihr Leben Kopf. Denn Noah ist tabu, so hat sie es mit Lee vereinbart. Nicht so leicht durchzuhalten bei dem Jungen, auf den die ganze Schule steht. Aber kann das ein Happy End geben?

„Wow. Das war eine kräftige Brust …. Vielleicht sogar ein Eightpack, das war Noah zuzutrauen. Oder ein Tenpack!“

AUTOR – Beth Reekles, die gefeierte Autorin von »The Kissing Booth« und anderen Jugendromanen, hat inzwischen außerdem einen Universitätsabschluss in Physik. Sie ist Bücherwurm durch und durch, überzeugte Teetrinkerin und als Buchbloggerin sehr aktiv in den Social Media. Den Roman »The Kissing Booth« schrieb sie mit 17 Jahren. Er wurde zum Riesenerfolg, von Netflix verfilmt und dort einer der meistgeklickten Liebeskomödien.

COVER – Die drei Hauptcharaktere, um welche es in diesem Buch geht, sind auf dem Cover abgebildet. Es ist das gleiche Bild wie auch das Filmplakat, was daran liegt, dass es die Filmausgabe von The Kissing Booth ist. Da ich den Film gesehen habe und diesen ganz süß fand, dachte ich mir, ich probiere es mal mit dem Buch. Ohne den Film zu kennen, wüsste ich nicht, ob ich mir das Buch geholt hätte, da das Cover für meinen Geschmack ein wenig zu bunt ist und kindlich wirkt.

SCHREIBSTIL – Der Schreibstil ist einfach und lässt sich leicht lesen. Man bekommt eine visuelle Vorstellung von den Hauptprotagonisten, wobei ich natürlich sofort die Filmgesichter vor Augen hatte. Man kommt mit Leichtigkeit voran und durch den Humor, den uns Beth Reekles vermittelt, entstehen kleine Schmunzler.

„Er hat jemanden ohne guten Grund verletzt. Hör nicht auf, sauer auf ihn zu sein, nur weil er dich mit diesem Blick ansieht und du ihn küssen willst.“

ZUR STORY – Worum geht es in dem Buch? Es geht um Elle, die ihren besten Freund schon ihr ganzes Leben lang kennt. Gemeinsam müssen sie für eine Schulveranstaltung eine Attraktion planen. Einige Ideen später, nachdem die meisten schon verplant sind, haben sie endlich die Idee, welche alles verändert. Elle plant alles gemeinsam mit Lee. Natürlich versuchen sie die Mitschüler teilweise mit unfairen Mitteln zu locken, indem sie vorgeben, dass die angesagtesten Boys und Girls an ihrer Aktion mitwirken. Dabei denkt Elle nicht einmal im Traum daran, dass auch sie irgendwann einen Platz im Kissing Booth ergattern würde. Was eher ungewollt war, endet damit, dass sie plötzlich Noah gegenübersteht. Er ist nicht nur der „Bad Boy“ (wobei ich ihn nicht als diesen empfinde), sondern auch noch Lees älterer Bruder, für den sie schon eine ganze Weile schwärmt. Doch, was ist mit dem Freundschaftskodex zwischen Elle und Lee?

Ich habe mir das Buch geholt, weil mir der Film und die Geschichte gut gefallen haben. Normalerweise lese ich eher ein Buch, bevor ich mir den Film schaue, dieses Mal war es umgekehrt. Nicht alles, was im Buch steht, wird detailliert im Film gezeigt, was aber zu erwarten war. Ein Großteil kam mir jedoch bereits bekannt vor. Womit ich allerdings nicht gerechnet habe und was für mich deshalb ziemlich überraschend war, ist das Ende des Buches. Warum bitte endet es so stark abweichend? Ich muss ehrlich gestehen, dass mir das Ende im Film definitiv lieber ist und somit die letzten Seiten des Buches eher … überflüssig erscheinen.

„Ja, das Herz will, was das Herz eben will.
Nur dass das hier keine Herzensangelegenheit war.“


Dieses Buch ist eine locker leichte Sommerlektüre. Nicht unbedingt eine Geschichte mit Tiefgang, dafür mit ganz viel Liebe und die Verbindung zweier Menschen, die sich schon ihr ganzes Leben lang kennen. Es zeigt uns, dass Freundschaft wichtig ist, man aber auch auf sein Herz hören soll und verzeihen muss. Die Liebe kennt keine Regeln und die erste große Liebe schon gar nicht.

FAZIT – The Kissing Booth ist eine gelungene Geschichte für zwischendurch. Wie schon der Film, ist auch dieses Buch einfach zuckersüß. Es geht um die erste Liebe und um beste Freundschaft, um das Erwachsenwerden. Wer auf sommerliche Teenager-Romanzen steht, dem kann ich dieses Buch nur wärmstens empfehlen. Von mir bekommt dieses Schätzchen 4 von 5 Flüstersterne.

Veröffentlicht am 22.03.2019

Einfach toll

0 0

Darum geht es :
Ihrem besten Freund kann sie alles erzählen – mit einer Ausnahme …

Als die hübsche und beliebte Elle beschließt, für den Schulfasching eine „Kissing Booth“ einzurichten, denkt sie nicht ...

Darum geht es :
Ihrem besten Freund kann sie alles erzählen – mit einer Ausnahme …

Als die hübsche und beliebte Elle beschließt, für den Schulfasching eine „Kissing Booth“ einzurichten, denkt sie nicht im Traum daran, selbst einmal darin zu sitzen – und noch viel weniger, dass sie bald ihren ersten Kuss von Bad Boy Noah bekommt, dem großen Bruder ihres besten Freundes. Von da an steht ihr Leben Kopf. Denn Noah ist tabu, so hat sie es mit Lee vereinbart. Nicht so leicht durchzuhalten bei dem Jungen, auf den die ganze Schule steht. Aber kann das ein Happy End geben?

Das Cover hat mich hier besonders angesprochen, es ist das von dem Film. Es ist ein sehr großer Eyecatcher.

Der Schreibstil ist fantastisch und ich habe mich ab der ersten Seite total wohl gefühlt. Ich war sehr begeistert. Die Autorin schreibt sehr locker, leicht und flüssig.

Die Story war mir ja schon bekannt aber ich würde vom Buch auch absolut nicht enttäuscht einfach der Wahnsinn. Ich liebe es einfach.


Fazit :
Das Buch bekommt von mir 5 von 5 Krönchen. Wenn ihr den Film gesehen habt ist es ein absolutes Muss. Und wenn nicht dann auch