Cover-Bild Mit Schirm, Charme und Keksen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,90
inkl. MwSt
  • Verlag: SchriftStella
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 284
  • Ersterscheinung: 26.06.2019
  • ISBN: 9783903248212
Betty Buttersky

Mit Schirm, Charme und Keksen

Felicity bedeutet zwar Glück, doch das scheint der gleichnamigen Heldin dieses Romans nicht gewogen zu sein. Ihr Leben wird von ihrer Mutter bestimmt, mit den Männern klappt es nicht und die Frage nach ihrem Vater, den sie nie kennengelernt hat, lässt ihr keine Ruhe. Und dann ist da noch diese geheimnisvolle Weissagung in der Silvesternacht …

Als Felicity alles zu viel wird, befolgt sie den Rat ihrer Großmutter und begibt sich kurzerhand auf die Suche nach ihren Wurzeln – gewappnet mit einem Schirm gegen das launische schottische Wetter und einer Tasche voll mit Glückskeksen, die ihr den Weg weisen sollen. Was oder wen sie auf dieser Reise in ihre Vergangenheit tatsächlich findet, steht in den Sternen ... oder vielleicht doch in einem ihrer Glückskekse?

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 2 Regalen.
  • 2 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.08.2019

Außergewöhnlich aber amüsant

0

Inhalt:
Felicity bedeutet zwar Glück, doch das scheint der gleichnamigen Heldin dieses Romans nicht gewogen zu sein. Ihr Leben wird von ihrer Mutter bestimmt, mit den Männern klappt es nicht und die Frage ...

Inhalt:
Felicity bedeutet zwar Glück, doch das scheint der gleichnamigen Heldin dieses Romans nicht gewogen zu sein. Ihr Leben wird von ihrer Mutter bestimmt, mit den Männern klappt es nicht und die Frage nach ihrem Vater, den sie nie kennengelernt hat, lässt ihr keine Ruhe. Und dann ist da noch diese geheimnisvolle Weissagung in der Silvesternacht …
Als Felicity alles zu viel wird, befolgt sie den Rat ihrer Großmutter und begibt sich kurzerhand auf die Suche nach ihren Wurzeln – gewappnet mit einem Schirm gegen das launische schottische Wetter und einer Tasche voll mit Glückskeksen, die ihr den Weg weisen sollen. Was oder wen sie auf dieser Reise in ihre Vergangenheit tatsächlich findet, steht in den Sternen ... oder vielleicht doch in einem ihrer Glückskekse?

Meine Meinung:
Das Cover hat sofort meine Neugier geweckt da es sehr detailreich und interessant gestaltet ist. Auch der Klappentext hat mich neugierig gemacht, weshalb ich das Buch unbedingt lesen musste. Ich wurde nicht enttäuscht und bin sehr froh, es gelesen zu haben.Sprache und Schreibstil sind sehr angenehm und flüssig zu lesen. Die Situationen sind so gut beschrieben, das es sich anfühlt als wäre man dabei. Meine Erwartungen wurden auf jeden Fall übertroffen. Man kann sich richtig in der Geschichte fallen lassen und eintauchen in eine andere Welt. Eine absolute Leseempfehlung von mir.

Veröffentlicht am 15.08.2019

Ein gute Laune Buch für Regentage

0

Vorweg ein paar Worte zur Gestaltung des Buches. Das Cover ist sehr auffällig und ungewöhnlich, aber ich finde es passt perfekt zum Buch. Es gibt einen Punkt im Buch, an dem alle Elemente des Covers eine ...

Vorweg ein paar Worte zur Gestaltung des Buches. Das Cover ist sehr auffällig und ungewöhnlich, aber ich finde es passt perfekt zum Buch. Es gibt einen Punkt im Buch, an dem alle Elemente des Covers eine Bedeutung bekommen und das finde ich richtig cool!
Was mir an der Gestaltung des Buches aber ganz besonders gefällt, ist der breite Rand innen an den Seiten. Dadurch lässt sich das Buch ohne Leseknicke bequem lesen, da die Schrift auch mitten im Buch genug Abstand nach innen hat. Das ist mir bis jetzt noch nie bei einem Buch untergekommen und allein dafür verdient der SchriftStella Verlag ein ganz dickes Lob! Hinzu kommt dann noch die angenehme Schriftgröße, sowie das allgemein angenehme Schriftbild und die relativ glatten Seiten, die allerdings nicht rutschig glatt sind, sondern einfach glatter als normalerweise bei Taschenbüchern. All das macht das Lesen unabhängig vom Inhalt schon einmal sehr angenehm.


Felicity wünscht sich endlich ihr Leben so leben zu können, wie sie es möchte. Sie möchte ihre Träume verwirklichen und die Liebe finden. Aber es sieht nicht danach aus, als würde das bald passieren, im Gegenteil: an der Dating-Front läuft es bescheiden und jetzt zieht auch noch ihre beste Freundin Josie nach New York! Nach einer weiteren großen Enttäuschung macht sich Felicity auf die Suche nach ihrem Vater: in den Highlands. Vielleicht liegt der Schlüssel zu ihrem Glück ja in der Vergangenheit?


Mir war Felicity direkt sympathisch. Sie ist nett, freundlich, chaotisch und absolut „normal“. Sie ist keine Supermodelschönheit, aber auch nicht hässlich wie die Nacht. Sie hat Fehler wie jeder von uns und sie kämpft sich tapfer durch den Dating Dschungel, auch wenn eine Katastrophe, die nächste jagt und sie eigentlich nur endlich ihren „Ben“ finden will – so heißt der Protagonist in ihrem Lieblingsliebesroman.
Sie lässt sich anfangs von Cole, dem Bruder ihrer besten Freundin, mitreißen, von seinem Lifestyle und seinem Charme. Doch sie lässt sich nichts gefallen und dafür hat sie meine Bewunderung.
Ich finde es toll, dass sie auf eigene Faust ihren Vater sucht – zudem bin ich absoluter Highland Fan! Mein heimlicher Liebling ist natürlich Johnny, das schielende Hochlandrind! Aber auch die anderen, menschlichen Schotten, die Felicity kennen lernt finde ich richtig sympathisch – natürlich bis auf die Oberzicke Pam. Da packt mich gleich das Fernweh!


Fazit: Mir hat das Buch wirklich gut gefallen. Es ist ein locker leichter Liebesroman, mit tollen Charakteren und einer sympathischen, wenn auch immer wieder mal recht chaotischen und fettnäpfenanfälligen Protagonistin. Das Buch ist witzig und macht einfach gute Laune. Ich freue mich wirklich sehr dieses Buch gelesen zu haben und ich habe mir direkt das Erstlingswerk von Betty Buttersky bestellt.

Für jeden der locker leichte Liebesromane liebt genau richtig!

Veröffentlicht am 13.08.2019

Witzige und spritzige Geschichte

0


Felicitys arbeitet in der Babyboutique ihrer Mutter. Sie traut sich nicht, ihr zu sagen, dass sie einen ganz anderen Traum für ihr Leben hat. Ständig hat sie das Gefühl ihrer Mutter alles Recht machen ...


Felicitys arbeitet in der Babyboutique ihrer Mutter. Sie traut sich nicht, ihr zu sagen, dass sie einen ganz anderen Traum für ihr Leben hat. Ständig hat sie das Gefühl ihrer Mutter alles Recht machen zu müssen und sie nicht enttäuschen zu dürfen. Schließlich musste diese als allein erziehende Mutter auf so viel verzichten. Die Frage nach ihrem Vater stößt auf taube Ohren, obwohl es einer ihrer größten Wünsche ist ihn endlich kennen zulernen. Als ihr alles zu viel wird, hört sie auf den Rat ihrer Großmutter und begibt sich auf die Suche nach den Spuren ihrer Vergangenheit.

Diese Suche führt Felicity nach Schottland, wo ihr sogleich Steine in den Weg gelegt werden, so dass alles ganz anders kommt als erwartet. Ich habe oft gedacht, dass die junge Frau sich selber ganz schön sabotiert. Sie redet ständig davon, dass sie Träume hat, aber welche sollen das sein? Als Buchliebhaberin träumt sie von ihrer eigenen Bibliothek, sie will außerdem unbedingt ihren Vater treffen. Meiner Meinung nach tut sie aber nicht wirklich viel dafür ihn tatsächlich zu finden. Sogar als sich ihr einige Möglichkeiten bieten, lässt sie diese vorbei ziehen oder nimmt sie gar nicht richtig wahr.

Was will sie also eigentlich in ihrem Leben verändern? Eine berufliche Neuorientierung? Die große Liebe finden? Ihren Vater kennen lernen? Eine Abnabelung von der Mutter? Ein selbstständiges und selbstbestimmtes Leben führen? Ich glaube, sie wünscht sich eine Mischung aus allem, weiß aber überhaupt nicht, wie sie das umsetzen soll. Bisher hat ihre Mutter ihr schließlich immer gesagt, was sie tun soll. Leider bekommen wir auf all diese Fragen auch keine befriedigende Antwort. Es wirkt so als wäre der Roman auf einen Folgeband ausgelegt, was ich mir auch wünschen würde.

Bis es tatsächlich nach Schottland geht, erlebt Felicity noch einige Rückschläge, die sie überhaupt erst aus der mütterlichen Stube treiben. Dazu gehört auch, dass sie einfach kein Glück mit den Männern hat. Ob beim Speed-Dating oder einem Event der High Society, ständig erweisen sich potentielle Prinzen als Frösche. Sowohl die Ereignisse vor Schottland als auch auf ihrer Reise selber sind herrlich humorvoll beschrieben. Plötzlich überschlagen sich die skurrilen Erlebnisse, was sehr erheiternd ist, einen aber doch oft den Kopf schütteln lässt. Wie der Titel schon sagt: Felicity stapft mit „Schirm, Charme und Keksen“ durch den Schlamm Schottlands. Dabei bezaubert sie nicht alle Schotten, doch einige Weisheiten aus ihren Glückskeksen lassen sie schließlich auf den Ruf ihres Herzens hören.

Es handelt sich hier um eine witzige und spritzige Geschichte, in der eine junge Frau auf den Spuren ihrer Vergangenheit wandelt, sich aber gleichzeitig auch auf der Suche nach sich selber befindet und dabei in das bisher größte Abenteuer ihres Lebens stolpert. Das Buch hält viele interessante und liebenswürdige Charaktere sowie einige unerwartete Wendungen und Überraschungen bereit.

Veröffentlicht am 12.08.2019

Geschichte über einen Neuanfang, die etwas sprunghaft geschrieben ist und am Ende einfach zu vieles offen und im Unklaren lässt

0

Felicity ist bei ihrer alleinerziehenden Mutter aufgewachsen und fühlt sich ihr eng verbunden. Seit einem Unfall der Mutter arbeitet sie auch bei ihr in der Babyboutique und schafft es nicht, ihr zu sagen, ...

Felicity ist bei ihrer alleinerziehenden Mutter aufgewachsen und fühlt sich ihr eng verbunden. Seit einem Unfall der Mutter arbeitet sie auch bei ihr in der Babyboutique und schafft es nicht, ihr zu sagen, dass sie eigentlich eine andere Vorstellung vom Leben hat. Dann zieht auch noch ihre beste Freundin weg, von der Felicity zum Abschied selbst gebackene Glückskekse erhält, die ihr den Weg weisen sollen. Auch eine Weissagung zu Silvester unterstützte ihre Absicht, etwas in ihrem Leben zu ändern. Nach einem Streit mit der Mutter, die sich weigert, die Identität von Felicitys Vater preiszugeben, reist Felicity nach Schottland, um dort nach ihren Wurzeln zu suchen.
Nach einer Autopanne landet sie dann jedoch zunächst bei den Highland Games, bevor sie Hinweisen nach ihrem Vater nachgehen kann.

Die Geschichte dreht sich um einen Neuanfang und darum, den Mut zu finden, seine eigenen Träume zu leben. Es ist Felicitys persönliche Suche nach dem Glück, die wie das fröhlich-bunte Cover schon andeutet, humorvoll erzählt wird. Egal ob beim Speeddating, beim Pferderennen in Ascot oder bei den Highland Games in Schottland - Felicity gerät durch die skurrilen Männer, die ihr begegnen, in verschiedene absurde Situationen.

Ich empfand die Übergänge dazu etwas sprunghaft und fand mich immerzu abrupt in anderen Situationen wieder. Letztlich wurde auch nicht wirklich klar, welchen Neubeginn Felicity eigentlich anstrebte: die Abnabelung von ihrer Mutter und ein Berufswechsel? Die Suche nach einer neuen Liebe? Das Finden ihrer Wurzeln? Verschiedene Erzählstränge deuten darauf hin, werden jedoch nicht fortgeführt.

Das Ende des Romans erfolgt zudem sehr abrupt und lässt nahezu alles offen. Für ein befriedigendes Ende hätte Felicitys Reise in Schottland unbedingt fortgesetzt werden müssen, um dem Leser eine abschließende Erklärung geben zu können. So fragt man sich unweigerlich, ob der Roman auf eine Fortsetzung angelegt ist, was jedoch bei dem geringen Umfang des Romans nicht notwendig ist. 50 bis 100 Seiten mehr und ein runder Abschluss zumindest für einen der drei Erzählstränge hätten der Geschichte gutgetan.