Cover-Bild Sturmtochter, Band 1: Für immer verboten

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ravensburger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 12.06.2018
  • ISBN: 9783473585311
Bianca Iosivoni

Sturmtochter, Band 1: Für immer verboten

Entfessele die Macht der Elemente!

Eine Szene aus Sturmtochter, Band 1, Für immer verboten:

Wieder zuckte ein Blitz über uns, während der Regen mit all seinem Zorn auf die Welt herabdonnerte. Bevor ich auch nur einen einzigen Ton hervorbringen konnte, machte Lance einen Schritt auf mich zu und legte die Hände an meine Wangen. Einen Moment lang verharrten wir so, sein Mund ganz nahe an meinem, sein warmer Atem in meinem Gesicht. »Deshalb«, knurrte er dicht vor meinen Lippen. »Deshalb kann es nie mehr wie früher zwischen uns sein. Ich kann nicht klar denken, wenn du in der Nähe bist. Ich habe keine Kontrolle über meine Fähigkeiten und das kann andere Menschen verletzen. Das kann dich verletzen.«
»Ich kann auf mich selbst aufpassen.«
»Du kannst dich nicht schützen. Nicht vor mir. Meine Kräfte sind …«
»Wer sagt, dass ich Schutz vor dir will?«, unterbrach ich ihn und schob die Finger in sein nasses Haar.
Er wollte etwas erwidern, doch dann schüttelte er nur knapp den Kopf. »Du wirst es noch bereuen«, raunte er.

*** Band 1 der großen Sturmtochter-Saga von Bianca Iosivoni ***

Die Idee für die Sturmtochter Ava und die Elemente-Clans begleitete Bianca Iosivoni schon seit vielen Jahren. Um Inspirationen zu sammeln, reiste sie durch das sagenumwobene Schottland, besuchte die Originalschauplätze und saß mit ihrem Notizbuch auf den sturmumtosten Klippen, um die rau-romantische Atmosphäre der schottischen See einzufangen. Impressionen ihrer Reisen sind auf Instagram, Pinterest, Facebook, Twitter und auf ihrer Website bianca-iosivoni.de zu finden.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.04.2019

Elementarwesen und Sturmkrieger

1

„Sturmtocher. Für immer verboten“ ist der erste Teil der neuen Fantasy Trilogie von Bianca Iosivoni. Es geht um die junge Ava Coleman die ein ganz normaler Teenager ist. Zumindest Tagsüber. In der Nacht ...

„Sturmtocher. Für immer verboten“ ist der erste Teil der neuen Fantasy Trilogie von Bianca Iosivoni. Es geht um die junge Ava Coleman die ein ganz normaler Teenager ist. Zumindest Tagsüber. In der Nacht macht sie Jagd auf gefährliche Elementarwesen zusammen mit dem gleichartigen Lance. Als Ava Reid wieder sieht verändert sich ihr Leben vollständig. Denn auch sie besitzt elementare Kräfte die sie nicht kontrollieren kann.

Das Cover spricht mich diesmal leider nicht an. Die glitzernen Punkte irritieren mich und der offenstehende Mund der Cover - Darstellerin finde ich jetzt nicht sehr attraktiv.

Meine Sympathie gegenüber der Protagonistin schwankt während des Lesens hin und her. Einerseits mag ich ihre Entschlossenheit aber an manchen Stellen im Buch - vor allem wenn sich ihre Entschlossenheit mit ihrer Unwissenheit kreuzt - unsympathisch. Ich hatte auch das Gefühl das sie oft einfach nicht die wichtigen Fragen gestellt hat (MacLeod).

Was ich von Lance und Reid halte kann ich ehrlich gesagt noch nicht sagen. Lance taucht auf wann er will und verschwindet wann er will. Reid ist ein Spion seines Clans, mag Ava aber eigentlich. Er ist sich der Tatsache bewusst, dass er es nicht machen will und tut es trotzdem. Das finde ich charakterschwach.

Ich hatte Schwierigkeiten in das Buch reinzukommen. Aber ab der Mitte der Geschichte ist der Spannungsbogen angestiegen und hat meine Neugier geweckt. Das Setting finde ich sehr erfrischend. Ich hätte das Buch glaube ich besser gefunden, wenn es nicht in der heutigen Zeit spielen würde, sondern in der vorindustriellen Zeit. Das Motiv der Elementarwesen hat mich sehr an Final Fantasy erinnert.

Der Schreibstil von Bianca Iosivoni ist unkompliziert und lässt sich gut runterlesen.

Fazit

„Sturmtochter“ ist ein solider Auftakt der neuen Fantasy Reihe mit Luft nach oben.


Veröffentlicht am 13.03.2019

Spannende Geschichte über die Magie der Elemente

1

Ava jagt seit jeher jede Nacht Elementare: Magische Wesen, die außer Kontrolle geraten und für den Tod ihrer Mutter verantwortlich sind. Zur Seite steht ihr dabei der undurchschaubare Lance. Avas Welt ...

Ava jagt seit jeher jede Nacht Elementare: Magische Wesen, die außer Kontrolle geraten und für den Tod ihrer Mutter verantwortlich sind. Zur Seite steht ihr dabei der undurchschaubare Lance. Avas Welt gerät jedoch gewaltig ins Wanken, als sie an sich selbst die Fähigkeit entdeckt, über das Wasser herrschen zu können. Dabei kommen sich nicht nur die beiden näher, sondern es ruft auch noch viel mehr Elementare auf den Plan. Avas unkontrollierte Macht scheint eine magische Anziehungskraft auf diese auszuüben, was die ganze Insel in Gefahr bringt.

Das Cover gefällt mir gut, das bauschende Kleid zieht sofort Aufmerksamkeit auf sich. Auch der Sturm und die peitschenden Wellen passen wunderbar zur Geschichte.

Den Schreibstil finde ich sehr angenehm, die Geschichte lässt sich schnell und flüssig lesen. Die Idee mit den verschiedenen Elementen finde ich toll, auch dass deren Nichtbeherrschung tragische Konsequenzen nach sich zieht, sorgt für Spannung. Ava ist mir sympathisch, auch wenn sie manchmal etwas zu aufbrausend ist. Lances Charakter finde ich ebenfalls angenehm, es ist interessant, nach und nach mehr über ihn zu erfahren. Anfangs geschieht noch nicht so viel, doch das finde ich gar nicht schlecht, so kann man die Charaktere und die Insel etc. erst einmal kennenlernen. Mit der fortlaufenden Geschichte werden immer mehr unerwartete Ereignisse offenbart und man kommt gar nicht mehr vom Buch weg. Das tragische Ende stimmt einen ein wenig wehmütig, dennoch weckt es auch Freude auf den nächsten Band.

Ich kann das Buch nur empfehlen, vor allem ist die Liebesgeschichte genau nach meinem Geschmack nicht allzusehr im Vordergrund. 5 Sterne.

Veröffentlicht am 14.01.2019

Ein wundervollen und vor allem spannenden Auftakt!

1

Meinung:
"Strumtochter" ist nicht das erste Buch, das ich von Bianca gelesen habe und mit Sicherheit auch nicht das letzte. Ich bin von Ihrem Schreibstil mehr als begeistert, sie schafft es immer wieder ...

Meinung:
"Strumtochter" ist nicht das erste Buch, das ich von Bianca gelesen habe und mit Sicherheit auch nicht das letzte. Ich bin von Ihrem Schreibstil mehr als begeistert, sie schafft es immer wieder mich mit Ihren Geschichten, Charakteren und Bildlichen Beschreibungen in Ihren Bann zu ziehen.

Kaum hatte ich die ersten gelesen, war ich auch schon mitten in der Geschichte gefangen, man erfährt, worum es geht und ich kam aus dem staunen nicht mehr heraus. Schottland als Setting ist einfach perfekt gewählt und Bianca hat es für uns einzigartig gestaltet.

Die Geschichte wird aus Avas Sichtweise erzählt und ich habe sie als eine sehr Starke, liebenswerte und nicht auf den Mund gefallen Person kennengelernt, die Ihr Herz am rechten Fleck trägt. Und weil sie ist, wie sie ist, hat sie sich einen Platz in meinem Herzen gesichert.

Noch weiß sie nicht, welche Mächte in Ihr schlummern und welche Rolle sie in all dem Chaos einnehmen wird.

Und dann haben wir noch den geheimnisvollen Lance, in den ich mich sofort Verliebt habe. Und wenn ich sage geheimnisvoll, dann meine ich das auch so, er ist anders als all die anderen Jungs, er scheint zwar immer da zu sein aber trotzdem, erfährt man nicht viel über ihn.

Er ist und bleibt ein offenes Buch, dass einen unheimlich Neugierig macht.

Diese schottische raue Atmosphäre die Bianca hier erschaffen hat, ist einfach nur magisch und ich fühlte gefangen in einer anderen Welt, eine Welt, die ich nicht mehr verlassen wollte, weil sie in einem den Wunsch auslöst, ein teil davon sein zu wollen.

An dieser Stelle möchte ich Euch nichts mehr zur Geschichte erzählen, denn jedes weitere Wort wäre zu viel und doch nicht genug.

Fazit:
Mit "Sturmtochter“ hat Bianca Iosivoni einen wundervollen und vor allem spannenden Auftakt ihrer neuen Reihe hingelegt und das mitten in den mystischen Highlands. Sie konnte mich von der ersten bis zur letzten Seite überzeugen, sie hat nicht nur greifbare Charaktere, sondern auch ein unglaublich tolles und spannendes Setting erschaffen. Und das Ende macht definitiv neugierig auf Band 2.

Veröffentlicht am 12.12.2019

Der fulminante Auftakt einer spannenden Trilogie über die Macht der Elemente

0

Worum geht's?

Am Tag ist Ava eine ganz normale Schülerin, doch in der Nacht macht sie Jagd auf Elementare, die ihre Heimat Isle of Skye, Schottland bedrohen. Als sie jedoch erfährt, dass sie das Element ...

Worum geht's?

Am Tag ist Ava eine ganz normale Schülerin, doch in der Nacht macht sie Jagd auf Elementare, die ihre Heimat Isle of Skye, Schottland bedrohen. Als sie jedoch erfährt, dass sie das Element Wasser beherrschen kann, ändert sich für sie alles und Ava verliert mehr und mehr die Kontrolle über sich selbst und ihre Kräfte.

Meine Meinung

"Sturmtochter - für immer verboten“ ist der fulminante Auftakt zur neuen Fantasy-Trilogie von Bianca Iosivoni im Ravensburger Verlag. Bisher kannte ich nur Biancas New Adult-Bücher und war regelmäßig absolut begeistert von ihrem Schreibstil und Talent. Deshalb habe ich mich an diese Reihe gewagt - und wurde nicht enttäuscht!


Wie immer zunächst zum Cover: mit den glitzernden Highlights ist das Buch ein echter Hingucker, bei dem man auch ohne den Klappentext zu lesen zugreifen würde. Denn schon der Hintergrund gibt einen eindeutigen Hinweis darauf, dass das Element Wasser eine wichtige Rolle in diesem Buch spielen wird.

Am Anfang des Buches findet man sich mit Ava direkt mitten im Geschehen wieder, sie macht nämlich Jagd auf Elementare, so lernt man auch direkt ihre Welt kennen und findet leicht in die Handlung hinein.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und mich hat vor allem Biancas Schreibstil wie immer total begeistert, sodass die Seiten nur so dahinflogen. Sie schafft es einfach, auch die schlimmsten Kampfszenen so darzustellen, dass man sich selbst die übernatürlichen Elemente bildlich vorstellen kann.

Im Laufe des Buches wurde Ava mir immer sympathischer und ich fand es schön, sie dabei zu begleiten, wie sie ihre Kräfte zu kontrollieren lernt. Und ebenfalls dabei, wenn sie wegen ihrer Elementarkraft Schwierigkeiten überwinden muss, an die ich vorher nie gedacht hätte. So sind selbst Wasserrohre oder Getränkeflaschen nicht vor ihr sicher...

Von den Nebencharakteren waren mir besonders Brianna und Reid sofort sympathisch, im Gegensatz zu Lance, bei dem ich noch nicht so wirklich weiß, was ich von ihm halten soll, da er mir fast ein bisschen zu geheimnisvoll und blass erschien. Obwohl ich Reid vor allem wegen seinem Humor sehr mochte, bleiben auch seine Absichten noch vollkommen unklar; es gibt also noch genug offene Aspekte für die weiteren Bände der Trilogie.

Noch eine Anmerkung zum Ende des Buches: Dieses hat mich nämlich vollkommen fassungslos zurückgelassen, deshalb habe ich mir auch sofort Band 2 geholt, damit ich bald darin weiterlesen kann, um zu erfahren, wie es mit Ava und auch mit Elijah weitergeht. Ich bin jetzt noch schockiert von den Geschehnissen am Ende...

Fazit

"Sturmtochter - für immer verboten“ ist ein toller Fantasyroman, der die Kraft der Elemente darstellt und auch ihre Schattenseiten ins Bewusstsein ruft. Das Ende macht neugierig auf den Fortgang der Geschichte und vor allem darauf, wie es für Ava und ihre Freunde weitergeht.

Das Buch erhält von mir aufgrund kleinerer Schwächen 4 von 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.11.2019

Ein mitreißender und verführerischer Auftakt zu einer neuen und spannenden Fantasy-Reihe.

0

Bianca Iosivoni hat es wieder einmal geschafft mich mit ihrem Schreibstil zu verzaubern. Auch wenn ich dieses Mal das Buch als Hörbuch gehört habe. Die Sprecherin hat eine sehr angenehme Stimme die perfekt ...

Bianca Iosivoni hat es wieder einmal geschafft mich mit ihrem Schreibstil zu verzaubern. Auch wenn ich dieses Mal das Buch als Hörbuch gehört habe. Die Sprecherin hat eine sehr angenehme Stimme die perfekt zu Biancas Stil passt.

Mit Begeisterung habe ich mich von Ava, Lance und den anderen nach Schottland entführen lassen. Es war einfach wunderschön. Ich konnte mir beim Hören die Landschaft richtig gut vorstellen. Das weite grün und das tosende Meer. Einfach unvorstellbar schön. Ich habe gleich richtig Lust bekommen nach Schottland zu reisen.

Die Geschichte ist locker, leicht und perfekt für stürmische und regnerische Tage, eingekuschelt mit Decke und Tee. Da bekommt man das Gefühl selbst in Schottland zu sein. Aber natürlich liest sich das Buch auch bei jedem anderen Wetter wunderbar.
Die Story verfolgt einen klaren roten Faden und ist in sich schlüssig aufgebaut. Ich konnte den Handlungen der einzelnen Charaktere sehr gut folgen und es hat Spaß gemacht mit ihnen mitzufeiern. Ein bisschen Schade ist es, dass die Geschichte zwischendurch etwas langatmig war, für meinen Geschmack zumindest. Viele Situationen hätte vielleicht noch ein bisschen mehr Power gebraucht. Aber im Großen und Ganzen hat mir der Verlauf gut gefallen.

Von den Charakteren mag ich Brianna, Juliana und Lance am meisten. Brianna ist eine unglaublich gute beste Freundin und versucht Ava zu immer zu beschützen. Juliana hingegen ist auf eine andere Art eine starke Persönlichkeit. Sie versucht alles um ihren Bruder zu retten, wobei sie manchmal allerdings die Augen vor der Realität verschließt. Ich bin wirklich gespannt wie sie sich im zweiten Band weiterentwickelt. Und dann natürlich Lance. Er ist sehr geheimnisvoll und interessant. Ich konnte ihm an Anfang nur schwer einschätzen, aber mit dem Verlauf bekommt man ein gutes Gefühl für seinen Charakter und seine Beziehung zu Ava. Sie ist die Protagonistin und ein echter Sturkopf. Ich mochte auch Ava, obwohl ich mich in manchen Situationen einfach nicht mit ihr identifizieren konnte, aber das lag einfach daran, dass Ava eine ganz andere Persönlichkeit hat als ich. Es gab natürlich auch noch andere interessante Charaktere und es bleibt abzuwarten wie sie sich alle entwickeln und wer wirklich auf Avas Seite ist.

Tja und dann muss ich noch ein paar Worte zum Ende verlieren. Es hat mich getroffen wie eine eiskalte Flutwelle. Ich habe es einfach nicht kommen gesehen. Auf einmal hat sich alles in eine Richtung entwickelt die ich gar nicht erwartet hätte. Eine Wendung folgte auf die andere und dabei schlug die Geschichte eine Richtung ein die nicht unbedingt gut für die Protagonisten auszugehen scheint.
Es bleibt also auf jeden Fall spannend auch wenn man nach dem Lesen den Schock erst einmal verdauen muss.


Fazit:
Eine spannende und mitreißende Geschichte über Selbstfindung, Freundschaft, Liebe und der Macht der Elemente. Ich kann diese Geschichte durchaus empfehlen, auch wenn der Auftakt der Triologie mich nicht in allen Punkten überzeugen konnte.

-Lea