Cover-Bild Sturmtochter, Band 2: Für immer verloren

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ravensburger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 23.01.2019
  • ISBN: 9783473585397
Bianca Iosivoni

Sturmtochter, Band 2: Für immer verloren

Wenn die Wellen tosen. Blitze, Wind, Erde und Feuer aufbegehren. Wenn eine uralte Fehde sich neu entfacht und jeder Kuss einen Wirbelsturm herbeiruft – dann ist die Zeit der Sturmkrieger gekommen.

Unaufhaltsam tauchen neue, stärkere Elementare auf der Isle of Skye auf und Ava verliert zunehmend die Kontrolle über ihre Fähigkeiten. Nicht einmal Lance, dem sie mit ihrem Leben vertraut, kann ihr noch helfen. Als das Tribunal Ava als Gefahr für die Clans einstuft, wird die Jagd auf sie eröffnet. Ava flieht – nicht nur vor den Sturmkriegern, sondern auch vor ihren eigenen Kräften, die sich sogar gegen die Menschen richten, die sie am meisten liebt.

Entfessele die Macht der Elemente!
Eine Szene aus Sturmtochter, Band 2, Für immer verloren:

„Versprich mir etwas.“ Ich trat einen Schritt auf Lance zu.
Er legte die Hand an mein Gesicht. Die Berührung war ganz sanft. „Alles, was du willst.“
Für einen winzigen Moment schloss ich die Augen und gab mich ganz dieser Empfindung hin. „Wenn ich wieder die Kontrolle über meine Kräfte verliere … Versprich mir, dass du mich aufhältst.“
„Ava …“
„Du bist der Einzige, den ich darum bitten kann. Du bist ein Sturmsohn. Es ist deine Pflicht, andere vor mir zu schützen.“
Er biss die Zähne zusammen.
„Bitte, Lance. Versprich mir, dass du mich aufhältst, bevor ich zu einer dieser Kreaturen werde.“
Lange Zeit sagte er nichts. Dann nickte er kaum merklich. „Versprochen.“

*** Band 2 der großen Sturmtochter-Saga von Bianca Iosivoni ***

Die Idee für die Sturmtochter Ava und die Elemente-Clans begleitete Bianca Iosivoni schon seit vielen Jahren. Um Inspirationen zu sammeln, reiste sie durch das sagenumwobene Schottland, besuchte die Originalschauplätze und saß mit ihrem Notizbuch auf den sturmumtosten Klippen, um die rau-romantische Atmosphäre der schottischen See einzufangen. Impressionen ihrer Reisen sind auf Instagram, Pinterest, Facebook, Twitter und auf ihrer Website bianca-iosivoni.de zu finden.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.04.2020

Gute Fortsetzung

0

3.5

Der erste Teil der Sturmtochter der Reihe konnte mich total begeistern und trotz des fiesen Cliffhangers am Ende, hat der zweite Teil seit Erscheinungstermin noch ein wenig auf meinem Sub geschlummert.

Für ...

3.5

Der erste Teil der Sturmtochter der Reihe konnte mich total begeistern und trotz des fiesen Cliffhangers am Ende, hat der zweite Teil seit Erscheinungstermin noch ein wenig auf meinem Sub geschlummert.

Für mich war der zweite Teil schwächer als der Auftakt, was zu großen Teilen an den typischen Elementen einer Fortsetzung liegt. Es gibt zwar die eine oder andere Enthüllung und Ereignisse, aber insgesamt passiert nicht so wahnsinnig viel und das meiste steuert auf das große Finale zu. Das Buch konnte mich dennoch gut unterhalten und ich habe es sehr gerne gelesen. Dieses Mal werde ich definitiv direkt weiterlesen, denn auch das Ende von Teil 2 ist schon ein wenig fies.

Die Welt mit der Elementarmagie gefällt mir ebenfalls sehr gut und wird von der Autorin gut beschrieben und schlüssig erklärt.

Veröffentlicht am 04.02.2020

Diese Reihe hat Sucht potenzial!

0

Meine Meinung



Nun auch das Cover des zweiten Teil der Sturmtochter Reihe ist wieder wunderschön.

Ava steht in mitten einer riesigen Brandung das Meer prallt gegen die Brandung und sie steht da und ...

Meine Meinung



Nun auch das Cover des zweiten Teil der Sturmtochter Reihe ist wieder wunderschön.

Ava steht in mitten einer riesigen Brandung das Meer prallt gegen die Brandung und sie steht da und breitet die Arme aus.

Nachdem Teil eins so übel und traurig endete, ging es direkt Action reich und spannend weiter.

Wir begleitet Ava erneut auf ihrer Reise auf der sie versucht zu lernen ihre Kräfte zu kontrollieren.

Begleitet wird sie wieder von Reed, Slowan und Juliana die drei begeben sich wieder auf eine Reise quer durch Schottland. Gejagt werden sie von den Sturmtöchtern und Söhnen der Clans weil sie ihre Kräfte immer noch nicht richtig beherrschen kann.

Sie sammeln hinweise auf den Dolch des Wasser Clans, bis sie ihn in Edinburgh finden und stehlen.

Danach überschlagen sich für mich die Ereignisse, Ava lässt sich vom Tribunal gefangen nehmen und erfährt wer ihre Mutter getötet hat.

Es folgen Schlag auf Schlag neue Ereignisse die und endet wieder mit einem Cliffhänger 😩

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.02.2020

sehr gute Fortsetzung mit spannenden Wendungen

0

Rezension wird im Moment erstellt....

Band 2 von 3

Inhalt vom Buch:

Wenn die Wellen tosen. Blitze, Wind, Erde und Feuer aufbegehren. Wenn eine uralte Fehde sich neu entfacht und jeder Kuss einen Wirbelsturm ...

Rezension wird im Moment erstellt....

Band 2 von 3

Inhalt vom Buch:

Wenn die Wellen tosen. Blitze, Wind, Erde und Feuer aufbegehren. Wenn eine uralte Fehde sich neu entfacht und jeder Kuss einen Wirbelsturm herbeiruft – dann ist die Zeit der Sturmkrieger gekommen.

Unaufhaltsam tauchen neue, stärkere Elementare auf der Isle of Skye auf und Ava verliert zunehmend die Kontrolle über ihre Fähigkeiten. Nicht einmal Lance, dem sie mit ihrem Leben vertraut, kann ihr noch helfen. Als das Tribunal Ava als Gefahr für die Clans einstuft, wird die Jagd auf sie eröffnet. Ava flieht – nicht nur vor den Sturmkriegern, sondern auch vor ihren eigenen Kräften, die sich sogar gegen die Menschen richten, die sie am meisten liebt."



Dieser Band schließt gut an Band eins an und ist dementsprechend am Anfang eher traurig, da der Tod von Brianna ja erst kurze Zeit zurückliegt.

Es ist sehr traurig, dass Brianna nicht mehr dabei ist und man fühlt mit Ava mit.

Es ist cool, dass man dieses Mal auch ein paar Mal etwas aus Lances Sicht lesen darf, aber auch von anderen Charaktere kommen wieder kurze Sicht-Abschnitte. Natürlich wird wieder meistens aus Avas Sicht erzählt.

Außerdem kommen neue Charaktere hinzu die der Geschichte noch mehr Lebendigkeit und Spannung bringen.

Dieses Mal muss man wieder bei einigen mitfiebern. Vor allem weil Ava dieses Mal gejagt wird, aber auch weil ihre Kräfte immer wieder gefährlich ausbrechen und Ava Probleme hat sie zu beherrschen.

Auch dieses Mal gibt es wieder spannende Kampfszenen (auch mit starken und kämpferischen Mädchen).

Auch Intrigen und unerwartete Hilfe kommen vor.

Es gibt einige überraschende Geschehnisse. Gegen Ende erfährt man außerdem einige Geheimnisse die schockierend sind und teilweise nicht erwartet wurden.

Das Ende hat einen sehr spannenden Cliffhanger deswegen wäre es von großen Vorteil, wenn man Band drei sofort zu Hand hat.

Auch dieses Mal war der Schreibstill wieder einfach phantastisch. Einen perfekten Fluss, bildlich, sehr gefühlsbetonend, mitreißend, usw.





Achtung SPOILER:






Richtig krass ist, dass Ava einmal ausversehen ihren
Vater angreift und dieser dann fast an dem Wasser in seinen Lung erstickt.

Auch sehr spannend und faszinierend ist es, dass es immer wieder zu chaotischem und gefährlichem Wetter kommt, aber dies geschieht auf natürliche Weise.

Einmal verliert Ava die Kontrolle, als sie Lance rettet, und dieser und Reid müssen Ava bekämpfen. Am Ende muss Lance Ava fast umbringen, was er ihr vorher versprechen musste, aber er kann Ava wieder zurückholen indem er ihr Energie abzieht. Diese Szene war sehr aufregend und man hatte richtig Mitleid mit Lance.

Ein bisschen Schade war es das Lance und Ava sich nicht so oft begegnet sind (weil Ava ja auf der Flucht ist und Lance wurde zum Anführer der Sturmkrieger seines Clans), aber sie treffen sich trotzdem immer wieder und es kommt zu liebevolle, romantische, erotische, spannende und aufregende Begegnungen.

Als neue Charaktere kommen unter anderem Sloan (Briannas Cousine, die im vorherigen Band nur erwähnt wurde, sie hat eine starke Windkraft und einen stürmischen Charakter, aber sie flüchtet mit/hilft Ava bei der Flucht.
Außerdem Bowen, der der Bruder von Lance ist und Ava einmal bedroht und sie später jagt. Er ist ein Stormsohn und hat eine mächtige Gabe, denn er kann andere anhand ihrer Energie aufspüren. Er erledigt geheime Aufträge für das Trivial. In der Vergangenheit lief zwischen Bowen und Juliana irgendwas, aber was genau wurde noch nicht aufgedeckt.

Ava flüchtet mit Sloan, Reid und Juliana. Sie werden immer wieder von den Stormkrieger aufgefunden, schaffen es aber zu entkommen.

Lance und Ava verbringen heimlich eine Nacht zusammen.

Als Lance weg ist taucht Isla auf. Sie offenbart Ava, das es noch einige Clanmitglieder mit Wassermagie gibt, aber diese halten sich versteckt und bereiten sich auf den Kampf vor. Isla kannte Avas Mum und kann Ava sagen wo der Dolch ist. Ich bin mir nicht sicher ob ich es gut oder schlecht finde dass es noch mehr mit Wassermagie gibt. Cool ist das Ava Hilfe bekommen kann, schlecht ist, dass Ava jetzt nicht mehr so besonders ist.

Als Ava dann Dolch hat, merkt sie dass sie immer noch die Eismacht hat, außerdem kann sie jetzt alles um sich rum mit Wasser fühlen.

Avas Heimat wird angegriffen und sie kann nicht schnell genug dahin. Es kommt raus, dass der Feuerclan an den Elementaren geforscht hat und nun Elementare kontrollieren können. Die Feuer Sturmkriger greifen zusammen mit Elementaren die Menschen auf Skye an. Reid wusste davon und Ava schickt ihn weg. Sehr traurig, ich hoffe Reid kann sich rehabilitieren. Sloan geht um Avas Dad zu helfen. Als dann wieder die Sturmkrieger des Energieclans, zusammen mit Lance auftauchen, kann Ava sie überzeugen ihrer Heimat zu helfen, unter anderem weil Isla auftaucht und zeigt, dass der Wasserclan noch lebt.

Nur Bowen soll Ava dem Trivial ausliefern, aber als Juliana Elijah findet gehen Bowen und Ava ihr hinterher.
Juliana will immer noch ihrem Bruder Elijah helfen, aber am Ende wird dieser von Ava und Sloan umgebracht, nachdem Juliana nochmal mit ihm geredet hat, er aber dann wieder zum Angriff überging.
Da Ava Bowen vor Elijah beschützt hat und er gesehen hat, dass Ava mit dem Dolch die Kontrolle behält lässt er sie gehen.
Außerdem gibt er preis, dass das Trivial ihn erpresst, er aber auch geheimnisse von denen kennt. Er offenbart Ava, dass ihre Mutter von dem Feuer und dem Luftclan ermordet wurde. Ava schickt Sloan weg.

Als Sloan zuhause ist verwandelt sich ihr Cousin Ollie vollständig in ein Elementar und greift sie an (sehr traurig, denn Sloan und er standen sich sehr nahe und durch Sloans Sicht hat man Ollie mögen gelernt). Reid beschützt sie indem er ihn umbringt. Dadurch hat Reid ärger am Hals, denn er hat ein aus dem Luftclan auf deren Territorium getötet.
Zwischen Reid und Sloan ist die ganze Zeit schon etwas, sie fühlen sich zueinander hingezogen.

Am Ende kommt eine Szene aus Lance Sicht. Er fährt zu Ava, aber auf der Brücke zu der Insel, kommt Sturm auf, die Brücke bricht und es kommt eine riesige Welle auf ihn zu. Sehr spannend was jetzt passiert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.01.2020

Tolle Weiterführung der Reihe

0

Im zweiten Band der „Sturmtochter“-Trilogie von Bianca Iosivoni geht es mit der Geschichte rund um Ava weiter.
Nachdem ich den ersten Band von Sturmtochter gelesen habe wollte ich sofort mit dem zweiten ...

Im zweiten Band der „Sturmtochter“-Trilogie von Bianca Iosivoni geht es mit der Geschichte rund um Ava weiter.
Nachdem ich den ersten Band von Sturmtochter gelesen habe wollte ich sofort mit dem zweiten Band weiter machen. Es war einfach toll wieder nach Schottland zurückzukehren und die Geschichte geht definitiv sehr spannend weiter. Besonders die Atmosphäre auf der Isle of Skye ist einfach unglaublich toll, so mystisch und geheimnisvoll und sie kommt direkt beim Leser an.
Wir verfolgen weiterhin Ava auf ihren Abenteuern und auch die Nebencharaktere die wir aus Band 1 schon kennen bekommen hier eine immer größere Rolle, was mir persönlich total gut gefallen hat. Besonders Lance fand ich im ersten Band schon toll und habe mich gefreut auch noch mehr über ihn zu erfahren. Ebenso erfährt man noch mehr über die Elementare und die Clans, was wirklich interessant ist und mir gut gefallen hat, da man so noch mehr Hintergrundwissen bekommen hat.
Etwas schade fand ich, dass sich der Anfang ein kleines bisschen hingezogen hat (es war nicht direkt langweilig, aber es ist eben auch nicht super viel passiert), dafür haben sich die Ereignisse auf den letzten 100 Seiten nur so überschlagen und ich finde dafür hätte man sich einfach ein bisschen mehr Zeit nehmen können.
Alles in allem hat mir das Buch aber sehr gut gefallen und ich freue mich schon darauf bald auch Band 3 zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2020

Ein genialer 2. Teil

0

Ava hat Macht übers Wasser, doch ihre neuen Kräfte haben sie im Griff, denn Ava kann sie noch nicht kontrollieren. Sie wendet sich an Lance, doch auch er kann ihr nicht helfen. Dadurch, dass sie unkontrollierbar ...

Ava hat Macht übers Wasser, doch ihre neuen Kräfte haben sie im Griff, denn Ava kann sie noch nicht kontrollieren. Sie wendet sich an Lance, doch auch er kann ihr nicht helfen. Dadurch, dass sie unkontrollierbar ist, stuft das Tribunal sie als gefährlich ein und eröffnet die Jagd auf sie. Die Sturmkrieger jagen sie jetzt genau so wie die Elemente. Doch es gibt noch Hoffnung für Ava, denn jeder Clan hat eine Waffe. Der Dolch der MacLeod gilt als verschwunden. Ava und ihre Freunden müssen sich nun auf die Suche nach einem Dolch machen, von dem sie weder Aussehen kennen noch wo sie ihn finden können.

Nachdem ich Teil 1 beendet hatte, wollte icn unbedingt wissen wie es weitergeht. Schon nach den ersten Seiten hat mich die Geschichte in den Bann gezogen. Die malerischen Orte wurden so toll beschrieben, dass ich das Gefühl hatte mitten in Schottland zu sein. Ava hat einige Schicksalsschläge zu verkraften, doch sich lässt sich nicht unterkriegen und kämpft weiter. Ich war nicht immer ganz im Buch drin, aber ich bezweifle, dass das am Buch lag. Meistens dauerte es nur ein paar Seiten bis ich wieder ganz und Buch eingetaucht war. Der Schreibstil fand ich richtig gut und ich konnte das Buch schnell lesen. Vorallem am Ende überschlagen sich die Ereignisse und lassen einige Handlundsstränge für den nächsten Teil offen, den ich schnell lesen muss.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere