Cover-Bild Sturmtochter, Band 3: Für immer vereint

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ravensburger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 22.10.2019
  • ISBN: 9783473585403
Bianca Iosivoni

Sturmtochter, Band 3: Für immer vereint

Wenn die Wellen tosen. Blitze, Wind, Erde und Feuer aufbegehren. Wenn eine uralte Fehde sich neu entfacht und jeder Kuss einen Wirbelsturm herbeiruft – dann ist die Zeit der Sturmkrieger gekommen.

In Schottland herrschen die schlimmsten Zustände seit Clangedenken: Ein Krieg zwischen den fünf großen Clans steht kurz bevor. Ungezügelte Naturgewalten und Elementare verwüsten das Land. Als Sturmtochter der MacLeods verteidigt Ava das Gebiet des Wasserclans, doch diesmal ist Lance nicht an ihrer Seite. Denn noch immer fehlt jede Spur von ihm und mit jedem Tag schwindet Avas Hoffnung, ihn jemals wiederzusehen.

Entfessele die Macht der Elemente!
Die Idee für die Sturmtochter Ava und die Elemente-Clans begleitete Bianca Iosivoni schon seit vielen Jahren. Um Inspirationen zu sammeln, reiste sie durch das sagenumwobene Schottland, besuchte die Originalschauplätze und saß mit ihrem Notizbuch auf den sturmumtosten Klippen, um die rau-romantische Atmosphäre der schottischen See einzufangen. Impressionen ihrer Reisen sind auf Instagram, Pinterest, Twitter und auf ihrer Website bianca-iosivoni.de zu finden.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.03.2020

Ein super spannendes Finale

1

Meine Meinung
Nachdem Band 2 (Sturmtochter Für immer Verloren) mit einem echt gemeinen Cliffhanger geendet hat, konnte ich es natürlich kaum erwarten Band 3 (Sturmtochter Für immer Vereint) zu lesen. Denn ...

Meine Meinung
Nachdem Band 2 (Sturmtochter Für immer Verloren) mit einem echt gemeinen Cliffhanger geendet hat, konnte ich es natürlich kaum erwarten Band 3 (Sturmtochter Für immer Vereint) zu lesen. Denn ich wollte zum Beispiel natürlich wissen ob Lance überlebt hat und wen ja wie?

Zu Beginn des Buches sind die Charaktere getrennt und halten sich in den Gebieten ihres Clans auf, bis auf Lance von dem jede Spur fehlt. Da die Natur und die Elementaren völlig durchdrehen und ein Krieg zwischen den Clans ausbricht kommen Ava und Co. wieder zusammen, denn sie möchte dies verhindern. Jeder von ihnen stammt aus einen anderen Clan und gemeinsam suchen sie nach einer Lösung gegen diese Naturkatastrophen.

Das Buch wurde nicht nur aus Avas Sicht geschrieben, sondern auch aus der der anderen Charaktere, was mir sehr gut gefallen hat. So konnte man auch mitkriegen was zu der Zeit in den anderen Clans ablief. Am besten hat mir aber Lance Geschichte gefallen, denn schließlich wollte ich wissen ob er überlebt hat und wenn ja wie. Außerdem war seine einfach am spannendsten.
Die Charaktere waren mir alle mal wieder sehr sympathisch. Ich finde man merkt bei Reid wie er sich weiter entwickelt hat. Schon in Band 2 wurde er mir immer sympathischer, doch in Band 3 hat sich dies nur noch mehr verstärkt. Auch Sloan wurde mir immer sympathischer. Während ich mit ihr im vorherigen Teil einfach nicht warm wurde, hat sich dies nun total geändert.

Im ganzen finde ich ist es ein sehr gelungenes Buch von Bianca Iosivoni. Ihr Schreibstil war einfach mal wider traumhaft. Während Band 2 meiner Meinung nach leicht geschwächelt hat, ist Band 3 einfach nur großartig. Ich finde es ist sogar der stärkste Teil der Reihe. Das Ende war einfach nur großartig und fast perfekt. Einen Tod eines Charakters habe ich leider nicht gut verkraftet. Während schon in Teil 1 einer meiner Lieblings Charaktere starb, ist dies nun leider schon wieder passiert.

⭐⭐⭐⭐/⭐⭐⭐⭐⭐

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.07.2020

Band Drei

0

Mit "Für immer vereint" liegt nun auch der dritte und letzte Band der Sturmtochter Triologie vor. Und dieses Buch steht den beiden Vorgängergeschichten in keinster Weise nach.
Inhaltlich geht es darum, ...

Mit "Für immer vereint" liegt nun auch der dritte und letzte Band der Sturmtochter Triologie vor. Und dieses Buch steht den beiden Vorgängergeschichten in keinster Weise nach.
Inhaltlich geht es darum, dass das Bündnis zwischen den verschiedenen Clans immer weiter zerbricht, sich das Tribunal auflöst und nun jeder Clan gegen den anderen kämpft. Dem nicht genug tauchen auch immer mehr Elementarwesen auf und auch die Natur selbst beginnt verrückt zu spielen.
Die einzige Chance, Schottland zu retten besteht darin, dass sich die Sturmkrieger aller Clans zusammentun und gemeinsam für Frieden und geordnete Verhältnisse sorgen.
Wird dies Ava, Lance, Read und den anderen gelingen? Und wenn ja, zu welchem Preis?
Erneut gelingt es der Autorin Bianca Iosivoni eine spannende Geschichte zu erzählen, bei der mensch als Leser_in gerne hängen bleibt und mehr erfahren möchte. Die Mischung aus einer spannendce Geschichte mit interessannten Charakteren kann auf jeden Fall überzeugen und macht Lust auf einen vierten Band, der leider nicht in Sicht ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.07.2020

ein fulminantes Finale

0

Diese Rezension kann Spoiler auf die Vorgänger-Bände enthalten

Inhalt
Ava ist nun eine Sturmtochter der MacLeods und verteidigt ihr Gebiet gegen die Elementare, die stärker sind als je zuvor. Doch nicht ...

Diese Rezension kann Spoiler auf die Vorgänger-Bände enthalten

Inhalt
Ava ist nun eine Sturmtochter der MacLeods und verteidigt ihr Gebiet gegen die Elementare, die stärker sind als je zuvor. Doch nicht nur das, in Schottland wechselt das Wetter im Minutentakt, was selbst für schottische Verhältnisse nicht normal ist. Das alles gibt Ava Rätsel auf. Noch dazu macht sie sich Gedanken um Lance, der immer noch verschwunden ist...

Meine Meinung
Dieser dritte Band bringt die Reihe zu einem tollen Abschluss. Ich bin begeistert und mich konnte dieses Buch überzeugen – obwohl ich mir vielleicht doch ein kleines bisschen etwas spektakuläreres erwartet hatte.

Da ich das Buch direkt im Anschluss an den zweiten Band gelesen habe, hatte ich keine Probleme wieder in die Geschichte einzutauchen. Für diejenigen, bei denen zwischen Band 2 und 3 etwas mehr Zeit vergangen ist, hat die Autorin am Anfang aber eine kurze Zusammenfassung verfasst, sodass einem die Geschehnisse noch einmal in Erinnerung gerufen werden. Das hat mir gut gefallen.

Die Handlung setzt ca 4 Wochen nach dem Ende von Band 2 an. Man erfährt, wie sich Ava in ihrem Clan eingelebt hat und zur Sturmtochter ausgebildet worden ist. Ebenso wird man herangeführt, wie es den anderen Protagonisten nach ihren jeweiligen Handlungssträngen und Ereignissen aus Band 2 geht. Dadurch wird direkt wieder Spannung aufgebaut und man wird von den Ereignissen gefesselt und mitgerissen. Neben temporeichen und actionreichen Szenen gab es auch hier wieder ruhigere und emotionalere Momente, die für eine gute Mischung gesorgt und das Buch abwechslungsreich gemacht haben. Ebenso konnte die Geschichte auch hier wieder mit Überraschungen und unerwarteten Wendungen punkten. Einzig die Auflösung, auf die man die ganze Zeit hingefiebert hat, konnte mich leider nicht wirklich umhauen und hat mich ein kleines bisschen enttäuscht. Ich hatte mir ein bisschen etwas spektakuläreres oder einfach etwas mehr erwartet. Mir hat die Auflösung trotzdem gefallen – so ist das nicht – und ich fand sie auch plausibel und überzeugend, aber irgendwie auch ein bisschen unspektakulär. Das hat aber der Geschichte an sich keinen Abbruch getan, da die Auflösung einfach super umgesetzt wurde und die Geschichte zu einem tollen Abschluss gebracht hat.

Das Buch ist aus der Perspektive von Ava (Ich-Perspektive) und den wichtigsten Nebencharakteren (dritte Person) geschrieben. Dadurch erlebt man, was in den jeweiligen Clans geschieht und bleibt durch ihre Handlungsstränge stets auf dem Laufenden und erhält einen Rundumblick über die Geschehnisse. Ebenso hat mir gut gefallen, dass man dadurch auch die jeweiligen Gefühle und Emotionen erfahren hat, wie sich die Charaktere weiterentwickeln usw.
Das Buch ist einfach und flüssig geschrieben, sodass man gut voran gekommen ist und nur so durch die Seiten fliegen konnte. Die Gefühle und Emotionen kamen wunderbar bei mir als Leser an, sodass ich auch berührt und emotional mitgerissen werden konnte. Unschlagbar ist auch in diesem Teil wieder die Atmosphäre des Buches. Man fühlt sich direkt nach Schottland versetzt, kann das Meer hören und riechen und so einfach noch besser in die Geschichte eintauchen und sich von ihr leiten lassen.

Insgesamt ein toller Abschluss der Reihe, der mich überzeugen konnte und das Ganze zu einem wunderbaren Ende gebracht hat. Einzig die Auflösung hätte für mich persönlich ein bisschen spektakulärer sein können, weswegen ich ein halbes Sternchen abziehe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.05.2020

ein aufregender Abschluss mit etwas fadem Beigeschmack

0

Mit „Sturmtochter – Für immer vereint“ schließt Bianca Iosivoni die gleichnamige Trilogie, um Ava und die vier Elemente-Clans ab.

Das Cover fügt sich gut in die Reihe ein.
Jedes ist für sich ein wahrer ...

Mit „Sturmtochter – Für immer vereint“ schließt Bianca Iosivoni die gleichnamige Trilogie, um Ava und die vier Elemente-Clans ab.

Das Cover fügt sich gut in die Reihe ein.
Jedes ist für sich ein wahrer Blickfang!

Die Handlung des dritten Teils knüpft an das unfassbare Ende vom zweiten Band an.
Trotzdem für mich einige Monate zwischen dem Lesen der Bücher lagen,
bin ich wieder gut ins Geschehen hineingekommen,
was nicht zuletzt auch daran lag, dass die Ereignisse der vorangegangenen Bände vorab noch einmal geschildert werden.

Schottland ist in Aufruhr!
Die Natur spielt verrückt, und die Spannungen zwischen den Clans fordern ihren Tribut.
Ava und ihre Freunde wollen unbedingt schlimmeres verhindern,
doch ohne Reed, der noch immer verschwunden ist, fühlt sie sich verlorener denn je.
Schließlich spitzt sich die Situation immer weiter zu,
und ein Krieg der Clans scheint unaufhaltsam ….

Der Schreibstil ist gewohnt angenehm und locker.
Die Handlung wird zum Teil aus Avas Perspektive geschildert.
Ein Erzähler gibt jedoch immer häufiger auch Einblick in die Handlung rund um Avas Freunde, Lance, Reid, Sloane und Juliana.

Der Abschluss der Reihe hat mir gut gefallen,
kam für mich aber dennoch nicht an die ersten zwei Bände heran.
Zum Teil fand ich die Handlung ein wenig langatmig,
was wohl an dem gehäuften Perspektivenwechsel und den damit einhergehenden Handlungssträngen lag.
Es war zwar spannend, und ich habe mit jeden von ihnen mitgefiebert,
dennoch war es mir ein bisschen zu viel.
Ansonsten gibt es in diesem Band sehr viel Spannung und Action.
Ich konnte wieder einmal nicht aufhören zu lesen!

Die Liebesgeschichte zwischen Reed und Ava, trotz oder vor allem wegen ihrer unterschiedlichen Herkunft, fand ich sehr schön,
ist hier aber weitestgehend in den Hintergrund gedrängt worden.
Dafür knistert es an anderen Stellen. ;)

Die Handlung rund um den Machtkampf der Elemente war fesselnd und spannend.
Der Showdown ist dem Finale würdig,
hinterließ jedoch auch einen faden Beigeschmack.
Ein bisschen schade finde ich nämlich, dass man nicht noch in einem kleinen Epilog erfährt, wie sich das Zusammenleben der Clans verändert hat.

Im Großen und Ganzen war es ein aufregendes und spannungsreiches Finale,
sodass ich die Geschichte von Ava, Lance und ihren Freunden nun mit einem lachenden und einem weinenden Auge beiseite legen kann.

Ich vergebe 4 von 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.05.2020

Der große Showdown

0

Fazit: Für mich der schwächste Teil der Reihe. Zu hektisch, zu schnell und dadurch nicht mehr nachvollziehbar.

ACHTUNG SPOILER!

Der finale Teil der Reihe, die ich so mochte und das fing schon beim Setting ...

Fazit: Für mich der schwächste Teil der Reihe. Zu hektisch, zu schnell und dadurch nicht mehr nachvollziehbar.

ACHTUNG SPOILER!

Der finale Teil der Reihe, die ich so mochte und das fing schon beim Setting an. Als ich in Schottland war habe ich mich direkt schockverliebt in dieses wunderbare Land und ihre Bewohner. Und die Autorin schafft es durch ihre Beschreibungen der Landschaft und Orte bei mir richtiges Fernweh auszulösen. Doch leider konnte mich das Buch nicht richtig überzeugen.



Die Charaktere waren wie immer wundervoll. Ich liebe einfach jeden der Protagonisten, aber mein Liebling bleibt Reid. Er ist ein Rebell durch und durch und ich finde er macht eine der größten Entwicklungen in der Reihe durch. Ava und Lance fand ich dann leider doch was langweilig womit ich ernsthaft nicht gerechnet habe. Dafür fand ich Bowen sehr spannend und er hat auch nochmal für neuen Schwung gesorgt.



Den Plot fand ich an sich auch gut. Die Intrigen fand ich spannend, gerade Lynden hat da ordentlich für Unruhe gesorgt zusammen mit Arras. Das der Plot sich am Ende dann wendet und es um die Naturkatastrophen und das Chaos in Schottland geht fand ich dann doch etwas merkwürdig. Es war mir irgendwie alles zu weit hergeholt, besonders das die Clan Chiefs entweder alle gestorben sind oder aber doch auf einmal zur Vernunft gekommen sind. Es passierte mir alles zu schnell und hektisch. Was ich am ersten Teil geliebt habe, hat mich hier doch auf einmal mehr gestört. Besonders die Szene wo Adelaide stirbt fand ich schon sehr hart. Doch alle stecken das irgendwie weg und machen einfach weiter. Das fand ich doch sehr unrealistisch und hat mich stutzen lassen.



Ich fand das Buch wirklich nicht schlecht, gerade am Anfang hab ich noch gedacht das es genauso gut ist wie seine Vorgänger aber das Ende war einfach nicht meins. Es blieben einige Fragen offen weil wir immer noch nicht wissen was mit den Elementaren ist und ob die ganzen Fehden wirklich das Problem war. Ich fand es trotzdem spannend und sehr angenehm zu lesen, aber im Vergleich zu den ersten beiden Teilen war dieser Teil meiner Meinung nach der schwächste.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere