Cover-Bild Der letzte erste Blick
(51)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: allgemein und literarisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 24.04.2017
  • ISBN: 9783736304130
Bianca Iosivoni

Der letzte erste Blick

Manchmal genügt ein einziger Blick ...

Das Einzige, was Emery Lance sich wünscht, als sie ihr Studium in West Virginia beginnt, ist ein Neuanfang. Sie möchte studieren, und zwar ohne das Gerede, das Getuschel und die verurteilenden Blicke der Leute zu Hause. Dafür nimmt sie sogar in Kauf, dass sie mit dem nervigsten Kerl aller Zeiten in einer WG landet. Doch es kommt schlimmer: Dessen bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen. Dabei gehört er zu der Sorte Mann, von der Emery sich unbedingt fernhalten wollte: zu gut aussehend, zu nett, zu lustig. Und eine große Gefahr für ihr ohnehin schon zerbrechliches Herz ...


Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.08.2019

Super tolles Buch

0

Ich kann der Autorin nur großes Lob aussprechen. Viele Emotionen, von Verzweiflung bis zur übermässigen Glücksgefühl, jedoch ohne zu emotional zu werden und mit dem richtigen Humor an den richtigen Stellen. ...

Ich kann der Autorin nur großes Lob aussprechen. Viele Emotionen, von Verzweiflung bis zur übermässigen Glücksgefühl, jedoch ohne zu emotional zu werden und mit dem richtigen Humor an den richtigen Stellen.
Es hat nur sehr viel Spaß gemacht dieses Buch zu lesen.

Veröffentlicht am 30.12.2018

Super Buch!

0

Mir hat dieses Buch wirklich sehr gut gefallen und ich empfehle es gerne weiter. Mir gefällt Bianca's Schriebstil sehr gut und ich fande es ein schöner (Liebes-)Roman. Ich hatte ihn innerhalb eines Tages ...

Mir hat dieses Buch wirklich sehr gut gefallen und ich empfehle es gerne weiter. Mir gefällt Bianca's Schriebstil sehr gut und ich fande es ein schöner (Liebes-)Roman. Ich hatte ihn innerhalb eines Tages gelesen und kann ihn wirklich nur empfehlen!

Veröffentlicht am 15.07.2018

Der letzte erste Blick

0

Über das Buch:
Titel: "Der letzte erste Blick"
Autorin: Bianca Iosivoni
Reihe: Die Firsts-Reihe Band 1
Verlag: Lyx
Seiten: 464


Klappentext:
"Manchmal genügt ein einziger Blick ...
Das Einzige, was ...

Über das Buch:
Titel: "Der letzte erste Blick"
Autorin: Bianca Iosivoni
Reihe: Die Firsts-Reihe Band 1
Verlag: Lyx
Seiten: 464


Klappentext:
"Manchmal genügt ein einziger Blick ...
Das Einzige, was Emery Lance sich wünscht, als sie ihr Studium in West Virginia beginnt, ist ein Neuanfang. Sie möchte studieren, und zwar ohne das Gerede, das Getuschel und die verurteilenden Blicke der Leute zu Hause. Dafür nimmt sie sogar in Kauf, dass sie mit dem nervigsten Kerl aller Zeiten in einer WG landet. Doch es kommt schlimmer: Dessen bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen. Dabei gehörte er zu der Sorte Mann, von der Emery sich unbedingt fernhalten wollte: zu gut aussehend, zu nett, zu lustig. Und eine große Gefahr für ihr ohnehin schon zerbrechliches Herz ..."


Meine Meinung:
Als Emery ihre Heimatstadt verlässt, um einen Neuanfang zu starten, weiß sie nicht was sie erwartet. Am ersten Tag trifft sie gleich auf ihren Mitbewohner Mason, der mehr als nervig ist. Die erste Begegnung der beiden endete mit einer gebrochenen Nase, woraufhin beide zum Gespräch zur Direktorin mussten. Masons Freunde finden diese Situation natürlich sehr witzig, das ausgerechnet Mason sich von einem Mädchen schlagen lässt. Nach und nach lernt Emery den gesamten Freundeskreis kennen unter anderem auch den gut aussehenden Dylan Westbrook. Als Emery Dylan sieht, verschlägt es ihr den Atem, doch sie hat sich geschworen nichts mehr mit guten Jungs anzufangen, denn ihre letzte Beziehung endete im Desaster. Also versucht sie ihn nicht zu mögen, doch dies wird von mal zu mal schwieriger. Denn die beiden können es nicht lassen sich Streiche zu spielen und so kommen sie sich immer näher und lässt von beiden das Herz höher schlagen. Beide haben außerdem ihre Geheimnisse, worüber sie nicht reden, das diese ganze Situation natürlich verkompliziert.

Ich liebte diese Streiche zwischen den beiden Hauptprotagonisten, denn sie sind mit sehr viel Liebe zum Detail beschrieben. Auch der Freundeskreis hat mir sehr gut gefallen, vor allem wie sie Emery von Anfang an in ihre Herzen geschlossen haben. Sie haben sie so liebevoll aufgenommen, das hat man echt selten. Auch die Romantik und das Knistern zwischen Dylan und Emery war sehr detailliert beschrieben, dass ich nur so dahin schmolz. Bianca versteht es ihre Leser mit zu reißen und in die Geschichte versinken zu lassen. Ich war so fasziniert von dem Buch, dass ich die Welt um mich herum vergessen habe. Ein sehr gelungener Roman. Der Schreibstil war sehr flüssig und ich konnte nur so über sie Seiten fliegen trotz der kleinen Schrift, denn diese hat mich am Anfang schon ein wenig abgeschreckt.


Fazit:
Dieses Buch ist eine sehr große Leseempfehlung. Und was für ein Glück, dass ich den zweiten Band gleich zur Hand hatte. Ich gebe 5 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 10.05.2018

Emotionaler, gefühlvoller Roman !!!!

0

"Der letzte erste Blick" von Bianca Iosivoni

Cover und Titel
Das Cover ist sehr schön gestaltet und zeigt ein Paar, in einer innigen Umarmung. Durch den Blick des Mädchen wird deutlich, dass sie Halt ...

"Der letzte erste Blick" von Bianca Iosivoni

Cover und Titel
Das Cover ist sehr schön gestaltet und zeigt ein Paar, in einer innigen Umarmung. Durch den Blick des Mädchen wird deutlich, dass sie Halt sucht und diesen scheinbar in der umarmenden Person gefunden hat.

Der Titel Der letzte erste Blick ist interessant und weckt die Neugier aufgrund der gegensätzlichen Begriffe von letzte und erste. Da fragt man sich direkt, ob einem in der Geschichte auch Gegensätzlichkeiten begegnen und man möchte direkt mit dem Lesen beginnen, um dies herauszufinden.


Inhalt

Emery möchte fernab von Zuhause einfach nur ihre Vergangenheit vergessen und sich in Ruhe auf ihr Studium konzentrieren, doch dies ist leichter gesagt als getan.

Bereits an ihrem ersten Tag hat sie eine unschöne Begegnung mit ihrem WG-Zimmerbewohner, die besonders schmerzhaft für die Nase von Emerys Mitbewohner war.

Leider ist kein Zimmer mehr frei und Emery muss sich irgendwie mit ihrem Zimmerbewohner, Mason, arrangieren.

Doch dann lernt Emery Mason besten Freund Dylan kennen, der es auf unerklärliche Weise schafft Emerys Herz hören schlagen zu lassen.

Doch Dylan gehört zu der Sorte Mann, von der sich Emery geschworen hat sich fernzuhalten, weil diese nur für Schmerzen sorgen. Dies ist jedoch leichter gesagt als getan, denn sie hat nicht mit Dylans Hartnäckigkeit gerechnet......


Allgemeine Informationen

1. Der letzte erste Blick
2. Der letzte erste Kuss
3. Die letzte erste Nacht
4. Der letzte erste Song

Alle Bände sind in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden, einige Charaktere tauchen auch in den anderen Teilen auf.


Meinung

Die Autorin hat einen wunderschönen und modernen Schreibstil, der sich leicht lesen lässt und wo man nur so von Seite zu Seite fliegt.

Besonders die Gefühle der beiden Hauptprotagonisten sind sehr berührend und emotional beschrieben, ganz besonders bei Emery, so dass man diese Gefühle beim Lesen miterlebt und nach empfinden kann.

Auch die Dialoge sind besonders durch Emerys Art sehr amüsant. Zwischen Emery und Dylan sind anfangs auch zahlreiche Neckereien und Streiche dabei, die deren Gespräche sehr lebhaft machen.

Die beiden können aber auch ernstere Gespräche führen und sind im Verlauf immer mehr füreinander da, sei es als Emery krank ist und Dylan sich um sie kümmert oder als Dylan von Emery bei der Suche nach einer "Angehörigen" hilft.

Die Charaktere sind sehr gelungen - nicht nur die Hauptcharaktere - auch die Nebencharaktere. Man merkt, dass die Clique eine eingeschworene Gemeinschaft ist, die es nicht scheut neue Leute aufzunehmen, wie es mit Emery der Fall ist. Auch als Emerys Vergangenheit sie einholt sind alle ohne Ausnahme für sie da und zeigen ihr was wahre Freundschaft bedeutet.

Die Geschichte ist aus der Sicht von Emery und Dylan geschrieben, so dass man auch mehr über die einzelnen Charaktere erfährt.

Was diese Geschichte besonders und auch einzigartig macht, ist das hier nicht der Schwerpunkt auf den erotischen Aspekt gelegt worden ist, sondern es ging hauptsächlich um eine beginnende Beziehung, um Vertrauen und Freundschaft sowie um ganz viel Emotionen.


Fazit
Ein sehr emotionaler Liebesroman, der sich auf den gefühlvollen Aspekt konzentriert hat und somit eine sehr emotionale Liebesgeschichte erzählt hat, die ein absolutes Lesehighlight darstellt und ein Must-Read!!!!!

Veröffentlicht am 06.02.2018

Emery und Dylan funktionieren als Paar perfekt und sorgen für köstliche Unterhaltung - ein absolutes 5-Sterne-Wohlfühlbuch!

0

Inhalt:
Als Emery nach West Virginia zieht, um dort an der Universität zu studieren, will sie nur eines: Die Vergangenheit und all die Gefühle, die sie damit verbindet hinter sich lassen und den Blick ...

Inhalt:
Als Emery nach West Virginia zieht, um dort an der Universität zu studieren, will sie nur eines: Die Vergangenheit und all die Gefühle, die sie damit verbindet hinter sich lassen und den Blick in die Zukunft richten. Aus diesem Grund erträgt sie auch zähneknirschend, dass sie sich ihr Zimmer im Wohnheim mit einem Jungen namens Mason teilen muss, mit dem sie schon in den ersten Stunden nach ihrer Ankunft aneinander gerät. Doch damit nicht genug, neben der katastrophalen Wohnsituation, macht Dylan, der gutaussehende beste Freund von Mason, die Sache für Emery zunehmend schwieriger, denn in seiner Gegenwart wird Em warm ums Herz. Und obwohl Emery sich verbietet, Dylan näher an sich heran zu lassen, da er ein typischer Good-Boy ist - denn mit denen hat sie doch für immer abgeschlossen - fühlt sie sich mehr und mehr zu ihm hingezogen.

Meinung:
Bei "Der letzte erste Blick" handelt es sich um das erste Buch, das ich aus der Feder von Bianca Iosivoni gelesen habe. Lange habe ich es vor mir her geschoben, denn ich hatte eine Ahnung, was mich hinter den Seiten erwarten würde: Eine typische 0-8-15-Genregeschichte - und lange Zeit stand mir einfach nicht der Sinn danach. Letzte Woche jedoch, sollte sich dies ändern und so schlüpfte ich, mit großen Erwartungen auf eine tolle Liebesgeschichte, zwischen die Seiten.

Nun, was soll ich sagen? Sicherlich, hinter den Buchstaben hat sich eine ganz klassische Genregeschichte verborgen, genau wie es auch zu erwarten war, aber trotz allem konnte "Der letzte erste Blick" mein Herz erobern. Grund dafür waren die verschiedenen Figuren in diesem Roman, die sich perfekt ineinanderfügen und mit denen man die Geschichte rund um Emery und Dylan bloß zu gerne erlebt.
Allen voran natürlich Emrey und Dylan selbst. Da die Geschichte jeweils aus beiden Perspektiven erzählt wird, bekommt man als Leser ein sehr gutes Gefühl für ihre Charakter. Man entdeckt ihre Stärken, ihre Schwächen und Geheimnisse. Was mir besonders an Emery und Dylan gefallen hat: Ihre Figuren sind nicht so sehr mit Klischees behaftet, wie andere Buchfiguren des Genres. Emery ist eine sehr starke und taffe Protagonistin, die weiß was sie will und nicht auf den Mund gefallen ist. Hinter jeder Ecke sucht sie die Herausforderung und gerade diese findet sie dann schließlich in Dylan. Dylan hilft Emery sich zu öffnen, indem er sie immer wieder herausfordert und ihr Streiche spielt, die Emery ihm nur allzu gerne heimzahlt. Dabei ist Dylan kein Bad-Boy, sondern erstaunlich offen und ehrlich, was ihn als Protagonisten sehr authentisch macht. Zuzusehen, was der jeweils eine, für den anderen bedeutet, zuzusehen, wie sich die beiden die verrücktesten Streiche spielen und immer wieder antreiben, macht einfach Spaß und ist zuletzt an vielen Buchstellen auch einfach nur urkomisch. Es kommt demnach nicht selten vor, dass man sich schmunzelnd oder lachend bei den entsprechenden Szenen wiederfindet.

Aber nicht nur Emery und Dylan machen diese Geschichte so toll, es sind auch die vielen Nebenfiguren, die dem Werk seine ganz besondere Atmosphäre verleihen. Bianca Iosivoni erschafft rund um die Hauptfiguren einen sehr familiären Freundeskreis, bestehend aus Elle, Luke, Tate, Trevor, Mason usw. - um nur ein paar genannt zu haben. Jede dieser Figuren hat eine ganz eigene Farbe, und verleiht der Gesamtkomposition einen angenehmen Anstrich. Gerade aus diesem Grund macht es mich doppelt glücklich, dass die Folgebände sich mit Elle und Luke, sowie Tate und Trevor beschäftigten werden. Denn um ehrlich zu sein, nachdem ich die letzte Seite dieses Schmöker gelesen, das letzte Wort voller Verzweiflung aufgesaugt hatte, wollte ich einfach nicht, dass es vorbei ist, dass ich diese wunderbare, gemütliche, lustige und unterhaltsame Welt verlassen muss - wie gut also, dass zwischen mir und dem Abschied noch zwei weitere Werke stehen, auf die ich mich schon unglaublich freue.

Der zusätzlich angenehme Schreibstil der Autorin macht die Geschichte schließlich zu einem sehr kurzweiligen Leseabenteuer, das im Nu verschlungen ist. Einziges Manko: Das Ende des Romans kam letztlich doch etwas schnell und unerwartet, hier wäre eine genauere Aufschlüsselung schön gewesen.

Fazit:
"Der letzte erste Blick" von Bianca Iosivoni ist handlungstechnisch ein klassisches New-Adult-Buch, dies mindert jedoch in keinster Wiese das wunderbare Leseerlebnis, das sich hier auf knapp 450 Seiten versteckt. Dieses Erlebnis entsteht hauptsächlich durch die von Frau Iosivoni kreierten Figuren - allen voran durch die Protagonisten der Geschichte: Emerey und Dylan. Die beiden machen einfach Spaß und sorgen dafür, dass man sich als Leser (mehr als einmal) köstlich amüsiert. Doch nicht nur diese beiden, auch die ganze Clique um Em und Dylan herum, kann schnell das Leserherz gewinnen, weshalb ich nun umso gespannter auf die folgenden Geschichten bin und mich freue, dass ich diese gemütliche Buchwelt noch lange nicht verlassen muss. Der erste Band der Firsts-Reihe ist ein absolutes Wohlfühl-Buch und hat sich die 5-Sterne redlich verdient.