Cover-Bild Römische Vergeltung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99
inkl. MwSt
  • Verlag: beTHRILLED
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Cosy Mystery
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 03.07.2018
  • ISBN: 9783732557752
Bianca Palma

Römische Vergeltung

Ein Fall für Commissario Caselli

Commissario Casellis persönlichster Fall!

Es ist Frühsommer in Rom, die Nächte sind lau und sternenklar, die römische Gesellschaft feiert auf den Dachterrassen der Palazzi. Und Commissario Caselli fühlt sich wie ein neuer Mensch. Denn er ist verliebt. Die hinreißende Französin Chantal hat ihm ordentlich den Kopf verdreht. Sie eröffnet Caselli die Welt der Reichen und Schönen, nimmt ihn mit zu den Soireen des Saudischen Prinzen Kabir im luxuriösen Hotel de Russie und bringt ihn mit den femminielli in Kontakt. Doch schon bald ziehen dunkle Wolken auf. Sergente Scurzi muss den Mord an einer Prostituierten aufklären, und Caselli erhält bedrohliche Botschaften von einem alten Feind, dem vorzeitig aus der Haft entlassenen Mafiakiller Enzo Calduzzo. Und als Chantal plötzlich verschwindet, tappt der Commissario in eine tödliche Falle ...

Commissario Alessandro Caselli ermittelt in Rom - ein eleganter Kriminalbeamter mit guten Manieren und Geschmack. Für Krimifans, Italienliebhaber, Romreisende und Leser von Andrea Camilleri.

eBooks von beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung!


Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.09.2018

Casellis persönlichster Fall

0

„...Ein Prachtexemplar von einem Mann. Er trug einen teuer aussehenden Smoking von Tom Ford mit weißen Hemd, der Mode nach ultratief offen, was seiner Seriosität keinen Abbruch tat. Nichts an ihm war protzig...“

Seitdem ...

„...Ein Prachtexemplar von einem Mann. Er trug einen teuer aussehenden Smoking von Tom Ford mit weißen Hemd, der Mode nach ultratief offen, was seiner Seriosität keinen Abbruch tat. Nichts an ihm war protzig...“

Seitdem Commissario Caselli sich in die schöne Französin Chantal verliebt hat, ist er nicht mehr er selbst. Chantal zeigt ihm die Welt der Reichen und Schönen. Dazu gehören lange Partynächte bei dem Saudischen Prinzen Kabir Abdul Ben Salem. Das Eingangszitat beschreibt den Prinzen.
Als der Mord an einer Prostituierten aufzuklären ist, bleibt fast die ganze Arbeit an Sergente Scurzi hängen. Der ahnt, dass Caselli noch andere Probleme hat, die ihn vom Amt fernhalten. Ein alter Bekannter aus Sizilien ist auf freien Fuß, der Caselli Rache geschworen hat.
Die Autorin hat einen spannenden Krimi geschrieben. Es ist der fünfte Teil mit Commisssario Caselli.
Der Schriftstil ist ausgereift. Das zeigt sich insbesondere bei den Gesprächen im Hotel des Prinzen. Der umgibt sich mit femminiello, Homosexuellen und einen katholischen Priester, der eine ganz eigene Ansicht vom Glauben hat. Es werden philosophische Fragen berührt und über Musik diskutiert. Schnell vermischen sich die Grenzen von Religion und Mystik. Für mich erschienen diese Treffen wie eine Welt voll Dekadenz, abgehoben vom wirklichen Leben. Einige der Anwesenden können sich diesen Müßiggang leisten, andere werden hofiert, ausgehalten, benutzt. Chantal stammt aus einem reichen Elternhaus. Für Caselli ist es nicht einfach, mit ihr mitzuhalten. Als Sizilianer hat er Probleme damit, dass die Frau das Geld in der Beziehung hat.
Da er weiß, dass er selbst in Gefahr ist, hat er Angst um Chantal. Die aber nimmt das Leben leicht und genießt den Augenblick. Zum ersten Mal erfahre ich als Leser, was dazu geführt hat, dass Caselli Sizilien verlassen hat. Wie sagt Scurzi so treffend?

„...Und aus einem Sizilianer, der nichts sagen will, bekommst du nichts raus...“

Zu den stilistischen Höhepunkten gehört für mich das Gleichnis vom Seeleopard und dem Pinguin. Es ist eine gekonnte Zusammenfassung des aktuellen Geschehens.
Aber auch die Unterhaltung von Caselli mit dem Vice-Questore geht in die Tiefe. Letzterer erwähnt:

„...Sie kennen ja die Laufbahn. Je höher man aufsteigt, desto dünner wird die Luft...“

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es geht nicht nur um eine spannende Krimihandlung, sondern nebenbei werden viele interessante Themen gestreift. Das sorgt für Ruhepunkte im Spannungsablauf.

Veröffentlicht am 29.08.2018

Caselli im Jetset

0

Eigentlich kenne ich Commissario Alessandro Caselli schon seit zwei Folgen, aber hier in Römische Vergeltung lerne ich ihn von einer ganz neuen Seite kennen, und ich kann nicht sagen, dass mir der neue ...

Eigentlich kenne ich Commissario Alessandro Caselli schon seit zwei Folgen, aber hier in Römische Vergeltung lerne ich ihn von einer ganz neuen Seite kennen, und ich kann nicht sagen, dass mir der neue Charakterzug gefällt. Zu seiner Verteidigung kann man anführen, dass ein gefährlicher Mafia-Handlanger aus der Haft entlassen wurde, der seinerzeit wilde Racheschwüre bei seiner Verurteilung ausgestossen hat. Caselli kann schon seine Nähe spüren. Vielleicht treibt ihn deswegen eine Art Lebenshunger in das teure Jetset-Leben mit seiner neuen Freundin Chantal, einem Luxusweib par excellence. Seine Dienstpflichten vernachlässigt Alessandro, aber seine Vorgesetzten nehmen alles mit grossem Verständnis hin. Relativ früh erkennt der Leser, was hinter den Kulissen gespielt wird. Es kommen Zweifel auf, ob Casellis neue Freunde es gut mit ihm meinen. Erst gegen Ende trennt sich die Spreu vom Weizen, aber es gibt auch herbe Verluste zu beklagen. Die Handlung ist eigentlich sehr spannend und gewinnt ausserdem noch durch das wunderbar eingefangene römische Flair. Man merkt, die Autorin hat profunde Kenntnisse von Kunst, Geschichte, Architektur und Musik. Leider verliert sich der Spannungsbogen zwischendurch immer mal wieder in belehrende als Monologe getarnte Referate über die unterschiedlichsten Themen, aber ansonsten kann man den Krimi gut lesen.

Veröffentlicht am 28.08.2018

Commissario Caselli geht an seine Grenzen!

0

Commissario Caselli ist schwer in die Französin Chantal verliebt, die für den saudischen Prinzen Kabir arbeitet. Sie führt ihn in die High Society von Rom ein, wo jede Nacht durch gefeiert wird. Caselli ...

Commissario Caselli ist schwer in die Französin Chantal verliebt, die für den saudischen Prinzen Kabir arbeitet. Sie führt ihn in die High Society von Rom ein, wo jede Nacht durch gefeiert wird. Caselli muss aufpassen und um sein Leben fürchten, denn ein gefährlicher Ganove, den der Commissario hinter Gitter gebracht hat, ist wieder frei und hat ihm Rache geschworen.

Dieser sehr persönliche Fall für Alessandro Caselli hat mir sehr gut gefallen, abgesehen von einigen Längen bei den Monologen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und die teils außergewöhnlichen Protagonisten sind gut gezeichnet, so dass man sie sich lebhaft vorstellen kann. Das Finale war äußerst spannend und voller Action.

Veröffentlicht am 26.08.2018

Gefahr liegt in der Luft

0

„Römische Vergeltung“ ist der 5. Fall für den aus Sizilien stammenden Commissario Caselli, der in Rom tätig ist.

Dieser Krimi ist anders als die bisherigen Fälle, denn besteht Gefahr für den Commissario ...

„Römische Vergeltung“ ist der 5. Fall für den aus Sizilien stammenden Commissario Caselli, der in Rom tätig ist.

Dieser Krimi ist anders als die bisherigen Fälle, denn besteht Gefahr für den Commissario selbst. Bianca Palma erzählt eine ungewöhnliche und beinahe unglaubliche Geschichte um menschliche Abgründe.

Dabei vermittelt sie, wie in ihren anderen Büchern um Caselli, wieder interessantes kulturhistorisches Wissen. Sie integriert auch ihre Liebe zur klassischen Musik gekonnt in die Handlung. Manchmal waren Gespräche zu philosophischen und theologischen Problemen etwas zu ausführlich und die Spannung litt darunter.

Die von ihr geschilderten Personen konnten mich absolut überzeugen. Es gab richtige Bösewichte und andere, die wie der Vize- Questore, ganz neue Seiten zeigten. Einige erschienen vielleicht schrill und fremd. Aber sie werden am Ende zu Menschen, die über sich hinauswachsen und wahre Größe zeigen.

Das unglaublich spannende und actionreichen Finale hat mich begeistert und ich empfehle allen kunst- und geschichtlich interessierten Krimifreunden diesen neuen Fall.

Veröffentlicht am 28.08.2018

Lebensgenuss

0

Commissario Caselli geniesst sein Leben inmitten der römischen High Society, dass ihm seine neue Liebe Chantal bietet. Berauscht durch die Liebe und Partys lässt er seinen Ermittlerjob schleifen. Doch ...

Commissario Caselli geniesst sein Leben inmitten der römischen High Society, dass ihm seine neue Liebe Chantal bietet. Berauscht durch die Liebe und Partys lässt er seinen Ermittlerjob schleifen. Doch die Vergangenheit holt ihn schneller ein, als ihm lieb ist. Der vorzeitig aus der Haft entlassene Mafiakiller Enzo Calduzzo hat noch eine Rechnung mit Caselli offen und kommt ihm gefährlich nahe.

Diese fünfte Geschichte rund um den Commissario Caselli ist laut Klappentext sein persönlichster Fall. Ich kannte den Ermittler vorher nicht, was sich leider auch auf das Lesevergnügen auswirkte, denn die Erzählung stützt sich sehr auf die vorgängigen Bänder. Dazu fand ich die längere Monologe, obgleich interessant, etwas störend auf den Lesefluss und den Spannungsbogen. Schön fand ich hingegen die Atmosphäre der italienischen Hauptstadt Rom und das Wesen der Italiener, die spürbar waren.

Als Fazit kann ich sagen, dass es, abgesehen von den Monologen, eine feine Krimigeschichte ist, die man aber erst nach Band 1 bis 4 lesen sollte.