Cover-Bild Wo die wilden Väter wohnen
(8)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: Familienleben
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 176
  • Ersterscheinung: 01.09.2021
  • ISBN: 9783426791318
Björn Kern

Wo die wilden Väter wohnen

Eine Stadtfamilie wagt sich aufs Land

„Mach den Fisch wieder lebendig!“

Den Traum vom Landleben – Björn Kern und seine kleine Familie wollen ihn wahr machen, und so ziehen sie von Berlin ins Oderbruch. Statt Etagenwohnung: ein verfallener Hof. Statt überfüllter Spielplätze mit quengelnden Helikopter-Eltern: wilde Natur und wortkarge Landväter, von deren stoischer Lässigkeit sich so einiges lernen lässt.
Doch das Landleben hat auch seine Tücken: Denn während seine Tochter sich rasend schnell akklimatisiert, realisiert Björn Kern, dass es ihm an den zentralen Fertigkeiten eines Landvaters mangelt. Er scheitert am Aufbau eines Wurf-Zeltes ebenso wie am fachgerechten Ausnehmen eines versehentlich geangelten Fischs. Doch zum Glück gibt es den schnoddrigen märkischen Nachbarn, der ihm in heiklen Situationen immer wieder mit liebevollem Spott auf die Sprünge hilft ...
In seiner neuen Landlustfibel, einem starken Buch voller Pointen und von großer Herzenswärme, macht sich Björn Kern vor allem über einen lustig: sich selbst. „Wo die wilden Väter wohnen“ ist der perfekte Lesespaß für alle, die aufs Land ziehen wollen. (Und für alle, die das Landleben lieber aus der Ferne genießen, erst recht.)

• Witzig, selbstironisch, unterhaltsam – großer Lesespaß, nicht nur für Eltern
• Von der Stadt aufs Land – ein ungeahnter Kulturschock
• Vom Autor des Buches „Das Beste, was wir tun können, ist nichts“

• Hochwertige Klappenbroschur, ideal auch zum Verschenken

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.10.2021

Anleitung für das Leben auf dem Land

0

Das Cover ist sehr gut gelungen und passt auch farblich super zum Thema. Das Leben auf dem Land ist für manche ja Fluch und für manche Segen. Björn Kern beschreibt in diesem Buch wunderbar den Wechsel ...

Das Cover ist sehr gut gelungen und passt auch farblich super zum Thema. Das Leben auf dem Land ist für manche ja Fluch und für manche Segen. Björn Kern beschreibt in diesem Buch wunderbar den Wechsel von der einen Welt (Großstadt) in die andere (Landleben, Dorf). Mit viel Humor beschreibt er sehr realistische Situationen dich ich vom Leben in der Kleinstadt(oder Dorf) auch genau kenne. Niemals zu viel bemühen aber in den richtigen Momenten auch nicht zu wenig. Manchmal ganz schön schwer das Leben auf dem Land aber dafür hat es so einige Vorteile. Auch für Großstädter die gerade überlegen aufs Land zu ziehen finde ich dieses Buch absolut inspirierend und hilfreich. Eine absolute Leseempfehlung! Auch gerade für Regentage ein Buch, das einen zum Schmunzeln bringt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.10.2021

Eine Hommage an das Landleben oder eher eine Warnung davor!?

0

Björn Kern (nach meiner Meinung mit einer Neigung dazu ein Über-/Helikoptervater zu sein), der Autor des vorliegenden Buches, zog es aus dem Moloch Berlin mit Kind und Kegel ins doch sehr ländliche Oderbruch. ...

Björn Kern (nach meiner Meinung mit einer Neigung dazu ein Über-/Helikoptervater zu sein), der Autor des vorliegenden Buches, zog es aus dem Moloch Berlin mit Kind und Kegel ins doch sehr ländliche Oderbruch.

Dort angekommen wird er und seine Familie mit dem "harten Landleben" konfrontiert.

Die Landväter, -mütter und -kinder sind eine ganz eigene Spezies, wie der Autor im Buch zu berichten weiß. Gerne wäre er doch auch so lässig wie die übrigen Landväter. Vor allem der ländliche Alltag stellt ihn immer wieder vor neuer Herausforderungen, die sonst wohl nur hätte MacGyver noch besser lösen können.

Bereits eingangs des Buches geht es dann gleich ans Eingemachte bzw. eher an die Eingeweide eines von der Tochter gefangenen Fisches. Keine leichte Aufgabe für einen unerfahrenen Städter. Mehr möchte ich von den Episoden aus dem Buch auch gar nicht verraten.

Wird sich die Stadtfamilie einleben auf dem Land im Oderbruch und neue Kontakte zu den dortigen "Ureinwohnern" schließen können oder vielleicht postwendend das Weite suchen? Werden sie mit Tante Ursel, Oma Trude, Tante Barbara, Opa Horst und Gundel (alles Nachbarn des Autors) warm werden? Wird der Über-/Helikoptervater Björn die Gelassenheit finden, die für ein Leben auf dem Land notwendig ist und so doch noch zum lässigen Landvater werden?

Pointiert manchmal vielleicht auch etwas überspitzt bringt Björn Kern das "harte Dorfleben" sehr schön und vor allem unterhaltsam auf den Punkt. In kleinen nacherzählten Alltagsepisoden lässt er uns am Landleben im Oderbruch teilhaben. An Selbstironie wird nicht gespart. Nie war ich so schnell durch ein Buch geflogen.

Schließen möchte ich meinen Bucheindruck mit einem passenden sehr herzlichen Zitat von Björns märkischen Nachbarn (einem echten lässigen Typen eben).

"Dass de meschugge bist, und mit'm Klammerbeutel gepudert, okay. Dit wusst ick. Aber so schlimm? Dit is ja schon reif für die Klapper, is dit!"

Gibt es eine schönere Liebesbekundung eines Nachbarn in Richtung eines Neuankömmlings aus der Hauptstadt?

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.09.2021

Ob die Stadtfamilie sich auf dem Land zurechtfindet?

0



Auszug aus dem Inhalt:
Den Traum vom Landleben – Björn Kern und seine kleine Familie wollen ihn wahr machen, und so ziehen sie von Berlin ins Oderbruch. Statt Etagenwohnung: ein verfallener Hof. Statt ...



Auszug aus dem Inhalt:
Den Traum vom Landleben – Björn Kern und seine kleine Familie wollen ihn wahr machen, und so ziehen sie von Berlin ins Oderbruch. Statt Etagenwohnung: ein verfallener Hof. Statt überfüllter Spielplätze mit quengelnden Helikopter-Eltern: wilde Natur und wortkarge Landväter, von deren stoischer Lässigkeit sich so einiges lernen lässt.

Fazit:
Was unterscheidet Stadtmenschen von Landmenschen? Dies findet der Autor ziemlich schnell heraus, da es ihn und seine Familie in den Oderbruch verschlagen hat. Dort ist alles ganz anders als in Berlin und es warten so manche Abenteuer auf die Stadtpflanzen.

Der Autor hat ein herrliches Buch voller Humor verfasst und die Pointen brachten mich häufig zum Lachen. Ich konnte direkt an den Tücken des Landlebens teilhaben und mich köstlich amüsieren. Ob er einem Fisch neues Leben einhauchen soll, oder am Zusammenfalten eines Wurfzeltes scheitert, Björn Kern traf immer meinen Humor und hat mich rundherum gut unterhalten.

Die Tücken des Landlebens beschreibt er sehr anschaulich und authentisch. Ja auf dem platten Land sind die Väter und die Kinder anders gestrickt und man muss sich an diese Ureinwohner langsam herantasten. Ob das dem Autor auch gelingt, müsst ihr leider selbst lesen.

Ich bin bekennendes Landei und habe über viele Anekdoten und vergleiche zwischen Städtern und Landbewohnern herzlich gelacht. Wo Städter viele Wochen im Voraus ihre Kinder verplanen läuft die Freizeit der Landkinder völlig anders ab. Auch bei diesem Thema treffen wieder Klischees und Vorurteile aufeinander, ohne jedoch ins Negative oder Platte abzurutschen. Toll gemacht.

Der Schreibstil ist locker und flüssig und trieft vor Selbstironie. Dadurch hatte ich permanent ein breites Grinsen im Gesicht und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Ich hätte gerne weitergelesen und war erstaunt, wie schnell ich am Ende angelangt war. Bitte noch mehr davon.

Die Charaktere waren sehr unterschiedlich, doch konnte ich sie alle in mein Herz schließen, ganz besonders den kauzigen Nachbarn, der den Autor immer wieder mit seinen tollen Überlebenstipps versorgt.

Ich hatte amüsante und unterhaltsame Lesestunden und konnte jede Minute des wilden Landlebens genießen. Ob der Autor wirklich meschugge und mit dem Klammerbeutel gepudert ist, müsst ihr nun selbst herausfinden. Ich habe das Buch in einem Rutsch verschlungen und das harte Landleben hat mich rundherum begeistert, so dass ich eine überzeugte Leseempfehlung vergebe.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.09.2021

Sehr angenehm

0

❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤

Rezension zu "Wo die wilden Väter wohnen"
(Eine Stadtfamilie wagt sich aufs Land)

von Björn Kern

Sehr angenehm

Sophie und ihre Freundin warten an der kleinen Bushaltestelle im Dorf, ...

❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤

Rezension zu "Wo die wilden Väter wohnen"
(Eine Stadtfamilie wagt sich aufs Land)

von Björn Kern

Sehr angenehm

Sophie und ihre Freundin warten an der kleinen Bushaltestelle im Dorf, weil sie in die Stadt wollen, dabei unterhalten sie sich emsig über Bücher....

Wird ihr Bus noch kommen?🤔

Dies ist ein kleiner Blick in eine der süssen Geschichten vom Landleben. Ich finde sie sehr lustig und kernig. Da ich früher selber mal auf dem Lande gewesen bin und mich da auch durchaus wohlfgefühlt habe.

Sophie und ihre nette Freundin fand ich dabei auch wirklich sehr lustig. Die Harmonie zwischen den beiden hat man sehr deutlich gemerkt. Freundinnen, die gut zusammen passen.

Mein Herz hat dieses schöne Buch auf jeden Fall gewonnen und es bekommt heute liebend gerne die goldenen 5 Sterne von mir dafür.

💚liebevoll empfehlen kann ich es Jedem von Euch, der das Landleben mag💚

❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.09.2021

Stadt / Land/ Familie

0

Björn Kern hat sich mit seiner Familie den großen Traum vom unbeschwerten Leben auf dem Land erfüllt und erzählt mit herrlicher Selbstironie von klischeebeladenen Vorurteilen, Nachbarn mit Kodderschnauze ...

Björn Kern hat sich mit seiner Familie den großen Traum vom unbeschwerten Leben auf dem Land erfüllt und erzählt mit herrlicher Selbstironie von klischeebeladenen Vorurteilen, Nachbarn mit Kodderschnauze und verzweifelten Versuchen, den Stadtmenschen endgültig abzustreifen und zum echten Landvater zu mutieren.

Selten habe ich ein so brüllend komisches Buch gelesen, das mir die Lachtränen in die Augen triebt, für Lachmuskelkater an Bauchmuskeln sorgt, die sonst nicht beansprucht werden (gg) und das so sympathisch und witzig den Alltag beschreibt, den man Familienleben nennt.

Der Autor hat das perfekte Timing für Pointen die zünden und lässt ein wahres Feuerwerk an schrägen und absurden Spitzen auf den Leser regnen. Von der schlichten, aber ergreifenden Vorstellung, dass ihm die Landväter etwas vorraushaben, was er einfach nicht besitzt - nämlich Muskeln, über den verzweifelten Versuch, ein Pop-up-Zelt wieder fachgerecht in seine Umverpackung hinein zu bugsieren, dem strammen Durchorganisieren eines Kinderspielenachmittages (da hab ich mir einfach nur noch beömmelt) oder dem stundenlangen, vergeblichen Warten auf den Bus, der dann doch nicht kommt - Kern haut einen Knaller nach dem anderen heraus und lässt seine Leserschaft aktiv am Landleben teilhaben. Dazu der liebevolle Spott der Nachbarn, die sich fragen, warum der Stadtmensch eigentlich keiner Tätigkeit nachgeht, die ihn von 8 bis 17 Uhr außer Haus zwingt, oder die seine überängstlichen Reaktionen mit kleinen Seitenhieben quittieren.

Hier ist Spaß von der ersten bis zur letzten Seite vorprogrammiert und ich kann dieses Buch daher allen empfehlen, die einmal eine Nase voll Landluft schnuppern möchten, die mit Dialogwitz und frechen Pointen durchzogen ist.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere