Cover-Bild Dezembertage - St. Elwine 6
(8)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,99
inkl. MwSt
  • Verlag: bookshouse
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Wholesome Romance
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 452
  • Ersterscheinung: 12.11.2019
  • ISBN: 9789925331222
Britta Orlowski

Dezembertage - St. Elwine 6

„Dieses Weihnachten wird alles anders“, sagt seine Mutter, und Matt glaubt zunächst, sich verhört zu haben. Wieso der plötzliche Sinneswandel?
Muss sie ausgerechnet von Arizona in ein Kaff in Maryland fahren wollen? Er hatte anderes vor, als den Chauffeur nach St. Elwine zu spielen. Stattdessen gerät Matt in ein Familienchaos vom Feinsten.
Emma, ebenfalls unfreiwillig in St. Elwine, nimmt einen Job im Maple-Lodge an. Sexy Matt, auf den sie dort trifft, reizt sie allenfalls für einen One-Night-Stand - darüber hinaus ist sie nur daran interessiert, das Doppelleben ihres Vaters aufzudecken.
Gezwungenermaßen muss sie mit Matt sehr viel näher zusammenrücken, als ihr lieb ist, während ein Schneesturm die Stadt komplett lahmlegt.

Schneeflockenwirbel über St. Elwine!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.12.2020

Schneegestöber und andere Turbulenzen in St. Elwine

0

Nach einer gefühlten Ewigkeit, habe ich mal wieder einen Roman von Britta Orlowski zur Hand genommen und habe mich an ihre St. Elwine Reihe gewagt und natürlich mit dem derzeit letzten und 6. Teil begonnen. ...

Nach einer gefühlten Ewigkeit, habe ich mal wieder einen Roman von Britta Orlowski zur Hand genommen und habe mich an ihre St. Elwine Reihe gewagt und natürlich mit dem derzeit letzten und 6. Teil begonnen. In diesem kleinen Städtchen tauchen immer wieder bekannte Romanfiguren auf, aber mich hat es kein einziges Mal gestört irgendjemand nicht zu kennen oder das Gefühl gehabt, irgendwie nicht mitzukommen. Ganz im Gegenteil, am Ende war es ein großes und schönes Weihnachtsfest.

Durch einen Prolog erfährt man die Pläne, die Matt´s Mutter für dieses Jahr Weihnachten oder besser gesagt schon den ganzen Dezember geschmiedet hat und kurzerhand entscheidet er sich, seine Eltern nach St. Elwine zu begleiten. St. Elwine ist ein uriges, kleines und schönes amerikanisches Städtchen und so eins, wie man es in den Serien immer liebt und sich vorstellt. Doch so ungestört wie der Urlaub beginnen sollte, fängt es gar nicht an, denn dort wo sie einchecken wollten, muss erst wahrlich der Betrieb wieder aufgenommen werden und die Maple-Lodge lag etwas im Dornröschenschlaf, erwacht aber ganz langsam wieder zu seiner ganzen Schönheit. So findet auch Emma zufällig einen Job bei Dotty, der Inhaberin, und verliebt sich nach und nach in ihr Umfeld, auch wenn die Umstände, die sie nach St. Elwine getrieben haben, nicht so schön sind. Es beginnt eine aufregende, turbulente und chaotische Zeit im Dezember zwischen den ganzen Charakteren, denn so einige werden mitwirken, aber die passen alle ganz wunderbar in diese wahre Patchworkfamily hinein. Ganz schnell habe ich mich in dieses Feeling dort verliebt, in die Menge Schnee, die den Ort ganz zauberhaft aussehen lassen muss, die liebenswerten und witzigen Charaktere und jeder mit einem anderen Dickschädel, sowie die tollen Hobbys und Kochtriaden. Am Ende gibt es einen kleinen Epilog und tolle Rezepte zum nach kochen.

Emma, ist schon echt eine Nummer für sich. Sie ist eine neugierige, kämpferische, hübsche, talentierte, kreative, junge Frau, die ihren Platz im Leben noch nicht so wirklich gefunden hat, aber sich schnell sicher ist, als das Schicksal quasi mit dem Zaunpfahl oder hier mit Handarbeit winkt. Sie ist temperamentvoll, packt an, muss sich ihren Gefühlen Luft machen und lässt sie sich einmal auf einen ein, dann ganz und gar. Manchmal geht ihre Fantasie mit ihr zu schnell durch und befördert sie in unbequeme Situationen. In St. Elwine findet sie endlich das, was ihr lange gefehlt hat, ohne es wirklich zu wissen.

Matt, ist wohlbehütet aufgewachsen und ihm geht es im Grunde gut. In St. Elwine passieren ihm zu einem kleine Missgeschicke, aus denen man ihn immer wieder retten muss und er gerät in neue Familienkonstellationen, die erst gar nicht so einfach zusammenzufügen zu scheinen. Aber er ist ein wohlerzogener, eifriger, tüchtiger, netter, talentierter und gutaussehender junger Mann und sieht immer, wo Arbeit ansteht. Er hat eine Vision von seiner Zukunft und in St. Elwine werden ihm zum ersten mal dazu die Augen geöffnet. Emma macht ihm zudem das Leben vor Ort etwas schwer, da sie einen ganz falschen ersten Eindruck von ihm bekommt.

Die Nebencharaktere sind einfach herrlich, leicht skurril, in allen möglichen Altersvarianten und charakterlich sehr unterschiedlich vorhanden, aber sie beleben genau den richtigen Flair und gehören einfach dazu.

Der Schreibstil ist sehr stilsicher, fesselnd, angenehm, amüsant und spannungsgeladen. Es liest sich auch durch die Dialoge und dem stetigen Schlagabtausch sehr flott und flüssig. Die Handlung wird in der Erzählperspektive von den beiden Hauptprotagonistin Emma und Matt erzählt. Die einzelnen Lesekapitel sind ungefähr gleichbleibend lang und tragen zudem die einzelnen Dezembertage vom 1. bis zum 24. Mir hat sehr die Stimmung innerhalb des Romanes gefallen und genauso würde ich mir ein etwas chaotisches, dennoch harmonisches Weihnachtsfest in einer großen Familie vorstellen. Es lag jede Menge weihnachtliche und winterliche Stimmung in der Luft, ohne das es jemals kitschig wirkte.

Das Cover wirkt bunt, heimlich und kuschelig einladend auf mich und ich würde nicht zögern mich nach St. Elwine auf den Weg zu begeben.

Mein Fazit: Ein sehr herzlicher, amüsanter und auch aufregender bis leicht chaotischer Roman, der dir aufzeigt, wie wichtig Familie sein kann und dass es auch von vielen trüben Tagen, wieder zu Sonnenschein führen kann. Ein sehr schöner Wohlfühlroman für die Dezembertage.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.11.2020

Was für eine schöne Geschichte

0

Im Rahmen einer Leserunde durfte ich dieses Buch mitlesen.
Als erstes möchte ich mich bei der Autorin für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares bedanken, welches jedoch meine unabhängige und ehrliche ...

Im Rahmen einer Leserunde durfte ich dieses Buch mitlesen.
Als erstes möchte ich mich bei der Autorin für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares bedanken, welches jedoch meine unabhängige und ehrliche Meinung nicht beeinflusst hat.
Auf den Inhalt möchte ich hier nicht näher eingehen, denn dieser ist aus dem Klappentext ersichtlich.
Meine Meinung:
Dieses war mein zweites Buch, welches ich von der Autorin lesen durfte. Und wieder war ich restlos begeistert. Was für eine wunderschöne Geschichte.
Das Cover ist weihnachtlich und erinnert an einen Quilt. Die Protagonisten sind authentisch und die Handlung lässt sich sehr gut nachvollziehen. Sofort war ich in der Geschichte drin. Der Schreibstil, wie immer, flüssig und lässt sich sehr gut lesen.
Mein Fazit:
Dieses Buch ist das absolute Highlight für die Vorweihnachtszeit und unterscheidet sich deutlich von anderen Büchern dieses Genres. Sehr gerne vergebe ich 5 von 5 Sternen und eine ganz klare Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.11.2020

Herausragendes magisches Weihnachtshighlight

0

Inhalt:

Matt fährt mit seinen Eltern notgedrungen über Weihnachten nach St. Elwine, weil sein Vater sich dort mit Tyler, seinem Sohn aus erster Ehe aussöhnen möchte. In St. Elwine begegnet Matt nicht ...

Inhalt:

Matt fährt mit seinen Eltern notgedrungen über Weihnachten nach St. Elwine, weil sein Vater sich dort mit Tyler, seinem Sohn aus erster Ehe aussöhnen möchte. In St. Elwine begegnet Matt nicht nur seinen Halbbrüdern Tyler und Rodney, sondern auch Emma, die sich ebenfalls unfreiwillig dort aufhält, weil sie ebenfalls einem Familiengeheimnis auf der Spur ist.

Gemeinsam verbringen sie die Tage in Dottys etwas heruntergekommener Maple Lodge. Dort finden nicht nur die Familien während eines Schneesturms wieder näher zusammen, sondern auch Matt und Emma. Mit den turbulenten Ereignissen während ihres Aufenthalts hauchen sie der Maple Lodge neues Leben ein und entdecken die Magie von Weihnachten erneut.

Meinung:

Ein unglaublich stimmiger und stimmungsvoller Roman, bei dem es einem dank bildhaftem und wahnsinnig emotionalem Schreibstil leicht fällt, sich mitten in St. Elwine zu fühlen. Und man fühlt sich darüber hinaus nicht nur mitten in St. Elwine, sondern man fühlt auch unmittelbar mit den gänzlich unperfekten Charakteren mit. Ich kenne wenige Autoren, die es schaffen ihre Leser so zu berühren.

Dabei gleitet die Geschichte nie in den häufig anzutreffenden perfekten vorweihnachtlichen Kitsch ab, sondern vermittelt das Gefühl echter Menschen mit all ihren Ecken und Kanten. Diese werden jedoch niemals plakativ zur Schau gestellt, sondern mit ganz leisen und ruhigen Tönen miteinander verbunden, ohne dem Leser jemals die Hoffnung und den Glauben an das Gute zu nehmen.

Fazit:

Definitiv ein herausragendes Highlight in der Masse der Weihnachtsromane. Und ganz sicher nicht mein letzter Ausflug nach St. Elwine.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.12.2019

Wunderschöner Winterwohlfühlroman

0

Klappentext:
„Dieses Weihnachten wird alles anders“, sagt seine Mutter, und Matt glaubt zunächst, sich verhört zu haben. Wieso der plötzliche Sinneswandel?
Muss sie ausgerechnet von Arizona in ein Kaff ...

Klappentext:
„Dieses Weihnachten wird alles anders“, sagt seine Mutter, und Matt glaubt zunächst, sich verhört zu haben. Wieso der plötzliche Sinneswandel?
Muss sie ausgerechnet von Arizona in ein Kaff in Maryland fahren wollen? Er hatte anderes vor, als den Chauffeur nach St. Elwine zu spielen. Stattdessen gerät Matt in ein Familienchaos vom Feinsten.
Emma, ebenfalls unfreiwillig in St. Elwine, nimmt einen Job im Maple-Lodge an. Sexy Matt, auf den sie dort trifft, reizt sie allenfalls für einen One-Night-Stand - darüber hinaus ist sie nur daran interessiert, das Doppelleben ihres Vaters aufzudecken.
Gezwungenermaßen muss sie mit Matt sehr viel näher zusammenrücken, als ihr lieb ist, während ein Schneesturm die Stadt komplett lahmlegt.

Schneeflockenwirbel über St. Elwine!

Meine Meinung:
Ich habe schon Bücher von Britta Orlowski gelesen und liebe sie. Der Schreibstil von Britta Orlowski ist sehr berührend, es ist von allem etwas dabei, es ist spannend, traurig, humorvoll und die Liebe fehlt natürlich auch nicht.
Dezembertage in St. Elwine 6 ist mein erstes Buch aus der St. Elwine Reihe und ich muss sagen, es ist wunderschön. Man fühlt sich direkt wohl in St. Elwine und zwischen diesen ganzen liebenswerten Menschen wie zu Hause. Ich hatte auch keine Probleme, ins Buch zu kommen, weil ich die Vorgängerbände noch nicht gelesen habe. Trotzdem werde ich das jetzt auf jeden Fall nachholen.

Emma und Matt haben soviel gemeinsam und ihre Familiengeschichte ähnelt sich sehr, mehr verrate ich jetzt aber nicht. Sie sind beide sehr sympathisch und ich habe sie direkt ins Herz geschlossen... genauso wie alle anderen Bewohner von St. Elwine. Am liebsten hätte ich mit ihnen diese Winterwunderlandschaft erlebt und eine Schneeballschlacht gemacht.

Ich vergebe für diesen traumhaft schönen Winterwohlfühlroman 5 Sterne und hoffe darauf, noch ganz viel von Britta Orlowski zu lesen.

Veröffentlicht am 01.12.2019

Endlich wieder Neuigkeiten aus St. Elwine

0

In ihrem neuen Roman, auf den ich schon sehnsüchtig gewartet habe, nimmt uns die Autorin Britta Orlowski nun bereits zum sechsten Mal auf eine unvergessliche Reise nach Maryland. Und hier machen wir wieder ...

In ihrem neuen Roman, auf den ich schon sehnsüchtig gewartet habe, nimmt uns die Autorin Britta Orlowski nun bereits zum sechsten Mal auf eine unvergessliche Reise nach Maryland. Und hier machen wir wieder in dem zauberhaften Städtchen St. Elwine Rast.

Es ist Dezember. Und plötzlich sagt Matts Mutter: "Dieses Weihnachten wird alles anders". Sie mietet ein Wohnmobil und macht sich mit der ganzen Familie auf nach St. Elwine. Warum ist seine Mutter plötzlich so wild auf diese Reise und warum muss es ausgerechnet diese Stadt in Maryand sein? Es ist ja eigentlich der nächste Weg von Arizona und Matt spielt auch noch Chaffeuer. Er ahnt jedoch noch nicht, welche Überraschung ihn erwartet. Denn plötzlich befindet er sich mitten in einem Familienchaos. Und dann ist da noch Emma - auch sie hat es nach St. Elwine verschlagen. Sie will endlich das Doppelleben ihres Vater aufdecken. Hier in St. Elwine nimmt sie einem Job im Maple-Lodge an. Aber auch für sie hält dieser Aufenthalt in Maryland einige Überraschungen bereit. Als ein Schneesturm die Stadt komplett lahmlegt, überschlagen sich die Ereignisse....

Wow! Einfach wieder genial! Ich lege das Buch mit einem lachenden und einem weinenden Auge aus der Hand. Mit einem lachenden, weil es einige Szenen in dem Buch gab, die mich zum Schmunzeln gebracht haben und weil ich auch nach Beendigung des Buches meine Fantasie freien Lauf lassen kann. Mit einem weindenden, weil dieses absolute Traumgeschichte viel zu schnell zu Ende gegangen ist. Ich fühle mich in St. Elwine schon wie zuhause und freue mich auf alte Bekannte zu treffen. Es ist schön, wieder an ihrem Leben teilhaben zu dürfen. In der Zwischenzeit hat sich ja einiges getan, denn die Zeit bleibt auch in St. Elwine nicht stehen. Und dieses Mal steht die zauberhafte Emma als Protagonistin zusammen mit Matt, der auch ein netter Kerl ist, im Mittelpunkt. Emma habe ich sofort ins Herz geschlossen, hätte sie auch ab und an gern in den Arm genommen. Vor allen Dingen hätte ich aber gerne mit ihr und all den anderen Quillterinnen bei einem Plausch ein kleines Kunstwerk angefertigt. Emma hat sich ja in einer Idee verrannt und es war interessant zu verfolgen, wie sich alles entwickelt hat. Auch Matt hatte an einige Neuigkeiten zu knabbern. Es waren wieder viele emotionale und berührende Momente in der Geschichte, die wirklich unter die Haut gegangen sind und die mich sehr berührt haben. Wenn ich die Augen schließe, sehe ich die Schneemassen, höre das Pfeiffen des Windes während des gewaltigen Schneesturms und höre das Knistern des Feuer im Kamin. Aber auch das Knistern zwischen Emma und Matt es förmlich zu spüren. Die Spaziergänge mit den beiden in diesem Winterwonderland habe ich sehr genossen. Genauso wie die ganze Geschichte, die mir einfach wieder dieses Wohlfühlgefühl vermittelt hat.
Eine absolute Traumgeschichte, für mich ein Lesehighlight, das ich von der ersten bis zur letzten Seite genossen habe. Das Cover ist auch wieder ein echter Hingucker. Gerne vergebe ich für dieses Traumbuch 5 Sterne und freue mich jetzt schon auf die nächste Geschichte aus St. Elwine.