Cover-Bild Das kleine Stinktier Riechtsogut

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: arsEdition
  • Genre: Kinder & Jugend / Bilderbücher
  • Seitenzahl: 32
  • Ersterscheinung: 22.05.2020
  • ISBN: 9783845833033
Britta Sabbag

Das kleine Stinktier Riechtsogut

Igor Lange (Illustrator)

Das Buch über ein Stinktier, das einfach nicht stinken will

Die SPIEGEL-Bestseller- und Hummel-Bommel-Autorin Britta Sabbag erzählt in ihrem neuen Kinderbuch auf lustige Weise eine Geschichte über das Anderssein. Denn das kleine Stinktier Riechtsogut will überhaupt nicht stinken! Zum Vorlesen für Kinder ab 3 Jahren.

Die witzige Fortsetzung vom kleinen Waschbären Waschmichnicht 

Alle Stinktiere stinken gerne und verteilen ihren Stinkeduft. Nur das kleine Stinktier Riechtsogut nicht: Es liebt es, sich ordentlich herauszuputzen, Frisuren auszuprobieren, sich von oben bis unten mit Parfum einzusprühen, und STÄNDIG will es sich waschen! Dass die anderen Stinktiere das nicht so gut finden, kann man sich ja vorstellen. Da kommt dem kleinen Stinktier Riechtsogut ein Gedanke: Was, wenn es gar kein richtiges Stinktier ist?

  • Ein Vorlesebuch übers "Anderssein"
  • Kindertauglich aufbereitet: Erzählt aus der Sicht von Waldtieren
  • Charmant geschrieben von der Spiegel-Bestsellerautorin Britta Sabbag 
  • Witzig illustriert vom Newcomer Igor Lange
  • Motivation zum Selberlesen: Zu diesem Buch gibt es ein Quiz bei Antolin

 

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.06.2020

Wer möchte ich sein wer bin ich

0

Wer möchte ich sein, was bin ich aber
Eigentlich stinken Stinktier, doch Stinktier Riechtsogut möchte das so gar nicht. Darüber sind seine Eltern nicht begeistert. Doch der kleine versucht Tag für Tag ...

Wer möchte ich sein, was bin ich aber
Eigentlich stinken Stinktier, doch Stinktier Riechtsogut möchte das so gar nicht. Darüber sind seine Eltern nicht begeistert. Doch der kleine versucht Tag für Tag eine Ausrede zu erfinden, oder sich zu verstecken, um ja nicht mit seinen Eltern mitgehen zu müssen um so richtig rumzustinkern.
Immer wenn seine Eltern abends nach Hause kommen, hat sich Stinktier Riechtsogut etwas neues einfallen lassen um sich schön und gut richend zu machen. Vom Schaumbad bis Wachs ins Haar.
So findet er sich gut, so möchte er sein. Aber dann trifft er auf den Waschbär und der sagt etwas zu Stinktier Riechtsogut was ihm gar nicht gefällt und er denkt darüber nach was der Waschbär zu ihm gesagt hat.

Meine Meinung
Eine Süße Geschichte ist das, über die Frage "wer bin ich"? Kinder kommen oft mit sich in den Konflikt, sich zu fragen "wer ich bin?". Mit dieser niedlichen Geschichte, die sehr kindgerecht geschrieben ist, kann ein Kind lernen, sich so zu akzeptieren wie es ist.
Die Illustrationen sind wieder einmal sehr schön gestaltet und begleiten den Text als super Ergänzung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.05.2020

Stinken oder Duften, das ist hier die Frage

0

Das kleine Stinktier wohnt in einer miefigen Erdhöhle. Als Papa Stinktier morgens in die Höhle kommt, wundert er sich, denn so miefig riecht es gar nicht. Also will er seinem Kind zeigen, wie ein Stinktier ...

Das kleine Stinktier wohnt in einer miefigen Erdhöhle. Als Papa Stinktier morgens in die Höhle kommt, wundert er sich, denn so miefig riecht es gar nicht. Also will er seinem Kind zeigen, wie ein Stinktier so richtig stinkig wird. Doch darauf hat das kleine Stinktier überhaupt keine Lust...

Britta Sabbag hat die Geschichte so ähnlich aufgebaut, wie die vom kleinen Waschbär Waschmichnicht (Rezi). Das kleine Stinktier lässt sich immer wieder etwas neues einfallen, um der Aufforderung der Eltern zu entgehen. Neben der Geschichte, ist das Buch auch wieder wunderbar illustriert. Und da gibt es jede Menge zu entdecken. Auf jeder Seite können die Kinder z.B. einen kleinen Vogel suchen. Aber auch für Überraschungen ist gesorgt. So tauchen auch Bücher von Britta Sabbag in der Höhle des Stinktieres auf. Besonders hat mir gefallen, dass auch der Waschbär einen Auftritt im Buch hat.

Geschrieben ist das Buch in einer kindgerechten Sprache. Es eignet sich zum Vorlesen für Kinder ab 3 Jahren. Aber auch Erstleser haben mit diesem Buch ihren Spaß. Es ist ein gelungenes Buch über das anders sein. Von uns gibt es volle 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.05.2020

Das Stinktier, bringt eine tolle Botschaft mit!

0

Format: Gebundene Ausgabe

Seiten: 32

Verlag: arsEdition

Sprache: Deutsch

ISBN: 9783845833033

Erscheinungsdatum: 22.05.2020



Inhalt

Alle Stinktiere stinken gerne und verteilen ihren Stinkeduft. ...

Format: Gebundene Ausgabe

Seiten: 32

Verlag: arsEdition

Sprache: Deutsch

ISBN: 9783845833033

Erscheinungsdatum: 22.05.2020



Inhalt

Alle Stinktiere stinken gerne und verteilen ihren Stinkeduft. Nur das kleine Stinktier Riechtsogut nicht: Es liebt es, sich ordentlich herauszuputzen, Frisuren auszuprobieren, sich von oben bis unten mit Parfum einzusprühen, und STÄNDIG will es sich waschen! Dass die anderen Stinktiere das nicht so gut finden, kann man sich ja vorstellen. Da kommt dem kleinen Stinktier Riechtsogut ein Gedanke: Was, wenn es gar kein richtiges Stinktier ist?



Meine Meinung:

Ich möchte mich beim arsEdition Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. Seit ich mich mit diesem Verlag beschäftige, habe ich eine kleine Vorliebe für Kinderbücher entwickelt. Ich liebe die liebevoll gestalteten Illustrationen, die wichtigen Botschaften zwischen den Zeilen und das meist einfache Lernverständnis für die jüngsten der Generation. ,,Das kleine Stinktier Riechtsogut" ist von Igor Lange Illustriert worden und das ziemlich gut. Doch nicht nur die Illustration hat Eindruck hinterlassen. Die Botschaft, dass das Stinktier anders als seine Artgenossen ist und dennoch zurück zu seinen Wurzeln findet und dabei noch etwas von seiner Persönlichkeit an seine Gleichgesinnten überträgt, finde ich toll.

Das Stinktier ist gut in Szene gesetzt worden. Seine Dialoge, gepaart mit den Illustrationen, haben für das passende Lesegefühl gesorgt und ihn aufleben lassen. Er hat tatsächlich anders gewirkt. Und obwohl das Buch nur 32 Seiten hat, habe ich eine charakterliche Weiterentwicklung gespürt, was nicht einmal jeder Romanschreiber hin bekommen hat. Für mich ist das Kinderbuch ein Highlight.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.05.2020

Niedliche Geschichte über ein untypisches Stinktier

0

Jeder von uns kennt diese kleinen niedlichen Tiere, denen man dann aber doch nicht so recht nahe kommen möchte. Denn jedes Kind weiß, ein Stinktier stinkt. Und aus genau diesem Grund hat mich dieses Buch ...

Jeder von uns kennt diese kleinen niedlichen Tiere, denen man dann aber doch nicht so recht nahe kommen möchte. Denn jedes Kind weiß, ein Stinktier stinkt. Und aus genau diesem Grund hat mich dieses Buch interessiert. Wie kann ein kleines Stinktier "Riechtsogut" heißen?

Direkt ins Auge sind mir die wunderschönen Illustrationen gesprungen. Das ist wirklich etwas, was der Verlag wunderbar hinbekommt. Jedes Kinderbuch, dass ich bisher aus diesem Verlag in der Hand hatte, ist einfach wunderschön und unfassbar kreativ gestaltet. Und auch dieses Buch stellt keine Ausnahme dar. Bei jedem Durchblättern fallen mir immer wieder neue Details in den umfangreichen Bildern auf. Die Darstellungen sind dabei kindgerecht und leicht verständlich dargestellt. Besonders süß finde ich die Frisuren der Stinktiereltern.

Auch die Botschaft dieses Buches gefällt mir wieder sehr gut. Das kleine Stinktier möchte immer sauber sein, auch wenn die anderen Stinktiere dies nicht verstehen können. Aber am Ende bemerkt das Stinktier, dass es dann doch nicht so recht aus seiner Stinktierhaut raus kann und auch eigentlich gerne ein Stinktier ist. Dennoch gelingt es dem kleinen Stinktier etwas im Wald zu verändern. Für mich interpretiere ich die Geschichte so, dass jeder so ist, wie er ist. Das ist auch gut so. Und manchmal kann man mit Kleinigkeiten durchaus etwas ändern.

Diese Geschichte war wieder eine Geschichte fürs Herz, die mich durchgehend zum Lächeln und Schmunzeln gebracht hat. Für mich absolut empfehlenswert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.05.2020

Vom Anderssein und Lösung finden

0

Gleich auf dem Cover animiert ein kleiner Vogel, ihn auf jeder Seite im Buch zu suchen. Es lohnt sich aber auch so, die Bilder ganz genau zu betrachten. Die Details sind zahlreich und so liebevoll gestaltet, ...

Gleich auf dem Cover animiert ein kleiner Vogel, ihn auf jeder Seite im Buch zu suchen. Es lohnt sich aber auch so, die Bilder ganz genau zu betrachten. Die Details sind zahlreich und so liebevoll gestaltet, dass man sich kaum sattsehen kann.

Die Geschichte ist lustig und „verkehrte Welt“. Das Kind der Stinktiereltern will nicht stinken, liebt frische Luft und wäscht sich gerne. Das macht den Eltern natürlich Sorgen, denn ein anständiges Stinktier verhält sich anders! Und genau davon handelt dieses Kinderbuch: Vom Anderssein.

Es ist nicht immer einfach, gegen den Strom zu schwimmen. Manchmal ist es auch verkehrt. Aber manchmal ist es auch wichtig, um selbst glücklich zu werden, nicht nur andere glücklich zu machen. Denn Individualität und Zugehörigkeit müssen sich nicht gegenseitig ausschließen, wenn man einen guten Mittelweg findet. Genau das erklärt dieses Büchlein den Kindern auf kindgerechte Art und Weise. Auch Klischees werden behandelt – so sagt der kleine Waschbär, dass Stinktiere immer zum Himmel stinken und so das kleine Stinktier kein Stinktier sein kann, sondern ein Waschbär sein muss. Das kann unser Riechtsogut gar nicht verstehen, aber es ist der Auslöser für die Lösung des Problems!

Ein herrliches Kinderbuch also, das Spaß macht, rundum. Ansehen und zuhören, auf den Bildern Details entdecken und bei allem Freude haben, das bieten Britta Sabbag und Igor Lange mit ihrer tollen Geschichte. Ich finde das großartig: Fünf Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere