Cover-Bild Über die dunkelste See
(24)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 27.07.2022
  • ISBN: 9783736314689
  • Empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Brittainy C. Cherry

Über die dunkelste See

Katia Liebig (Übersetzer)

Vielleicht brauchte er mich und das Licht in mir, weil er sich sonst vollends in der Dunkelheit verloren hätte

Ich verstehe nicht, warum mich mein Vater in seinem Testament Damian Blackstone versprochen hat. Ich weiß nichts über ihn, nur dass er mit diesem Deal genauso wenig einverstanden ist wie ich. Trotzdem haben wir keine Wahl: Wir müssen heiraten und sechs Monate zusammenleben, oder wir verlieren unser millionenschweres Erbe für immer! Doch wir sind viel zu verschieden, als dass das mit uns gut gehen könnte. Damian ist eiskalt und von einer Dunkelheit umgeben, die jedes Sonnenlicht verschlingt. Aber manchmal sehe ich in seinem Blick, dass er sich nach meiner Leichtigkeit verzehrt. Und dann weiß ich, dass ihn zu heiraten vielleicht der Anfang von etwas Wunderschönem sein könnte ...

"Brittainys Geschichten gehen mir jedes Mal tief unter die Haut und direkt ins Herz. Mit ihren Worten schafft sie es, mein Herz zu brechen und es dann behutsam wieder zu heilen. Brittainy erschafft Liebesblitze." READABOOKWITH_ _N

Band 3 der emotionalen COMPASS-Reihe von SPIEGEL-Bestseller-Autorin Brittainy C. Cherry

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.08.2022

Ein neues Jahreshighlight von der Queen of Emotions❤️

1

Brittainy C. Cherry hat es mal wieder geschafft, denn "Über die Dunkelste See" hat mich zum Weinen, Lachen und Verzweifeln gebracht. Definitiv ein Jahreshighlight!❤️

Der dritte Band der Kompass-Reihe ...

Brittainy C. Cherry hat es mal wieder geschafft, denn "Über die Dunkelste See" hat mich zum Weinen, Lachen und Verzweifeln gebracht. Definitiv ein Jahreshighlight!❤️

Der dritte Band der Kompass-Reihe handelt von Damian und Stella, die gezwungen werden zu heiraten, um an ihr Erbe zu gelangen. Stella's Stiefvater hatte nämlich noch einen leiblichen Sohn, Damian, wie alle auf seiner Beerdigung erfahren. Die Beiden sollen sechs Monate lang verheiratet sein und zusammen leben, bevor ihnen das Erbe zusteht. Davon sind Damian und Stella natürlich nicht begeistert, denn Stella hat einen Freund und Damian lebt lieber allein, nachdem er schon so oft verlassen wurde. Außerdem zeigt Damian jedem seine kalte Schulter, auch wenn Stella bald herausfinden wird, was wirklich hinter der harten Schale steckt....

Stella ist ein Sonnenschein, tollpatschig, aber so offen und herzlich, dass man sie einfach mögen muss. Dabei hat sie in ihrer Kindheit einige schreckliche Dinge erleben müssen, wodurch sie heute noch zweifelt. Aber diese Unperfektheit macht sie gerade so sympathisch und greifbar.💖

Damian hat mein Herz. Nach außen hin wirkt er kalt, distanziert und unhöflich, dabei steckt hinter seinem dicken Eispanzer ein liebevoller und einfühlsamer Bookboyfriend, der leider viel zu oft verlassen wurde.🥺 An einigen Stellen hätte man hier ruhig noch mehr ins Detail gehen können, um seine Erfahrungen in der Vergangenheit genauer zu erläutern.

Damian und Stella sind Seelenverwandte, denn sie zeigen einander, dass es sich lohnt zu bleiben und das sie genug sind. Wenn der eine unsicher ist, bleibt der andere da und sie bestärken sich gegenseitig.🥰 Die Liebe zwischen den beiden entsteht langsam, aber dafür umso gefühlvoller und spürbarer.☺️

Aber auch hier geht es um mehr als nur eine Liebesgeschichte. Es geht um Familie, Alleinsein, Zugehörigkeit, Selbstliebe und Selbstbewusstsein. Man findet mal wieder so viele tolle, wahre Worte in diesem Buch, sodass man sich am liebsten alles aufschreiben möchte.😍

Brittainy C. Cherrys Schreibstil bleibt einfach einzigartig. Ich hatte keine Chance, das Buch aus der Hand zu legen, weil es einfach sooo gut und so intensiv war. Ich habe mit den Charakteren gelacht, geweint und geflucht. Jede Emotion hat mich erreicht und es gab so viele schöne Seufz-Momente, aber auch viele Tränen sind geflossen.🥹

Das Buch ist einfach eine riesige Empfehlung wert und ich vergebe 5+/5⭐. Für mich ist es ein Jahreshighlight und ich kann nun den letzten Band der Reihe kaum erwarten. Den Protagonisten aus Band 4 lernt man bereits im Epilog kennen und ich freue mich nun sehr auf die Geschichte von Aiden.😍

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.08.2022

Achterbahnfahrt der Gefühle

0

Mein Herz bricht.
Mein Herz weint.
Mein Herz lacht.

All diese Emotionen habe ich während dem lesen von über die dunkelste See gefühlt. Sie hat mit ihren Worten Charaktere erschaffen, die sich von ...

Mein Herz bricht.
Mein Herz weint.
Mein Herz lacht.

All diese Emotionen habe ich während dem lesen von über die dunkelste See gefühlt. Sie hat mit ihren Worten Charaktere erschaffen, die sich von nun an tief in meinem Herzen verankert haben und ich so schnell nicht mehr loslassen werde.

Es ist eine slow burn Geschichte die von Emotionen lebt, erzählt aus der Perspektive von Stella und Damian. Zwei Charaktere die unterschiedlicher nicht sein könnten. Ich habe alles an diesem Buch geliebt, jede Seite, jeder Satz und jedes Wort.

Mehr Worte habe ich jetzt nicht übrig, da meine Gedanken noch immer bei Stella und Damian sind.

Das Buch ist ein Jahreshighlight für mich und zählt neben #wiedieruhevordemsturm zu meinen liebsten Büchern von ihr.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.07.2022

Lieblingsautorin

0

Seit 'Wie die Ruhe vor dem Sturm' ist Brittainy C. Cherry meine absolute Lieblingsautorin und auch mit diesem Buch konnte sie mich wieder absolut überzeugen. Der Schreibstil ist wirklich wundervoll und ...

Seit 'Wie die Ruhe vor dem Sturm' ist Brittainy C. Cherry meine absolute Lieblingsautorin und auch mit diesem Buch konnte sie mich wieder absolut überzeugen. Der Schreibstil ist wirklich wundervoll und man fliegt geradezu so durch die Seiten. Auch an Emotionen hat das Buch unendlich viel zu bieten es ist einfach nur wundervoll.
Das

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.01.2022

Ergreifend, emotional und tiefgründig wie jedes Buch von Brittainy

1

„Western Waves“ war mein erstes Buch von Brittainy, das ich zur Gänze auf Englisch gelesen habe, teils aus wahnsinniger Vorfreude auf neuen Lesestoff von ihr, teils auch weil ich nicht bis April warten ...

„Western Waves“ war mein erstes Buch von Brittainy, das ich zur Gänze auf Englisch gelesen habe, teils aus wahnsinniger Vorfreude auf neuen Lesestoff von ihr, teils auch weil ich nicht bis April warten wollte. Und es hat sich so so sehr gelohnt, es auf Englisch gelesen zu haben.
Wie ihr vielleicht wisst, bin ich ein riesengroßer Fan ihres Schreibstils und der Art, wie sie ihre Geschichten aufbaut.

Auch hier war das absolut nicht anders. Im Gegenteil: Es war noch soviel intensiver, schöner und gefühlvoller. Aber erstmal gehe ich mal etwas auf den Inhalt ein.

Wer bereits „Durch die kälteste Nacht“ als auch „Gegen den bittersten Sturm“, letzteres war für mich vergangenes Jahr ein absolutes Jahreshighlight, gelesen hat kann sich denken, um wessen Geschichte es sich dieses Mal handelt.
Denn Damian haben wir bereits in Band zwei der Compass Reihe kennengelernt und vielleicht mochte ich ihn da schon sehr gerne.

Die Geschichte beginnt allerdings erst einmal mit einer Rückblende aus der Sicht der 6-jährigen Stella. Bereits hier merkt man, welches Problem sich im Verlauf der Geschichte auftun wird und wie tief es in die Gedankenwelt von Stella geht.
Kurz darauf befindet man sich wieder in der heutigen Zeit und Stella trifft das erste Mal auf Damian. Und dieses erste Treffen hat es in sich, denn scheinbar können sich die beiden absolut nicht ausstehen. Dezente Enemies-to-lovers Vibes also.
Bereits aus dem Klappentext kann man allerdings entnehmen, dass es hier einiges auszugraben gilt, denn Damian ist nicht umsonst in Kalifornien. Und so treffen die beiden auf der Beerdigung und der anschließenden Testamentsverlesung wieder aufeinander. Denn der letzte Wille von Stellas Ziehvater sieht eine arrangierte Hochzeit von Stella und Damian vor. Wieso, weshalb, warum das müsst ihr selbst lesen, wenn das Buch dann im April auf deutsch erscheint.


Wir begleiten die beiden also durch ihre arrangierte Ehe und über einige Steine, die sich den Beiden in den Weg legen.
Wie immer hat Brittainy es geschafft, vielschichtige Charaktere zu erschaffen, die man liebt. Doch auch in diesem Buch gibt es wieder so einige Charaktere, die man absolut nicht ausstehen kann. Ihr werdet merken, wen ich meine. Hier stelle ich euch aber tatsächlich nur Stella und Damian vor.

Damian:
Mit ihm treffen wir auf einen Protagonisten, der moralisch grau, ein klein wenig grumpy und undurchsichtig ist. Aktuell für mich genau das Richtige. Dass er aber noch sehr viel mehr ist, merkt man im Verlauf der Geschichte. Er wird wärmer, ist von Anfang an unglaublich aufmerksam und man kann mit ihm lachen und weinen. Seine Wünsche und Bedürfnisse sind für jeden von uns denke ich selbstverständlich und absolut greifbar.
Die Einblicke in seine Vergangenheit über die Rückblenden tat mir nicht nur einmal unglaublich weh und haben mich zu Tränen gerührt.

Stella:
Sensibel, mitfühlend und mit dem Hang zum Overthinking hat mich Stella nicht nur einmal an mich selbst erinnert. Sie ist keine perfekte Protagonistin, aber eine die ich gerade aus diesem Grund unglaublich gern gewonnen habe.
Auch bei Stella gibt es immer wieder diese Rückblenden und verdeutlichen umso mehr ihre eigentlichen Problematiken und woran es liegt, dass sie sich selbst nicht so lieben kann, wie man es eigentlich sollte. Der frühe Verlust ihrer Mutter sorgte dafür, dass sie bis auf ihren Ziehvater und ihrer Grams keine Bezugspersonen hatte und zu viel auf das gab, was andere von ihr hielten. Was sie im Endeffekt zu einer eher unsicheren Protagonistin machte. Gerade mit dieser Unsicherheit konnte ich im Speziellen ganz besonders anknüpfen.

Beide zusammen:
Sie passen wie zwei verlorene Puzzleteile zueinander und scheinen sich nach anfänglichen Schwierigkeiten nicht gesucht und gefunden zu haben. Am besten lässt sich das mit einem Zitat beschreiben, das eines meiner liebsten ist.
Beide haben ihre Geheimnisse, denn jede Familie hat so ihre Geschichten im Keller. Gerade Damian möchte diese ausgraben, da er mehr aus seiner Vergangenheit und seinen Ursprüngen erfahren möchte. Und Stella ist damit verknüpft, da sie alles miterlebt hat, was Damians Ursprünge ausmacht, ohne ihn davor gekannt zu haben. An dieser Stelle gehe ich nicht tiefer auf die Geschichte ein, da ich hier auch teilweise den zweiten Band Spoilern würde.

„I do know fairy tales. And they always end up with a happily ever after.“ I bit my bottom lip. „Even the twisted ones?“ „Especially the twisted ones. It might not be the ending we had planned, but still, it turns out okay.“ (Seite 80 in der englischen Ausgabe)

Brittainy hat auch hier wieder bewiesen, wie unglaublich schön und heilend ihre Geschichten sein können und ihren Titel als Queen of Romance bei mir absolut verdient hat. Wortgewaltig, poetisch, voller Emotionen hat sie hier eine neue Geschichte gesponnen, die mich auf allen Ebenen berührt hat und ich freue mich schon auf die deutsche Ausgabe, die ich direkt nach Erscheinen nochmal lesen werde.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.09.2022

Ein typisches Brittainy C. Cherry Buch mit vielen Emotionen

0

Ich habe schon länger kein Buch mehr von Brittainy C. Cherry gelesen, aber vor kurzem dann „Über die dunkelste See“. In dieser Geschichte geht es um Stella, die bei dem besten Freund ihrer Mutter aufgewachsen ...

Ich habe schon länger kein Buch mehr von Brittainy C. Cherry gelesen, aber vor kurzem dann „Über die dunkelste See“. In dieser Geschichte geht es um Stella, die bei dem besten Freund ihrer Mutter aufgewachsen ist. Dieser erfährt kurz vor seinem Tod, dass er einen leiblichen Sohn hat und beschließt kurzerhand, dass die beiden ihr Erbe nur bekommen, wenn sie heiraten. Da sie ihr Erbe nicht verlieren wollen, gehen sie diese Heirat ein und kommen sich nach und nach immer näher.

Wenn man ein Buch von Brittainy C. Cherry liest, weiß man schon bevor man es beginnt, dass man mit Charakteren zu tun haben wird, die tief geprägt wurden. Auch hier haben wir zwei Protagonisten, die in ihrer Vergangenheit Dinge erlebt haben, die sie heute noch beeinflussen. Vor allem Damian, hat sich im Laufe der Geschichte extrem gewandelt und es handelt sich um eine Person, die eine harte Schale hat, aber in sich einen weichen Kern. Er hält andere auf Distanz, kann aber auch extrem fürsorglich und liebevoll sein. Die zwei Seiten an ihm mochte ich sehr gerne. Stella war eine wundervolle Protagonistin, die allerdings mit ihrem Selbstwert zu kämpfen hat und auch irgendwann merkt, dass man auch mal schwach sein darf.

Die Geschichte an sich war schön und ich fand vor allem auch die Rückblicke in die Vergangenheit toll. Es hat mir Spaß gemacht sie zu lesen, wenn ich auch sagen muss, dass sie an einigen Stellen doch sehr vorhersehbar war.

Auch wenn mich diese Geschichte manchmal nicht ganz überzeugen konnte, kann es dennoch Brittainy C. Cherrys Schreibstil. Ich liebe auch die kleinen Dinge, die ihre Bücher immer besonders machen. Dass Stella mit dem Ozean spricht, dass Damian ganz besondere Freunde hat, die für ihn da sind. Maple Stellas Großmutter, die einfach wundervoll ist!

Dieser Band war wohl kein Highlight für mich aber ich fand es toll endlich mal wieder ein Buch der Autorin zu lesen. Ich freue mich schon auf Band 1 der Reihe den ich bald lesen werde.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere