Cover-Bild Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt
(130)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Sonstiges
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 31.10.2019
  • ISBN: 9783736310681
Brittainy C. Cherry

Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt

Katja Bendels (Übersetzer)

Jackson Emery glaubt nicht an Versprechen. Und ich glaube nicht mehr an die Liebe. Ich bin zu zerbrochen für ihn. Er ist nicht der Richtige für mich. Und doch sind wir perfekt füreinander. Weil wir wissen, dass das zwischen uns nicht für immer sein wird. Weil wir die Hoffnung längst aufgegeben haben, dass uns jemand für den Rest unseres Lebens lieben könnte. Bis der Moment des Abschieds gekommen ist und wir plötzlich merken, dass wir nie wieder ohneeinander sein können.

"Ich liebe Brittainy C. Cherrys Bücher, ihre Worte und wie tief sie ihre Leser bewegt. Dieses Buch wird euch nicht enttäuschen!" UNDER THE COVERS BOOK BLOG


Der neue Roman von SPIEGEL-Bestseller-Autorin Brittainy C. Cherry

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.05.2020

Jede dunkle Nacht endet mit einem Sonnenaufgang

0

Nachdem ich das Buch "Wenn Donner und Licht sich berühren" gelesen hatte, war ich von der Autorin ganz begeistert und habe mir deshalb dieses Buch besorgt. Das Cover ist wieder sehr ansprechend, ähnelt ...

Nachdem ich das Buch "Wenn Donner und Licht sich berühren" gelesen hatte, war ich von der Autorin ganz begeistert und habe mir deshalb dieses Buch besorgt. Das Cover ist wieder sehr ansprechend, ähnelt jedoch von der Aufmachung her "Wenn Donner und Licht sich berühren", sodass bei mir der Eindruck entstanden ist, dass die Beiden Bücher zusammengehören, was jedoch nicht der Fall ist. Daher hätte ich mir ein individuelleres Cover gewünscht.

Inhalt:

Grace ist völlig am Boden zerstört nachdem ihr Mann sie verlassen hat, sich heraus stellt, dass ihre beste Freundin mit ihm eine Affäre hat und diese ihm auch noch das geben kann, was sie ihm nicht geben konnte. Den Glauben an die wahre Liebe aufgegeben, kehrt sie zurück in ihr Heimatdorf, einem Ort in dem Religion groß geschrieben wird und ihr Vater der Pastor der Kirche ist. Dort wohnt auch Jackson Emery, das schwarze Schaf im Dorf, der ebenfalls Gefühlen vor langer Zeit abgeschworen hat. Grace und er treffen zusammen aber kann sich aus Abneigung Freundschaft entwickeln, geschweige denn mehr ? Können zwei verlorene Seelen zueinander finden und sich gegenseitig heilen ?

Der Schreibstil der Autorin hat mich wie zuvor schon in seinen Bann gezogen und ich war von Anfang an in der Geschichte drin. Grace Heimatdorf und seine Einwohner hatten jedoch einen "touch too much" meiner Meinung nach, sodass das Ganze nicht mehr ganz glaubhaft für mich war. Jedoch wird ein wichtiges Thema aufgegriffen, da sich Grace sehr von der Meinung anderer abhängig macht, statt sich selbst treu zu sein. Während man Grace sofort in sein Herz schließt polarisieren die weiteren Charaktere jedoch stark , entweder man liebt sie oder man hasst sie. Besonders hat mir, neben der Story an sich, die Entwicklung der Protagonisten gefallen, vor allem wie Grace zu sich selbst findet. Ich gebe zu ich habe einen sehr kitschigen Epilog erwartet, indem Grace nun auch endlich das erhält, was sie sich so sehnlichst wünscht und auch verdient hätte. Jedoch wurde ich positiv überrascht, denn der Epilog war dann doch etwas anders als erwartet, aber trotzdem mit sehr vielen Gefühlen.

Das Buch ist einfach emotional, gefühlvoll und voller Spannung und es lohnt sich definitiv es zu lesen !

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.04.2020

eine emotionale Achterbahnfahrt der Gefühle!

0

Ich habe schon einige Bücher von Brittainy C. Cherry gelesen und sie wirklich bis aufs letzte Wort geliebt und verschlungen. Deshalb konnte ich nicht anders und musste mir auch dieses wunderschöne Exemplar ...

Ich habe schon einige Bücher von Brittainy C. Cherry gelesen und sie wirklich bis aufs letzte Wort geliebt und verschlungen. Deshalb konnte ich nicht anders und musste mir auch dieses wunderschöne Exemplar hier kaufen.

Ich persönlich liebe ja Geschichten in denen die Liebe auch mal kompliziert ist und einfach oft der Realität entspricht. Wenn man jemanden einmal geliebt hat und enttäuscht wird, dann fällt es einem einfach nicht mehr leicht sich so schnell wieder an eine andere Person zu binden und diese Erfahrung mussten auch Grace und Jackson machen. Sie können sich am Anfang beide bis auf den Tod nicht ausstehen und merken dann aber immer mehr, dass sie viel mehr gemeinsamen haben als ihnen lieb ist und letztendlich müssen sie fesstellen, dass sie ohne den anderen nicht mehr können.

Ganz ehrlich Leute? Ich habe mich verdammt doll in Jackson verliebt. Dieser Mann hat mir mit seiner charmanten ehrlichen und witzigen Art mein armes Herz gestolen. Er hat mir in so vielen Momenten einfach aus der Seele gesprochen und mit seiner realistisch denkenden Art komplett den Kopf verdreht.

Was Grace angeht, ich konnte mich so gut in ihre Lage versetzen und sie verstehen, wesshalb mir dieses Buch auch besonders gut gefallen hat. Ich habe wirklich teilweise zusammen mit Grace den Weg nach einer harten Zeit endlich wieder zu mir zurück gefunden.

Schlussendlich kann ich dieses Buch wirklich nur empfehlen und für alle die dieses tolle Buch noch lesen werden, ich hoffe ihr verliebt euch auch so sehr in Jackson wie ich.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.04.2020

Emotional erschütternd und zerstörend - ein Meisterwerk der Autorin

0

Grace Harris hat erfahren müssen, wie es ist, betrogen und von den Menschen, von denen sie glaubt, dass sie ehrlich und loyal zu ihr sind, hintergangen zu werden. Sie ist zutiefst erschüttert, als sie ...

Grace Harris hat erfahren müssen, wie es ist, betrogen und von den Menschen, von denen sie glaubt, dass sie ehrlich und loyal zu ihr sind, hintergangen zu werden. Sie ist zutiefst erschüttert, als sie alleine ohne ihren Mann für einen Sommer in ihre alte Heimat zurückkehrt – Chester, ein Dorf, in dem fast jeder fast alles von einem weiß. Kein Geheimnis ist dort sicher und über alles und jeden wird getratscht. Das muss Grace am eigenen Leib erfahren, als sie in ihrer Verzweiflung Jackson Emery trifft, der von der ganzen Stadt als Sohn des Teufels angesehen und gemieden sowie verspottet wird. Sie erkennen, dass sie beide gebrochen sind und das Vertrauen in andere Menschen verloren haben und mit der Zeit lernen sie sich selbst und den anderen besser kennen. Doch kann zwischen ihnen etwas Tieferes entstehen? Können sie über die Verspottung der anderen Menschen hinwegsehen? Und können sie die Vorurteile ihrer eigenen Familie gegenüber der des jeweiligen anderen ignorieren? Was passiert nach dem Sommer, wenn Grace wieder wegziehen muss, um ihre Arbeit wieder aufzunehmen?

Erzählt wird eine spannende dramatische Liebes- und Familiengeschichte zwischen der 30-jährigen Grace und dem 24-jährigen Jackson – zwei Charaktere, die unter ihrer Familiensituation leiden und deren Seelen aus verschiedenen Gründen gebrochen sind. Das Thema Selbstfindung spielt ebenfalls eine große Rolle – die beiden und auch andere Charaktere müssen herausfinden, wer sie eigentlich sind und welchen Platz sie in der Gesellschaft einnehmen wollen, nachdem ihr Leben zumeist durch andere Personen bestimmt wurde.
Die Handlung wird abwechselnd aus der Perspektive der beiden Protagonisten erzählt. Der Anteil der Kapitel aus Grace Sicht überwiegt, jedoch erhält der Leser auch viele Informationen über Jackson und durch mehrere Rückblenden auch über dessen Kindheit. Das macht ihn greifbarer und es gelingt dem Leser schon von Beginn an, ihn und seine Handlungen weitgehend zu verstehen und mit ihm mitzufühlen. Er hat eine tragische Vergangenheit und lebt in einem schwierigen Umfeld, was dem Leser mehr als einmal Tränen in die Augen treibt. Schnell wird aber auch ersichtlich, dass auch Grace von den Menschen, die sie eigentlich liebt, unter Druck gesetzt wird und alles versucht, um deren Anforderungen und Erwartungen an sie zu erfüllen, was ihr oftmals nicht gelingt und sie umso verzweifelter und trauriger macht. Auch von ihrem Schicksal ist der Leser ergriffen.
Beide Protagonisten wirken authentisch und greifbar durch verschiedene Charaktereigenschaften sowie Angewohnheiten, die dem Leser an vielen Stellen unter anderem durch ausführliche Beschreibungen vermittelt werden.
Die Inhalte der Kapitel und der Rückblenden sind aufeinander aufbauend, sodass der Leser immer wieder neue Erkenntnisse erfährt und immer wieder aufs neue überrascht wird. So bleibt das Buch nie langweilig und neben den emotionalen Aspekten kommt ein wenig Spannung in die Geschichte.

Das Setting wird detailliert beschrieben, sodass sich der Leser vorstellen kann, um was für ein Dorf es sich bei Chester handelt und was das für einen Einfluss auf die Protagonisten hat.
Neben Grace und Jackson werden verschiedene andere Charaktere eingebracht, die für den Fortgang der Geschichte eine große Rolle spielen. Sie werden ebenfalls authentisch beschrieben und haben ihren eigenen Charakter und zum Teil auch ihren eigenen liebenswürdigen Charme. Dazu zählen beispielsweise Grace Schwester Judy oder Jacksons Onkel Alex, die den beiden Protagonisten immer unterstützend zur Seite stehen.

Der Schreibstil ist unter anderem wegen den kurzen Sätzen sehr gut und flüssig zu lesen. Die Kapitel sind überschaubar und kurz und sorgen dafür, dass der Leser immer weiter lesen möchte. Die Autorin schafft es, den Leser an die Seiten zu fesseln und allein mit ihren Worten eine Fülle an Emotionen beim Lesen auszulösen.

Dieser zweite Teil der Reihe ist noch packender und erschütternder als der erste. Beide Bücher haben inhaltlich kaum einen Zusammenhang, sodass sie in sich abschließend sind und unabhängig voneinander gelesen werden können.

Insgesamt vermittel dieses Buch sehr viele Emotionen und lässt den Leser mit den Protagonisten mitfühlen. Die Autorin schafft es, dem Leser immer wieder ein Grinsen auf das Gesicht zu zaubern, ihn im nächsten Moment aber wieder fassungslos und mit Tränen in den Augen zurückzulassen. Alles wirkt sehr authentisch und greifbar. Das Buch ist somit überaus empfehlenswert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.04.2020

Mein Herz wurde gebrochen...

0

MEINE MEINUNG
Nachdem mir "Wenn Donner und Licht sich berühren" so gut gefallen hat, war mir klar, dass ich mehr von der Autorin lesen möchte. Das Cover sieht so aus, als würde es zu WDULSB gehören und ...

MEINE MEINUNG
Nachdem mir "Wenn Donner und Licht sich berühren" so gut gefallen hat, war mir klar, dass ich mehr von der Autorin lesen möchte. Das Cover sieht so aus, als würde es zu WDULSB gehören und ich war erst ein wenig enttäuscht, als ich erfahren habe, dass es nicht zusammen hängt. So führt einen das Cover, so schön es auch ist, doch ein wenig in die Irre. Besonders, da der Klappentext so nichtssagend ist.

Nachdem Grace und ihr Mann sich nach jahrelanger Ehe getrennt haben und sie erfährt, wie er sie hintegangen hat, kehrt sie zurück in ihre Heimatstadt. Chester ist ein kleines Dörfchen, in dem mehr getratscht, als wirklich miteinander geredet wird und so wird die gescheiterte Ehe der Pastor-Tochter Gesprächsthema Nr. 1. Während Grace versucht, mit ihrem Schmerz umzugehen, trifft auf Jackson. Er ist das Monster der Stadt, verkörpert das Dunkle und das Böse und ausgerechnet er scheint Grace' Trauer zu verstehen...

Grace ist eine junge Lehrerin, verheiratet und als Tochter des Pastors in einer angesehen Familie aufgewachsen. Sie versucht stets, ihrer Mutter und ihrem (noch) Ehemann alles recht zu machen und ist bisher perfekte Vorzeige-Frau und -Tochter. Dass sie eine tiefe Trauer begleitet, zeigt sie niemanden. In ihrem gesamten Leben konnte sie sich immer auf jemanden verlassen, der ihre Entscheidungen trifft und damit hat sie sich bisher auch wohl gefühlt. Sie ist nicht zu einer selbstständigen Frau erzogen wurde und tut sich nun schwer damit, ihr Leben alleine auf die Reihe zu bekommen, auch wenn sie es langsam versucht.
Ich habe Grace schnell in mein Herz schließen können, auch wenn unsere Leben nicht unterschiedlicher sein könnten. Sie hat schon einige Schicksalsschläge einstecken müssen, doch lässt sie sich nie unterkriegen und kämpft immer weiter - auch wenn es ein stiller Kampf mit ihr selbst ist. Sie entwickelt sich im Laufe des Buches immer weiter und ich fand es super schön zu sehen, wie sich ihre Persönlichkeit immer weiter formt. Sie wird immer stärker und beginnt langsam zu wissen, was sie eigentlich wirklich möchte, das fand ich wirklich schön.

Jackson Emery ist ein junger Mann, der schon früh in seinem Leben gebrochen wurde. Er hatte keine schöne Kindheit, obwohl er liebende Eltern hatte und hat schon früh einen schweren Schicksalsschlag erlitten. Er ist vom Leben gezeichnet und gleichzeitig ein Kämpfer, der doch nicht aufgeben möchte. Für Cheston ist er ein Monster, das sich gefühllos und gemein verhält, doch schaut man hinter seine harte Fassade, hat der junge Mann ein weiches und verletzliches Herz. Er zeigt seine Gefühle nicht gerne, ist aber ein wahnsinnig gefühlvoller Mann, der immer zu den Menschen steht, die er liebt.
Jackson habe ich schnell nach dem ersten Kapitel aus seiner Kindheit in mein Herz geschlossen, direkt nachdem es mir gebrochen wurde. Ich kann verstehen, warum andere ihn nicht mögen, doch sie sollten ihm zunächst eine Chance geben. Er zieht sich selbst sehr zurück, aber sobald er einem vertraut, öffnet er sich und steht zu seinen Gefühlen. Ich hatte das Gefühl, er würde sein Leben in Chester ein wenig vergeuden, vor allem, weil er dort nicht einmal gemocht wurde. Auch seine Entwicklung hat mir wirklich gut gefallen.

Der Roman ist in der Ich-Form, abwechselnd aus den Perspektiven von Grace und Jackson verfasst worden. Der Schreibstil ist gleichzeitig locker und flüssig, aber auch emotional geladen. Brittainy C. Cherry hat es schon allein mit ihren Worten geschafft, mich so sehr an die Charaktere zu fesseln, dass gar nicht mehr eine große Handlung hätte passieren müssen.

Die Handlung war herzzerreißend. Wie bereits erwähnt haben mir die wenigen Szenen aus Jacksons Kindheit das Herz gebrochen, da liefen die Tränen wirklich ununterbrochen.
Aber auch Grace' Schicksal hat mir immer wieder Tränen in die Augen gebracht. Es werden hier einige wichtige Themen angesprochen, mit denen ich so nicht gerechnet hätte und für die für einige Leser*innen eventuell auch eine Trigger-Warnung nicht schlecht gewesen wäre. Dennoch muss ich sagen, dass die Autorin diese Thematiken wirklich wunderbar eingebracht und ausgeführt hat und ich froh bin, dass sie darüber geredet hat.

Das Zusammenspiel der Charaktere war gleichzeitig wunderschön und auch seltsam. Unterschiedlicher könnten sie gar nicht sein, aber irgendwie habend die beiden sich wunderbar ergänzt. Jeder hat in dem jeweils anderen das beste herausholen können, was mir sehr gefallen hat.

Allgemein ging es sehr viel darum, sich selbst zu finden und die eigene Persönlichkeit frei entwickeln zu dürfen - auch wenn Trauer und Schmerz dazugehören. Jeder Charakter, auch viele der Nebencharaktere, haben ihre eigene Geschichte, mit der sie jeweils unterschiedlich umgehen, doch alle haben sich im Laufe der Handlung wunderbar weiter entwickelt.

FAZIT
Ein herzzerreißender Roman, der zwei Charaktere, die unterschiedlicher nicht sein könnten, auf ihrer Suche nach sich selbst begleitet. Unterstützt von Brittainy C. Cherry emotionsgeladenem Schreibstil und tiefen Schicksalsschlägen wurde hier ein wahrer Herzschmerz-Roman geschaffen, der nun definitiv zu meinen Lieblingsbüchern gehört.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.04.2020

Fühle mich dem Buch sehr verbunden, so wunderschön

0

Worum geht es?:
Als Grace nach der Trennung ihres Mannes Finn zurück in ihre kleine Heimatstadt fährt, gerät ihr Auto außer Kontrolle. Da trifft sie aus Zufall Jackson, der ihr hilft. Das Arschloch der ...

Worum geht es?:
Als Grace nach der Trennung ihres Mannes Finn zurück in ihre kleine Heimatstadt fährt, gerät ihr Auto außer Kontrolle. Da trifft sie aus Zufall Jackson, der ihr hilft. Das Arschloch der Stadt über den sehr viel erzählt wird und von dem man weiß, dass er ein schlechtes Umfeld ist. Vor allem für ein Mädchen wie Grace, die die Tochter des Pastors ist. Es ist Hass auf den ersten Blick, aber schnell wird klar, das Jackson nicht nur unfreundlich sein kann. Er ist einfach ziemlich kaputt und verloren nach allem was er durchgemacht hat und immer noch mitmacht. Ebenso kaputt und verloren wie Grace. Die Leute der Stadt fangen nun auch an über sie zu reden und darüber was es mit der Ehe von ihr und Finn auf sich hat und warum man sie immer wieder in Anwesenheit von Jackson sieht. Doch die beiden geben sich gegenseitig den einzigen Schutz und Halt, den sie finden und benötigen. Als der Moment des Abschieds gekommen ist merken sie, dass sie nicht ohne einander können.



Protagonisten:
Grace ist die Tochter des Pastors und somit ist es ihrer Mutter sehr wichtig, wie sie sich benimmt und die Familie sich nicht vor den Leuten der kleinen Stadt bloßstellt. Sie ist sehr sensibel aber hat auch eine starke Persönlichkeit. Sie lernt sich selbst kennen und lieben und bleibt sich selbst treu. Außerdem überzeugt sie sich eines besseren, bevor sie die Leute verurteilt und den Gerüchten direkt ihrem Glauben schenkt. Ein sehr sympathischer Charakter, den man ins Herz schließt.

Jackson kann sehr unfreundlich und ein ziemliches Arschloch sein. Doch, dass ist es nur, weil er innerlich sehr kaputt und verletzt ist. Er macht einiges durch und kümmert sich um seinen Vater, der ebenso kaputt ist. Die ganze Stadt verachtet die beiden, meiden sie und lästern über sie. Jackson macht das alles mit und verliert kein einziges böses Wort über diese Menschen, dessen Namen er nicht mal kennt. Man lernt ihr ebenfalls schnell lieben, weil er ein reines Herz hat und ein guter Mensch ist.



Meine liebsten Zitate:
"Die Liebe ist es immer wert." S. 9


Liebe war ein kompliziertes Gefühl, das nie den geraden Weg ging. Sie verlief in Wellen von Höhen und Tiefen. Sie war ein widersprüchliches Gefühl, das selbst in den gebrochen Herzen und den tiefsten Wunden noch existieren konnte. S. 32


Man muss nicht wissen, was Liebe ist, um zu wissen, was sie nicht ist. S. 53


Es war nicht immer einfach Gottes Jünger zu sein, wenn der Teufel einem so wunderbare Dinge ins Ohr flüsterte. S. 87


"...wenn man sich bloß auf die Fehler der anderen konzentriert, kann man sich einreden, dass die eigenen Fehler besser sind als ihre. Aber wenn du genauer hinsiehst, wenn du den Menschen neben dir wirklich ansiehst, wirst du feststellen, dass er gar nicht so anders ist als du. S. 95


Lieber versank ich in der Schilderung eines fremden Happy Ends, als Zeit darauf zu verschwenden, über mein eigenes nachzugrübeln. S. 96


Fazit:
Ich fühle mich dem Buch sehr verbunden. Denn, komischerweise genau wie bei "Wenn Donner und Licht sich berühren" wurden viele wichtige Themen mit in diese Liebesgeschichte gesteckt. In der Geschichte geht es vor allem auch darum, dass die Leute sich für das Leben anderer sehr interessieren und immer nur am tratschen und lästern sind. Sie hören all mögliches und bauen darauf auf ohne zu wissen wovon sie sprechen und was eigentlich wahr ist und ohne den Menschen wirklich zu kennen. Dies ist ein sehr realistisches Problem, mit dem ich auch Erfahrungen gemacht habe und es ist mehr als anstrengend und ätzend. Ich fand es toll wie die Protagonisten da, in meinen Worten quasi der ganzen Welt ihren Mittelfinger gezeigt und ihr Ding gemacht haben. Außerdem ist es auch eine Geschichte darüber sich selbst zu finden, zu lieben und zu lernen man selbst zu sein egal wer und wie viele Leute über einen lästern. Denn leider wird es immer Menschen geben, die sich mehr für dich und deine Probleme, deine Fehler interessieren als sich um sich und seinen Dreck zu kümmern. Eine echt tolle und emotionale Liebesgeschichte, in der Brittainy C. Cherry es wieder geschafft hat, viele wichtige Themen anzusprechen. Ich bin ein Fan von den Gefühlen, der Handlung, den Protagonisten und der Autorin. Das Buch bleibt in meinem Herzen, ich fühle mich diesem verbunden. Herzlichst große Empfehlung!


Ein 💙-liches Dankeschön an alle die sich die Zeit genommen haben um sich meine Rezension durch zu lesen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere