Cover-Bild Wenn Donner und Licht sich berühren
(266)
  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 29.04.2019
  • ISBN: 9783736308305
Brittainy C. Cherry

Wenn Donner und Licht sich berühren

Katja Bendels (Übersetzer)

Sich in Jasmine Greene zu verlieben, fühlte sich an wie ein warmer Sommerregen. Leicht und unbeschreiblich schön. Aber als wir uns Jahre später wieder gegenüberstehen, ist von dem Sommerregen nichts mehr übrig. Stattdessen sehe ich in ihren Augen einen tosenden Sturm. Wie lange tobt er schon dort? Wie lange hat er sich schon in ihrer Seele zusammengebraut? Ihr Herz ist für immer gebrochen, und ich hasse mich dafür, dass ich es jetzt erst bemerke - wo es vielleicht schon zu spät ist.

"Ein absolutes Meisterwerk!" AFTER DARK BOOK LOVERS

Der neue Roman von SPIEGEL-Bestseller-Autorin Brittainy C. Cherry

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.10.2019

Teilweise enttäuschend

1

"Wenn Donner und Licht sich berühren" von Brittainy C. Cherry handelt von den beiden Teenagern Jasmine und Elliot. Jasmine singt leidenschaftlich gerne Soul, doch auf Grund ihrer Mutter versucht sie eine ...

"Wenn Donner und Licht sich berühren" von Brittainy C. Cherry handelt von den beiden Teenagern Jasmine und Elliot. Jasmine singt leidenschaftlich gerne Soul, doch auf Grund ihrer Mutter versucht sie eine Karriere als Popsängerin einzuschlagen. Diese möchte nämlich, dass Jasmine den Traum lebt, den sie nie verwirklichen konnte. Elliot liebt den Jazz und spielt selbst gerne Saxofon. In der Schule ist er nicht beliebt und regelmäßig Opfer fieser Mobbingattacken seiner Mitschüler. Nach der Schule lauscht er allein in einer Gasse der Musik. Die beiden sind unterschiedlich, aber dennoch irgendwie auch gleich. Sie sind verbunden durch die Musik und die Einsamkeit.


Mit großen Erwartungen habe ich begonnen das Buch zu lesen und zuerst wurde ich nicht enttäuscht. Der Einstieg in die Welt der 16 Jahre alten Jasmine fiel mir zwar zunächst etwas schwer, aber daran konnte ich mich dann doch relativ schnell gewöhnen. Von Beginn an hatte ich das Gefühl, dass sie sehr naiv ist und alles mit sich machen lässt, was im Verlauf der Geschichte auch bestätigt wird. Das empfand ich leicht als störend, aber man muss ja auch bedenken, dass sie noch sehr jung ist. Sie möchte nur das Beste für alle Beteiligten. Mit Elliot hatte ich von Anfang an keine großen Probleme. Er ist sofort ein sehr sympathischer, lustiger und liebenswerter Charakter.


Jasmine und Elliot lernen sich kennen und halten von nun an zusammen. Es wächst eine junge Liebe heran und dies mitzuverfolgen war sehr berührend. Während des Lesens konnte ich lachen und weinen. Über den beiden Charakteren lag förmlich ein Zauber. Sie haben beide Schwierigkeiten, aber helfen und unterstützen sich gegenseitig. Miteinander fällt ihnen alles leichter.


Die Mobbingattacken von Todd und seinen Freunden, den "beliebten" Kindern der Schule, gegenüber Eliott fand ich sehr, sehr hart. Das gibt weder der Klappentext noch das Cover her. Das Cover ist wirklich sehr schön, wie man es von Büchern aus dem LYX Verlag kennt, wirkt aber eher gegensätzlich. Es macht einen unbeschwerten Eindruck, dabei geht es inhaltlich auch um Mobbing, Gewalt und (sexuellen) Missbrauch.


Das war allerdings auch nicht der Grund warum ich dann doch von "Wenn Donner und Licht sich berühren" enttäuscht worden bin. Der Grund dafür war eher die Entwicklung der beiden Charaktere. Jasmine muss mit ihrer Mutter ganz weit wegziehen, die beiden müssen sich voneinander trennen und kurz darauf erlebt Eliott den größten Albtraum seines Lebens. Der Kontakt bricht ab und erst 6 Jahre später treffen sie sich wieder.


Jasmine hat sich in meinen Augen kaum verändert. Sie hat zwar nun beschlossen sich von ihrer karrierefokussierten Mutter zu trennen, aber das ganze erst nach 6 Jahren? Sie war etliche Jahre unglücklich und kommt doch erst so spät wieder an den Ort zurück, an den sie sich wirklich zu Hause fühlt? Das hat mir nur bestätigt, dass sie nach wie vor unendlich naiv ist.


Elliot hat sich stark verändert. Trauer und Wut gehören zu seinem Alltag. Das ist ihm nicht übel zu nehmen, er hat in jungen Jahren etwas unglaublich Traumatisches erlebt. Als Jasmine wieder in der Stadt ist, folgt ein auf und ab, hin und her. Die weitere Entwicklung der beiden ist schwer mitzuverfolgen und nachzuvollziehen, da immer mal wieder Zeitsprünge über teilweise einige Wochen folgen.


Insgesamt hatte ich einige Schwierigkeiten mit der zweiten Hälfte des Buches. Es gab einige Längen und doch wirkten viele aneinandergereihte Ereignisse am Ende des Buches eingeschoben und auf wenigen Seiten abgeschlossen. Hier wären jedoch meiner Meinung mehr Details nötig gewesen. Der rote Faden und die Glaubwürdigkeit gehen verloren, denn plötzlich passiert so viel noch hintereinander. Des Weiteren ist der Zauber über Jasmine und Elliot verschwunden. Man kann ihre Liebe und Zuneigung nicht mehr spüren. Sie sind zwar zusammen, aber wirken dennoch so weit entfernt voneinander. Die Musik, die sie einst verbunden hat, ist kein so großer Teil ihres Lebens mehr und vielleicht ist das der Grund dafür, dass ihre Verbundenheit, die man am Anfang gespürt hat, am Ende nicht mehr zu spüren ist. Die Emotionen gehen einfach verloren und auch ich als Leserin verliere den Bezug zu den Charakteren.


Einige Szenen aus der zweiten Hälfte des Buches haben mir allerdings auch wieder gut gefallen, konnten mich berühren und kamen an die erste Hälfte des Buches heran, da dann doch wieder die ein oder andere Emotion geweckt werden konnte. Leider waren dies aber nur einige wenige Szenen.


Mit dem Schreibstil der Autorin hatte ich absolut keine Probleme. Er ist sehr flüssig und leicht zu lesen. Gut gefallen hat mir ihre leicht poetische Sprache. Emotionen konnten auf jeden Fall geweckt werden, wenn auch hier in diesem Fall nur in der ersten Hälfte des Buches.


Das Buch hat stark begonnen, wurde aber dann sehr schwach beendet. Der Anfang hat mir sehr gut gefallen, konnte mich zum Lachen und zum Weinen bringen und hatte für mich großes Potenzial mit 5 Sternen bewertet zu werden. Auf Grund des Weiteren Verlaufes gebe ich nun allerdings nur noch 3 Sterne. Da mich der Anfang allerdings wirklich überzeugen konnte und auch der Schreibstil der Autorin gut war, werde ich demnächst noch mit „Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt“ mein Glück versuchen.

Veröffentlicht am 22.09.2019

Emotionaler Liebesroman mit Startschwierigkeiten

1

Bei den ersten Kapiteln habe ich überlegt ob ich abbrechen soll aber ich bin froh das ich es nicht getan habe.

Zur Geschichte:

Jazz und Eli lernen sich als Teenager kennen.
Beide sind unterschiedlich ...

Bei den ersten Kapiteln habe ich überlegt ob ich abbrechen soll aber ich bin froh das ich es nicht getan habe.

Zur Geschichte:

Jazz und Eli lernen sich als Teenager kennen.
Beide sind unterschiedlich aber trotzdem haben sie mehr gemeinsam als sie am Anfang denken.
Jazz ist Sängerin. Ihre Leidenschaft ist der Soul aber ihr Mutter will das sie Pop singt und damit berührt wird. Ihre Mutter will von ihr das was sie nie geschafft hat. Eli ist ein Junge der auf seiner Schule von den " coolen Typen " immer als prellbock benutzt wird. Zusätzlich stottert er noch. Nachdem Jazz sich für ihn einsetzt beginnt eine Freundschaft zwischen den beiden.
Dann passiert in kurzer Zeit recht viel. Jazz und ihre Mutter ziehen nach England und bei Eli passiert etwas was sein ganzes Leben verändert.
Nach Jahren treffen sie wieder aufeinander und beide sind nicht mehr die, die sie mal waren.



Das Cover ist wunderschön. Es passt absolut zur Geschichte.
Der Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig. Weil es geht oft recht schnell und man muss echt die Zeit Angaben im Auge behalten.
Ich muss sagen das mir viele Dinge echt nicht genügend besprochen wurden. Viele Situationen wurden mir nicht ausführlich genug geschildert.
Aber mir hat es mega gut gefallen dass das Thema Mobbing, Trauer und Vergebung sehr gut rübergebracht wurde. Am Anfang hätte ich Eli einfach nur knuddeln wollen weil er mir so Leid getan hat. Ich habe geweint als er in dieser schlimmen Situation gekommen ist.
Ich liebe die Famile von Eli weil sie so lieb und trotzdem streng sind.
Jazz ist so ein toller Mensch sie einfach nur den stolz von ihrer Mutter will. Jazzs Mutter ist ein grauenhafter Mensch. Zum Glück musste ich im 2 Teil nicht mehr viel von ihr lesen.
Jazzs Ziehvater ist das beste was Jazz passieren konnte. Rhy beschützt Jazz immer. Er will einfach nur ihr bestes.


Jazz und Eli waren süss in ihrer Teenager Zeit aber im 2 Teil des Buches waren sie emotional fantastisch. Bei haben Dämonen im Kopf und sie müssen sie besiegen. Nur das sie das alleine nicht schaffen. Sie müssen sich nochmal neu kennenlernen um sich wieder anzunähern.

Beide harmonieren wunderschön miteinander.
Und ich hätte bei dem Buch nicht mit dieser Geschichte gerechnet.

Fazit:

Nachdem ist bei Teil 1 geschafft hatte war ich froh das Teil 2 einfach nur wunderschön war.
Bin froh das ich es gelesen habe.
Ich habe so Viele Tränen vergossen weil es das Buch einfach Wert ist.

Veröffentlicht am 19.09.2019

Bisher schwächstes Buch von Brittainy C. Cherry

1

In diesem Buch geht es um Jasmine und Elliot. Jasmine ist eines der beliebtesten Mädchen an ihrer Schule. Ihre Mutter setzt sie zu Hause extrem unter Druck und will sie zum Star machen. Sie wird immer ...

In diesem Buch geht es um Jasmine und Elliot. Jasmine ist eines der beliebtesten Mädchen an ihrer Schule. Ihre Mutter setzt sie zu Hause extrem unter Druck und will sie zum Star machen. Sie wird immer mehr in die Rolle der Pop-Sängerin gedrängt, obwohl sie viel lieber Soul singen würde. Vor ihrem Studio trifft sie auf Elliot, der an einer Straßenecke Saxophon spielt. Jasmine ist sofort verzaubert und kann ihre Augen nicht mehr von ihm abwenden. So etwas Schönes hat sie noch nie gehört!
Elliot ist in jeder Hinsicht das genaue Gegenteil von Jasmine. Er ist schmächtig, schlacksig, unsicher, er stottert, kurz, er ist der Nerd der von allen übelst gemobbt wird.
Obwohl alles dagegen spricht, freunden sich die Beiden an und verlieben sich ineinander.
Doch Jasmine muss wegziehen und Elliot erlebt einen Schicksalsschlag, der ihn hart und kalt werden lässt. Erst nach Jahren begegnen sie sich wieder. Kann Jasmine Elliot retten und erkennt Elliot, dass auch Jasmine gerettet werden muss?

Also, wie immer fange ich mit dem Cover an. Es ist in rosa und blau gehalten und man sieht sich auftümende Wolken und ein paar Vögel. Das Cover hat mir sehr gut gefallen, passt auch wunderbar zum Buchtitel.

Die Geschichte wird sowohl aus der Sicht von Jasmine als auch aus der Sicht von Elliot beschrieben. Das hat mir sehr gut gefallen, vor allem auch, weil sich ein paar Situationen überschneiden, man also das Ereignis aus beiden Sichten erleben kann.
Der Schreibstil sonst ist sehr leicht und flüssig, ich konnte mich gut einfinden und der Geschichte ohne Probleme folgen.
Das Buch ist in zwei etwa gleichgroße Teile gegliedert. Der erste Teil behandelt die Vorgeschichte der Beiden, der zweite dann das Wiedersehen.
Für mich hat die Vorgeschichte einen zu großen Teil des Buches eingenommen. Es war schon schön, Elliot und Jasmine erst einmal kennenzulernen , aber mir hat es zu lange gedauert, bis etwas passiert ist.

Die richtige Geschichte fängt für mich erst im 2. Teil an. Jasmine kommt nach New Orleans zurück und stellt fest, dass sich alles verändert hat. Dadurch, dass der erste Teil so viel Raum eingenommen hat, ging mir die Auflösung im zweiten Teil dann zu schnell. Ich kam gar nicht mehr hinterher und ich fand es auch etwas unglaubwürdig, dass Elliot sich dann doch so schnell öffnen konnte und ich habe auch nicht verstanden, dass Jasmine ihm sein Verhalten so leicht verzeihen konnte.

Der Klappentext hat mir sehr gut gefallen, deshalb habe ich mir das Buch ja auch gekauft, aber er hat mich etwas ganz anderes von der Geschichte erwarten lassen, als ich dann tatsächlich bekommen habe. Es geht eigentlich nur um Elliot und sein Trauma, Jasmine mit ihren Dämonen kommt dabei zu kurz und wird bestenfalls kurz angerissen.

Alles in allem ist das ein ganz nettes Buch für Zwischendurch, aber mir war es zu dramatisch, zu aufgesetzt, zu überspitzt, zu wenig authentisch und mit zu wenig Tiefgang.

Veröffentlicht am 01.09.2019

Brittainy C. Cherry spielt mit den Gefühlen und Emotionen ihrer Leser, wie keine andere!

1

Inhalt:
Sich in Jasmine Greene zu verlieben, fühlte sich an wie ein warmer Sommerregen. Leicht und unbeschreiblich schön. Aber als wir uns Jahre später wieder gegenüberstehen, ist von dem Sommerregen nichts ...

Inhalt:
Sich in Jasmine Greene zu verlieben, fühlte sich an wie ein warmer Sommerregen. Leicht und unbeschreiblich schön. Aber als wir uns Jahre später wieder gegenüberstehen, ist von dem Sommerregen nichts mehr übrig. Stattdessen sehe ich in ihren Augen einen tosenden Sturm. Wie lange tobt er schon dort? Wie lange hat er sich schon in ihrer Seele zusammengebraut? Ihr Herz ist für immer gebrochen, und ich hasse mich dafür, dass ich es jetzt erst bemerke - wo es vielleicht schon zu spät ist.


Meine Meinung:
Brittainy C. Cherry konnte mich schon mit dem vierten Teil ihrer Romance-Elements-Reihe begeistern und so war es für mich klar, dass ich ihr neues Buch unbedingt lesen muss.
Das Cover gefällt mir unglaublich gut. Zusammen mit dem Titel bildet es eine perfekte Einheit und er Farbverlauf ist einfach wunderschön.
Brittainy C. Cherry hat einen sehr poetischen Schreibstil, den ich so noch sehr selten gelesen habe. Mit viel Gefühl erzählt sie die Geschichte von Elliott und Jasmine, sodass sie mich auf eine Art und Weise berührt, wie es kein anderer Autor tut.
Bei den Büchern dieser Autorin lese ich eigentlich nicht vorher den Klappentext, da ich mich gerne überraschen lasse. Auch hier habe ich ihn erst nach beenden des Buches gelesen. Allerdings muss ich sagen, dass er ziemlich nichtssagend ist, was ich an dieser Stelle sehr sehr gut finde. Jedes Wort mehr wäre zu viel. Ich versuche jetzt mal ein bisschen zu erklären, warum mir diese Geschichte so gut gefallen hat, ohne zu sehr auf den Inhalt einzugehen:
Wir haben hier nicht das typische Muster von wegen Bad Boy und schüchternes Mädchen. Das allein hat bei mir schon für viele Pluspunkte gesorgt.
Auf der einen Seite haben wir Jasmine, zu Beginn des Buches 16 Jahre alt. Sie ist sehr beliebt in der Schule, doch wahre Freunde hat sie nicht. Ihre Mutter zwingt sie in eine Karriere, die Jasmine gar nicht will und auch sonst ist ihr Verhältnis zu ihrer Mutter eher schwierig. Ich habe Jasmine sofort gemocht. Denn obwohl sie sehr beliebt ist, so ist sie doch nicht der Mensch, der sie von außen zu sein scheint. So oft wollte ich am liebsten in die Geschichte hinein, mit ihr reden und ihr beistehen.

„Mein ganzes Leben lang hatte ich in einem Käfig gesessen, aber Elliott hatte die Tür geöffnet und mir erlaubt zu fliegen.“ (Jasmine, S. 127)

Der Gegenpart zu ihr ist Elliott. Er führt ein sehr schwieriges Leben und hat ebenso wie Jasmine keine Freunde an der Schule. Beide haben also ihr Päckchen zu tragen und doch habe ich für Elliott mehr Tränen vergossen. Immer wieder hätte ich ihn gerne einfach mal in den Arm genommen. Diesen wundervoll unperfekten Charakter nicht ins Herz zu schließen, ist für mich unmöglich.

„Vielleicht ist zu Hause nicht der Ort, wo man anfängt, sondern der, wo man am Ende landet.“ (Elliott, S. 108)

Nach einem schrecklichen Ereignis gibt es in der Geschichte einen Zeitsprung von sechs Jahren. Anfangs war ich gar nicht begeistert davon, doch ohne diesen Zeitsprung hätte die Geschichte nicht funktioniert. Nach Jahren begegnen sich Elliott und Jasmine wieder. Ich dachte schon, die Zeit vor dem Zeitsprung wäre echt schlimm gewesen. Doch was dann sechs Jahre später geschieht, hat mir mindestens genauso sehr das Herz gebrochen.
In dieser Geschichte hat für mich von Anfang an einfach alles gestimmt. Die einzigartigen Charaktere und die unverwechselbare Stimmung. Das Buch hat immer einen Hoffnungsschimmer, auch wenn es gerade noch so dunkel aussehen mag. Brittainy C. Cherry spielt mit den Gefühlen und Emotionen ihrer Leser, wie keine andere. Innerhalb kürzester Zeit habe ich das Buch gelesen und mehr als nur geliebt. Es ist ein Meisterwerk der Autorin und ich kann es jedem nur empfehlen. Selten habe ich so ein schmerzlich schönes Buch gelesen!

Veröffentlicht am 11.07.2019

Einfach nur atemberaubend!

1

Das war das emotionalste und auch eines der besten Bücher, die ich jemals gelesen habe!
Zu den Protagonisten:
Jasmine oder Jazz ist “das perfekte Mädchen”, das tolle Noten hat, alles kann und bildhübsch ...

Das war das emotionalste und auch eines der besten Bücher, die ich jemals gelesen habe!
Zu den Protagonisten:
Jasmine oder Jazz ist “das perfekte Mädchen”, das tolle Noten hat, alles kann und bildhübsch ist.
Natürlich ist es dann klar, dass ihr die Jungs Haufenweise hinterherrennen und ihr Avancen machen ?
Elliott ist eher der schüchterne, schmächtige Typ, der gehänselt wird, aber nie sagt, wie sehr es ihn verletzt, weil er nicht möchte, dass seine Mutter weiß, wie schwer er es hat, damit er sie damit nicht noch zusätzlich belastet.
Eli und Jazz sind so unterschiedlich wie Tag und Nacht, doch eigentlich verbindet sie genau eines - und das ist die Musik.
Zu den Nebenakteuren:
Die Highschool ist hart und auch die Gangs, die es dort gibt, wie z.B. die von Todd machen genau die Leute fertig, die in ihren Augen schwächer sind.
Gott, ich habe es gehasst, wie sexistisch sie sich gegenüber Jasmine verhalten haben und wie sie Elliott fertig gemacht haben!
Jazz’ Mom fand ich echt brutal.
Also klar, in irgendeiner Weise versuchen Eltern uns dazu zu erziehen besser als sie zu sein, aber Jasmines Mutter war einfach viel zu fokussiert darauf, Jasmine zu einer “dreifachen Waffe” zu machen, was einfach viiiiel zu viel Druck für eine Sechzehnjährige ist!
Ray... Ach ja Ray... er ist wirklich der beste (wenn auch nicht biologische) Vater, den man bekommen kann.
Und ohne ihn wäre Jasmine wahrscheinlich schon längst wahnsinnig geworden, weil sie sonst niemanden gehabt hätte, der sie vor ihrer Mutter gerettet hätte.
Katie, Eli’s Schwester, war mir einfach von Anfang an sympathisch.
Sie würde alles tun, um Elliott vor den Gefahren der Welt oder zumindest der Schule bewahren.
Außerdem ist sie eine Feministin, die wirklich ein loses Mundwerk hat, das einfach total genial war!
Und zum Schluss Eli’s und Katie’s Mutter, die gutmütigste und auch witzigste Mutter, die man sich nur wünschen kann!
Zu der Geschichte:
Man man man...
Diese Geschichte hat mir das Herz gebrochen und (ZUM GLÜCK) wieder zusammengeflickt ❤️
Der Schreibstil war wie immer absolut flüssig und so krass packend, dass ich einfach nicht aufhören konnte, das Buch zu lesen und es nach drei ein halb Stunden beendet!
Die Art, wie Brittainy es schafft, ihren Charakteren so viel Leben einzuhauchen, ist wirklich eine Gabe!
Ich habe wirklich NOCH NIE so heftig bei einem Buch geweint, wie bei diesem!
Fazit:
Absolutes Jahreshighlight und auf jeden Fall eines meiner Lieblingsbücher!
Lest einfach dieses Buch!
Es wird euch total umhauen!!!