Cover-Bild Denn die Lüge bist du
(26)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Schneiderbuch
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 20.04.2021
  • ISBN: 9783505144059
  • Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
C. C. Hunter

Denn die Lüge bist du

Tanja Hamer (Übersetzer)

Wenn dein ganzes Leben eine Lüge ist: Traust du dich, sie aufzudecken?

Als die siebzehnjährige Chloe mit ihrer Mutter nach Joyful, Texas, zieht, ist ihr zunächst alles fremd. Doch es gibt auch Momente, in denen ihr ein Duft, ein Gefühl oder ein Ort seltsam vertraut vorkommen. Die Déjà-vus werden so extrem, dass sie schon glaubt, verrückt zu sein. Dann konfrontiert ausgerechnet der gefährliche, aber attraktive Cash sie mit einem Verdacht: Seine Pflegeeltern hatten eine Tochter, die mit drei Jahren entführt worden ist, und Chloe sieht ihr verdammt ähnlich. Kann es sein, dass ihr Leben auf einer Lüge fußt? Cash und Chloe machen sich auf die Suche nach der Wahrheit. Doch die Wahrheit kann tödlich sein …

Von der Autorin der Shadow-Falls-Camp-Reihe!

Ein perfekt aufgebauter psychologischer Thriller, verbunden mit einer heißen Liebesgeschichte!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.06.2021

Wie gehts du mit dieser Lüge um?

0

Ich frage mich wie ich mich fühlen würde wenn ich erfahre, dass ich als Kind entführt und danach zur Adoption freigegeben wurde? Ich für meinen Teil wäre noch geschockter als Chloe es hier war.

Dazu kommt ...

Ich frage mich wie ich mich fühlen würde wenn ich erfahre, dass ich als Kind entführt und danach zur Adoption freigegeben wurde? Ich für meinen Teil wäre noch geschockter als Chloe es hier war.

Dazu kommt noch, dass Chloes Mutter Krebs hatte und sich ihre Eltern haben scheiden lassen. Sie lebt bei ihrer Mutter, die es ihr auch nicht immer leicht macht und ihren Ex-Mann hasst. All die Dinge, die zwischen den beiden passieren und auch zwischen ihr und ihrem Vater, hätten eindeutig zu einer Therapie für Chloe führen müssen. Aber sie spielt eher mit Cash Detektiv, um herauszufinden wer ihre wahren Eltern sind. Da hätte für mich mehr kommen müssen, da man nicht alles mit sich alleine ausmachen kann. Vor allem nicht mit siebzehn.

Chloe und Cash habe ich von Anfang an gemocht und auch der Schreibstil von Hunter gefällt mir sehr. Für mich ist es das erste Buch der Autorin und sie konnte mich mit dieser Geschichte überzeugen, auch wenn mir ein paar Kleinigkeiten nicht ganz so gut gefallen haben. Auch kam das Ende zu kurz und im mittleren Teil hätte man kürzen können, damit man mehr Zeit für das Ende hat.

Ansonsten ist es eine gelungene Geschichte, die ich gerne weiterempfehle.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.06.2021

Steckt so viel dahinter!

0

Das Cover hat mich zuerst nicht angesprochen, aber trotzdem war ich sehr gespannt auf dieses Buch, da sich der Klappentext total vielversprechend anhörte.
Ich begann also voller Vorfreude und gespannter ...

Das Cover hat mich zuerst nicht angesprochen, aber trotzdem war ich sehr gespannt auf dieses Buch, da sich der Klappentext total vielversprechend anhörte.
Ich begann also voller Vorfreude und gespannter Erwartung zu lesen – und bekam genau das, was ich mir vorgestellt hatte! Dieses Buch war wirklich ein tolles Leseerlebnis, in vielerlei Hinsicht.

𝚒𝚗𝚑𝚊𝚕𝚝
Die 17-jährige Chloe zieht mit ihrer Mutter in eine fremde Stadt, doch dort passieren immer häufiger merkwürdige Dinge. Sie hat das Gefühl, Orte wiederzuerkennen oder sie sind ihr komischerweise vertraut. Das Ganze wird noch eigenartiger, als sie Cash kennenlernt und er einen lebensverändernden Verdacht äußert. Ist Chloe die verschwundene Tochter seiner Pflegeeltern? Und was von ihrem bisherigen Leben ist keine Lüge?


Zuallererst möchte ich sagen, dass ich mit den Themen Adoption beziehungsweise Pflegefamilie gar keine Berührungspunkte habe und deswegen das ganze Thema noch sehr neu für mich ist. Allerdings denke ich, dass es in diesem Buch sehr authentisch umgesetzt wurde und am Rande auch gut darüber informiert wurde. Ich habe definitiv neue Kenntnisse gewinnen können.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm, auch wenn ich am Anfang ein wenig verwirrt wegen den Perspektiven war.
Es wird aus Cashs sowie Chloes Sicht berichtet, nur getrennt durch großgeschriebene Satzanfänge und der Er-Perspektive bei Cash und Ich-Perspektive bei Chloe. Allerdings habe ich da sehr schnell hineingefunden.

Die Geschichte ist auf jeden Fall unvorhersehbar und an vielen Stellen auch sehr spannend! Vor allem am Ende passiert sehr viel, dieses hätte meiner Meinung nach auch ein paar mehr Seiten haben können. Dafür, dass im Rest des Buches an einigen Stellen nicht an Seiten gespart wurde. Manchmal hätten Situationen meiner Meinung nach nicht ganz so ausführlich geschildert werden müssen. Ich habe beim Lesen - verhältnismäßig zu anderen Büchern - auch langsamer gelesen und weiß nicht genau, ob dies an der etwas kleineren Schrift oder an mir selbst lag, das war aber kein Problem.


Trotzdem habe ich das Buch sehr gerne gelesen, vor allem, da es auch so viel mehr Action und eine tolle Geschichte bereithält, als man vielleicht auf den ersten Blick erahnen würde.
Die Charaktere mochte ich unglaublich gerne, da sie so lebensechte Charakterzüge besaßen und total natürlich gehandelt haben, und auch Fehler gemacht haben. Vor allem Cash fand ich toll, auch wenn er es mir nicht immer leicht gemacht hat. Wie oft habe ich geseufzt, weil ich ihn an irgendwas hindern wollte, aber gleichzeitig auch so gut verstehen konnte. Auch Chloe fand ich einen super interessanten und starken Charakter, und von den Nebencharakteren wollen wir gar nicht erst anfangen. Ich habe ihre Geschichte sehr gerne gelesen.

Alles in allem ein definitiv empfehlenswertes Jugendbuch! Es hatte einen actionreichen Touch und gleichzeitig eine perfekte Balance zwischen Familientragödie und – Problemen sowie einer Lovestory. Bis auf ein paar Längen und ein ziemlich rasches Ende ein super schönes Buch.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.05.2021

Spannend und überzeugend

0

Mein Eindruck:
Eigentlich lese ich kaum noch Liebesgeschichten, aber da hier der Zusatz „psychologischer Thriller“ dabeistand, machte mich der Inhalt so neugierig, dass ich das Buch einfach lesen musste. ...

Mein Eindruck:
Eigentlich lese ich kaum noch Liebesgeschichten, aber da hier der Zusatz „psychologischer Thriller“ dabeistand, machte mich der Inhalt so neugierig, dass ich das Buch einfach lesen musste.

Der Einstieg in die Geschichte gelang mir mühelos, denn schon am Anfang wird man mitten in die Geschichte geworfen. Chloe ist eigentlich ein typischer Teenager, aber irgendwie hat sie die „Elternrolle“ zu Hause übernommen. Dazu kommt noch die ganze Wut, die sich in ihr aufgestaut hat. Anstatt auf Partys zu gehen, sich mit Freunden zu treffen und was man in dem Alter eben alles so macht, muss sie sich u.a. um ihre Mutter kümmern. Bis ihr Cash in der Schule über den Weg läuft und ihr Leben noch mehr auf den Kopf stellt, als es jetzt schon ist.

Für mich ist es das erste Buch der Autorin und somit war ich neugierig, was mich erwarten würde. Den Schreibstil fand ich sehr angenehm, er ließ sich herrlich leicht lesen und ich hatte das Gefühl, durch das Buch zu fliegen.

An Spannung fehlte es der Geschichte definitiv nicht, sie baut sich Seite um Seite immer weiter auf, bis es am Ende zum großen Showdown kommt. Allerdings würde ich das Buch nicht als einen psychologischen Thriller bezeichnen. Spannung war zwar da, aber meiner Meinung nach zu wenig Spannung auf der psychologischen Schiene, die es für einen psychologischen Thriller gebraucht hätte.

Die Liebesgeschichte empfand ich als angenehm. Sie nahm nicht allzu viel Raum ein, lief doch eher nebenher bzw. wurde von der Autorin perfekt mit eingebunden, so dass man nicht das Gefühl hatte, es geht nur um die Liebelei.

Chloe mochte ich von Anfang an. Sie weiß, was sie will, ist nicht auf den Kopf gefallen und wirkte auf mich auch authentisch. Sie hat dazu auch irgendwie den Beschützerinstinkt bei mir geweckt, denn in diesem Alter sollte das Leben doch etwas unbeschwerter sein.

Cashs Darstellung fand ich auch gut gelungen, wobei ich jetzt nicht behaupten kann, dass er – wie im Klappentext erwähnt – gefährlich auf mich wirkte. Eher geheimnisvoll, zurückgezogen und kein wirkliches Vertrauen in die Menschen und in sich. Auch wenn er eher zurückgezogen ist, mochte ich ihn doch recht gerne.

Ich weiß nicht, ob es von der Autorin so gewollt war, aber mir ging Chloes Mutter tierisch auf die Nerven. Ja, sie ist bzw. war krank, aber dieses ständige rumgejammere fand ich dann doch etwas zu viel. Kümmert sich meist überhaupt nicht um Chloe, um dann plötzlich die Übermutter rauszulassen…

Fazit:
Ein Buch, dem es nicht an Spannung, authentischen Charaktere, Emotionen und Lebendigkeit fehlt. Die Autorin schafft es hier gekonnt, einen Thriller mit einer Liebesgeschichte zu verbinden, die den Leser einnimmt und nicht mehr loslässt. Klare Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.04.2021

Tolles Comeback

0

Denn die Lüge bist du von C.C. Hunter
erschienen bei Schneiderbuch

Zum Inhalt

Als die siebzehnjährige Chloe mit ihrer Mutter nach Joyful, Texas, zieht, ist ihr zunächst alles fremd. Doch es gibt auch ...

Denn die Lüge bist du von C.C. Hunter
erschienen bei Schneiderbuch

Zum Inhalt

Als die siebzehnjährige Chloe mit ihrer Mutter nach Joyful, Texas, zieht, ist ihr zunächst alles fremd. Doch es gibt auch Momente, in denen ihr ein Duft, ein Gefühl oder ein Ort seltsam vertraut vorkommen. Die Déjà-vus werden so extrem, dass sie schon glaubt, verrückt zu sein. Dann konfrontiert ausgerechnet der gefährliche, aber attraktive Cash sie mit einem Verdacht: Seine Pflegeeltern hatten eine Tochter, die mit drei Jahren entführt worden ist, und Chloe sieht ihr verdammt ähnlich. Kann es sein, dass ihr Leben auf einer Lüge fußt? Cash und Chloe machen sich auf die Suche nach der Wahrheit. Doch die Wahrheit kann tödlich sein …
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Nach gut fünf Jahren gibt es endlich etwas Neues von der Autorin – wie sehr habe ich das herbeigesehnt! Es handelt sich hier zwar um ein Jugendbuch, spielt aber in unserer Realität mit nicht magischen Wesen. Etwas Neues, aber durchaus interessant. Erzählt wird die Story in der ersten und dritten Person, aus der Sicht der Protagonisten Chloe und Cash.

Chloe ist 17 Jahre alt und gerade mit ihrer Mutter umgezogen. Die Wut auf ihren Vater ist groß, hat er doch die kleine Familie verlassen. Ein sehr angespanntes Verhältnis zwischen den beiden, was sich auch immer wieder auf den vorliegenden Seiten widerspiegelt. Ich konnte ihren Frust sehr gut verstehen, hat man es als Teenager sowieso nicht ganz so leicht. Das Verhältnis zwischen Chloe und ihrer Mutter ist gut, aber auch hier gibt es einen Schicksalsschlag, der die Situation nicht gerade einfacher macht … In Lindsey findet Chloe eine Freundin, die an ihrer Seite ist, obwohl man die Freundschaft nicht mit Chloes langjährigen Freundinnen von früher vergleichen kann.
Cash ist fast 18 Jahre alt und seit Jahren bei verschiedenen Pflegefamilien untergebracht. Bei den Fullers lebt er jetzt schon länger und das Verhältnis zwischen ihnen ist wirklich gut. Trotzdem merkt man eine gewisse Distanz, die einzig und allein von Cash ausgeht. Warum es so ist, erfährt der Leser mit der Zeit – mich hat die Auflösung dessen schon traurig gemacht …
Die Figuren fand ich allesamt authentisch gezeichnet und mochte sie auch gerne. Ihre Suche nach der Wahrheit habe ich mit Spannung verfolgt.

C.C. Hunter konnte mich auch mit ihrem Ausflug in ein etwas anderes Genre fast zu 100% überzeugen. Ich mochte ihren Schreibstil und auch die Tatsache, dass es hier nicht um Vampire oder Gestaltwandler geht, nahm mir nicht die Freude am Lesen. Die Autorin hat eine realistische Story erschaffen, die durchaus spannend angelegt ist. Die Suche nach der eigenen Identität fasziniert mich als Thema sowieso schon immer brennend und unter diesen Umständen ist es noch einmal etwas ganz Anderes. Die Figuren sind gut gezeichnet und handeln authentisch. Die Geschichte war teilweise spannend, da man sich natürlich auch als Leser die ganze Zeit nur eine Frage stellt: Ist Chloe wirklich Emily? Eine Antwort auf die Frage erhält man selbstverständlich am Ende des Buches. Ohne jetzt einen Spoiler loszulassen, muss ich hier anmerken, dass mir einige Dinge im Story-Verlauf zu einfach gestrickt und offensichtlich waren. Dies fand ich ein wenig schade. Trotzdem bin ich froh, dass es von der Autorin endlich neuen Lesestoff gibt und hoffe, dass ein weiteres Werk dieses Mal nicht so lange auf sich warten lässt ;)




Zum Autor

C. C. Hunter ist mit der »Shadow Falls Camp«-Reihe zur internationalen Bestsellerautorin geworden. Im wahren Leben heißt sie Christie Craig und lebt mit ihrem Ehemann in Tomball, Texas. Wenn sie gerade an keinem neuen Roman voll Spannung und Romantik schreibt, arbeitet sie als Schreibcoach oder als Fotojournalistin oder streift mit ihrem Hund Lady durch die Wiesen um ihr Haus herum.


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

ab 12 Jahren
384 Seiten
übersetzt von Tanja Hamer
ISBN 978-3-505-14405-9
Preis: 14 Euro
erschienen bei https://www.harpercollins.de/pages/schneiderbuch
Leseprobe https://www.harpercollins.de/products/denn-die-luge-bist-du-9783505144059

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.04.2021

wer bin ich?

0

Nach der Scheidung ihrer Eltern zieht die siebzehnjährige Chloe mit ihrer Mutter nach Joyful in Texas. Dort trifft sie Cash, der ihr von seinem verrückten und unglaublichen Verdacht berichtet. Seine Pflegeeltern ...

Nach der Scheidung ihrer Eltern zieht die siebzehnjährige Chloe mit ihrer Mutter nach Joyful in Texas. Dort trifft sie Cash, der ihr von seinem verrückten und unglaublichen Verdacht berichtet. Seine Pflegeeltern hatten eine Tochter, welche mit drei Jahren entführt wurde. Cash behauptet, dass Chloe ihr verdammt ähnlich sieht und behauptet sogar, dass sie das entführte Mädchen ist. Da Chloe mit ca. drei Jahren adoptiert wurde, wollen die beiden die Wahrheit herausfinden.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es war spannend und flüssig geschrieben. Ich musste einfach wissen wie es weitergeht. Ist Chloe dieses Mädchen oder nicht? Cash tat mir sehr leid, sein Vater war alles andere als nett zu ihm und nach seinem Tod kam er von einer Pflegefamilie in die nächste. Alle haben Vorurteile und verdächtigen ihn immer. Irgendwie konnte ich auch nicht glauben, dass Chloes Adoptiveltern die Entführer waren, denn warum sollte Chloes Mutter mit ihr in die Stadt ziehen, wo sie damals gewohnt hatte. Das sie dort jemand erkennt, diese Gefahr erschien mir dann doch zu groß. Also entweder ist Chloe nicht dieses Mädchen oder auch Chloes Adoptiveltern wurden damals betrogen. 4 von 5*.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere