Cover-Bild Broken Memory
(2)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Droemer Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller: Psycho
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 01.09.2020
  • ISBN: 9783426307366
C. J. Cooke

Broken Memory

Psychothriller
Susanne Wallbaum (Übersetzer)

Du weißt nicht, wer du bist.
Du weißt nicht, wer sie sind.
Aber sie kennen deinen Namen.

Raffiniert, abgründig, manipulativ:
ein intelligenter Psycho-Thriller aus der Feder der preisgekrönten irischen Autorin C.J. Cooke, der Sie garantiert bis zur letzten Seite gefangen nehmen wird!

Eine Frau erwacht am einsamen Strand einer Insel im Mittelmeer, verletzt und ohne jede Erinnerung. Zum Glück wird sie von vier Freunden gefunden – Schriftsteller, die die abgeschiedene Insel als Rückzugsort gewählt haben, um sich ganz dem Schreiben widmen zu können.
Die vier wollen sich um die traumatisierte Frau kümmern, bis sie ihren Gedächtnisverlust überwunden hat und es ihr gut genug geht, um die Insel zu verlassen. Doch irgendetwas stimmt nicht mit den zwei Männern und zwei Frauen, das kann ihr unfreiwilliger Gast trotz des eigenen Traumas fühlen: Jeder von ihnen scheint etwas zu verbergen – und: Was wissen sie wirklich über ihren Gast?

Zeitgleich sucht man in London verzweifelt nach Eloise Shelley, einer jungen Mutter und Ehefrau, die am helllichten Tag spurlos verschwunden ist. Ohne Geld und Ausweis, ohne Koffer oder Auto, ohne Flugticket – und vor allem: ohne ihre Kinder. Wurde Eloise entführt? Eine Nachricht hat sie jedenfalls auch nicht hinterlassen. Ihr Ehemann Lochlan ist verzweifelt – trotzdem sagt er der Polizei nicht die ganze Wahrheit. Stück für Stück lassen die Ermittlungen die perfekte Fassade von Ehe- und Familienglück bröckeln …

Auf intelligente und hochspannende Art und Weise spielt die Autorin C.J. Cooke, die sich an der Universität in Glasgow mit der literarischen Gestaltung psychisch labiler Helden beschäftigt, in ihrem Psycho-Thriller »Broken memory« mit Themen wie Erinnerung, Gedächtnisverlust, Identität und Mutterschaft.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.10.2020

Ein besonderer, aufwühlender Psychothriller, der allerdings nichts für Fans des blutigen Psycho-Schockers ist und eher auf subtile Art und Weise (nach)wirkt

0

17.03.2015:

Auf einer griechischen Insel strandet eine junge Frau, die sich aufgrund einer Kopfverletzung, nicht mehr daran erinnern kann wer sie ist und was sie überhaupt hier macht.
Sie wird von vier ...

17.03.2015:

Auf einer griechischen Insel strandet eine junge Frau, die sich aufgrund einer Kopfverletzung, nicht mehr daran erinnern kann wer sie ist und was sie überhaupt hier macht.
Sie wird von vier Schriftstellern aufgefunden, die sie mit zu ihrer Hütte nehmen, in der sie sich für eine Weile einquartiert haben, um in Ruhe schreiben zu können.
Obwohl George, Joe, Sariah und Hazel überaus freundlich zu ihr sind und sie perfekt verarzten, fühlt sich die junge Frau verunsichert, denn sie hat das vage Gefühl, als würde sie die Menschen, die um sie herum sind, bereits geraume Zeit kennen. Aber wie kann das sein? Immerhin bieten sie ihr an, mit einem Satellitentelefon vom Festland Hilfe zu holen, bzw. die Polizei zu verständigen. Die Erleichterung hält jedoch nicht lange an…

Zur gleichen Zeit, als die junge Frau auf der Insel gefunden wird, erhält ein britischer Staatsbürger, hoffnungsloser Workaholic, Ehemann und Vater von zwei kleinen Kindern, den beunruhigenden Anruf einer Nachbarin. Demnach ist seine Frau Eloise spurlos verschwunden. Als er nach Hause zurückkehrt, ist Eloise immer noch nicht zurückgekehrt. Rätselhaft, denn sämtliche Kleidungsstücke und ihr Pass sind noch zu Hause. Zudem würde die fürsorgliche Mutter niemals ihre Kinder ohne Aufsicht zurücklassen, oder? Was ist nur geschehen? Wurde Eloise entführt oder hat sie Lochlan tatsächlich verlassen? Auch Eloises Angehörige können sich das plötzliche Verschwinden nicht erklären und die herbeigerufene Polizei tappt zunächst im Dunklen…

Ein Roman, der so ganz anders ist, als man es vermuten würde…

Deklariert wurde C.J. Cookes Roman „Broken Memory“, vom herausgebenden Verlag als Psychothriller, was mein Interesse und meine Neugier; auch schon aufgrund des spannend klingenden Klappentextes zu schüren vermochte.
Obwohl sich die Story dann in eine völlig andere Richtung entwickelte, als von mir erwartet, passt die Deklaration eigentlich ganz gut, wobei ich aber zugeben muss, dass der Thrill hier nur eine untergeordnete Rolle spielt. Mehr ins Detail gehen, kann ich an dieser Stelle leider nicht, sonst müsste ich spoilern. Ich fand aber, dass ich diese „Warnung“ vorab für alle diejenigen Leser aussprechen müsste, die hier gar einen blutrünstigen Psycho-Schocker erwarten. Dem ist nämlich nicht so. Und nach dem Lesen des Romans, bin ich auch ganz froh darüber, dass die Autorin Carolyn Jess- Cooke, auf ein ganz überflüssiges „Spektakel“ verzichtet hat und ihre Leser stattdessen auf eine ungewöhnliche, aber sehr unter die Haut gehende Reise mitnimmt.
Der Roman wird aus der Sicht der gestrandeten Frau ohne Gedächtnis und eines sorgenvollen Ehemanns, der seine Frau vermisst- jeweils in „Ich-Form“ dargeboten, erzählt und ich fand, dass es der Autorin hervorragend gelungen ist, die Sorgen, aber auch die Verwirrung des Ehemanns herauszuarbeiten. So bietet der Psychothriller nebenher auch eine Art, innere Selbstfindung des Ehemannes an, die die Story (beinahe) komplettiert.
So gut und atmosphärisch dicht ich die erste Hälfte der Geschichte erzählt fand, es fehlten dennoch wichtige Akzente, die die Autorin zusätzlich hätte setzen müssen, wie etwa diverse Aussprachen mit anderen Akteuren der Geschichte. Denn zum Ende hin, wirkt es leider so, als hätte Carolyn Jess- Cooke ihren Roman einfach nur noch rasch beenden wollen, was ich wirklich sehr schade fand. Besonders weil sie andere, wichtige Dinge so tiefgründig hervorheben und informativ vermitteln konnte. Leider kann ich an dieser Stelle abermals nicht mehr ins Detail gehen, sonst würde ich leider zuviel verraten.
Dennoch ist „Broken Memory“, über weite Strecken, ein überraschender und aufwühlender Psychothriller, der aus der breiten Masse an regulärer Unterhaltungslektüre heraus sticht. Ob einem dieser Roman gefällt, hängt lediglich von der persönlichen Erwartungshaltung jedes einzelnen Lesers ab.

Kurz gefasst: Ein besonderer, aufwühlender Psychothriller, der allerdings nichts für Fans des blutigen Psycho-Schockers ist und eher auf subtile Art und Weise (nach)wirkt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.10.2020

Einfach nur fesselnd

0

Bei Broken Memory von C.J. Cooke handelt es sich um einen Psychothriller der mich voll und ganz von sich überzeugt hat. Der Schreibstyle ist fesselnd und hält den Leser auf Trapp. In dem Buch geht es um ...

Bei Broken Memory von C.J. Cooke handelt es sich um einen Psychothriller der mich voll und ganz von sich überzeugt hat. Der Schreibstyle ist fesselnd und hält den Leser auf Trapp. In dem Buch geht es um eine Junge Frau, die ohne ihre Erinnerungen auf einer kleinen Insel in Griechenland wach wird und dort im laufe der Geschichte versucht diese wieder zu erlangen. Das Buch springt hierbei zwischen ihrer Momentanen Lage, ihrer Familie in London und ihrer Vergangenheit hin und her. Man erfährt als Leser über ihre schockierende und nicht allzu schöne Vergangenheit. Immer wieder bin ich auf Stellen gestoßen, in denen ich den Thriller einmal aus der Handlegen musste und das gelesene verarbeitet habe.
Im laufe der Geschichte kommt man immer wieder zu einem Entschluss und denkt, man hätte das Rätsel um ihr verschwinden und ihren Erinnerungsverlust gelöst nur um dann wieder von vorne anfangen zu müssen. Erst gegen Ende wurde einem immer mehr bewusst, was überhaupt für ein Szenario vorliegt.
Zusammenfassend kann ich sagen, das dieses Buch einfach nur fesselnd war und eine Bereicherung für jeden Thriller liebenden Leser ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere