Cover-Bild Golden Cage. Trau ihm nicht. Trau niemandem.

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,99
inkl. MwSt
  • Verlag: List Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller: Psycho
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 29.03.2019
  • ISBN: 9783471351734
Camilla Läckberg

Golden Cage. Trau ihm nicht. Trau niemandem.

Roman
Katrin Frey (Übersetzer)

Was machst du, wenn dir alles genommen wird?

Faye und Jack sind das absolute Traumpaar. Sie haben das erfolgreichste Unternehmen Stockholms aufgebaut, wohnen in einem luxuriösen Apartment und sind umgeben von den Reichen und Schönen. Die gemeinsame Tochter Julienne ist die Krönung ihres Glücks.

Doch der Schein trügt. Fayes Leben dreht sich nur noch um den verzweifelten Versuch, Jack zu gefallen. Seine Verachtung ist in jeder seiner Gesten spürbar. Was verbirgt ihr einst liebevoller Mann vor ihr? Als Jack und Julienne von einem Bootstrip nicht zurückkehren und die Polizei eine Blutlache im Apartment entdeckt, fällt der Verdacht schnell auf Jack. Hat er seine eigene Tochter ermordet? Nichts in Fayes Leben ist mehr so, wie sie es kannte ...

Camilla Läckbergs erster Thriller: raffiniert, abgründig, brillant

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.04.2019

Eine Hommage an alle Frauen dieser Welt!

1

Zum Buch: Faye und Jack Adelheim spielen in der schwedischen Wirtschaft in der oberen Liga. Ihnen fehlt es nicht an Ansehen, Ruhm und Geld. Die gemeinsame Tochter Julienne macht das Familienidyll perfekt. ...

Zum Buch: Faye und Jack Adelheim spielen in der schwedischen Wirtschaft in der oberen Liga. Ihnen fehlt es nicht an Ansehen, Ruhm und Geld. Die gemeinsame Tochter Julienne macht das Familienidyll perfekt. So scheint es… Eines Tages kommen Julienne und Jack von einem Bootsausflug nicht zurück, man findet nur eine Blutlache. Hat Jack seine eigene Tochter ermordet?

Meine Meinung: Nach anfänglichen Schwierigkeiten, in das Buch hineinzukommen, hat es mich dann völlig gepackt. Der Leser erlebt hier eine starke Frau, die sich in ihrer Ehe klein halten lässt, ohne dies zu bemerken, die immer zurücksteckt für ihren Mann und ihm den Rücken freihält und einen Mann, der die Verachtung, die er für seine Frau hegt, in keinster Weise zu verstecken versucht. Dass das hier nur in einem absoluten Drama enden kann, wird dem Leser schnell bewusst.
Die Autorin schafft hier ein Klima, das einem der Atem stockt… In kurzen Kapiteln wird hier Fayes Vergangenheit dargestellt, so dass man den Werdegang dieser Ehe sehr gut nachvollziehen kann. Als Faye endlich bewusst wird, was sie eigentlich für ein Leben führt, fällt sie erst einmal in ein tiefes Loch. Aber dank ihrer Freundin Chris, die sie seit ihrer Jugendzeit begleitet und ihrer eigenen Raffinesse kann sie sich daraus befreien. Was dann folgt, ist ein rasanter und raffinierter Schlachtplan. Mehr kann man hier leider nicht verraten, ohne zu spoilern.

Mein Fazit: Ganz klare Leseempfehlung! Dieses Buch ist eine Hommage an jede Frau auf dieser Welt und hat mich geschockt und gleichzeitig begeistert zurückgelassen!

Veröffentlicht am 17.09.2020

Spannende Atmosphäre

0

"Golden Cage" ist ein sehr treffender Titel für dieses Buch. Die Hauptfigur Faye ist sehr wohlhabend, aber leider ziemlich unglücklich mit ihrem Leben. Sie trinkt regelmäßig, sie mag ihre Figur nicht, ...

"Golden Cage" ist ein sehr treffender Titel für dieses Buch. Die Hauptfigur Faye ist sehr wohlhabend, aber leider ziemlich unglücklich mit ihrem Leben. Sie trinkt regelmäßig, sie mag ihre Figur nicht, sie ist unzufrieden und lebt nur noch dafür ihrem Mann Jack glücklich zu machen. Jack steht scheinbar auf jung, dürr und unterwürfig... nichts davon passt auf Faye, aber sie gibt sich unendlich viel Mühe im zu gefallen. Während des Lesens erfährt man auch Jacks Gedanken. Er wünscht sich einfach von seiner Frau, dass sie putzt, schlank, schön und aufmunternd ist. Wie ihr seht, ist er ein richtiges Herzchen, der liebe Jack, und die Ehe von den beiden könnte besser laufen. Als Jack und die gemeinsame Tochter Julienne eines Tages nicht von einem Bootstrip zurückkehren und eine Blutlache in der Wohnung entdeckt wird, fällt der Verdacht auf Jack. Hat er tatsächlich Julienne ermordet?

Das Buch ist gut geschrieben. Man wechselt immer wieder zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart und erfährt viel über die Figuren, besonders über Faye. Dabei war das Buch auch spannend, man wollte immer tiefer in die Vergangenheit der Figuren eintauchen und unbedingt auch erfahren, wie es zu den Eheproblemen zwischen Jack und Faye kam. Die Kapitel wurden nach und nach kürzer, das Tempo schneller. Das gefiel mir sehr gut und ich konnte das Buch nicht mehr weglegen.

An sich war "Golden Cage" also ein super spannendes Buch, nur das Ende war mir teilweise zu "angedeutet". Ich hätte mir noch ein paar Fakten gewünscht. Aber: Mittlerweile ist eine Fortsetzung erschienen, die das sicher aufgreifen wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.09.2020

Ein subtiler Roman, der die Leserschaft begeistern wird!

0



Der im List Verlag erschienene Roman von Camilla Läckberg umfasst spannungsgeladene 373 Seiten unterteilt in 3 Abschnitte.

Die Tochter von Faye und Jack ist tot. Blut ist überall – im Verdacht steht ...



Der im List Verlag erschienene Roman von Camilla Läckberg umfasst spannungsgeladene 373 Seiten unterteilt in 3 Abschnitte.

Die Tochter von Faye und Jack ist tot. Blut ist überall – im Verdacht steht Jack, der Vater. Das Kennenlernen von Faye und Jack erzählt in „heißen“ Szenen, deren Eheleben und Alltag werden genauso spannend dargestellt wie das was dann kommt. Wer hätte gedacht, dass die Idylle in Schwedens Hauptstadt Stockholm trügt – der goldene Käfig. Gelingt es Faye sich daraus zu befreien? Wer ist sie und was macht ihre Persönlichkeit aus? Bis zum Ende bleibt es spannend, denn diese Frau scheint nicht ohne zu sein.

Mich hat das Buch überwiegend begeistert. Etwas anstrengend fand ich die detaillierten Sexszenen, die meines Erachtens nicht hätten in der ausgeführten Form dargestellt werden müssen, denn auch ohne diese Szenen ist das Buch mehr als spannend und ich konnte den Roman nur schwer weglegen. Die Charaktere sind sehr gut beschrieben, sodass ich ein klares Bild vor Augen hatte. Für mich ist dieser Roman filmreif und es würde mich sehr freuen, wenn er eines Tages in den Kinos kommt.

Meine Empfehlung: Lesen! 4.5 Sterne von 5

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.08.2020

Man(n) sollte sich vor Faye in Acht nehmen...

0

Mathilda hatte eine schwere Kindheit und ist nun nach Stockholm gezogen, um die Handelsschule zu besuchen. Dort lässt sie sich durch die Club treiben, lernt Leute kennen und erfindet sich neu. Sie ist ...

Mathilda hatte eine schwere Kindheit und ist nun nach Stockholm gezogen, um die Handelsschule zu besuchen. Dort lässt sie sich durch die Club treiben, lernt Leute kennen und erfindet sich neu. Sie ist nun Faye. Sie lernt ihre beste Freundin Chris kennen und mit ihr trifft sie viele Männer, darunter Jack Adelheim. In diesen verliebt sie sich, heiratet, verlässt ihm zuliebe die Handelsschule und entwickelt das Unternehmen, mit dem Jack Millionen scheffelt. Faye kümmert sich um die gemeinsame Tochter. Alles scheint so schön und gut – doch im goldenen Käfig ist nicht alles Gold was glänzt…
Der Einstieg gelang mir nicht ganz so gut, denn irgendwie hatte ich das Gefühl Faye nicht greifen zu können. Mit der Zeit hat sich das Problem erledigt, doch dann hielt ich sie für eine besonders naive Frau, um es mal vorsichtig und halbwegs nett zu formulieren. Doch durch die Rückblenden war auch klar, dass sie in ihrer Vergangenheit Schlimmes erlebt haben muss, was eine Erklärung sein könnte. Ihre Naivität hat sich auch in Teilen bestätigt, aber man(n) sollte einfach keine Frau unterschätzen, besonders nicht solche, die tief verletzt wurden.

Es zeigt sich, dass Faye, die früher Mathilda hieß, statt eines naiven Dummchens tatsächlich eine sehr taffe Frau ist – mit einer sehr dunklen, rabenschwarzen Seite. Die Rückblenden lassen erahnen, was in der Vergangenheit geschehen ist und das hat es in sich und mag so einiges in der Gegenwart erklären. Ihr Plan hat es in sich und man ist super gespannt, ob auch alles so funktionieren wird und dann nimmt die ganze Geschichte immer mehr Fahrt auf und lässt Faye sehr weit gehen. Manches Mal war das Buch ziemlich depressiv, aber immer wieder blitze auch schwarzer Humor auf.

Der Schreibstil ist rund und flüssig. Die Rückblenden machen neugierig auf den Rest und erst nach und nach werden die Hintergründe offensichtlich. Zwar hatte ich so meine Vermutungen und lag in großen Teilen auch richtig, aber spannend fand ich es trotzdem. Diese Racheaktion muss man nicht gut heißen, aber ich fand es gut gemacht, irgendwie nachvollziehbar und richtig gut. Allzu prüde darf man für dieses Buch übrigens nicht sein…manches wird sehr eindeutig beschrieben und derb ausgedrückt.

Insgesamt hat mich das Buch nach dem etwas schleppenden Beginn überzeugt. Ich empfehle es gerne weiter und lese derweil den nächsten Teil.

Veröffentlicht am 02.08.2020

"Golden Cage" von Camilla Läckberg

0

Viele Frauen (und auch Männer) kennen es: Man tut alles dafür, um den Partner glücklich zu machen. Unabhängig davon, wie viel man dafür von sich selbst aufgeben muss.

Erzählt wird die Geschichte zunächst ...

Viele Frauen (und auch Männer) kennen es: Man tut alles dafür, um den Partner glücklich zu machen. Unabhängig davon, wie viel man dafür von sich selbst aufgeben muss.

Erzählt wird die Geschichte zunächst aus der gegenwärtigen Situation, in der Feye alles versucht um ihren kalten Mann glücklich zu machen und der Vergangenheit, als sich eben dieser noch um Feye bemüht und sie somit für sich gewinnt.
Direkt auf den ersten Seiten der gegenwärtigen Handlung wird ersichtlich, wie widerlich Jacks Charakter ist und wie unmöglich er sich Feye gegenüber verhält. Feye hingegen blendet das alles aus und ignoriert es, sucht die Schuld für Jacks schlechte und zurückweisende Launen bei sich selbst und vorallem ihrem alternen Körper. Jack nimmt ihr im Laufe der Geschichte nicht nur ihre Karriere und ihr Zuhause, sondern viel schlimmer noch: ihre komplette Selbstachtung. Gebrochen und am Boden schwört sie ihm Rache und die Wandlung, die sie während der Geschichte hinlegt, war wirklich beeindruckend.

Obwohl ich mit einigen ihrer radikalen Ansichten Männern gegenüber nicht übereinstimme, konnte ich sie doch nachvollziehen und Verständnis für ihre Sicht aufbringen.
Die Frauen in dieser Geschichte sind hauptsächlich dafür da, ihre Männer glücklich zu machen und bei Laune zu halten. Sie leben wie schöne Pfaue in goldenen Käfigen, ignorieren die Tatsache, dass sie betrügt und hintergangen werden und leben ganz nach dem Motto “er kommt ja immerhin nachts zu mir nach Hause, also liebt er ja mich” und geben sich damit zufrieden. Diese Denkweise hat mich so wütend gemacht, dass ich diese Frauen gerne geschüttelt hätte, vorallem Feye. Diese war sich nämlich der Tatsache bei anderen bewusst, hat sie aber bei sich selbst ignoriert. Danach geht sie davon aus, dass jede Frau mindestens einmal betrogen worden ist und setzt somit alle Männer gleich, was mich wie bereits erwähnt gestört hat. Ich bin einfach kein Fan davon, wenn man Menschen in Schubladen steckt und vereinheitlicht. Trotzdem war alles irgenwie nachvollziehbar, die extrem schlechten Erfahrungen, die sie bereits gemacht hat und die gegenwärtigen Ereignisse erklären ihre Sichtweise und so konnte ich Verständnis aufbringen. Jack ist wirklich der widerlichste Charakter, der mir je in einem Buch über den Weg gelaufen ist.

Fazit: “Golden Cage” ist voller Frauenpower – Dieses Buch hat mich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen, mich gefesselt und bis zum Schluss nicht mehr losgelassen. Ich war schockiert, wütend und fasziniert von der Stärke einer gebrochenen Frau. Obwohl ich mit einigen sehr radikalen Ansichten nicht übereinstimme konnte ich die diese trotzdem nachvollziehen. Ich liebe das Buch und bin gespannt, wie es weitergeht!


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere