Cover-Bild Rules For Being A Girl
(43)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Dragonfly
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 22.09.2020
  • ISBN: 9783748800422
Candace Bushnell, Katie Cotugno

Rules For Being A Girl

Sylvia Bieker (Übersetzer), Martina Tichy (Übersetzer)

Macht Mädchen Mut, sie selbst zu sein

Wie alle Mädchen ist Marin an ihrer Schule mit lauter ausgesprochenen und unausgesprochenen Anforderungen konfrontiert: Schminke dich, aber trag nicht zu viel Make-up. Werd nicht zu dünn, aber auch nicht zu dick. Sei witzig, aber dränge dich nicht in den Mittelpunkt … Und Marin ist gut darin, die Regeln zu befolgen. Bis ein Vorfall mit ihrem Lehrer ihr die Augen öffnet. Erstmals sieht Marin, wie ungerecht Mädchen und Frauen behandelt werden. Und sie beschließt, sich nicht länger an die Spielregeln von anderen zu halten, auch wenn das bedeutet, dass sie sich gegen ihre eigenen Freunde stellen muss.

Von der Autorin von »Sex and The City«!

»Dieses Buch hätte ich gerne als junges Mädchen gelesen - noch besser wenn es dann auch ganz viele Jungs gelesen hätten.«
Anja Beduhn (Lesenetz Hamburg, 03.11.2020)

»So ist der spannend und eindrucksvoll erzählt Coming-off-ages Roman echte Grrl Power mit authentischen Figuren und einer kraftvollen Story […].«
(hallo-buch.de, 06.11.2020)

»Das Buch macht Mut sich für wichtige Dinge einzusetzen und lässt trotz der klaren Botschaft Freiraum für die Bildung einer eigenen Meinung.«
(Buchmedia Magazin, Oktober 2020)

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.11.2020

Rules for being a girl

0

Marin genießt es bliebt zu sein, denn sie gehört zu der angesagten Gruppe der Schule und ist zufrieden mit dem was sie hat, bis ihr ein Zwischenfall unschön vor Augen führt was alles nicht stimmt. Plötzlich ...

Marin genießt es bliebt zu sein, denn sie gehört zu der angesagten Gruppe der Schule und ist zufrieden mit dem was sie hat, bis ihr ein Zwischenfall unschön vor Augen führt was alles nicht stimmt. Plötzlich merkt sie überall Ungerechtigkeiten und sieht sich gezwungen zu handeln. Das sie bei der Schülerzeitung mitarbeitet kann da nur von Vorteil sein und sie beginnt zu kämpfen. Und nach der ersten Welle der Entrüstung scheint es, als habe sie Unterstützung gefunden.
Ein Buch das dazu aufruft eigene und fremde Überzeugungen zu prüfen und auf Missstände aufmerksam zu machen. In der heutigen Zeit mehr als wichtig!

Veröffentlicht am 16.11.2020

gesellschaftskritisch lesenwert

0

„Rules for Being a Girl“

von Candace Bushnell

behandelt ein wichtiges Thema. Es behandelt u.a. die auch unausgesprochenen Anforderungen, die an heranwachsende Mädchen, mehr oder weniger deutlich herangetragen ...

„Rules for Being a Girl“

von Candace Bushnell

behandelt ein wichtiges Thema. Es behandelt u.a. die auch unausgesprochenen Anforderungen, die an heranwachsende Mädchen, mehr oder weniger deutlich herangetragen werden. Und den Anfeindungen, die man erhält, wenn einem die Wahrheit niemand glaubt.

Der Schreibstil war in meinen Augen für die angesprochene Zielgruppe passend, die Beschreibungen des Alltags der Jugendlichen – so wie ich es aus „amerikanischen Filmen“ kenne –die Vorstellung, das ähnliches hier passiert – viel mir stellenweise schwer. (Schüler besucht alleine Lehrer zu Hause)

Die angesprochenen Themen, die Regeln denen junge Mädchen tagtäglich ausgesetzt sind – wurden sehr detailliert beleuchtet. Die Denkmuster veranschaulicht. Kleidervorschriften – um Jungs nicht abzulenken, Mädchen viel mit Jungs unternehmen = schlampig).
Der versteckte, teilweise offene Sexismus – gut herausgearbeitet. Insbesondere die Tatsache/ der Unglaube das „Frau“ sexuell belästigt wurde. Und die damit verbundenen Verhaltensweisen von Freunden, Bekannten, der Schule, etc.
Für mich schwer war die Geschichte stellenweise schwer verdaulich. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass die Geschichte in Amerika spielt – dass es tatsächlich heute noch in diesem Ausmaße zugeht. Meiner Wahrnehmung nach – sind wir, wenn nicht viel, doch zumindest einen kleinen Schritt weiter. Vielleicht wurden hier aber auch zu viele Klischees bedient?
Marin, eine starke Protagonistin, die Mutig ihre Weg geht, lernt mit den Anfeindungen und dem Unglauben ihrer Mitschüler, den Lehrern, den Erwachsenen im Allgemeinen - umzugehen.

Fazit:
Eine Geschichte, in der ernste und aktuelle Themen ausgegriffen wurden. Die offensichtlichen und versteckten Anforderungen an junge Mädchen waren treffend (für den amerikanischen Raum) und anschaulich geschildert. Eine Geschichte die auffordert Mutig zu sein. Mit der ich als „ältere Leserin“ einige Schwierigkeiten hatte. Bei der ich schlucken musste.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.11.2020

Feministisch, gesellschaftskritisch und absolut fantastisch!

0

Ohne schlechtes Gewissen und ohne groß zu überlegen kann ich eindeutig sagen, dass "Rules for being a Girl" eines der besten Bücher ist, was ich dieses Jahr gelesen habe.

Es ist feministisch, es ist ...

Ohne schlechtes Gewissen und ohne groß zu überlegen kann ich eindeutig sagen, dass "Rules for being a Girl" eines der besten Bücher ist, was ich dieses Jahr gelesen habe.

Es ist feministisch, es ist absolut gesellschaftskritisch und es ist einfach nur genial!

Dieses Buch hat mich wütend gemacht, wütend auf die Gesellschaft und wütend auf die Tatsache, dass das, was Marin passiert absolut realistisch ist. Unsere Gesellschaft ist einfach so, dass Frauen im Allgemeinen weniger Wert zugemessen wird. Von Frauen, die nicht weiß sind will ich gar nicht erst anfangen! Und ganz ehrlich, das macht mich wütend! Richtig wütend! Es ist wichtig, dass bereits junge Menschen ein Verständnis dafür bekommen, was Gleichheit ist, dass niemand mehr oder weniger Wert ist als ein anderer.

"Rules for being a girl" ist ein Buch, was zu diesem Verständnis beitragen kann! Ein Buch was Potential hat in die Schulliteratur aufgenommen zu werden. Ein Buch was meiner Meinung nach verfilmt werden sollte!

Ich kann euch diesen Roman wirklich nur ans Herz legen. Er zeigt, dass es sich trotz aller Widrigkeiten lohnt für seine Ansichten einzustehen, dass es immer jemanden geben muss, der zu erst die Stimme erhebt. Und warum sollte dieser jemand nicht du sein?

Du siehst etwas, was dir ungerecht erscheint? Sag es! Steh auf und steh für dich ein! Steh für die ein, die selber vielleicht nicht den Mut haben!

Marin ist eine junge Frau, die vielen ein Vorbild sein kann. Es ist beeindruckend, wie sie sich durchsetzt und für ihre Überzeugungen einsteht. versteht mich nicht falsch, manche Entscheidungen von ihr waren sicherlich nicht korrekt (die Sache mit dem Auto und der Farbe...) aber wer von uns hat nicht schonmal eine Entscheidung in Folge einer Kurzschlussreaktion getroffen, die im Nachhinein nicht wirklich klug war.

Was ich mit all dem sagen will: Lest dieses Buch! Empfehlt es weiter! Sexismus und Diskriminierung oder jegliche andere Herabwürdigung von anderen ist NICHT IN ORDNUNG! Sei der Seitenhieb auch noch so klein!

"Rules for being a Girl" hat mir noch einmal ganz deutlich gezeigt, auf welcher Seite ich stehe und dass ich mich mit ruhigem Gewissen und voller Stolz als Feministin bezeichnen kann!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.10.2020

Literarischer Meilenstein

0

Rezension „Rules For Being A Girl“ von Candace Bushnell



Meinung

Sofort stach mir das Cover ins Auge und weckte meine Neugierde. Der Titel mit der großen, teils knalligen Schrift ist nichts alltägliches, ...

Rezension „Rules For Being A Girl“ von Candace Bushnell



Meinung

Sofort stach mir das Cover ins Auge und weckte meine Neugierde. Der Titel mit der großen, teils knalligen Schrift ist nichts alltägliches, wodurch ich unbedingt erfahren wollte worum es bei der Geschichte geht. Nach dem Klappentext ahnte ich schon, dass mir eine wichtige Thematik begegnen würde, doch hatte ich keine Ahnung und wurde somit auf höchstem Niveau von den Autorinnen überrascht.

Marin ist 17 Jahre jung und hält sich immer an Regeln. Doch dann kommt es zu einem Vorfall mit ihrem Lehrer, der ihr nicht nur die Augen öffnet, sondern sie auch erkennen lässt, wie ungerecht Mädchen behandelt werden. Für Marin steht fest, die Regeln nicht mehr zu befolgen.

Gleich zu Anfang wurde ich mit kurzen Kapiteln begrüßt, was ich nicht nur für das empfohlene Lesealter perfekt finde, sondern auch selbst, da es einem immer wieder Zeit gab die teils heftigen, erschütternden, schrecklichen Wahrheiten zu verinnerlichen. Die Geschichte wird aus Marins Sicht in der Ich-Perspektive erzählt. Besonders hier, in solch einem Werk, ließ es mich noch intensiver die Gedanken und Gefühle der Protagonistin Marin verstehen. Mit beinahe schauderhafter Schrecklichkeit rollten die Emotionen über mich hinweg.

Marin ist ein Charakter, mit dem sich viele Mädchen und Frauen werden identifizieren können, was sie in meinen Augen nicht nur glaubhaft, sondern auch Echt, authentisch und Realitätsnah macht. Das Leben konfrontiert uns immer wieder mit Ungleichheiten, was auch ein Punkt ist, den Marin erkennt. Selten war ein Sog stärker, die Protagonistin bei ihrem Kampf um Gleichberechtigung zu begleiten. Die Autorinnen schufen eine konstante Spannung.

Themen wie Pflichten, Vorurteile, aber auch Geschlechter. Das Cover zeigt mit seinen vielen kleinen Aussagen schon eine Menge, doch gehören auch noch andere dazu. Meistens sind es Dinge, die wir selbst heute als normal und alltäglich abtun.

-Trage nicht zu viel Make-Up
-Rasier dir die Beine

Die Autorinnen erzählen nicht bloß eine Jugendbuch Geschichte a la 0815. Denn selten erlebt man solch einen Nachdruck und Nachhall, der auch mich überrascht hat. Es geschah während dem lesen immer wieder, dass ich innehalten und über die Worte und ihre Bedeutung nachdenken musste. Sich zu rasieren, um als „normale Frau“ zu gelten, stellt man doch gar nicht mehr infrage, oder? So viele Kleinigkeiten tun wir einfach, weil es von uns verlangt wird.

Die Wendungen in dieser Geschichte haben mich mit einer enormen, tiefergehenden Wucht getroffen und mein Herz entzwei gerissen. Ebenso wie die Konsequenzen, wenn man sich gegen etwas währt. Zweifelsohne schrieben die Autorinnen eine Geschichte, die von Realität geprägt ist. Niemals solltet ihr etwas einfach so hinnehmen! Nie!

Für mich war „Rules For Being A Girl“ zweifelsohne ein Highlight, dessen Botschaft, Bedeutung, Wichtigkeit viel mehr Leser erreichen sollte. Nicht nur Marin wurden die Augen geöffnet, sondern auch mir.


Fazit

Dieses Werk ist zweifelsohne ein literarischer Meilenstein, der schockiert, die Gedanken anregt und erschreckend reale Wahrheiten enthält. Rules for being a Girl ist nicht nur für junge Mädchen von Bedeutung, sondern auch für alle anderen Menschen. Die Autorinnen gehen auf Themen ein und zerpflücken sie. Hier trifft Jugendbuch auf das wahre Leben und ich bin absolut begeistert, sprachlos und wurde von den Emotionen mitgerissen.


Bewertung 🌹💛🌹💛🌹 5/5 Herzen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.10.2020

Mutige Mädchen

0

Es ist nicht leicht ein Mädchen zu sein. Marin, ein siebzehnjähriges Mädchen, ist was man wohl angepasst nennen könte. Sie hält sich an die Regeln. Das macht sie, intelligent wie sie ist, sehr beliebt. ...

Es ist nicht leicht ein Mädchen zu sein. Marin, ein siebzehnjähriges Mädchen, ist was man wohl angepasst nennen könte. Sie hält sich an die Regeln. Das macht sie, intelligent wie sie ist, sehr beliebt. Als es zu einem, von Marin nicht gewünschten, Kuss zwischen ihr und ihrem Lehrer kommt, gerät ihre Welt ins Wanken. Denn keiner glaubt Marin. Da beginnt auch für sie eine Veränderung und sie beginnt ihren Kampf. Gegen die Regeln. Gegen die Diskriminierung, Doch bei diesen Kampf muss Marin einen hohen Preis zahlen. Einfach großartig dieses Buch. Der Schreibstil ist klasse und es liest sich in einem Rutsch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere