Cover-Bild Nachtblumen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 544
  • Ersterscheinung: 23.06.2017
  • ISBN: 9783499291081
Carina Bartsch

Nachtblumen

Auf jede Nacht folgt ein Tag

Das Leben könnte so einfach sein. Wäre es manchmal nicht so verdammt schwer. Jana schläft am liebsten unter dem Bett. Collin friert gerne. Jana wünscht sich vertraute Menschen um sich herum. Collin möchte mit anderen Leuten nichts zu tun haben. Auf Sylt begegnen sich die beiden in einem Wohnprojekt und leben für die nächsten zwei Jahre Zimmer an Zimmer. Da ist eine Mauer, die sie trennt. Und eine Tür, die sie verbindet.

Nach den Bestsellern 'Kirschroter Sommer' und 'Türkisgrüner Winter' erzählt Carina Bartsch hier eine sehr berührende Liebesgeschichte zwischen zwei Außenseitern: gefühlvoll, authentisch, atmosphärisch.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.04.2018

#wennausbuechernliebewirdrezension

0 0

Ich fand den Einstieg des Buches relativ langweilig. Es passierte nicht viel und somit konnte es mich nicht von Anfang an fesseln. Dementsprechend hat sich er auch sehr lange gezogen.
Ein großes Kompliment ...

Ich fand den Einstieg des Buches relativ langweilig. Es passierte nicht viel und somit konnte es mich nicht von Anfang an fesseln. Dementsprechend hat sich er auch sehr lange gezogen.
Ein großes Kompliment geht an den Schreibstil von Carina Bartsch. Ich habe noch nie einen so wunderschönen, leichten Schreibstil wie diesen gesehen.
Ich liebe die Protagonistin. Eine Protagonistin, wie sie nur im Buche vorkommen kann.
Nachdem der Einstieg geschafft war, fand ich das Buch echt nicht schlecht, doch dann kam die Mitte. Ich weiss gar nicht was dann auf einmal passiert ist. Es hat einfach für mich wieder abgebaut und darüber war ich leicht verärgert. Die Geschichte ging so gut los, abgesehen vom Einstieg, und dann fiel alles.
Jedoch waren wenigstens die letzten 150 Seiten wieder total gut.
Im großen und ganzen hat das Buch mir relativ gut gefallen.

Veröffentlicht am 31.01.2018

Eine berührende Geschichte

0 0

Jana hatte es in ihrem Leben nicht leicht. Sie ist sehr zurückhaltend und schüchtern und vor allem ängstlich. Sie bekommt eine Lehrstelle auf Sylt angeboten, die sie auch annimmt. Allerdings hat sie große ...

Jana hatte es in ihrem Leben nicht leicht. Sie ist sehr zurückhaltend und schüchtern und vor allem ängstlich. Sie bekommt eine Lehrstelle auf Sylt angeboten, die sie auch annimmt. Allerdings hat sie große Angst davor, da sie während der Lehre in eine Wohngemeinschaft einziehen wird, in der sie noch niemanden kennt. Dort kennt auch niemand ihre Geschichte und warum sie so ist, wie sie ist. Denn ihre Mutter war schwer krank und hat nicht nur Jana schwer verletzt, sondern sich auch selbst verbrannt. Auch Janas Vater kam nicht mehr mit seinem Leben zurecht und beendete es. Deshalb hat Jana ihre ganz eigene Art, die viele befremdlich finden. Doch in der Wohngemeinschaft wird sie herzlich aufgenommen – zumindest teilweise. Dort trifft sie auch auf Collin, einen verschlossenen Typ mit fast so vielen Gehemnisse und sichtbaren und unsichtbaren Narben wie Jana. Schließlich kommen sich die beiden näher und keiner weiß mehr, als dass zwischen ihnen eine unglaubliche Anziehung existiert. Wird ihr Verhältnis stand halten oder so zerbrechen, wie alles in Janas Leben? Wie schlimm stand es wirklich um Janas Mutter und kann sie das ganze verarbeiten?

Jana ist wirklich sehr besonders. Nicht nur, weil sie am besten schläft, wenn sie unter ihrem Bett schläft, sondern weil sie auch nicht gerne im Mittelpunkt steht und am liebsten sich den ganzen Tag verstecken würde. Sie mag keine fremden Ort und kann die Fibonacci Zahlenfolge in und auswendig. Man kann sich leicht in sie hinein versetzen und versteht ihre Handlungen. Auch ihre Gefühle und ihre Gedanken sind sehr berührend und werden im Laufe des Buches immer klarer. Ich fand sie sehr sympatisch und liebenswürdig.

Der Schreibstil von Carina Bartsch ist wirklich toll. Dies war mein erster Roman von ihr und sie kann wirklich toll schreiben. Nicht nur die Umgebung wird toll beschrieben, sondern auch wie eben schon erwähnt, Janas Gedankengänge sind unglaublich toll dar gestellt. Das Buch war wirklich sehr emotional und hat mich auch teilweise sehr gerührt. Ich habe viel gutes über dieses Buch gehört und das nur zurecht! Es war wirklich ein unglaublich tolles Buch!

Meine Bewertung: 4/5

Veröffentlicht am 26.01.2018

Nachtblumen

0 0

Der Schreibstil von Carina Bartsch ist unglaublich toll. Sie schreibt wirklich anschaulich und lässt Bilder vor dem inneren Auge entstehen. Man kann sich wirklich alles, also Charaktere, Orte, usw., vorstellen ...

Der Schreibstil von Carina Bartsch ist unglaublich toll. Sie schreibt wirklich anschaulich und lässt Bilder vor dem inneren Auge entstehen. Man kann sich wirklich alles, also Charaktere, Orte, usw., vorstellen und das ist es, was einen guten Schreibstil ausmacht! Mehr brauch ich dazu auch nicht sagen ?

Die Charaktere wirken zu Anfang der Geschichte sehr flach und langweilig. Doch mit Verlauf der Geschichte werden sie zunehmend interessanter. Carina Bartsch erweitert die Welt der Charaktere und man bekommt immer mehr Einblick in diese. Am Anfang mochte ich Jana nicht und Colin war zwar langweilig, aber immernoch die interessanteste Person, was echt traurig ist. Doch jetzt, nachdem ich das Buch beendet habe, kann ich sagen, dass beide wirklich interessante Persönlichkeiten sind und den Leser und sich selbst noch gehörig überraschen werden! Die Entwicklung die die beiden durchmachen ist wirklich ergreifend und nimmt einen schon etwas mit!

Die Handlung lässt am Anfang auch sehr zu wünschen übrig! Die ersten circa 100 Seiten sind fast unnötig und haben mich vor Langeweile fast sterben lassen, doch dann nimmt die Geschichte an Fahrt auf. Jana zieht in das Haus ihres neuen Arbeitgebers ein, der in seinem Architekturbüro Leute mit Problemen einstellt. Und dort lernt sie Colin kennen. Colin, der zu ihr und allen Anderen abweisend ist und nur fürs Malen und die Architektur lebt. Und obwohl beide andere Leute und die Gesellschaft derer nicht abkönnen, beginnen die beiden aufeinander zuzugehen. Doch kann daraus mehr entstehen?

Fazit: Auch wenn man ein bisschen braucht um in die Geschichte hineinzufinden, ist das Buch einfach großartig! Carina Bartsch kann mit ihrem Jugendroman wirklich überzeugen und den Leser fesseln!

Veröffentlicht am 12.12.2017

Beziehung und schicksal

0 0

Auf jede Nacht folgt ein Tag
Das Leben könnte so einfach sein. Wäre es manchmal nicht so verdammt schwer. Jana schläft am liebsten unter dem Bett. Collin friert gerne. Jana wünscht sich vertraute Menschen ...

Auf jede Nacht folgt ein Tag
Das Leben könnte so einfach sein. Wäre es manchmal nicht so verdammt schwer. Jana schläft am liebsten unter dem Bett. Collin friert gerne. Jana wünscht sich vertraute Menschen um sich herum. Collin möchte mit anderen Leuten nichts zu tun haben. Auf Sylt begegnen sich die beiden in einem Wohnprojekt und leben für die nächsten zwei Jahre Zimmer an Zimmer. Da ist eine Mauer, die sie trennt. Und eine Tür, die sie verbindet.
Nach den Bestsellern «Kirschroter Sommer» und «Türkisgrüner Winter» erzählt Carina Bartsch hier eine sehr berührende Liebesgeschichte zwischen zwei Außenseitern: gefühlvoll, authentisch, atmosphärisch. (Klappcovertext vom Buch)

Ich bin gut in die Geschichte voller Emotionen gekommen. Der Schreibstil ist flüssig, gut zu lesen und ist aus Jana sicht geschrieben. Die Charaktere gefallen mir alle gut und man muss mit den Personen mitfiebern. Die Schilderung der zweie jungen Menschen über ihr Schicksal und ihrer Beziehung hat mir gut gefallen. Leider bis man bis zum Ende warten, dass die offenen Fragen beantwortet werden. Natürlich konnte ich schon deshalb das Buch nur kaum aus den Händen legen. Nur das Ende war etwas zu abrupt.

Trotzdem kann ich das Buch empfehlen, die gerne ein emotionsvolles Buch lesen will.

Veröffentlicht am 05.12.2017

Das Leben könnte so einfach sein...

0 0

Das Cover ist eher schlicht gehalten, mir würde es in der Buchhandlung wahrscheinlich gerade deshalb ins Auge fallen. Mit dem Titel selber kann der Leser zunächst nichts anfangen, was sich aber im Verlaufe ...

Das Cover ist eher schlicht gehalten, mir würde es in der Buchhandlung wahrscheinlich gerade deshalb ins Auge fallen. Mit dem Titel selber kann der Leser zunächst nichts anfangen, was sich aber im Verlaufe des Buches ändert.

Die mir bis dato unbekannte Autorin Carina Bartsch hat einen tollen emotionalen und gefühlvollen Schreibstil, der zugleich aber auch locker und leicht verständlich ist. Ich konnte mich von Anfang an super gut in ihre Geschichte rund um Jana einfinden und mir auch alles bildlich vor Augen halten. Der Hauptcharakter Jana ist mir sofort sympathisch und im Laufe der Geschichte ist sie mir so richtig ans Herz gewachsen. Ich habe in vielen Situationen mit ihr mitgelitten und mitgefiebert. Sie und ihre Leidensgeschichte werden sehr "echt" und authentisch rübergebracht. Wer hier sagt, dass Janas Story langatmig ist, dem kann ich eigentlich nur zustimmen. Bartsch beschreibt die einzelnen Situationen tatsächlich sehr geduldig. Trotzdem wurde mir zu keinem Zeitpunkt in irgendeiner Art und Weise langweilig.

Etwas anders dagegen verhält es sich mit Collin. Ich kann nicht sagen, dass er mir sympathisch oder halt unsympathisch ist, für dieses Urteil wird er nicht "tief" genug beschrieben. Seine Verhaltensweisen lassen eigentlich eher eine Antipathie zu, doch da Jana ihn so sehr mag und so geduldig mit ihm ist, wollte mir auch dies nicht so recht gelingen. Ich hätte liebend gerne viel mehr über Collin erfahren, mehr über seine Vergangenheit und mehr über seine diesbezüglichen Gefühle bzw. Gedanken.

Auch zu den anderen Mitbewohnern hätte ich sehr gerne mehr Details in Erfahrung gebracht. Doch da es sich hier nur um Randfiguren handelt, akzeptiere ich natürlich, dass ganz einfach der Platz diesbezüglich nicht da ist.

Klaas und Anke kommen ebenfalls sehr lebensecht rüber. Auch die beiden habe ich total gerne gehabt, genau das gleiche gilt für Thea Flick.

Besonders hervorheben möchte ich, dass das komplette Buch von wirklich tollen Sätzen, Sprüchen und Lebensweisheiten gespickt wird. Die ersten findet der Leser bereits in der kurzen Inhaltsangabe wieder. Und genau diese Sätze haben mich neugierig auf dieses Buch gemacht und mein Interesse geweckt. Aussagen wie "Auf jede Nacht folgt ein Tag" oder "Das Leben könnte so einfach sein. Wäre es nicht manchmal so verdammt schwer." sind im Prinzip einfache Sätze, doch es steckt so viel mehr dahinter. Und genau solche Aussagen unterstützen das komplette Buch, immer und immer wieder findet der Leser so tolle Stellen, die das Herz berühren und zum Nachdenken anregen. "Vielleicht ist es manchmal gut, dass man nicht weiß, wie etwas ausgeht, weil es sonst niemals bunt werden könnte" oder "Vielleicht erkannte man daran, welche Freundschaften tatsächlich echt waren - denn eine echte Freundschaft würde sich wohl kaum von einer wechselnden Lebensphase beeindrucken lassen." geben so viel Raum für die eigenen Gedanken und bleiben nachhaltig im Gedächtnis haften.