Cover-Bild Nachtblumen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 544
  • Ersterscheinung: 23.06.2017
  • ISBN: 9783499291081
Carina Bartsch

Nachtblumen

Auf jede Nacht folgt ein Tag

Das Leben könnte so einfach sein. Wäre es manchmal nicht so verdammt schwer. Jana schläft am liebsten unter dem Bett. Collin friert gerne. Jana wünscht sich vertraute Menschen um sich herum. Collin möchte mit anderen Leuten nichts zu tun haben. Auf Sylt begegnen sich die beiden in einem Wohnprojekt und leben für die nächsten zwei Jahre Zimmer an Zimmer. Da ist eine Mauer, die sie trennt. Und eine Tür, die sie verbindet.

Nach den Bestsellern 'Kirschroter Sommer' und 'Türkisgrüner Winter' erzählt Carina Bartsch hier eine sehr berührende Liebesgeschichte zwischen zwei Außenseitern: gefühlvoll, authentisch, atmosphärisch.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.05.2018

Schon jetzt freue ich mich irgendwann ein neues Buch der Autorin lesen zu können, denn bis jetzt hat sie mich noch nie enttäuscht.

0 0

Meinung

Seit ich Kirschroter Sommer und Türkisgrüner Winter gelesen habe, bin ich ein Fan von Carina Bartsch. Und deshalb war ich genau wie viele andere Leser auch gespannt auf ihren neuen Roman Nachtblumen. ...

Meinung

Seit ich Kirschroter Sommer und Türkisgrüner Winter gelesen habe, bin ich ein Fan von Carina Bartsch. Und deshalb war ich genau wie viele andere Leser auch gespannt auf ihren neuen Roman Nachtblumen. Ich kann euch jetzt schon sagen, dass ich gerade vor meinem Laptop sitze und nach Worten suche um für dieses großartige Buch eine Rezension zu schreiben, deren es auch gerecht wird. Es war grandios, mehr noch als grandios, unfassbar schön auf eine sehr traurige und bedrückende Weise.

Jedoch muss ich gestehen, dass ich 2 Anläufe gebraucht habe um Nachtblumen zu lesen. Ich hatte mich zu Anfang sehr an ihren Vorherigen Büchern orientiert und war erstaunt wie anders Nachtblumen im Gegensatz war. Aber durch den Rat einer lieben Blogger Freundin habe ich es doch noch ein drittes Mal versucht. Und ich danke dir Sandrine ohne dich hätte ich etwas verpasst.

Die ersten 50 bis 100 Seiten fangen sehr langsam an, wir begleiten Jana wie sie sich in ihrem neuen Zuhause einlebt. Für sie ist dies alles nicht sehr leicht. Sie ist ein sehr zurückhaltender und schüchterner Mensch. Ihr fällt der Kontakt zu anderen Menschen schwer, weshalb viele sie auch nicht ernst nehmen können. Ihr Leben war bis jetzt nicht das leichteste und Carina Bartsch hat es geschafft, dass man Jana mit jeder Seite die der Leser liest besser versteht. Alles in diesem Buch hat einen Sinn und kein Buchstabe oder Wort ist ein Füllwort, sondern sie haben alle Gewicht.

Und wo ich zu Anfangs das langsame in diesem Buch verflucht hatte, weil ich einfach nicht voran kam, habe ich genau dies Lieben gelernt.

Je weiter ich gelesen habe, desto mehr zog mich das Buch in seinen Bann. Man spürt regelrecht wie sehr Jana sich weiterentwickelte und offener wird. Dies merkt man sogar im Schreibstil der Autorin. Anfangs gab es zum Teil nur innere Monologe von Jana und je weiter die Handlung fortschritt, kamen immer mehr Dialoge hinzu.

Und irgendwann kippte die ganze Stimmung. Jana verändert sich, und mit ihr die Atmosphäre des Buches. Es kommen mehr witzige stellen vor, die ganze Handlung wird lockere und man beginnt mit Jana zusammen das Leben zu leben. Ich kann verstehen wieso die Autorin dies so gemacht hat, sie wollte uns verdeutlichen, dass eine Entwicklung nicht von einem auf den anderen Tag passieren kann. So erscheint dem ein oder anderem der Anfang des Buches vielleicht als zäh und langatmig. Aber meiner Meinung nach ist es perfekt.

Mit Jana zusammen Hämmern wir auf eine Wand ein, die Stück für Stück zu bröckeln beginnt und ganz langsam blickt man kleinen Lichtstrahlen entgegen. Dies kristallisiert sich als witziger Moment hier und da, Momente in denen Jana stark ist, in denen sie ein Lächeln, eine Berührung zulässt. Und immer mehr erblüht sie und wird zu einer tollen jungen Frau, auf deren Stirn nicht Schwach steht.

Mit den einfachsten Worten hat die Autorin es geschafft mich zum weinen zu bringen. Es hat nicht viel Drama bedarf, alleine die reine Wahrheit hat gereicht. Kleine Handlungen werden meist überschätzt, jeder Autor will immer mehr und sie verlieren sich in einem Strudel voller unnötiger Handlungen und dramatisieren alles. Carina Bartsch aber braucht dies nicht, ihre ehrlichen klären Sätze alleine schaffen es mich zum weinen zu bringen.

Ihre Charaktere sind so lebendig und voller Ecken und Kanten, dass sie sehr real gewirkt haben. Es war alles so authentisch und in keinster Weise gespielt.


Cover

Das Cover ist genau wie der Inhalt wunderschön. Sehr schlicht aber trotzdem hat es Akzente die es sehr besonders macht.


Fazit

Ich vergebe Nachtblumen 5 Punkte! Schon jetzt freue ich mich irgendwann ein neues Buch der Autorin lesen zu können, denn bis jetzt hat sie mich noch nie enttäuscht.

Veröffentlicht am 24.04.2018

Denn Nachtblumen blühen in der Nacht...

0 0

„You have to die a few times before you can really live“~ Charles Bukowski

Zum Cover: Ein weißer Hintergrund und ein blauer Farbklecks ist nichts Besonderes, sollte man meinen. Doch in diesem Fall, finde ...

„You have to die a few times before you can really live“~ Charles Bukowski

Zum Cover: Ein weißer Hintergrund und ein blauer Farbklecks ist nichts Besonderes, sollte man meinen. Doch in diesem Fall, finde ich, trifft es gerade diese Schlichtheit perfekt. Außerdem ist es nicht nur ein blauer Farbkleks, sondern wohlmöglich ein Haufen Erde in der Nacht, aus der die Stränge der Nachtblumen wachsen. Diese spielen schon auf eine ganz bestimmte Tatsache an, die der eigentlichen Geschichte behandelt wird.

Zum Inhalt: „She is still burning ~ Sie brennt noch immer.“ – Das Leben könnte so einfach sein, wäre es manchmal nicht so verdammt schwer. Jana schläft am liebsten unter dem Bett. Collin friert gerne. Jana wünscht sich vertraute Menschen um sich herum. Collin möchte mit anderen Menschen nichts zu tun haben. Auf Sylt begegnen sich die beiden in einem Wohnprojekt und leben für die nächsten zwei Jahre Zimmer an Zimmer. Da ist bloß eine Mauer, die sie trennt. Und eine Tür, die sie verbindet.
Nur ihre Ausbildung zum Bauzeichner scheint die einzige Gemeinsamkeit zu sein. Dennoch ist es nie zu spät, neuanzufangen. – „Es gab tatsächlich für alles im Leben einen Grund. Für alles, was man tat, und für alles, was geschah.“

Meine Meinung: Ich weiß gar nicht, wie ich anfangen soll. Ich finde für dieses Buch kaum die richtigen Worte, habe ich das Gefühl, denn es hat mir persönlich so ein wenig die Sprache geraubt und mich in seine Welt hineingezogen – in die Welt von Jana, unserer Protagonistin. Sie ist so wundervoll ausgearbeitet und dazu so unfassbar menschlich und greifbar beschrieben als würde es sie wirklich geben. Letzteres trifft aber sowohl auf Jana als auch auf ihre Psychologin Dr. Flick zu. Und die vielen weiteren Charaktere, die ich hierbei gar nicht weiter erwähnen möchte, da ist es besser sich wirklich auf jeden einzelnen einzulassen, denn jeder trägt sein ganz eigenes Päckchen Schmerz oder Reue, oder was auch immer, mit sich herum – so wie es auch im wahren Leben eben der Fall ist. Das mag ich so an Carina Bartsch´ Büchern. Sie schreibt nicht groß über Drama und Trubel, sondern über die kleinen Dinge und Schwächen und Probleme im Leben, die sie dennoch so gut verpackt, dass sie glaubwürdig erscheinen. Man nimmt ihr die Geschichte einfach ab und lernt die Charaktere zu lieben. Dennoch kommen die Emotionalität und die Tiefgründigkeit unter gar keinen Umständen zu kurz. Sie ist sogar viel öfter vertreten als ich es hier wohl beschreibe. Allerdings möchte ich eben nicht schon zu viel vorweg nehmen, sodass jeder die Chance hat, von dieser Geschichte genauso ergriffen zu werden wie ich. Sie hat mich wirklich gleichzeitig wahnsinnig berührt wie emotional zerstört wie andererseits auch teilweise wirklich erheitern können. Es ist die perfekte Mischung aus allem, was eine gute Geschichte braucht. Ich habe einfach nur äußerst gerne daran gelesen und gelernt. Manchmal könnte es sogar Szenen geben, wo man sich selbst und das, was man tut, hinterfragt, aber das kommt natürlich auf jeden einzelnen im Persönlichen an. Dieses Buch hat jedoch auf jeden Fall bewiesen, dass es so viel mehr ist als bloß eine einfache Liebesgeschichte, denn es steckt deutlich mehr in Jana und Collin als sie sich selbst zugestehen.

Fazit: Ein Buch, das das Potential genutzt hat, eines meiner Lieblingsbücher zu werden, bekommt somit definitiv seine verdienten 5 Sterne. Und bei Carina Bartsch´ „Nachtblumen“ sind diese auf jeden Fall sowas von gerechtfertigt. Sie hat einen unfassbar guten und wunderschönen Schreibstil und eine Art, die Geschichten so wundervoll auszuarbeiten, die mich staunen lässt. Jedes Detail hat seinen Platz und seine Berechtigung und die Handlung entwickelt sich trotz allem Schritt für Schritt. Gerade letzteres hat mir bei „Nachtblumen“ besonders gut gefallen, weil das Thema, um das es hier geht, dieses Schritt-für-Schritt-Schema auch sehr deutlich braucht. Wenn man eine Therapie beginnt, ist man ja auch nicht von jetzt auf gleich geheilt. Alles braucht schon seine Zeit, auch wenn sie manchmal begrenzt sein kann.

Veröffentlicht am 18.04.2018

#wennausbuechernliebewirdrezension

0 0

Ich fand den Einstieg des Buches relativ langweilig. Es passierte nicht viel und somit konnte es mich nicht von Anfang an fesseln. Dementsprechend hat sich er auch sehr lange gezogen.
Ein großes Kompliment ...

Ich fand den Einstieg des Buches relativ langweilig. Es passierte nicht viel und somit konnte es mich nicht von Anfang an fesseln. Dementsprechend hat sich er auch sehr lange gezogen.
Ein großes Kompliment geht an den Schreibstil von Carina Bartsch. Ich habe noch nie einen so wunderschönen, leichten Schreibstil wie diesen gesehen.
Ich liebe die Protagonistin. Eine Protagonistin, wie sie nur im Buche vorkommen kann.
Nachdem der Einstieg geschafft war, fand ich das Buch echt nicht schlecht, doch dann kam die Mitte. Ich weiss gar nicht was dann auf einmal passiert ist. Es hat einfach für mich wieder abgebaut und darüber war ich leicht verärgert. Die Geschichte ging so gut los, abgesehen vom Einstieg, und dann fiel alles.
Jedoch waren wenigstens die letzten 150 Seiten wieder total gut.
Im großen und ganzen hat das Buch mir relativ gut gefallen.

Veröffentlicht am 31.01.2018

Eine berührende Geschichte

0 0

Jana hatte es in ihrem Leben nicht leicht. Sie ist sehr zurückhaltend und schüchtern und vor allem ängstlich. Sie bekommt eine Lehrstelle auf Sylt angeboten, die sie auch annimmt. Allerdings hat sie große ...

Jana hatte es in ihrem Leben nicht leicht. Sie ist sehr zurückhaltend und schüchtern und vor allem ängstlich. Sie bekommt eine Lehrstelle auf Sylt angeboten, die sie auch annimmt. Allerdings hat sie große Angst davor, da sie während der Lehre in eine Wohngemeinschaft einziehen wird, in der sie noch niemanden kennt. Dort kennt auch niemand ihre Geschichte und warum sie so ist, wie sie ist. Denn ihre Mutter war schwer krank und hat nicht nur Jana schwer verletzt, sondern sich auch selbst verbrannt. Auch Janas Vater kam nicht mehr mit seinem Leben zurecht und beendete es. Deshalb hat Jana ihre ganz eigene Art, die viele befremdlich finden. Doch in der Wohngemeinschaft wird sie herzlich aufgenommen – zumindest teilweise. Dort trifft sie auch auf Collin, einen verschlossenen Typ mit fast so vielen Gehemnisse und sichtbaren und unsichtbaren Narben wie Jana. Schließlich kommen sich die beiden näher und keiner weiß mehr, als dass zwischen ihnen eine unglaubliche Anziehung existiert. Wird ihr Verhältnis stand halten oder so zerbrechen, wie alles in Janas Leben? Wie schlimm stand es wirklich um Janas Mutter und kann sie das ganze verarbeiten?

Jana ist wirklich sehr besonders. Nicht nur, weil sie am besten schläft, wenn sie unter ihrem Bett schläft, sondern weil sie auch nicht gerne im Mittelpunkt steht und am liebsten sich den ganzen Tag verstecken würde. Sie mag keine fremden Ort und kann die Fibonacci Zahlenfolge in und auswendig. Man kann sich leicht in sie hinein versetzen und versteht ihre Handlungen. Auch ihre Gefühle und ihre Gedanken sind sehr berührend und werden im Laufe des Buches immer klarer. Ich fand sie sehr sympatisch und liebenswürdig.

Der Schreibstil von Carina Bartsch ist wirklich toll. Dies war mein erster Roman von ihr und sie kann wirklich toll schreiben. Nicht nur die Umgebung wird toll beschrieben, sondern auch wie eben schon erwähnt, Janas Gedankengänge sind unglaublich toll dar gestellt. Das Buch war wirklich sehr emotional und hat mich auch teilweise sehr gerührt. Ich habe viel gutes über dieses Buch gehört und das nur zurecht! Es war wirklich ein unglaublich tolles Buch!

Meine Bewertung: 4/5

Veröffentlicht am 26.01.2018

Nachtblumen

0 0

Der Schreibstil von Carina Bartsch ist unglaublich toll. Sie schreibt wirklich anschaulich und lässt Bilder vor dem inneren Auge entstehen. Man kann sich wirklich alles, also Charaktere, Orte, usw., vorstellen ...

Der Schreibstil von Carina Bartsch ist unglaublich toll. Sie schreibt wirklich anschaulich und lässt Bilder vor dem inneren Auge entstehen. Man kann sich wirklich alles, also Charaktere, Orte, usw., vorstellen und das ist es, was einen guten Schreibstil ausmacht! Mehr brauch ich dazu auch nicht sagen ?

Die Charaktere wirken zu Anfang der Geschichte sehr flach und langweilig. Doch mit Verlauf der Geschichte werden sie zunehmend interessanter. Carina Bartsch erweitert die Welt der Charaktere und man bekommt immer mehr Einblick in diese. Am Anfang mochte ich Jana nicht und Colin war zwar langweilig, aber immernoch die interessanteste Person, was echt traurig ist. Doch jetzt, nachdem ich das Buch beendet habe, kann ich sagen, dass beide wirklich interessante Persönlichkeiten sind und den Leser und sich selbst noch gehörig überraschen werden! Die Entwicklung die die beiden durchmachen ist wirklich ergreifend und nimmt einen schon etwas mit!

Die Handlung lässt am Anfang auch sehr zu wünschen übrig! Die ersten circa 100 Seiten sind fast unnötig und haben mich vor Langeweile fast sterben lassen, doch dann nimmt die Geschichte an Fahrt auf. Jana zieht in das Haus ihres neuen Arbeitgebers ein, der in seinem Architekturbüro Leute mit Problemen einstellt. Und dort lernt sie Colin kennen. Colin, der zu ihr und allen Anderen abweisend ist und nur fürs Malen und die Architektur lebt. Und obwohl beide andere Leute und die Gesellschaft derer nicht abkönnen, beginnen die beiden aufeinander zuzugehen. Doch kann daraus mehr entstehen?

Fazit: Auch wenn man ein bisschen braucht um in die Geschichte hineinzufinden, ist das Buch einfach großartig! Carina Bartsch kann mit ihrem Jugendroman wirklich überzeugen und den Leser fesseln!