Cover-Bild The Lost Prophecy - Vom Sturm erweckt
(36)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Figuren
  • Handlung
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

1,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy & Science Fiction
  • Ersterscheinung: 11.09.2018
  • ISBN: 9783732552924
  • Empfohlenes Alter: bis 99 Jahre
Carina Zacharias

The Lost Prophecy - Vom Sturm erweckt

Markus Weber (Illustrator)

Die Zeit der Kriege in Andurion ist vorbei. Die Völker der vier Elemente Wasser, Feuer, Erde und Luft leben seit Tausenden von Jahren in Frieden - ein jedes für sich. Kaum jemand kann sich daran erinnern, dass es ein fünftes Volk gab - vom Element des Lebens.

Doch eine alte Prophezeiung kündigt ein großes Unheil an - dieses wird in vier Wellen über Andurion hereinbrechen, und nichts wird mehr sein wie zuvor. Nur ein Held, der alle fünf Elemente in sich vereint, kann die Welt noch retten ...



ÜBER DIESEN BAND:

Eine uralte Prophezeiung und eine Reise ins Ungewisse ...



Lorena wächst behütet in Wellenbruch, der Hauptstadt des Wasservolks, auf. Sie hat ihre Heimat noch nie verlassen, bis plötzlich das Volk der Luft um Hilfe ruft und sie als Botschafterin auf die Reise geschickt wird.

Voll Entsetzen muss sie feststellen, dass unnatürliche Sturmwinde das Reich der Luft in Schutt und Asche gelegt haben und zudem eine rätselhafte Seuche die Menschen dort heimsucht - sie scheinen sich regelrecht in Luft aufzulösen. Es ist, als würde sich ihr eigenes Element gegen sie richten. Auch die anderen Völker haben Botschafter entsandt - und gemeinsam wollen sie das Reich der Lüfte retten. Aber werden die Menschen es schaffen, ihre Zwistigkeiten zu beseitigen, um das Böse gemeinsam zu bekämpfen? Und ist das Unheil, das die Luftmenschen heimsuchte, womöglich nur die erste der vier Wellen, die in der alten Prophezeiung vorhergesagt wurden?



Die neue Reihe der Autorin der "Emba"-Dilogie. Tauche ein in eine fantastische Welt, in der die Menschen eins sind mit den Elementen, und erlebe den bewegenden Auftakt der "The Lost Prophecy"-Reihe. Jetzt als eBook von beBEYOND - fremde Welten und fantastische Reisen.

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.11.2018

Erlebe die Welt von Andurion

0

Zum Inhalt

Andurion. Vier Völker, vier Elemente. Wasser, Luft, Feuer und Erde. Eine Prophezeiung. Im Volk der Luft hat ein Sturm gewütet und fast alles zerstört. Zudem hat es eine Seuche mitgebracht, ...

Zum Inhalt

Andurion. Vier Völker, vier Elemente. Wasser, Luft, Feuer und Erde. Eine Prophezeiung. Im Volk der Luft hat ein Sturm gewütet und fast alles zerstört. Zudem hat es eine Seuche mitgebracht, die sich langsam in den erkrankten ausweitet. Körperteile werden unsichtbar und die Menschen sterben. Doch die Vereinte Kraft der Völker kann helfen. Doch niemand weiß, dass es noch ein fünftes Volk gibt. Und nur einer der alle Elemente in sich vereint, kann Andurion und dessen Verfall verhindern.

Meine Meinung

Das Cover ist in schwarz weiß gehalten. Zusehen ist außerdem das Zeichen des Luftvolkes.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und lässt sich leicht lesen. Am fang muss man sich erst an die ganzen Protagonisten und deren Herkunft gewöhnen.

Da wäre Lorena, die Assistentin der Botschafterin Marcella, vom Wasservolk. Sie lebt in Wellenbruch und geht mit dem Botschafter Waris los um dem Volk der Luft zu helfen. Die Leute des Wasservokkes lieben das Wasser und besitzen Kiemen. Ihr weiteres Zeichen sind die grünen Augen. Lorena ist eine sehr sympathische Figur. Sie mag man von Anfang an.

Dann wäre da noch Ignatia. Sie wurde bei einem Turnier im Feuervolk, Siegerin und somit zur Botschafterin Ihres Volkes ernannt. Der Siegeskampf fand gegen Tinnek statt, der der Sohn vom König des Feuervolkes ist. Auch Sie begibt sich auf die Reise zum Luftvolk. Ignatia ist eher eine wilde Person, aber sie kann viele sympathiepunkte sammeln.

Tero, vom Leben im Erdvolk gelangweilt begibt sich ebenfalls auf die Reise. Da das Erdvolk jedoch von den alten Traditionen nichts mehr weiß, gibt es eigentlich auch keine Botschafter dieses Volkes. Da Tero jedoch mehr als nur das Erdreich sehen will, wird er kurzerhand durch eine kleine List von Ryell als Botschafter zur Kristallwüste begleitet.
Er selbst ist er der junge naive, der dennoch mit Klugheit besticht.

Ryell ist ein junges Mädchen, das als Begleitung einen riesigen Waldmuff namens Monster hat. Ryell ist es, die Tero auf den richtigen Pfad bringt.
Doch zu dem gehört Ryell. Und warum weiß sie soviel über die Völker.

Zum Schluss gibt es noch König Letitia und König Falkim vom Luftvolk. Letitia ist die Tochter einer Fenari und schon viele hundert Jahre alt. Bei Letitia fehlte mir gänzlich die Sympathie. Die ist eine aufbrausende und sehr bestimmende Person. Weil sie von einer Fenari abstammt, denkt Sie, dass sie die Wertvollste Person ist. Sie hat über die Siegel, die anderen Völker um Hilfe gebeten.

Alles in allem konnte mich Carina Zacharias sehr für Ihre Fantasygeschichte begeistern. Das the lost Prophecy aus insgesamt fünf Bänden besteht, werde ich aufgrund des ersten Buches auch alle weiteren lesen. Man muss ja schließlich wissen welche Katastrophen den anderen Völkern widerfährt. Und wer der oder diejenige ist, die alle Wlemente in sich vereint und Andurion retten kann.

Fazit

Ein tolle Fantasygeschichte die eine absolute Leseempfelung von mir bekommt. Vor allem die Völker der einzelnen Elemente könnten hervorragend überzeugen.

Veröffentlicht am 06.11.2018

Ein super Auftakt

0

Lorena gehört zu den Wassermenschen. Und an diesem Abend wird sie von der Botschafterin und dem Botschafter gebeten, bei der Reise zu den Luftmenschen, Marcellas Stelle einzunehmen…
Abschlagen kann Lorena ...

Lorena gehört zu den Wassermenschen. Und an diesem Abend wird sie von der Botschafterin und dem Botschafter gebeten, bei der Reise zu den Luftmenschen, Marcellas Stelle einzunehmen…
Abschlagen kann Lorena die Bitte ihrer Chefin Marcella nicht. Und so stellt sie sich bei den Luftmenschen als Marcella vor… Schlimmes ist geschehen, bei den Luftmenschen und aus diesem Grund haben sie um Hilfe gebeten…
Doch die Bitte ist auch an die anderen beiden Elemente Erde und Feuer gegangen. Bei den Feuermenschen wurde die Botschafterin durch ein Turnier ermittelt…
Die Menschen des Elements Erde vernahmen den Ruf gar nicht, nur ein Junge hatte das Siegel gesehen und beschlossen, dem Ruf zu folgen, auch wenn er gar nichts darüber wusste…
Eine/Einer von den Vieren erfuhr die volle Prophezeiung der Fenari des Wassers…
Und dann gab es da noch diese Angst der Feuermenschen…
Warum sollte Lorena Marcellas Stelle einnehmen? Konnte Marcella nicht selbst reisen? War sie krank? Oder wollte sie nur nicht? Akzeptierte die Königin der Luftmenschen Lorena als Marcella? Was war bei den Luftmenschen geschehen, dass sie so viel Hilfe brauchten? Warum folgte der Junge des Elements Erde dem Ruf? Hatte er von irgendjemandem etwas darüber erfahren? Was bewog ihn, trotz Verbot seines Vaters wegzugehen? Inwiefern wurde bei den Feuermenschen der Botschafter durch ein Turnier ermittelt? Wer erfuhr die volle Prophezeiung der Fenari des Wassers? Was war das für eine Angst bei den Feuermenschen? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.

Meine Meinung
Da ich von Carina Zacharias schon einmal ein Buch gelesen hatte, das mir sehr gut gefallen hat, ging ich voller Erwartung an das Lesen dieses Buches. Und ich wurde nicht enttäuscht. Auch dieses Buch ließ sich leicht und flüssig lesen. Der Schreibstil war, wie erwartet, unkompliziert, keine Fragen nach dem Sinn von Worten oder gar ganzen Sätzen tauchen auf. Es wurde auch gleich zu Anfang spannend, als ich die Botschafter der einzelnen Elemente kennen lernen durfte. In der Geschichte war ich schnell drinnen und konnte mich auch gut in die Protagonisten hineinversetzen. In Lorena, der es gar nicht gefiel, als Marcella auftreten zu müssen. In den Jungen des Elements Erde, der nicht verstand, dass alle ihn für dumm hielten, als er von dem Siegel sprach. Ich war gespannt, was wohl im Reich der Luft passiert sein mochte und wie das zu lösen wäre. Die Königin der Luftmenschen mochte ich nicht so sehr, denn sie war doch etwas arrogant, von sich selbst zu sehr überzeugt. Und dann am Ende eine Überraschung, oder war es doch keine? Im Endeffekt wohl nicht. Auf jeden Fall hat mich dieses Buch überzeugt, sehr gut unterhalten und ich fand es sehr spannend. Von mir daher eine Lese-/Kaufempfehlung sowie die volle Bewertungszahl.

Veröffentlicht am 30.09.2018

Ist das Volk sein eigener Feind?

3

Lorena lebt glücklich in der Stadt des Wasservolkes. Dieses Volk ist perfekt an das Leben an und im Element Wasser angepasst. Sie arbeitet als Gehilfin für die Botschafterin und ist gerade dabei sich ...

Lorena lebt glücklich in der Stadt des Wasservolkes. Dieses Volk ist perfekt an das Leben an und im Element Wasser angepasst. Sie arbeitet als Gehilfin für die Botschafterin und ist gerade dabei sich in den Gehilfen des Botschafters zu verlieben. Nun ist der Jahrestag der Gründung ihrer Stadt Wellenbruch und es wird eine große Feierlichkeit geben. Alle sind auf den Beinen und jeder hat irre viel mit den Vorbereitungen für das Fest zu tun. am Abend ist es dann endlich soweit und Lorena freut sich ganz besonders auf die Zeit mit ihrem Verehrer, aber leider wird es dazu nicht mehr kommen, denn nach tausenden von Jahren klopft die Gefahr an die Pforte von Wellenbruch.

Ist Isolation wirklich die Lösung?

Mitten in den Feierlichkeiten fängt ein Symbol an der Wand zu leuchten an. Als dieses dann endlich bemerkt wird, werden die Botschafter ganz hektisch, sagen das Fest sofort ab und ziehen sich mit einigen Vertrauten zu einer Beratung zurück. Lorena liegt noch lange wach und fragt sich, was dieses Symbol zu bedeuten hat, als sie plötzlich auch schon im größten Abenteuer ihres Lebens steckt. Sie wird mitten in der Nacht vom Botschafter persönlich aus dem Bett geholt und dann erfährt sie, dass dieses Symbol ein Hilferuf des Luftvolkes ist. Diese Tafel an der Wand wurde von den Völkern der vier Elemente hergestellt, als sie sich entschlossen hatten jeder für sich und ohne Kontakt zu den anderen Völkern zu leben. Da nun das Symbol für die Luft aufleuchte, sind die Botschafter des Wassers verpflichtet hinzureisen, um zu helfen. da die Botschafterin aber heimlich ein Kind austrägt bitten sie Lorena an ihrer Stelle zu reisen, weshalb sie sofort und bei Nacht losziehen müssen. So beginnt eine abenteuerliche Reise für Lorena, in der nichts so kommt, wie es von den Botschaftern vorausgesehen wurde.

Fazit

Ich war wirklich etwas skeptisch, da ich dieses Buch etwas zu kurz fand, um wirkliche Spannung aufzubauen. Ich fürchtete, dass dann die Charaktere und Schauplätze zu kurz kommen würden. Aber hier gilt wirklich der Spruch meines Deutschlehrers: "In der Kürze liegt die Würze". Mir hat das Buch sehr gut gefallen und es hat für die Spannung nichts gefehlt. Die Idee mit den Elementen und deren Umsetzung ist sehr gelungen. Ich bin jetzt schon so gespannt, wie es weitergeht, denn es gibt auf jeden Fall einen zweiten Band. Für mich gibt es sehr interessante Charaktere und Wesen, aber natürlich werden auch klassische Klischees bedient. Man kann sich an einer Hand abzählen, was passiert, wenn die vier Völker nach tausenden von Jahren wieder aufeinander treffen, und so kommt es auch. Auf jeden Fall ein tolles Buch, das ich auch an Freunde verschenken würde.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Figuren
  • Handlung
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 20.09.2018

tolles werk

0

Zuerst habe ich mich etwas schwer getan mit dem Anfang, es hing bei mir irgendwie. Vielleicht lag es auch daran das ich zuschnell mehrere Bücher nacheinander gelesen habe. Denn nach einer weile bin ich ...

Zuerst habe ich mich etwas schwer getan mit dem Anfang, es hing bei mir irgendwie. Vielleicht lag es auch daran das ich zuschnell mehrere Bücher nacheinander gelesen habe. Denn nach einer weile bin ich dann doch gut reingekommen und ich war richtig gefesselt von der Geschichte.
Die Idee dazu finde ich toll. die Prohezeihung, die vier Elemente - besser fünf - sin d auch sehr gut ausgedacht. Wie die Völker einst zusammenlebten, sich entfernten und jetzt zusammenhalten müssen, finde ich klasse.
Am besten fand ich das Elemt der Erde und des Wassers.
Die beiden Charakteren fand ich sehr sympatisch. Wie Tero sich alleine auf den Weg macht, obwohl er von nichts Ahnung hat und nicht weiß was ihn zukommt, klasse. Und Die botschafterin des Feueres scheint sehr Hitzköpfig zu sein. Die Botschafterin des Luftes ist sehr von sich eingenommen und etwas überheblich, finde ich.
Jeder Charakter hat etwas besonderes, was mir gefällt.
Das das ganze aus verschiedenen Sichten geschrieben ist, finde ich auch toll. Man bekommt von jedem eine Sicht und man erlebt mit was sie denken und tun.
Die Reise der Botschafter ist ja schnell zu Ende undes scheint alles in Ordnung zu sein. Aber irgendwas muss noch kommen. So schnell kann es nicht zu Ende sein.
Ich bin auf den nächsten Teil gespannt und ich würde gerne weiter lesen.
Eine tolle Idee, gut umgesetzt, fesselnd und flüssig geschrieben, kaum wegzu legen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Figuren
  • Handlung
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 18.09.2018

The Lost Prophecy

0

Das Cover und der Titel haben sofort mein Interesse an dem Buch geweckt, lassen sie doch auf ein tolles Fantasy Buch hoffen. Von dem Autor hatte ich bisher noch nichts gelesen.
Der Schreibstil ist sehr ...

Das Cover und der Titel haben sofort mein Interesse an dem Buch geweckt, lassen sie doch auf ein tolles Fantasy Buch hoffen. Von dem Autor hatte ich bisher noch nichts gelesen.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm zu lesen. Einmal angefangen, möchte man das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Die einzelnen Charaktere sind vortrefflich ausgewählt und mit viel Liebe zum Detail ausgestattet. Lorena hat sofort meine Sympathie gewonnen und ich habe von Anfang an mit ihr mit gefiebert.
Zur Geschichte, in Andurion gibt es die Völker der vier Elemente Wasser, Feuer, Erde und Luft, die seit langer Zeit in Frieden miteinander leben. Doch dann bricht bei dem Volk der Luft eine bedrohliche Seuche aus, das das Volk mehr oder weniger verschwinden lässt. Alle Völker senden Botschafter aus, um die Ursache herauszufinden und das Übel abzuwenden.
Ein wirklich sehr spannendes, interessantes Buch, das mich sehr gut unterhalten hat. Es hat mir eine schöne Lesezeit beschert und ich kann es mit gutem Gewissen weiterempfehlen. Ich warte schon auf den Folgeband, damit manche Geheimnisse dann gelüftet werden können.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Figuren
  • Handlung
  • Atmosphäre
  • Erzählstil