Cover-Bild Konsum - Warum wir kaufen, was wir nicht brauchen
(4)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: HarperCollins
  • Themenbereich: Gesellschaft und Sozialwissenschaften - Soziale und ethische Themen
  • Genre: Sachbücher / Esoterik
  • Seitenzahl: 224
  • Ersterscheinung: 22.09.2020
  • ISBN: 9783959673952
Carl Tillessen

Konsum - Warum wir kaufen, was wir nicht brauchen

WAS KOMMT NACH DEM SHOPPEN?
ÜBER DIE ZUKUNFT UNSERES KONSUMS

Die Pandemie hat uns vorübergehend auf einen kalten Konsum-Entzug gesetzt. Doch sie hat uns nicht geheilt. Wir kaufen einfach immer weiter – auch Dinge, die wir eigentlich nicht brauchen. Was treibt uns dazu? Und was verändert sich gerade?

Trendforscher Carl Tillessen nimmt uns mit hinter die Kulissen einer globalen Maschinerie, deren Erfolg vor allem auf Manipulation und Ausbeutung basiert. Stück für Stück seziert er die psychologischen Mechanismen, die bei uns immer wieder greifen – und schärft dabei unser Bewusstsein: für unsere eigentlichen Bedürfnisse, aber auch für die Bedingungen, unter denen unsere Smartphones und Sneaker entstehen. Denn der Preis, den die Natur und die Menschen in den Produktionsländern für unseren Hyperkonsum zahlen, ist hoch. Doch nie war die Chance, daran etwas zu ändern, so groß wie heute.

»Die Frage nach dem Brauchen ist nebensächlich geworden. Das bloße Wollen hat sich zum Motor unserer Wirtschaft entwickelt. Ein Nutzen ist nicht mehr die Voraussetzung für den Erfolg eines Produktes. Im Gegenteil: Ein nützliches Produkt macht uns bestenfalls zufrieden. Aber erst das, was über den Nutzen hinausgeht, der Luxus, macht uns glücklich. Ein Staubsaugerbeutel macht uns keine Freude, eine Duftkerze schon.«

»Dass uns Dinge umso begehrlicher erscheinen, je knapper sie sind, liegt in unserer Natur. Die Evolution hat uns beigebracht, uns alles zu sichern, was nur begrenzt verfügbar ist, weil man nie weiß, wann es das nächste Mal verfügbar sein wird. Deshalb erscheinen uns Dinge schlagartig wertvoller, wenn uns klar wird, dass sie selten sind.«

»Ich lege Ihnen und euch das Buch ans Herz.«
Bettina Rust im radioeins (rbb) Hörbar Rust, 15.11.2020

»Tillessen schreibt präzise, sehr aktuell und gnadenlos den Finger in die Wunde legend, welche Rolle das Shopping in unserem Leben spielt […].«
(Hersfelder Zeitung, 08.12.2020)

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.12.2020

...

0

Wann habt ihr das letzte Mal über eurer Konsumverhalten nachgedacht? Euch gefragt, brauche ich das nun wirklich und welchen Preis mussten andere, Natur, Umwelt, Tiere und Menschen für diesen Artikel zahlen?

Ich ...

Wann habt ihr das letzte Mal über eurer Konsumverhalten nachgedacht? Euch gefragt, brauche ich das nun wirklich und welchen Preis mussten andere, Natur, Umwelt, Tiere und Menschen für diesen Artikel zahlen?

Ich möchte ehrlich sein, bevor ich etwas kaufe überlege ich fast immer, ob ich es wirklich brauche. Aber Gedanken über das Produkt an sich, ob Tiere und Menschen dafür ausgebeutet wurden, Natur und Umwelt zerstört, darüber habe ich mir kaum Gedanken gemacht. Ist ja auch unbequem nicht? Muss man sich einschränken und dann noch selber recherchieren, welches Unternehmen Fair ist und welches nicht. Und wenn man einmal damit angefangen hat, ist es ein Rattenschwanz und man merkt bald, es geht einfach nicht zu 100 %. Aber es reicht auch schon, wenn wir uns nach und nach in die richtige Richtung bewegen und dies ist ein Prozess.

Und nun komme ich endlich zum Thema, dieses Buch. Denn "Konsum" kann diesen Prozess anregen, ein Bewusstsein für das Thema schaffen und einem die Augen öffnen, die man lieber fest zusammen kneifen möchte. Deswegen Bitte lesen!

Ich empfand Konsum zu keinem Zeitpunkt als trocken oder zäh, was bei solchen Büchern ja gerne mal passiert. Es ist leicht verständlich geschrieben und der Autor gibt nicht nur seine persönliche Meinung wieder, sondern gibt auch Meinungen, Wissen, Fakten, Studien etc. aus verschiedenen Quellen wieder, die man im Anhang nachlesen kann. Die Kapitel sind ansprechend kurz gehalten und die Sprache Genderneutral. Da der Ton nicht anklagend wirkt, sondern eher aufklärend und der Autor auch betont, dass das Anfangen wichtig ist, nicht das perfekt sein, wirkt das Buch nicht wie eine Moralpredigt.

Fazit:
Sehr empfehlenswert für alle die ihr Konsumverhalten reflektieren und auch verändern möchten.
Aber auch für alle Verbraucher, die sich ihrer Macht bewusst werden wollen.
Oder für Menschen, die die Augen nicht mehr davor verschließen möchten, was z.B. in der Textilindustrie alles falsch läuft.

Veröffentlicht am 04.11.2020

Interessant und informativ mit guten Denkansätzen!

0

Carl Tillesen bringt das Thema Konsum auf den Tisch, er spricht eine sehr deutliche Sprache und beurteilt und beobachtet kritisch anhand von Fakten das Konsumverhalten der Menschen.
Warum kaufen wir so ...

Carl Tillesen bringt das Thema Konsum auf den Tisch, er spricht eine sehr deutliche Sprache und beurteilt und beobachtet kritisch anhand von Fakten das Konsumverhalten der Menschen.
Warum kaufen wir so gerne ein, obwohl wir doch schon 3 Paar Schuhe, 10 Hosen und anderes im Kleiderschrank haben?
Die einzelnen Kapitel sind präzise und gehen anfangs auf das Thema Globalisierung und Digitalisierung ein und deren Auswirkungen auf unser Konsumverhalten. Im letzten Abschnitt wird noch einmal näher auf die eigenen Möglichkeiten sein Konsumverhalten zu ändern oder zu verbessern eingegangen.

Natürlich ist vielen wahrscheinlich klar, das sie hier in eine gewisse Maschinerie geraten die geprägt wird von Anbietern, Medien und Co. und doch besticht das Buch mit seinen knappen und präzisen Ausführungen und hält einem selbst den Spiegel vor.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 03.11.2020

Eine aktuelle Analyse

0

Durch Corona haben wir erfahren was tatsächlich wichtig für uns geworden ist und sein könnte. Brauchen wir wirklich die Dinge, welche wir regelmäßig konsumieren? Onlineshopping macht es rund um die Uhr ...

Durch Corona haben wir erfahren was tatsächlich wichtig für uns geworden ist und sein könnte. Brauchen wir wirklich die Dinge, welche wir regelmäßig konsumieren? Onlineshopping macht es rund um die Uhr möglich und doch werden wir selten glücklicher durch die unzähligen Dinge.
Das Verlangen nach immer mehr treibt unsere Wirtschaft an und Luxus ist erstrebenswert, doch wie geht es weiter und auf was können wir tatsächlich verzichten?

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.10.2020

Es lohnt sich...schaut in den Spiegel

0

Vieles, was in diesem Buch steht, ist nicht neu. Aber Carl Tillessen rollt es noch einmal auf und bringt es auf den Punkt. Die Fakten sind hart und sehr deutlich. Das eigene Konsumverhalten wird von allen ...

Vieles, was in diesem Buch steht, ist nicht neu. Aber Carl Tillessen rollt es noch einmal auf und bringt es auf den Punkt. Die Fakten sind hart und sehr deutlich. Das eigene Konsumverhalten wird von allen Seiten beleuchtet und unter einer Lupe betrachtet. Er ist kritisch, er bohrt mit seinem Finger in der Wunde herum und hinterfragt alle und alles, was mit Konsum in Verbindung steht. Was mir gut gefallen hat, war seine Betrachtungen der digitalen Konsumwelt und unsere Reaktionen auf die geschickte Manipulation der Produzenten, aber auch der Neidfaktor als Antrieb wird angesprochen. Die Beispiele sind einleuchtend und wurden, nehme ich an, häufig schon selber oder im Familien- und Bekanntenkreis erlebt.

Selbst als kritischer Konsument erfährt man hier noch ein paar Fallen, die man vielleicht selbst noch nicht ausgemacht hat. Er geht auf Themen wie den ethischen Konsum, anlaoges Angeben vs. digitales Angeben oder psychische und qualitative Obsoleszenz ein.

Man muss keine Angst haben, dass hier die Moralkeule allzu sehr geschwungen wird, aber der Spiegel wird hochgehalten und je nachdem wie stark man bereit ist, kann man hineinschauen und sich einmal selbst reflektieren. Ich fand die Anregungen gut und die Masse an Quellen noch viel besser.

Es lohnt sich ein Blick in das Buch zu werfen und sich vielleicht im Anschluss mit dem einen oder anderen Thema näher zu beschäftigen.