Cover-Bild Fühlen lernen
(3)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Klett-Cotta
  • Themenbereich: Gesundheit, Beziehungen und Persönlichkeitsentwicklung - Psychologie
  • Genre: Sachbücher / Esoterik
  • Ersterscheinung: 13.02.2021
  • ISBN: 9783608120875
Carlotta Welding

Fühlen lernen

Warum wir so oft unsere Emotionen nicht verstehen und wie wir das ändern können
Warum Emotionen nicht bloß Gefühlssache sind

"Gefühle sind Wegweiser. Nur wenn wir sie in unser Leben integrieren, können wir zufrieden und gesund sein."

Sympathisch, unterhaltsam und wissenschaftlich fundiert gelingt es der Emotionswissenschaftlerin Carlotta Welding, Ordnung in den Dschungel unserer Gefühle zu bringen. Wer sich nur noch der durchdigitalisierten Welt anpasst, verliert seine eigenen Gefühle.

Wie man sich aktuell fühlt, kann man bei Facebook und anderen Social Media Kanälen mit einem passenden Gefühlsbutton versehen. Man gibt an, ob man gerade "fröhlich", "zornig" oder "niedergeschlagen" ist. Gefühle sind in aller Munde, aber viele Menschen ›fühlen‹ kaum oder gar nicht mehr richtig: Ihnen fällt es schwer, die emotionalen Signale ihres Körpers wahrzunehmen, zu deuten und sie in ihre Entscheidungen und in ihr Handeln auf angemessene Weise einzubeziehen. Sie leben abgetrennt von ihren Gefühlen, verstehen sie nicht, empfinden sie überhaupt nicht mehr. Ohne echte Gefühle ist keine Bindung zu anderen Menschen möglich. Gefühle verankern uns im eigenen Leben! Einfühlsam leitet Carlotta Welding an, wie wir "Fühlen" wieder oder überhaupt lernen können. So werden Gefühle wieder das Selbstverständlichste in unserem Leben. Gefühle sind lebensnotwendig, treiben unser Handeln voran und vertiefen unser Leben.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.04.2021

Perfekt recherchiert

0

Das Buch 'Fühlen lernen' hat mich als Psychologin vollkommen überzeugt.
Immer wieder bin ich auf der Suche nach guten Fachbüchern, die ich Patienten zum Selbststudium empfehlen kann. Das Buch ...

Das Buch 'Fühlen lernen' hat mich als Psychologin vollkommen überzeugt.
Immer wieder bin ich auf der Suche nach guten Fachbüchern, die ich Patienten zum Selbststudium empfehlen kann. Das Buch 'Fühlen lernen' hat es auf jeden Fall auf meine Liste geschafft.
Auf knapp 300 Seiten gibt die Autorin Informationen zu Gefühlen und zum Umgang mit diesen. Dabei legt sie einen Schwerpunkt auf die Gefühlsbildheit, die 10% der Bevölkerung in Deutschland betrifft und dennoch recht unbekannt ist. Immer wieder werden die Themen durch spannende Fallbeispiele ergänzt, durch die sich die Themen einfacher verstehen lassen und in Erinnerung bleiben.
Besonders gut gefällt mir die hohe wissenschaftliche Anspruch des Buches mit zahlreichen gut recherchierten und aktuellen Quellen.
Eine absolute Empfehlung für Interessierte, aber auch für Experten!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.03.2021

Ein interessanter Einblick in die Welt der Emotionen und Gefühle!

0

Wie man sich aktuell fühlt, kann man bei Facebook und anderen Social Media Kanälen mit einem passenden Gefühlsbutton versehen. Man gibt an, ob man gerade »fröhlich«, »zornig« oder »niedergeschlagen« ist. ...

Wie man sich aktuell fühlt, kann man bei Facebook und anderen Social Media Kanälen mit einem passenden Gefühlsbutton versehen. Man gibt an, ob man gerade »fröhlich«, »zornig« oder »niedergeschlagen« ist. Gefühle sind in aller Munde, aber viele Menschen ›fühlen‹ kaum oder gar nicht mehr richtig: Ihnen fällt es schwer, die emotionalen Signale ihres Körpers wahrzunehmen, zu deuten und sie in ihre Entscheidungen und in ihr Handeln auf angemessene Weise einzubeziehen. Sie leben abgetrennt von ihren Gefühlen, verstehen sie nicht, empfinden sie überhaupt nicht mehr. Ohne echte Gefühle ist keine Bindung zu anderen Menschen möglich. Gefühle verankern uns im eigenen Leben!

Da ich mich sehr für psychologische Themen interessiere, hat mich dieses Buch sehr angesprochen. Ich finde Gefühle und Emotionen wahnsinnig spannend und da ich selbst immer mehr gemerkt habe, wie schwer es einem teilweise fällt die eigenen Emotionen zu deuten, ist dieses Buch natürlich sehr passend.

Der Schreibstil hat mir auch sehr gut gefallen. Für ein Sachbuch wurde ein angenehmes Sprachniveau verwendet, welches beim Lesen nicht anstrengt. Auch haben mir die Einteilung der Kapitel und die kleineren Einblicke in verschiedene Studien sehr gut gefallen.

Generell übermittelt die Autorin einen sehr guten Überblick über die Thematik rund um Emotionen und Gefühle. Sie beginnt dabei ganz am Anfang, holt den Leser direkt zu Beginn ab, schafft es aber dennoch neues Wissen zu vermitteln. Ich konnte auf jeden Fall einiges aus dem Buch mitnehmen.

Insgesamt hat mir das Buch wirklich gut gefallen! Angenehmes Sprachniveau und interessantes Wissen rund um die Thematik Emotionen und Gefühle.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 20.02.2021

Informativ

0

Zum Inhalt: Wie erkenne ich meine Gefühle, wie verändere ich die Art des Fühlens und vielleicht noch wichtiger, wie komme ich mit dem Gefühlsleben oder besser nicht Gefühlsleben meines Gegenübers. Meine ...

Zum Inhalt: Wie erkenne ich meine Gefühle, wie verändere ich die Art des Fühlens und vielleicht noch wichtiger, wie komme ich mit dem Gefühlsleben oder besser nicht Gefühlsleben meines Gegenübers. Meine Meinung: Solche Sachbücher können schon anstrengend sein, wenn man sie liest. Dieses ist aber durchaus so interessant, dass es nicht anstrengend zu lesen war. In einer zwar durchaus wissenschaftlich angehauchten Sprache aber sehr gut verständlich, wird einem so das ein oder andere rüber gebracht, dass mir persönlich so nicht bekannt war. Gespickt mit Beispielen wird auch der jeweilige Typus klarer gemacht und auch verständlicher. Wer hat nicht bei der ein oder anderen Reaktion des Gegenübers die Welt nicht verstanden. Oder noch wichtiger, die eigene Reaktion nicht verstanden. Gut gefallen haben mir auch die Tests, die einem eine Hilfestellung geben können. Ob man am Ende wirklich etwas verändern kann, ist vermutlich ein langer Prozess aber die Möglichkeit ist da. Fazit: Informativ