Cover-Bild Love not Lost - Atemlos
(20)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 272
  • Ersterscheinung: 11.04.2022
  • ISBN: 9783453424029
Carly Phillips

Love not Lost - Atemlos

Roman
Anu Katariina Lindemann (Übersetzer)

Vier starke Frauen—und attraktive Männer, die sie schwach werden lassen: Die neue Reihe der Bestsellerautorin Carly Phillips

Die Malerin Halley Ward lebt zurückgezogen von ihrer reichen Familie und dem Rest der Welt am Strand von Rosewood Bay. Als sie mit dem Auto liegenbleibt, rettet sie der attraktive Mechaniker Kane Harmons. Obwohl die beiden unterschiedlicher nicht sein könnten, interessiert sich Kane nur noch für diese geheimnisvolle Frau mit den tieftraurigen Augen. Nach und nach lässt Halley es zu, dass Kane ihr Leben mit Farbe füllt. Bis die Vergangenheit sie einholt ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.05.2022

Ein fesselnder Auftakt.

0

Ich liebe den Schreibstil von der Autorin und musste einfach ihre neue Reihe anfangen. Im ersten Band geht es um Halley, die Malerin ist und sich von ihrer reichen Familie zurückgezogen hat. Als sie mit ...

Ich liebe den Schreibstil von der Autorin und musste einfach ihre neue Reihe anfangen. Im ersten Band geht es um Halley, die Malerin ist und sich von ihrer reichen Familie zurückgezogen hat. Als sie mit dem Auto liegen bleibt, lernt sie so Kane kennen. Dieser bringt etwas anderes in ihr Leben. Haben die beiden eine Chance?

Halley & Kane könnten auf den ersten Blick nicht unterschiedlicher sein, dennoch treffen sie einander. Sie ist eine Malerin, während der Mechaniker ist. Beide könnten also auf den ersten Blick nicht unterschiedlicher sein. Welche Pläne hat das Schicksal mit beiden?

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird aus der Perspektive von Halley und Kane erzählt. Der Leser kann sie so beide näher kennenlernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren während der Handlung. Die Nebenfiguren sind ebenso authentisch und gestalten die Geschichte mit.

Die Geschichte hat sich langsam entwickelt und ich liebe einfach, wie die Autorin es schafft mich innerhalb kürzester Zeit in ihre Handlungen zu ziehen. Besonders das Knistern zwischen Halley und Kane war über deutlich zu spüren. Doch wie es meistens so ist, kommen Hindernisse auf die beiden zu und sie müssen schauen, ob diese Gefühle, die sich entwickeln, stark genug sind für eine gemeinsame Zukunft. Am meisten habe ich mich in das Setting des Buches verliebt, weil der Ort einfach dazu einlädt dort zu verweilen. Kane und Halley merken, dass sie ihre Vergangenheit nicht verdrängen können und jeder sein eigenes Päckchen zu tragen hat. Deswegen musste ich einfach mit den beiden mitfiebern und habe es in einem Rutsch ausgelesen. Ich freue mich nun noch mehr auf die Folgebände und wen man da alles treffen wird.

Das Cover sieht wunderschön aus und ich liebe diese Farben darauf.

FAZIT :

Ein fesselnder Auftakt dieser Geschichte, der Lust auf mehr macht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.05.2022

Gut für eine kurzweilige Unterhaltung.

0

Auf dem ersten Blick scheinen sowohl Halley als auch Kane ein normales Leben zu führen. Halley versucht, sich als Malerin ein eigenes Standbein zu erarbeiten, aber es fehlt ihr an der kreativen Muse. Die ...

Auf dem ersten Blick scheinen sowohl Halley als auch Kane ein normales Leben zu führen. Halley versucht, sich als Malerin ein eigenes Standbein zu erarbeiten, aber es fehlt ihr an der kreativen Muse. Die Bilder wollen nicht so recht gelingen, bis sie Kane wiedersieht und er in ihr ein wahres Gefühlschaos entfacht. Kane arbeitet als Automechaniker im familieneigenem Betrieb. Er ist attraktiv und könnte eigentlich jede Frau haben. Doch eine vergangene Beziehung hat ihn vorsichtig werden lassen, sodass er eigentlich mit Frauen momentan gar nichts am Hut hat. Eine feste Beziehung kann er gerade überhaupt nicht gebrauchen. Bis er Halley plötzlich wiedersieht und auch sie tiefe Gefühle in ihm weckt. Für beide sind diese Gefühle etwas Unerwartetes und Neues, da sie beide eigentlich gar nicht damit gerechnet haben. Außerdem haben sie noch genug eigene Probleme, mit denen sie sehr zu kämpfen haben. Doch offenbar scheint nur einer der beiden wirklich um eine gemeinsame Zukunft zu kämpfen, während der andere sich nicht aus seiner Komfortzone heraustraut und sich noch viel zu sehr von der eigenen Vergangenheit beeinflussen lässt. Ob das mit den beiden noch etwas wird?
Kane ist ein ziemlich sympathischer Mann, dem seine Familie wirklich am Herzen liegt. Er beschäftigt sich auch oft mit seinem Neffen, um seiner alleinerziehenden Schwester unter die Arme zu greifen. Denn da ist noch das große Problem seines Vaters, das sich immer wieder zeigt und nicht besser wird… Ich hätte auch gerne einen Kane. 😉
Halley dagegen ist anfangs nur schwer zu durchschauen. Sie öffnet sich nur zögerlich und sehr langsam. Es fallen zwar immer ein paar Informationsbrocken bezüglich ihrer schlimmen Kindheit, aber das ganze Ausmaß wird erst viel später deutlich. Daher kann ich einigermaßen ihren Charakter verstehen, doch manchmal hätte ich sie gerne geschüttelt, damit sie endlich aufwacht und aktiv etwas unternimmt. Denn sie stellt fest, dass nicht nur ihre Familie mit eigenen Problemen zu kämpfen hat, sondern jede Familie ihre eigenen Probleme und Belastungen hat. Man muss nur den Mut haben, diese zu lösen und ggf. sogar zu kämpfen. Halley ist durchaus sympathisch, aber sie brauchte mir ein wenig zu lange, um aus ihrem Schneckenhaus zu kriechen, auch wenn ich es teilweise verstehen kann.
Insgesamt eine tolle Liebesgeschichte mit wunderbaren Figuren. 😊 Ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung. Die Leseprobe dazu hat es mir schon sehr angetan. 😉

♥♥♥♥ von ♥♥♥♥♥

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.05.2022

Love not Lost 🤎

0

》Ich habe keine Angst mehr, weil du mir gezeigt hast, wie man lebt. Du bringst mich dazu, furchtlos sein zu wollen.《
[Auszug aus dem Buch]

Die Geschichte von Halley und Kane war einfühlsam, wunderschön ...

》Ich habe keine Angst mehr, weil du mir gezeigt hast, wie man lebt. Du bringst mich dazu, furchtlos sein zu wollen.《
[Auszug aus dem Buch]

Die Geschichte von Halley und Kane war einfühlsam, wunderschön und perfekt für erholsame Stunden. Der Schreibstil war immer flüssig und somit kam ich direkt in die Geschichte rein. Die beiden haben mich von Anfang an direkt abgeholt und mitgenommen. Man konnte sich einfach sehr schön auf die Geschichte einlassen und war quasi schon am Ende angekommen, bevor man überhaupt bemerkte, wie weit man schon gekommen war. Ich bin also nur so durch die Seiten geflogen und es war einfach locker und leicht zu lesen.

Es war mein erstes Buch der Autorin und ich muss sagen es hat mir gut gefallen, es ist perfekt für zwischendurch. Es ist in der Erzählperspektive geschrieben und ich muss sagen, langsam gewöhne ich mich an die Erzählperspektive und mag sie sogar schon ein wenig, ich glaube es hat einfach nur ein paar Übungen mit der Erzählperspektive gebraucht.

Das Cover finde ich einfach Klasse. Die Farben passen perfekt zusammen und die Goldenen Blätter auf dem Blauen Hintergrund sehen einfach wunderschön aus. Von mir gibt's eine klare Leseempfehlung für dieses Buch, denn die Geschichte von Halley und Kane war einfach toll.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.05.2022

Eine nette Geschichte für zwischendurch

0

Mir wurde das Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was meine Meinung allerdings nicht beeinflusst hat.
Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig, man findet schnell ...

Mir wurde das Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was meine Meinung allerdings nicht beeinflusst hat.
Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig, man findet schnell in die Geschichte hinein und fliegt nur so durch die Seiten. Auch das Setting mochte ich sehr, besonders Halleys Haus am Meer hat es mir angetan, es hat so eine Wohlfühlathmosphäre und Ruhe ausgestrahlt.
Halley ist eine liebenswerte Protagonistin. Sie hat schon einiges im Leben durchgemacht und sich deswegen sehr zurückgezogen und kann nur schwer Vertrauen zu anderen fassen. Gleichzeitig hat sie sich aber auch eine gewisse Gutgläubigkeit erhalten. Ich muss sagen, dass sie mir an einigen Stellen deshalb vielleicht ein wenig zu naiv gewirkt hat und ich ihr Handeln nicht so ganz nachvollziehen konnte, aber alles in allem mochte ich sie sehr gerne.
Auch Kane war mir gleich sympathisch, er hat eine lockere aufgeschlossene Art und ist sehr liebevoll, besonders auch im Umgang mir Halley. Dennoch ist er mir insgesamt ein wenig zu blass geblieben.
Besonders gerne mochte ich auch ihre Familien, ihr Zusammenhalt war wirklich toll. Es war schön zu sehen, wie sie sich gegenseitig unterstützt haben und immer füreinander da waren.
Was mich leider ein wenig gestört hat war, dass trotz des eher dünnen Buches sich einige Stellen ganz schön gezogen haben. Man konnte einige Absätze einfach überfliegen und hatte nicht das Gefühl viel verpasst zu haben.
Insgesamt ist es eine schöne Geschichte, die man zwischendurch gut in einem Rutsch weglesen kann. Ich mochte auch die Protagonisten und ihre Familien sehr, allerdings hat mir doch das gewisse Etwas für eine sehr gute Geschichte gefehlt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.04.2022

Einfühlsame Geschichte

0

Halley bleibt mit ihrem Wagen liegen und es schleppt sie niemand geringeres als Kane ab. Kane ist der Junge, der sie in der Schule immer verteidigt hat. Er ist direkt hin und weg von Halley, wohingegen ...

Halley bleibt mit ihrem Wagen liegen und es schleppt sie niemand geringeres als Kane ab. Kane ist der Junge, der sie in der Schule immer verteidigt hat. Er ist direkt hin und weg von Halley, wohingegen sie einfach nur nach Hause will und sich wieder in ihr Schneckenhaus verkriechen will. Doch Kane lässt nicht locker und zwingt ihr geradezu seine Anwesenheit auf, sodass sie ihm das Haus zeigt und auch die kaputte Veranda. Kane beschließt diese zu reparieren, um ihr somit immer wieder nahe sein zu können. Sie öffnet sich ihm langsam, aber nicht nur sie kann sich ihm öffnen, sondern Kane kann sich ebenfalls gegenüber ihr öffnen. Doch Halley Vergangenheit hat sie fest im Griff, sodass sie einfach nicht loslassen kann. Kann Kane ihr helfen?

Das Cover gefällt mir gut. Die blaue Farbe passt zu Rosewood Bay und der Stimmung im Buch. Ich mag die Blätter, die durch das Cover noch ein wenig Natur vermittelt. Der Schreibstil ist sehr emotional, feinfühlig und dennoch sehr lebendig. Die Autorin kreiert zwei wunderbare Menschen, die jeweils ihre eigenen Probleme haben, aber dennoch stark sind.

Halley ist eine Frau, die in ihrem Leben schon viel erleben musste. Daher ist es wenig verwunderlich, dass sie sich in ihrer Kunst zurückzieht. Dennoch ist sie eine starke Frau, die versucht ihren Platz in der Gesellschaft zu finden. Ihre Schwester und ihre Tante geben ihr dabei Halt. Auch wenn sie scheinbar verschieden sind, liebt sie ihre Familie bedingungslos und ist auch bereit für diese über ihren Schatten zu springen. Kane ist ein Mann, der aus seinem Alltag nur schwer ausbrechen kann. Die Sucht seines Vaters ist zur Lebensaufgabe geworden und auch die Aufrechterhaltung des Betriebs lastet auf ihm. Die wahre Liebe konnte er bisher nicht finden, denn Rosewood Bay ist eher ein Urlaubsort, sodass viele Touristinnen bei ihm landen, die ihm aber nicht das geben können, was er sucht.

Das Setting ist ein schöner malerischer Ort namens Rosewood Bay. Die Autorin beschreibt diesen Ort als ruhige Oase. Vor allem beschreibt sie den Ort als Rückzugsort. Hier herrscht Stille und Harmonie. Sie beschreibt Rosewood Bay als Wohlfühl-Zuhause. Das gefällt mir echt gut. Denn Rosewood Bay fühlt sich auch an wie nach Hause kommen. Die Nähe zum Wasser ist beruhigend und auch die Einwohner scheinen Harmonie pur zu sein.

Die Liebesgeschichte hat mir wirklich gut gefallen. Die beiden Protagonisten lernen sich zu einem Zeitpunkt kennen, an dem Beide ihr Päckchen zu tragen haben. Halley versucht ihre Vergangenheit zu verarbeiten, wohingegen Kane versucht seinem Vater aus der Sucht zu helfen. Beide begegnen sich zu einem schier ungünstigen Zeitpunkt. Doch die Beiden können sich gegenseitig Halt geben. Sie öffnen sich einander Stück für Stück und sind vorsichtig. Es ist keine stürmische Liebe, sondern eine eher einfühlsame Liebe.

Als die Beiden sich jedoch körperlich nahe kommen, wird dieses Bild gebrochen. Es geht wild und stürmisch zu. Das hat aus meiner Sicht überhaupt nicht zu den beiden Charakteren oder zur Geschichte gepasst. Allein die erste Bettszene geht über Seiten hinweg und zieht sich unnötig in die Länge. Ich finde, dass auch die Sprache sich ändert und auch nicht mehr zum Rest der Geschichte passt. Das hat mich leider wirklich stark gestört, sodass ich die weiteren Bettszenen auch eher überflogen bin. Zum Glück gibt es davon nicht allzu viele, dennoch hat es sich für mich angefühlt, als wenn zwei Autoren geschrieben haben.

Wenn dieser Sachverhalt nicht wäre, dann wäre die Geschichte perfekt gewesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere