Cover-Bild Size egal
(16)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe Life
  • Themenbereich: Gesundheit, Beziehungen und Persönlichkeitsentwicklung - Psychologie
  • Genre: Ratgeber / Lebenshilfe
  • Seitenzahl: 256
  • Ersterscheinung: 21.12.2020
  • ISBN: 9783431070231
Caro Matzko, Tanja Marfo

Size egal

Dein Selbstbewusstsein kann nicht groß genug sein

Der Po zu dick, die Brüste zu klein und das Haar zu dünn. Sich den Schönheitsidealen zu widersetzen und die eigene Attraktivität zu erkennen, fällt vielen Frauen sehr schwer. Hier erzählen zwei unterschiedliche Frauen von ihrem lebenslänglichen Kampf mit ihrem Gewicht und Selbstbild: Tanja Marfo, die immer "zu viel” war und Caro Matzko, die sich in ihrer Jugend beinahe zu Tode gehungert hat. Sie beschreiben ihre Reise zum mentalen Ideal- bzw. Gleichgewicht: der Size egal. Denn unsere Körper sind Spiegel unseres Seelenlebens. Doch die eigentliche Kampfzone ist unser Kopf und der ist heilbar.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.01.2021

Wer sich selbst liebt, hat immer Idealgewicht

0

Caro Matzko und Tanja Marfo kennen sich aus der Maske, denn Caro ist schon lange Zeit Moderatorin bei Wissenschaftssendungen auf Arte und Tanja war ihre langjährige Maskenbildnerin. So entstand eine Freundschaft, ...

Caro Matzko und Tanja Marfo kennen sich aus der Maske, denn Caro ist schon lange Zeit Moderatorin bei Wissenschaftssendungen auf Arte und Tanja war ihre langjährige Maskenbildnerin. So entstand eine Freundschaft, die aber lange Zeit nicht so weit in die Tiefe ging, dass sie ihre große Gemeinsamkeit hätten entdecken können. Die Entdeckung, dass beide an einer Essstörung litten oder leiden kam erst später.

In diesem Buch schildern beide in einer Art Dialog aus ihrem Leben. Angefangen mit der Kindheit, in der sich so manche Ursache für eine spätere Essstörung finden kann, dann über die Pubertät, die erste Liebe, die ersten Beziehungen und so weiter. Dieser erste Abschnitt des Buches hat mich zutiefst getroffen, denn beide beschönigen nichts und sind so ehrlich, dass ich teilweise tief durchatmen musste, so hat mich das alles getroffen. Im letzten Abschnitt geht es dann um allgemeinere Themen wie Bodyshaming, Sex, Instagram und soziale Medien, Mutterschaft und andere solcher Themen. Hier erfährt man viel über die alltäglichen Probleme, aber auch, wie man besser damit umgehen kann, denn laut Caro Matzko und einer Studie leidet in Deutschland jede fünfte Frau an einer Essstörung, was für mich eine alarmierend hohe Zahl ist. Am meisten bewegt hat mich in diesem Teil des Buches das Kapitel, in dem es um den Umgang mit Kindern geht und wie man ihnen die Selbstzweifel am eigenen Körper und der eigenen Persönlichkeit geht. Denn auch ich bin Mutter und habe immer wieder Angst, mit unbedachten Bemerkungen meine Kinder nachhaltig zu schädigen und ihnen Selbstzweifel mit auf den Weg zu geben, die ich doch eher hätte ausräumen müssen, anstatt sie zu verstärken.

Der Schreibstil der beiden Frauen ist so natürlich und ich hatte oft das Gefühl, Caro würde mir alles persönlich erzählen, was sie da geschrieben hat. Auch die Einteilung in die einzelnen Kapitel ist sehr gelungen und die Themen sehr gut gewählt.

Dieses Buch ging mir wirklich unter die Haut und ich werde noch länger über einzelne Themen nachdenken. Einige der Tipps und Erfahrungen werde ich in meinem täglichen Umgang mit meinen Kindern, aber auch mit meinen Mitmenschen beherzigen und umsetzen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.01.2021

Size egal

0

Ein Buch, welches für mich jeder gelesen haben muss. Egal ob Mann oder Frau. Diese zwei Frauen meint man könnten unterschiedlicher nicht sein. Weit gefehlt. Auch wenn eine schlank und rank und die andere ...

Ein Buch, welches für mich jeder gelesen haben muss. Egal ob Mann oder Frau. Diese zwei Frauen meint man könnten unterschiedlicher nicht sein. Weit gefehlt. Auch wenn eine schlank und rank und die andere groß und dick ist, leiden sie beide unter einer Essstörung und haben sich einiges anhören dürfen. Die Psyche hat definitiv darunter gelitten. Aber was ich grandios finde, ist wie offen beide damit umgehen in diesem Buch. Sie erzählen von den Höhen und Tiefen, von Verletzungen und von dem Verlust der Selbstliebe.

Caro und Tanja berichten über ihre persönlichen Erfahrungen mit Magersucht und Binge Eating. Welche Vorurteile Menschen haben und welchen Kampf sie durchlebt haben um heute so gefestigt im Leben zu stehen. Definitiv findet man hier auch sehr viele wertvolle Tipps in Bezug auf das Leben und den Umgang mit einigen Situationen.

Ich mag den Stil des Buches sehr. Beide bekommen genug Raum und Platz um zu erzählen und zu berichten. Es liest sich wie ein Gespräch zwischen zwei Freundinnen, welche sich ihr Herz ausschütten. Durch die abwechselnden Einblicke merkt man sehr schnell, dass beide unglaublich viel verbindet.

Beide beweisen, dass man egal wie man aussieht oder wieviel man wiegt, etwas erreichen kann im Leben. Man kann mit beiden Beinen im Leben stehen und glücklich sein. ABER nur wenn man sich selbst akzeptiert und liebt.

Size egal hat genau die richtige Botschaft im Gepäck. Wir müssen uns als Gesellschaft endlich davon lösen nach Äußerlichkeiten oder Klischees Menschen zu beurteilen. Niemand weiß warum jemand so ist wie er ist. Niemand kann in den Kopf des anderen schauen. Vllt hat manches seine Ursache und oftmals ist es für die Menschen doch schon schwer genug. Muss dann noch jemand mit dem Holzhammer kommen udn drauf hauen? Ich sag euch Charakter passt in jede Klamottengröße.

Ich danke den beiden Autorinnen für ihre Ehrlichkeit, für ihren Mut und die Selbstliebe. Ich konnte für mich sehr viel mitnehmen und habe das Buch mit viel Freude gelesen.

5 von 5 Sterne

Veröffentlicht am 04.01.2021

Ich bin ein großer Fan solcher ehrlicher und erbauender Bücher! Toll für Betroffene und auch deren Angehörige :)

0

Ich habe mich sehr über den Titel "Size egal" von Caro Matzko und Tanja Marfo gefreut, welcher mir freundlicherweise vom Bastei Lübbe Verlag als kostenfreies Rezensionsexemplar via Netgalley zur Verfügung ...

Ich habe mich sehr über den Titel "Size egal" von Caro Matzko und Tanja Marfo gefreut, welcher mir freundlicherweise vom Bastei Lübbe Verlag als kostenfreies Rezensionsexemplar via Netgalley zur Verfügung gestellt wurde. Vielen lieben Dank an dieser Stelle dafür, selbstverständlich wird meine Meinung dadurch in keiner Art und Weise beeinflusst.
Dieses Buch sprach mich vor allem wegen seinem Titel an, der mich einfach magisch anzog. Ich selbst haben in der Vergangenheit sehr viel mit dem Thema Essstörung zu tun gehabt und habe noch heute darunter zu leiden und damit zu kämpfen. Somit war mein Interesse einfach total geweckt und ich freute mich auf zwei Frauen, die optisch gesehen und von ihren Essstörungen her erst einmal kaum unterschiedlicher sein können.

Hier lerne ich die Autorinnen Carl und Tanja näher kennen, vor allem aber ihre Vergangenheit. Sie erzählen unabhängig voneinander, aber auch gemeinsam, wie es ihnen damals ergangen ist und wie es heute um sie steht, was einfach total interessant in meinen Augen ist. Da ich einen persönlichen Bezug zur Thematik des Buches habe, finde ich leichten Zugang, anderen geht es vielleicht anders, da sie sich in viele Verhaltensmuster und Denkweisen der damaligen Figuren wahrscheinlich mehr schlecht als recht hinein versetzen können. Und dennoch schreiben und schildern die beiden Frauen ihre Erlebnisse sehr authentisch, teilweise humorvoll, teilweise dramatisch und auf jeden Fall sehr detailliert.

Zuerst wird der Leser einmal ein wenig in die Thematik eingeführt, bis er sich schließlich in einer Art Interview wiederfindet, welches die beiden Frauen miteinander führen. Hier wird durch unterschiedliche Schriftauszeichnungen gut gekennzeichnet, wer gerade erzählt, sodass es kaum zu Verwechselungen kommt. Das Zusammenspiel der beiden unterschiedlichen Frauen, die doch so viel gemeinsam haben, ist wirklich erstaunlich und verblüffend und schweißte sie schlussendlich wohl richtig zusammen, das ist schön. Nun können sie voneinander lernen, aber auch der Leser von ihnen :)
Bei dem Frage-Antwort-Spiel geht es aber nicht nur um Erfahrungswerte und den gemeinsamen Austausch, sondern auch um Fakten. So bauen die Autorinnen immer mal wieder Informationen ein, die dem Leser z. B. die jeweilige Essstörung näherbringt und erläutert, teilweise auch durch entsprechende Grafiken untermalt, was ich sehr gelungen finde. So haben wir das Persönliche und das Sachliche in einem Werk zusammengetragen vorliegen. Der Fokus liegt in jedem Fall aber auf den persönlichen Erfahrungsberichten und kann bei jedem Betroffenen natürlich anders verlaufen, wobei ich als "Erfahrene" schon guten Gewissens sagen kann, dass sich vieles der Erzählungen wirklich so zuträgt bzw. zutragen kann. Das Lesen öffnet hier wirklich Augen.
Aber ich nehme auch eine Menge an Tipps und Tricks von Carl und Tanja mit und möchte mir in meinem Denken und Fühlen eine Scheibe von ihnen abschneiden. Denn der Titel zielt schlussendlich darauf ab, dass ein Jeder SEIN DARF WIE ER IST, ganz gleich in welcher Konfektionsgröße. Und das ist wirklich eine tolle Botschaft. Wertigkeit sollte viel weniger mit dem Gewicht bzw. dem Aussehen zu tun haben und wir können bei uns selber anfangen, sodass wir uns selbst und einander wieder mehr lieben lernen und Vorbilder werden.

"Size egal" nimmt mich mit auf eine Reise durch dick und dünn (im wahrsten Sinne des Wortes) und unterhält mich gut. Immer mal wieder werde ich herausgefordert und emotional berührt und nehme auf jeden Fall etwas von dem Buch mit. Ich vergebe gerade für Betroffene, Angehörige und Interessierte eine klare Lese- und Kaufempfehlung und 5 volle Sterne *****

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.03.2021

Authentisch, humorvoll, ehrlich

0

Was für Powerfrauen - Wow. Die Geschichte zweier so unterschiedlichen und doch so gleichen Frauen, die mich wirklich bewegt und erreicht hat.

Wer kennt es nicht, man schaut in die Spiegel und ist unzufrieden. ...

Was für Powerfrauen - Wow. Die Geschichte zweier so unterschiedlichen und doch so gleichen Frauen, die mich wirklich bewegt und erreicht hat.

Wer kennt es nicht, man schaut in die Spiegel und ist unzufrieden. Unzufrieden mit dem was man sieht, was man ist. Und an manchen Tagen ist man wieder total überzeugt von dem was man erblickt. Ein echtes Gedankenkarussell.

Ich persönlich konnte mich in einigen Dingen die die beiden Autorinnen erzählt haben ziemlich wieder erkennen auch wenn ich an keiner offensichtlichen Essstörung leide. Es ist wirklich ein Teufelskreis, man hasst sich und seinen Körper anstatt ihn zu lieben, weil er einen am leben erhält. Man quält sich von einer Diät zu nächsten nur um festzustellen, das sie alle langfristig nichts bringen und man doch nur frustriert zurück gelassen wird. Deshalb hat mich das Buch auch direkt angesprochen, weil ich auch schon öfter solche Gedanken hatte und meine Körper nicht schön fand wie er ist. Und das hält bis Heute an. Aber ich denke, dass mir die Geschichte der Beiden ein Stück in die richtige Richtung geholfen hat, weil sie es so authentisch, humorvoll und ehrlich erzählt haben - einfach sympathisch und aus dem realen Leben.

Ich kann das Buch wirklich jedem ans Herz legen, der sein Mindset zum Thema Figur und Selbstliebe nachhaltig verändern möchte.
Die Welt braucht mehr Caros und Tanjas!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.01.2021

Wichtiges Thema- aus zwei Sichtweisen

0

Ich muss sagen, dass hinter dem Buch viel mehr steckt, als man vielleicht auf den ersten Blick erachten würde.
Das Buch ist gut geschrieben worden, da dort das Leben und die Erfahrungen der beiden im ...

Ich muss sagen, dass hinter dem Buch viel mehr steckt, als man vielleicht auf den ersten Blick erachten würde.
Das Buch ist gut geschrieben worden, da dort das Leben und die Erfahrungen der beiden im Dialog zwischen den beiden erzählt wurde. Es war interessant zu erkennen, wie die beiden mit diesen umgegangen sind, weil beide zum Teil unterschiedliche und auch ähnliche Erfahrungen gemacht haben.
Ich finde es immer toll, wenn man eine andere Perspektive auf bestimmte Themen bekommt und vielleicht seine eigene Meinung nochmal reflektiert.
Wer sich für das Thema Selbstbewusstsein, Schönheitsideale oder auch das Thema Gewicht sollte sich dieses Buch auf jeden Fall durchlesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere