Cover-Bild Wie man bei Regen einen Berg in Flip-Flops erklimmt

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Hanser, Carl
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 13.05.2019
  • ISBN: 9783446262225
Carol Weston

Wie man bei Regen einen Berg in Flip-Flops erklimmt

Jessika Komina (Übersetzer), Sandra Knuffinke (Übersetzer)

Vierzehn zu sein ist hart, findet Sofia. Und es ist noch härter, wenn man gerade seine Mutter verloren hat. Als würde man bei Regen einen Berg in Flip-Flops erklimmen. Aber zum Glück gibt es "Frag Kate", einen Online-Ratgeber, dem Sofia sich anvertraut. Nie hätte sie gedacht, wohin der E-Mail-Austausch führen würde! Sofias komplettes Leben wird auf den Kopf gestellt! Doch Veränderungen können durchaus etwas Positives sein – besonders, wenn man dabei einem süßen blonden Jungen namens Sam begegnet. Und Sofia ist nun auch nicht mehr jeden Tag traurig. Manchmal ist sie sogar richtig glücklich. Und sie begreift: Wenn du immer weiterkletterst, wirst du mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt. Du siehst, was hinter dir liegt, was vor dir liegt und: was in dir steckt.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 10 Regalen.
  • 4 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.06.2019

Wunderschön tiefgründig!!!

0

"Wie man bei Regen einen Berg in Flip-Flops erklimmt" ist eine gutes Stichwort, dass Sofias Leben beschreiben könnte. Mit nur 14 Jahren verliert sie ihre Mutter und sieht die Welt plötzlich ganz anders. ...

"Wie man bei Regen einen Berg in Flip-Flops erklimmt" ist eine gutes Stichwort, dass Sofias Leben beschreiben könnte. Mit nur 14 Jahren verliert sie ihre Mutter und sieht die Welt plötzlich ganz anders. Auch nach Monaten lasstet der Tod ihrer Mutter sehr schwer auf sie. Ihre Ängste und Sorgen vertraut sie schließlich einer Kolumne an: Frag Kate! Doch nie im Leben hätte sie gedacht, dass Kate sich tatsächlich unmittelbar in ihrer Umgebung befindet. Es ist die Frau, die ihren Vater wieder glücklich werden lassen kann.

Dummerweise hat sie eine Tochter Alexa, die auf den ersten Blick wie ein bockiger, zickiger Teenager wirkt, doch täuscht nicht manchmal der erste Blick??

Mit der Unterstützung ihrer allerbesten Freundin Kitty und der Hoffnung auf eine kleine Liebesromanze mit Sam, einem Jungen, den sie im Laufe der Geschichte kennen lernen wird, versucht Sophia sich tapfter ran zu halten.

Fazit:
Dieses Buch hat mich zunächst sehr angenehm überrascht. So tiefgründig, emotional, nachdenklich... Man bekommt tiefsinnige Einblicke in die Gefühlswelt von Sophia und da alles ja auch in der ICH-Perspektive geschrieben wurde, kann man wunderbar die Geschichte aus Sicht Sophias miterleben. Ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen, vor allem aber für junge Mädchen.

Veröffentlicht am 04.06.2019

Sehr emotionale Geschichte

0

Zur Buchbeschreibung:
Vierzehn zu sein ist hart, findet Sofia. Und es ist noch härter, wenn man gerade seine Mutter verloren hat. Als würde man bei Regen einen Berg in Flip-Flops erklimmen. Aber zum Glück ...

Zur Buchbeschreibung:
Vierzehn zu sein ist hart, findet Sofia. Und es ist noch härter, wenn man gerade seine Mutter verloren hat. Als würde man bei Regen einen Berg in Flip-Flops erklimmen. Aber zum Glück gibt es "Frag Kate", einen Online-Ratgeber, dem Sofia sich anvertraut. Nie hätte sie gedacht, wohin der E-Mail-Austausch führen würde! Sofias komplettes Leben wird auf den Kopf gestellt! Doch Veränderungen können durchaus etwas Positives sein – besonders, wenn man dabei einem süßen blonden Jungen namens Sam begegnet. Und Sofia ist nun auch nicht mehr jeden Tag traurig. Manchmal ist sie sogar richtig glücklich. Und sie begreift: Wenn du immer weiterkletterst, wirst du mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt. Du siehst, was hinter dir liegt, was vor dir liegt und: was in dir steckt.

Mein Leseeindruck:
Ich bin durch das wunderschön und interessant gestaltete Cover auf das Buch aufmerksam geworden und nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, war ich total neugierig. Mich erwartete ein Roman um die 14jährige Sofia, die gerade ihre über alles geliebte Mutter verloren hat und nun mit diesem gewaltigen Verlust klarkommen muss. Ihre Trauer und der damit verbundene Schmerz ist so groß, dass sie sogar keine Freude an ihrer größten Leidenschaft Singen mehr hat. Doch irgendwann ist da plötzlich Kate und Sofia kann sich endlich jemanden anvertrauen und ihre größten Ängste, Sorgen, aber auch ihre große Trauer mit jemanden teilen. Dies hilft ihr sehr und sie findet langsam wieder zurück in ein normales Leben.
Durch den wunderbaren und sehr einfühlsamen Schreibstil der Autorin kann man die Gefühle von Sofia sehr gut nachempfinden und man leidet erst mit und später dann freut man sich über ihre kleinsten Schritte zurück.

Mein Fazit:
Ein wunderbarer uns sehr einfühlsamer Roman um das Thema Trauer und Verlust, aber auch um Glück, was damit verbunden sein kann. Von mir gibt es dafür eine glasklare Leseempfehlung sowie 5 Sterne.

Veröffentlicht am 04.06.2019

Wie Teenagerprobleme plötzlich unwichtig werden

0

In dem Roman ,,Wie man bei Regen einen Berg in Flip-Flops erklimmt' begleiten die Leser ein Jahr lang den Alltag von der 14jährigen Sofia. Doch Sofia hat es nicht so leicht wie die anderen aus ihrer Schule, ...

In dem Roman ,,Wie man bei Regen einen Berg in Flip-Flops erklimmt' begleiten die Leser ein Jahr lang den Alltag von der 14jährigen Sofia. Doch Sofia hat es nicht so leicht wie die anderen aus ihrer Schule, denn sie hat ihre Mutter vor nicht allzu langer Zeit verloren. Das Buch beschreibt, wie es ist, wenn in dem Alter die eigene Mutter stirbt, aber ebenso der ganz normale Alltag von Teenagern weitergeht, von besten Freundinnen, über den ersten Kuss, bis hin zum festen Freund. Veränderungen sind nicht leicht, aber mit der Zeit wird alles leichter.

Sofie erlebt viel mit ihrer besten Freundin Kiki zusammen. Hierbei ist immer schön zusehen, dass der Tod ihrer Mutter Sofia immer noch runterzieht, Kiki aber gleichzeitig ganz anders Dinge, wie Jungs im Kopf hat. Der Leser bekommt einen guten Eindruck von den Gefühlen der beiden, vor allem im Gegensatz zueinander. Durch einen Vortrag an Sofias Schule taucht Kate auf. Sie ist eine erwachsene Frau, welche Ratgeberkolumnen schreibt und an die sich Mädchen jederzeit per E-Mail wenden können. Sofias Vater geht auch zu so einem Vortrag, wodurch sich ihr ganzes Leben ändert...

Die Autorin kann sehr gut Gefühle transportieren. Der Tod von Sofias Mutter ist nie ein total großes Thema, aber dennoch auf jeder Seite spürbar. Gleichzeitig rücken immer mehr andere Themen, vor allem in Bezug auf Jungs in der Vordergrund. Das Buch zeigt gut, dass ein bestimmter Schmerz immer bleibt, aber Zeit wichtig ist. Es hatte eine gewisse Leichtigkeit beim Lesen an sich, die aber nicht zu dominant wurde.

Allgemein ein tolles Buch für Jugendliche, vor allem um zu verdeutlichen, dass Küsse und Pickel nicht das wichtigste auf der Welt sind.

Veröffentlicht am 02.06.2019

Rührender Umgang mit Trauer

0

„Wie man bei Regen einen Berg in Flipflops erklimmt“ von Carol Weston ist ein Jugendbuch, das aber auch gut für Erwachsene zu lesen ist. Hauptperson ist Sofia, 14, die im Jahr zuvor ihre Mutter durch eine ...

„Wie man bei Regen einen Berg in Flipflops erklimmt“ von Carol Weston ist ein Jugendbuch, das aber auch gut für Erwachsene zu lesen ist. Hauptperson ist Sofia, 14, die im Jahr zuvor ihre Mutter durch eine Gehirnblutung verloren hat. Sie und ihr Vater kämpfen sich so durchs Leben und schleichen umeinander herum. Eines Tages ist eine Kummerkastentante für Jugendliche an der Schule, der sich Sofia auch per email öffnet. Einige Zeit später muss sie feststellen, dass ihr Vater wohl eine neue Liebe gefunden hat. Wie Sofia damit klarkommt und was alles sonst in ihrem Leben geschieht, wird im Buch beschrieben.
Ich finde das Buch sehr einfühlsam geschrieben. Neben dem Thema Trauer kommt auch die Liebe und Freundschaft nicht zu kurz. Es spielt ein Jahr im Leben von Sofia, in dem sie Stück für Stück aus ihrem Sumpf herausfinden kann. Zwar ist Sofia erst 14, aber auch ich als Erwachsene konnte für mich ganz viel mitnehmen, gerade, was die Trauer betrifft! Es geht in die Tiefe, ohne kompliziert zu sein, es ist einfühlsam, ohne zu kitschig zu sein und es spricht Themen für junge Jugendliche an, ohne anzüglich zu werden. Rundherum ein wunderbares Buch! Eine ganz klare Leseempfehlung für Jugendliche und Erwachsene!

Veröffentlicht am 02.06.2019

Tränen der Freude und der Trauer

0

Zusammenfassung

Sofia ist ein 14 jähriges Mädchen, das erst vor kurzem ihre Mutter verloren hat.
Sofia lernt an der Schulversammlung Kate kennen.

Kate hat in dem Magazine Fifteen eine Kolumne, wo sie ...

Zusammenfassung

Sofia ist ein 14 jähriges Mädchen, das erst vor kurzem ihre Mutter verloren hat.
Sofia lernt an der Schulversammlung Kate kennen.

Kate hat in dem Magazine Fifteen eine Kolumne, wo sie Jugendlichen Fragen beantwortet, die sie ihren Eltern nie stellen würden.
Sofia wendet sich mit ihrer Trauen und anderen Themen an Frage Kate.
Währenddessen lernt Sofias Vater eine neue Frau kennen.
Als Sofia dann rausfindet, das die neue Frau im Leben ihres Vaters ausgerecht Kate ist, ist Sofia ihr vorheriger Kontakt mit Kate peinlich.
In dem Wohnort von Kate lernt Sofia einen Jungen namens Sam kennen.
Sam macht Sofia glücklich und hilft ihr wieder ins Leben zurück.
Durch die veränderte Situation von Sofia und ihr Vater müssen die beiden aus ihrer Wohnung ausziehen und ziehen zu Kate und ihrer Tochter Alexa.
Alexa ist mit der Situation überfordert und ist sehr zickig zu allen Familienmitgliedern.
Als Sofia und Alexa ein paar Monate später einen Schwangerschaftstest finden, stellt sich die komplette Welt der kleinen Patchwork Familie auf den Kopf.

Eigene Meinung

Wie man bei Regen einen Berg in Flip-Flops erklimmt von Carol Weston ist ein sehr gut durchdachtes und interessantes Buch.
Es ist eine tolle Geschichte über die Bewältigung des Todes eines geliebten Menschen und wie man wieder zurück ins Leben findet.
Manchmal fühlt sich das Leben so an als würde man einen Berg in Flip-Flops erklimmen.
Aber irgendwann ist man oben auf dem Gipfel angekommen wo die Sonne wieder scheint.
Der Schreibstil von Carol Weston liest sich sehr flüssig und Carol Weston passt sich perfekt in die Sprache der Jugendlichen an.

Die Hauptcharaktere sind sehr individuell gestaltet und auch eine sehr bunte Mischung der Charakterzüge.

Sofia ist am Anfang sehr traurig und ins sich gekehrt und fühlt sich sehr einsam und auf sich allein gestellt. Sie entwickelt sich aber im Laufe des Buches zu einer glücklichen starken Frau.

Alexa ist am Anfang sehr bissig, ihre Eltern haben sich scheiden lassen, da der Vater homosexuell ist. Jeder in ihrem Umfeld wusste darüber Bescheid und hat sie deswegen gemobbt.
Darüber hinaus hat sie eine Mutter die versucht Teenagern zu helfen, von ihrer eigenen Tochter aber nicht weiß wie es in ihr drin aussieht.
Sie entwickelt sich allerdings im Laufe des Buches zu einer zickigen zu einer freundlichen Schwester.

Fazit

Wie man bei Regen einen Berg in Flip-Flops erklimmt ist eine gute Geschichte für jeden der einen geliebten Menschen verloren hat.

Aber es ist auch für jeden der eine schöne Geschichte sucht, über Trauer, neue Freunde und wie man wieder zurück ins Leben findet.