Cover-Bild Die Perfekten

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ONE
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 25.08.2017
  • ISBN: 9783732548316
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Caroline Brinkmann

Die Perfekten

"Sie ist Rain. Der Regen. Der Neuanfang."


Rain ist ein Ghost. Sie lebt außerhalb des Systems. Seit ihrer Geburt ist sie auf der Flucht vor den Gesegneten, einer perfekten Weiterentwicklung der Menschen, die mit eiserner Hand regieren und das Volk unterdrücken. Rain weigert sich jedoch, sich ein Leben lang zu verstecken, und begeht einen fatalen Fehler. Sie bricht die wichtigste Regel der Ghosts: Vertraue niemandem!

Weitere Formate

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 37 Regalen.
  • 1 Mitglied liest dieses Buch aktuell.
  • 13 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.02.2018

Nicht perfekt...

0

Rain ist ein Ghost. Sie lebt außerhalb des Systems. Seit ihrer Geburt ist sie auf der Flucht vor den Gesegneten, einer perfekten Weiterentwicklung der Menschen, die mit eiserner Hand regieren und das Volk ...

Rain ist ein Ghost. Sie lebt außerhalb des Systems. Seit ihrer Geburt ist sie auf der Flucht vor den Gesegneten, einer perfekten Weiterentwicklung der Menschen, die mit eiserner Hand regieren und das Volk unterdrücken. Rain weigert sich jedoch, sich ein Leben lang zu verstecken, und begeht einen fatalen Fehler. Sie bricht die wichtigste Regel der Ghosts: Vertraue niemandem!

Da ich ein großer Fan von Dystopien bin habe ich mich sehr auf das Buch gefreut. Leider wurde ich arg enttäuscht. Anfangs hat mir das Buch noch gefallen, aber irgendwann hat es mich einfach verloren. Ich habe extrem lange für das Buch gebraucht, normalerweise brauche ich längstens eine Woche für ein Buch, dieses habe ich seit Dezember gelesen. Irgendwie war es immer ein auf und ab. Mal ging es ganz gut und ich bin einen Schwung voran gekommen, mal konnte es mich überhaupt nicht fesselnd und ich bin nur um zehn Seiten vorwärts gekommen. Dazu hat auch der Perspektivenwechsel innerhalb der Kapitel beigetragen. Ich hasse es wenn plötzlich von einem Protagonisten zum anderen gewechselt wird ohne irgendwie darauf hinzuweisen. Das Ende ist noch offen, es gibt auch eine Fortsetzung, allerdings werde ich die nicht lesen.

Rain war mir anfangs sehr sympathisch. Sie schien wie ein toughes Mädchen mit dem man mitfiebern kann. Doch im Laufe der Geschichte verlor sie an Authentizität, sie entglitt mir immer mehr und konnte mich nicht berühren.

Genau so erging es mir mit Lark. Zuerst hat mich sein Schicksal noch berührt, doch auch ihn verlor ich immer mehr bis ich keine Verbindung mehr zu ihm hatte.

Es ist wirklich schade dass mich das Buch nicht begeistern konnte. Die Grundidee ist zwar nicht neu, aber doch vielversprechend und ich war sehr gespannt. Aber leider war der Stil zu abgehackt und die Charaktere nicht greifbar genug. Ich kann keine Empfehlung geben.

Veröffentlicht am 13.01.2018

Eine tolle Dystopie, auch wenn diese nicht ganz perfekt war...

0

Rain ist ein Ghost. Sie lebt außerhalb des Systems. Seit ihrer Geburt ist sie auf der Flucht vor den Gesegneten, einer perfekten Weiterentwicklung der Menschen, die mit eiserner Hand regieren und das Volk ...

Rain ist ein Ghost. Sie lebt außerhalb des Systems. Seit ihrer Geburt ist sie auf der Flucht vor den Gesegneten, einer perfekten Weiterentwicklung der Menschen, die mit eiserner Hand regieren und das Volk unterdrücken. Rain weigert sich jedoch, sich ein Leben lang zu verstecken, und begeht einen fatalen Fehler. Sie bricht die wichtigste Regel der Ghosts: Vertraue niemandem!
Da mich sowohl das Cover, als auch der Klappentext sehr angesprochen haben, war ich schon ziemlich aufgeregt auf diese Dystopie und deshalb sehr froh, endlich Zeit gefunden zu haben um dieses Buch zu lesen.

Der Schreibstil der Autorin hat mir ziemlich gut gefallen. Er war flüssig, ehrlich und hat meiner Meinung nach sehr gut zur Geschichte und der Atmosphäre, welche in dieser herrscht gepasst. Die Geschichte wird auch sowohl aus Rains als auch aus Larks Sicht erzählt, jedoch nur aus der 3. Person und nicht in der ich-Perspektive, was ich teilweise ziemlich schade fand.

Rain hat mir als Protagonistin wirklich gut gefallen. Sie ist stark und kämpft für die Dinge, die ihr wichtig sind, was mir sehr gut gefallen hat. Es war stellenweise jedoch so, dass eine große Distanz zwischen ihr und dem Leser geherrscht hat, was ich sehr schade fand. Lark fand ich auch wirklich toll. Es ist wunderschön anzusehen, wie viel ihm seine Schwester bedeutet und man merkt wirklich mehrmals was für ein guter Mensch er ist.

Die Handlung war auch wirklich toll! Das Buch ist spannend, aufregend und es werden immer wieder Geheimnisse aufgedeckt, weshalb die Spannung sich durch das ganze Buch zieht. Zudem hat die Autorin noch einen großen Plottwist gegen Ende der Geschichte eingebaut, welcher wirklich unerwartet war. Ich muss auch sagen, dass mich die Geschichte teilweise an die "Tribute von Panem" erinnert hat, was ich jedoch überhaupt nicht schlimm fand, denn dies lag nicht daran, dass die Handlung die selbe war, sondern vor allem an Kleinigkeiten. Mir hat auch das ganze System, welches sich die Autorin ausgedacht hat sehr gut gefallen und es hat auch definitiv zum Nachdenken angeregt.

Insgesamt hat mir die Geschichte wirklich gut gefallen, auch wen ich manchmal ein paar Schwierigkeiten mit Rain hatte und die Geschichte nicht zu 100% perfekt war!

Veröffentlicht am 10.01.2018

Eine erfrischende Dystopie, die moderne Elemente mit einem kaputten Staatssystem mischt.

0

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Cover, Bilder und Gestaltung ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Ein hübsches Cover, doch für mich nicht aussagekräftig genug.
Jedoch passt der Stil wunderbar zu den bereits existierenden Jugend-Dystopien.
~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ...

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Cover, Bilder und Gestaltung ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Ein hübsches Cover, doch für mich nicht aussagekräftig genug.
Jedoch passt der Stil wunderbar zu den bereits existierenden Jugend-Dystopien.
~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Meinung zum Buch ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~

Der Schreibstil war wirklich gut. Ich habe nie das Gefühl gehabt, an einer trockenen oder langweiligen Stelle zu sein. Teilweise kam es mir so vor, als flögen die Seiten nur so dahin.
Hätte ich das Buch nicht mit einer Freundin gemeinsam gelesen, wäre es gut möglich gewesen, dass ich es in einer Nacht durchgesuchtet hättet :)
Doch so musste ich mich mäßigen, was jedoch auch nicht schlecht war, da die einzelnen Szenen so noch besser auf mich gewirkt haben.
An vielen Stellen habe ich mit Rain – der Protagonistin – mitgefiebert, aber auch mitgelitten. Sie hat wirklich kein einfaches Leben hinter sich. Umso bemerkenswerter, dass sie sich so treu geblieben ist.
Ebenfalls ins Herz geschlossen habe ich ihre Fuchsmanguste. Ein süßes Kerlchen, dass für einigen Wirbel im Buch gesorgt hat.
Rain macht innerhalb der Geschichte eine unglaubliche Wandlung durch. Hin und wieder fragt sich der Leser auch, wem sie überhaupt noch vertrauen kann und wem nicht. Da so viele Intrigen um sie herum gesponnen wurden, in die man sie verwickeln will, ist es nicht ganz leicht.
Wer das Buch liest sollte auf jeden Fall stärkere Nerven haben, denn es kommt zu einigen tragischen Ereignissen, die mich sehr bewegt haben.
Viel mehr kann ich an dieser Stelle leider dazu nicht sagen, ohne zu spoilern.
Ich kann euch jedoch auf jeden Fall eine interessante, packende Dystopie mit vielen Hoch und Tiefes garantieren, wenn ihr Lust haben solltet, das Buch selbst zu lesen :)

Veröffentlicht am 19.12.2017

spannende Dystopie mit erschreckendem Gesellschaftssystem

0

Rain ist ein Ghost. Zusammen mit ihrer Mutter führt sie ein verstecktes Leben. Niemand darf sie sehen, keine Registrierungsdrohne sie erwischen. Auch Freundschaften sind Rain nicht möglich. Doch als sie ...

Rain ist ein Ghost. Zusammen mit ihrer Mutter führt sie ein verstecktes Leben. Niemand darf sie sehen, keine Registrierungsdrohne sie erwischen. Auch Freundschaften sind Rain nicht möglich. Doch als sie Lark kennenlernt, wird Rain unvorsichtig...

Die beschriebene Welt ist gleichermaßen faszinierend wie erschreckend. Offensichtlich spielt das Geschehen in der Zukunft. Die heutige Menschheit hat sich zugrunde gerichtet. Nun wurde die Gesellschaft mit allerlei technischem Fortschritt neu aufgebaut. Dabei werden die Menschen in Hope nach ihren Genen bewertet. Gute Gene bedeuten einen guten Job, Geld und Ansehen. Angeborene Krankheiten ebenso wie Gesundheitsschäden durch die hohe Smog-Belastung führen zur Abstufung.
So ein Gesellschaftssystem hat natürlich auch Kritiker und so stellen sich die Rebellen gegen die sogenannten Gesegneten, die Perfekten.

Rain wächst als Ghost auf. Sie ist ein unerlaubtes Kind, welches nicht registriert werden kann. Ohne Code muss sie ein ständiges Leben auf der Flucht führen. Sie lebt mit ihrer Mutter versteckt, muss sich Essen stehlen oder ertauschen. Rain ist ein sympathischer Teenager, der die Freiheit und die Schönheit der Natur liebt. Trotz der Gefahren, in die sie sich dabei bringt, setzt sie sich für andere ein. Sie weiß sich zu verteidigen und ist geübt im Erkennen von Hinterhalten.

Rains Leben sowie das ungewöhnliche Gesellschaftssystem konnten mich schnell in seinen Bann ziehen. Als Ghost lebt Rain in ständiger Gefahr und so ist die Handlung von Beginn an brenzlig und spannend. Mit Lark gibt es eine zweite Figur, aus dessen personaler Sicht die Handlung geschildert wird und der ein völlig anderes Leben als Rain führt. Als die zwei sich zufällig begegnen, prallen Welten aufeinander. Und der Konflikt ist vorprogrammiert...

Nicht zuletzt auch dadurch, dass ich den Klappentext nicht zuende gelesen habe, konnte mich die Handlung mehrfach überraschen. Rains Leben wird völlig umgekrempelt. Der Teenager muss sich plötzlich auf ganz neue Situationen einstellen. Dabei denkt sie stets zuerst an andere.
Rains fällt es schwer, die Figuren in ihrem Umfeld einzuschätzen. Und so wird auch der Leser auf so manche falsche Fährte geführt, wer zu ihren Freunden gehört und wer verborgen für die Rebellen arbeitet.

Auf 600 Seiten erlebt der Leser eine ereignisreiche Geschichte, die immer wieder unerwartete Wendungen nimmt. Zwar hätte ich mir in manchen Passagen etwas mehr Tempo gewünscht, langweilig wird das Buch allerdings zu keiner Zeit.
Es gibt einige actionreiche Szenen, aber auch gefühlvolle Momente. Zum Ende hin spitzt sich die Situation immer mehr zu, die Dramatik und Spannung steigen immer weiter an.
Doch am Schluss bleibt vieles offen – in meinen Augen zu viel, um die Geschichte selbst weiterzuspinnen, sodass ich hoffe, dass es nicht bei einem Band bleibt.

Die ebenso grausame wie faszinierende Welt konnte mich schnell in ihren Bann ziehen. Rain ist eine sympathische Protagonistin, eine Überlebenskünstlerin, die sich auf immer neue Situationen einstellen muss. Die Handlung kommt mit viel Spannung, einiger Dramatik und unerwarteten Wendungen daher. Für einen Einzelband wäre mir das Ende allerdings zu offen...

Veröffentlicht am 03.12.2017

Wunderschön ausgearbeitete Unperfektion.

0

"Die Perfekten" hat mich vom Inhalt und deren Umsetzung sehr überrascht. Ich muss ehrlich sagen, ich bin auch nicht mit allzu großen Erwartungen oder Hoffnungen an dieses Buch herangegangen. Der Klappentext ...

"Die Perfekten" hat mich vom Inhalt und deren Umsetzung sehr überrascht. Ich muss ehrlich sagen, ich bin auch nicht mit allzu großen Erwartungen oder Hoffnungen an dieses Buch herangegangen. Der Klappentext hörte sich toll an, aber Dystopien, die versprochen haben, glaubhaft, spannend und wendungsreich zu sein, haben mich in der Vergangenheit schon öfters enttäuscht. Trotzdem wollte ich "Die Perfekten" eine Chance geben, mich zu überzeugen – alleine schon wegen der Thematik, die im Klappentext angedeutet wird – und das hat es auf jeden Fall auch getan.

Meiner Meinung nach hat Caroline Brinkmann mit ihrem Werk eigentlich alles richtig gemacht – naja fast alles, sonst wären es sicher 5 Sterne, statt nur 4,5 geworden, aber dazu gleich mehr. Die Welt, die die Autorin geschaffen hat, fand ich wunderbar und sehr besonders, einfach, weil sie so greifbar und echt wirkte. Meiner Meinung nach müssen Dystopien starke Welten haben und beim Leser das Gefühl erzeugen, dass es so bald aussehen könnte, dass man bald ein Teil dessen sein wird und dass es eben diese Umstände sind, die wir bald erleben müssen. Und genau das hat die Autorin getan. Stellenweise erinnert sie an die Zustände in "Die Tribute von Panem" von Suzanne Collins oder an die Geschehnisse in "Infernale" von Sophie Jordan, aber ich finde, dass Grey als Stadt seinen ganz eigenen Charme hat. Ich hatte sehr viele Szene lebhaft vor Augen: die schmutzige Industriestadt, der Smog, die Wachdrohnen, die Tätowierungen. Viele kleine Details lässt die Autorin während des Erzählens in die Geschichte und in das Setting einfließen und gibt dem Leser damit immer ein bisschen mehr, womit er sein Kopfkino füllen kann. Sie entführt ihn in eine dunkle und bedrohliche Atmosphäre und erschafft damit etwas vollkommen einmaliges und erinnerungswürdiges.

Der Plot hatte kleine Schwächen, die für mich definitiv zu vernachlässigen waren, denn die Buchidee finde ich großartig. Die Perfekten und die Unperfekten, die Rebellen und die Konformen und letztlich die Ghosts. Die Geschichte ist komplex und fulminant, sie ist einnehmend und spannend und hat nur sehr sehr selten leichte Längen, die aber kurz darauf durch neue Spannungsbögen oder Wendungen in den Hintergrund treten. Ich habe mich nicht gelangweilt: im Gegenteil. Ich habe mich sehr unterhalten gefühlt und konnte als Leser problemlos in die Welt, die Stimmung, den Plot und die Charaktere abtauchen. Da die Geschichte so komplex aufgebaut ist, werden natürlich auch viele Geheimnisse erst am Ende aufgedeckt, einiges bleibt lange im Unklaren, was mich einerseits manchmal frustriert hat, aber andererseits auch dazu beigetragen hat, dass ich unbedingt schnell weiterlesen wollte.

Was mir leider ein bisschen das Tüpfelchen auf dem i genommen hat, war die Charakterentwicklung. Caroline Brinkmann bringt ihre Figuren teilweise an ihre Grenzen, lässt sie unmoralisches, illegales oder gefährliches tun, um ihre Liebsten oder ihr eigenes Leben zu beschützen oder um manchmal auch einfach nur das Richtige zu tun. Sie quält ihre Figuren mit einer ungewissen Zukunft, mit inneren Konflikten, mit der Frage nach Loyalität, Freundschaft, Liebe oder Geborgenheit. Ich fand es toll, wie Lark und Rain kämpfen, wie sie sich mit ihren individuellen Problemen auseinandersetzen, Lösungen finden und manchmal egoistisch, aber genauso oft auch selbstlos handeln. Für mich machte das die Charaktere glaubwürdig und liebenswert.

Allerdings hat mir Rain am Anfang des Buches wesentlich besser gefallen. Ihre gefährliche, unterdrückte Aura hatte viel mehr Feuer, hatte viel mehr Durchsetzungsvermögen, hatte viel mehr Selbstbewusstsein und auch viel mehr Präsenz. All das hat sie meiner Meinung nach im Laufe der Geschichte einbüßen müssen: anfangs war sie für mich die Heldin, später hatte ich da so meine Zweifel. Sie geht in dem neuen System immer mehr unter, weil es neu für sie ist und sie sich außerhalb ihrer Komfortzone aufhält. Ich weiß nicht, ob die Autorin das mit Absicht getan hat, um Lark mehr Platz in der Geschichte einzuräumen. Damit er nicht vollkommen gegen die taffe, durchsetzungsstarke Rain abstinkt, aber das wirkte auf mich nicht hundertprozentig stimmig – auch wenn ich gerade da Lark sehr lieben gelernt habe.

Caroline Brinkmanns Schreibstil empfand ich als sehr angenehm. Die bildhafte Sprache hat eine erschreckende Welt mit noch erschreckenderen Umständen gezaubert, die ein rasantes und spannendes Kopfkino erzeugt hat: und ich habe es geliebt! Die tiefgründigen Gefühle ihrer Protagonisten konnte sie sehr gut auf den Leser übertragen, ohne, dass es zu gewollt gewirkt hätte. Sie wirkten schlichtweg authentisch und lebendig, trotz der dystopischen Umstände.

Bisher habe ich noch nicht herausgefunden, ob es zu diesem Band eine Fortsetzung geben wird. Meiner Meinung nach ist das aber nicht unbedingt notwendig, denn die Geschichte aus "Die Perfekten" wirkt auch sehr gut alleine und bedingt auch nicht unbedingt einer Fortsetzung. Über einen weiteren Teil würde ich mich natürlich trotzdem freuen.

Fazit
"Die Perfekten" von Caroline Brinkmann kann mit sehr viel Kreativität beim Setting punkten, aber auch andere Faktoren, wie Plotidee, Plotumsetzung, Schreibstil und die Protagonisten machen dieses Buch zu einem Highlight. Es ist definitiv eine sehr spannende und gut ausgearbeitete Dystopie, die aufgrund kleiner Schwächen ein wenig an Perfektion verliert.