Cover-Bild New York Diaries – Sarah

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 10.01.2017
  • ISBN: 9783426519400
Carrie Price

New York Diaries – Sarah

Roman
Die New York Diaries: Geschichten, die das Herz berühren
Im Herzen von New York City steht das Knights Building, ein ziemlich abgelebtes Wohnhaus. Etwas schäbig und daher nicht ganz so teuer, ist es perfekt für junge Leute, die hungrig auf das Leben sind.
Sarah Hawks lebt schon lange im Knights, und obwohl nichts darauf hoffen lässt, dass ihr großer Traum in Erfüllung geht, hält sie stur daran fest: Musikjournalisten mag es viele geben, aber niemand hat so ein Gespür für Musik wie sie. Dann lernt Sarah bei einem Konzert in einem kleinen Club den Sänger Will Brown kennen. Normalerweise trennt sie sauber zwischen Arbeit und Privatleben, doch diesmal stolpert sie Herz über Kopf in unbekannte Gefühlswelten.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.02.2017

Manche sagen, du musst erst weggehen, um zu wissen, wohin du gehörst.

0 0

Rezension zu New York Diaries „Sarah“ von Carrie Price

Titel: New York Diaries „Sarah“ (Teil 2 der New York Diaries Serie)
Autor: Carrie Price
Verlag: Droemer Knaur
Seitenzahl: 352
Genre: New Adult/Liebesroman
Preis: ...

Rezension zu New York Diaries „Sarah“ von Carrie Price

Titel: New York Diaries „Sarah“ (Teil 2 der New York Diaries Serie)
Autor: Carrie Price
Verlag: Droemer Knaur
Seitenzahl: 352
Genre: New Adult/Liebesroman
Preis: 9,99 €
Erscheinungsdatum: 10.01.2017
Isbn: 978-3426519400

Die Reihe in kompletter Reihenfolge:

Band 1: New York Diaries „Claire“ von Ally Taylor - erschienen am 04.10.2016
Band 2: New York Diaries „Sarah“ von Carrie Price“ - erschienen am 10.01.2017
Band 3: New York Diaries „Phoebe“ von Ally Taylor - erscheint am 03.04.207
Band 4: New York Diaries „Zoe“ von Carrie Price - erscheint am 03.07.2017

Alle Teile können unabhängig von einander gelesen werden.

Klappentext:

Sarah Hawks lebt schon lange im Knights Building, und obwohl nichts darauf hoffen lässt, dass ihr großer Traum in Erfüllung geht, hält sie stur daran fest: Musikjournalisten mag es viele geben, aber niemand hat so ein Gespür für Musik wie sie. Dann lernt Sarah kurz nacheinander den Sänger Will und den Musikproduzenten Charlie kennen. Normalerweise trennt sie sauber zwischen Arbeit und Privatleben, doch diesmal kümmern sich ihre Gefühle nicht darum und stellen ihr Leben vollkommen auf den Kopf.

Meinung:

„New York Diaries ‚Sarah‘“ ist der zweite Teil der neuen New Adult Romance Reihe der beiden Autorinnen Carrie Price und Ally Taylor - auch bekannt als Adriana Popescu und Anne Freytag. Den ersten Band „Claire“ habe ich nicht gelesen, da ich gemerkt habe, dass Anne Freytag aka Ally Taylor nicht meine Autorin ist. Von Adriana Popescu habe ich praktisch alle Bücher gelesen und sie zählt zu einer meiner liebsten Autorinnen. Dem entsprechend niedergeschlagen war ich nach der Lektüre von „Gefühlsbeben“, welches ebenfalls unter dem Pseudonym Carrie Price erschienen ist. Die „Make it count“ Reihe habe ich aus diesem Grunde nicht weiter verfolgt. Doch „New York Diaries“ hat mich wieder einmal gelockt und ich hoffte, auch hier den „Popescu-Zauber“ spüren zu können. Und was soll ich sagen? Ich wurde nicht enttäuscht!

Direkt auf den ersten Seiten hat mich ihr ganz besonderer Schreibstil wieder einmal gefangen genommen. Dieser war auch das, was ich in „Make it count“ am meisten vermisst habe. Sarah ist eine wortgewandte, intelligente und liebenswerte Hauptfigur. Schon auf den ersten Seite habe ich sie ins Herz geschlossen. Ihre Liebe zur Musik springt einem förmlich entgegen und erinnerte mich sehr an Layla (aus „Lieblingsmomente“ und Lieblingsgefühle“) mit ihrer Leidenschaft für das Fotografieren.

„Manchmal muss sich erst das ganze Leben auf den Kopf stellen, bevor etwas Gutes passiert.“ - Seite 72

Einen Charakter aufgeschlossen und selbstbewusst erscheinen zu lassen ist nicht so einfach, wie man immer glauben mag. Oft genug hat man es dann mit Figuren zu tun, die anstatt selbstbewusst, patzig rüber kommen (siehe „Plötzlich Banshee“ von Nina MacKay). Price schafft es immer wieder, starke weibliche Hauptcharaktere zu schaffen, die durch ihre Tiefe überzeugen zu können. Sarah ist ein sehr komplexer Charakter mit Wünschen, Ängsten, Unsicherheiten und sehr viel Leidenschaft. Sie gibt ihren Traum - allen Kritikern und Niederlagen zum Trotz - einen Job in einem Musikmagazin zu ergattern, nicht auf und über das Bloggen lässt sie ihrer Kreativität freien lauf.

„Obwohl ich den Eindruck habe, meine Worte beschreiben nicht einmal annähernd das Gefühl des Songs, veröffentliche ich den Beitrag […]“ - Seite 37

Dies entspricht wirklich jedes Mal dem, was ich vor der Veröffentlichung einer Rezension fühle. Ein weiterer Punkt, weswegen ich mich so gut in sie hineinversetzen konnte. Es hat mir eine Freude bereitet, mit ihr durch das musikalische New York zu streifen.

Will und Charlie sind ebenfalls gut durchdachte und gezeichnete Figuren, die unterschiedlicher nicht sein können und Sarah (und mir) ihre eigenen Versionen von New York gezeigt haben. Auch wen mir beide nicht zu jeder Zeit zugesagt haben, habe ich so doch ins Herz schließen können. Wer von den beiden mein Favorit geworden ist, kann auf aufgrund der Spoiler-Gefahr leider nicht verraten.

„Manche sagen, du musst erst weggehen, um zu wissen, wohin du gehörst.“ - Seite 341

Etwas, was die Autorin ebenfalls beherrscht ist, kurze Zeiträume in etwas besonderes zu verwandeln. Ich bemängele ziemlich häufig, dass Figuren sich zu schnell ineinander verlieben sowie sog. Dreiecksgeschichten. Hier, meine Damen und Herren, habt ihr das Beispiel, wie man es richtig macht. Die Seiten sind nur so dahin geflogen und der Alltag war für kurze Zeit vergessen. Auch wenn das Cover des Buchs „New Adult“ schreit, erwartet einen hier so viel mehr. Worauf - zum Glück - verzichtet wurde, ist die „ach so schlimme und düstere Vergangenheit“ der Protagonisten sowie 15-fache Orgasmen, die einen ins All befördern.

Fazit:

„Da ist Musik, als hätte New York einen eigenen Soundtrack.“ - Seite 75

„New York Diaries - Sarah“ ist eine Liebeserklärung an die Musik und an die Stadt, die niemals schläft. Begebt euch zusammen mit Sarah auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle, denn dies ist eine absolute Leseempfehlung. Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil aus Price’ Feder, der auch noch an meinem Geburtstag erscheint (Das perfekte Geschenk an sich selbst).

Veröffentlicht am 23.01.2017

Schöne Fortsetzung

0 0

Ich habe ja sehnsüchtig auf diese Fortsetzung gewartet. Und hab mich sehr gefreut sie endlich lesen zu können.

Sarah ist verliebt. Und zwar in Musik. Sie hat einen eigenen Blog, wo sie über ihre Leidenschaft ...

Ich habe ja sehnsüchtig auf diese Fortsetzung gewartet. Und hab mich sehr gefreut sie endlich lesen zu können.

Sarah ist verliebt. Und zwar in Musik. Sie hat einen eigenen Blog, wo sie über ihre Leidenschaft schreibt und träumt davon, richtig in der Musikbranche zu arbeiten. Auf einem Konzert lernt sie Will kennen und kurz darauf auch Charlie.
Man wird meinen, es handelt sich hier um das übliche Dreieck. Aber dem würde ich nicht so ganz zustimmen.

Sarah ist ein wundervoller Mensch. Ich fand ihre Leidenschaft für die Musik und einzelne Songs unglaublich mitreißend und fand es toll, wie sie sich und ihrem Traum treu geblieben ist.
Will ist Sänger und Songwriter und ziemlich in sich gekehrt. Er redet nicht besonders viel, aber irgendwie merkt man, dass er sehr tiefsinnig und besonders ist.
Charlie ist genau das Gegenteil von ihm. Er ist witzig, offen, selbstbewusst und unglaublich charmant.

Die Autorin schafft es sehr oft, gerade durch die Musik und Songtexte, tiefe Emotionen zu transportieren und einen damit zu erreichen. Ich konnte mich oft total in das Geschriebene hineinversetzen und saß selbst total verträumt auf der Couch. Aber leider war das nicht durchgehend der Fall.
Das mag aber auch daran liegen, dass ich hier zum ersten mal nicht froh über den Ausgang der Geschichte war. Aber das ist tatsächlich nur Geschmackssache und meine persönliches Empfinden.
Ich hätte es mir einfach anders gewünscht.



Vorsicht Spoiler!!!!





Mir fehlte einfach auch etwas die Intensität zum Ende hin. Mir war zwar nach einiger Zeit klar, dass Sarah sich für Will entscheiden würde und ich würde auch sagen, dass es die richtige Entscheidung war, aber ich hatte mein Herz schon an Charlie verloren. Vielleicht hätte man vorher schon intensiver auf Will eingehen müssen. Ich hatte einfach das Gefühl, dass ich nicht richtig an ihn ran komme und so konnte ich mich auch schwer für ihn öffnen. Auch wenn er ein toller Charakter war. Das war auch der Grund, warum mich das Ende nicht so wirklich berührt hat.

Trotzdem war es eine schöne Story, die mir wundervolle und gefühlvolle Momente beschert hat. Und natürlich freue ich mich auch hier wieder auf die Fortsetzung.

Veröffentlicht am 23.01.2017

Ein buchig-musikalisches Feuerwerk volle Gefühl

0 0

Für manche Menschen mag Musik nur der Unterhaltung dienen, nicht für Sarah Hawks, denn sie ist der Musik mit Haut und Haaren verfallen und teilt ihre Leidenschaft auf ihrem Blog mit anderen Musikverliebten. ...

Für manche Menschen mag Musik nur der Unterhaltung dienen, nicht für Sarah Hawks, denn sie ist der Musik mit Haut und Haaren verfallen und teilt ihre Leidenschaft auf ihrem Blog mit anderen Musikverliebten. Ihr großer Traum, Musikjournalistin zu werden, lässt leider noch auf sich warten, doch als sie den Sänger Will kennenlernt, weiß sie wieder wofür es sich zu kämpfen lohnt. Als ihr dann noch der Musikproduzent Charlie begegnet, scheint ihr Traum in greifbarer Nähe... Doch dann gerät ihre Gefühlswelt ins Wanken, zwischen zwei Männern und dem Leben ihres Traums und der bitteren Realität...

Nach dem ersten Band der „New York Diaries“ und der Geschichte um Claire, stand für mich ganz schnell fest, dass ich diese Reihe auf jeden Fall weiter verfolgen wollte.
Sarah Hawks war mir dabei schon sehr sympathisch, was vor allem an ihrer Art, ihrer Liebe zur Musik und ein wenig auch an unserer Namensgleichheit lag.

Ich habe mich von der ersten bis zur letzten Seite in Sarahs Geschichte verloren. Ihre Sichtweise war mir so klar und selbstverständlich, dass ich mich wie in ihre Person hineinversetzt fühlte. Dabei hat es die Autorin Carrie Price aka Adrianna Popescu wieder einmal geschafft, mich komplett in ihren Bann zu ziehen und mich wie die Hauptprotagonistin persönlich zu fühlen. Sarahs Geschichte und ihre Gefühle sind so echt und realitätsnah, dass ich mich sehr gerne in ihren Teil von New York zurückgezogen habe und nur selten wieder auftauchen wollte. Von Beginn an, konnte ich die Musikverliebtheit von Sarah förmlich spüren und „sehen“. Was sowohl an ihrem deutlich sichtbaren Enthusiasmus als auch an der liebevoll zusammengestellten Playlist liegt, die sich im übrigen kein Leser entgehen lassen sollte. Spitzt die Ohren, die Musik gibt euch eine ganz neue Sicht auf Sarahs Leben und erhöht das eh schon vorhandene Lesevergnügen um ein Vielfaches!

Obwohl ich den ganzen Dreiecksgeschichten in letzter Zeit etwas überdrüssig bin, hat mich doch diese wieder einmal gut unterhalten. Auch wenn ich von Beginn an still und heimlich einen Favoriten hatte, so fand ich mich doch beim Lesen, wie Sarah, zwischen zwei Stühlen wieder. Hin- und hergerissen empfand ich dasselbe Gefühlschaos wie die Protagonistin und hätte mir so gerne für alle Charaktere ein Happy End gewünscht.

Begeistert habe ich nicht nur Sarahs Geschichte verfolgt, sondern mich auch in die Schauplätze, an die uns Sarah mitnimmt und die, die Autorin so perfekt beschrieben hat, verliebt. Auch wenn ein Besuch in New York einer Weltreise gleichkommt, so habe ich mich während des Lesens sehr gerne auf diese Reise begeben, die sich wohl auf ewig in mein Leserherz eingeprägt haben wird.

„New York Diaries – Sarah“ ist eine unglaublich traumhaft schöne und bewegende Geschichte, die sich zu einem weiteren Highlight im Januar entwickelt hat. Ein musikalisches Feuerwerk für Kopf und Augen!
Von mir gibt es 5 von 5 Sterne!

Lieben Dank an den Knaur Verlag für das Rezensionsexemplar und Carrie Price für diesen wundervollen Roman!

Veröffentlicht am 17.01.2017

Musik und Liebe in New York

0 0

4.5

Ich mochte schon den ersten Teil der New York Diaries Reihe sehr gerne, aber die Geschichte von Sarah hat mir noch besser gefallen.
Das setting mit der kleinen Bar, dem Musikblog und dazu Sarah's ...

4.5

Ich mochte schon den ersten Teil der New York Diaries Reihe sehr gerne, aber die Geschichte von Sarah hat mir noch besser gefallen.
Das setting mit der kleinen Bar, dem Musikblog und dazu Sarah's Leidenschaft für Musik haben mich sofort gefangen genommen und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen.

Sarah ist so unglaublich sympathisch und ich habe sie direkt in mein Herz geschlossen. Ihre Leidenschaft für Musik und ihre Träume kamen so authentisch rüber, man muss sie einfach gerne haben.
Zwar beinhaltet das Buch etwas was ich normalerweise hasse, eine Dreiecksgeschichte, aber hier konnte ich Sarah's Unsicherheit gut nachvollziehen. Zum einen ist da Will, der geheimnisvolle Musiker, der sie mit seiner Stimme verzaubert hat, und zum anderen ist dort Charlie, ein witziger Kerl, der ihr ermöglicht ihre Träume zu verwirklichen. Daher hat es mich hier irgendwie nicht so gestört wie sonst.

Auch wenn natürlich vieles vorhersehbar ist, hat mich das Buch einfach gut unterhalten und es gab so viele schöne Szenen und vor allem auch Songtexte. Sarah's Geschichte hat mich komplett überzeugt.