Cover-Bild Florance Bell und die Melodie der Maschinen
(31)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Ueberreuter Verlag, Kinder- und Jugendbuch
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 16.08.2021
  • ISBN: 9783764171155
  • Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Carsten Steenbergen

Florance Bell und die Melodie der Maschinen

Reise mit uns in eine Vergangenheit, in der die Melodie der Maschinen den Rhythmus deines Lebens bestimmt und werde Teil der Revolution!

1820: Napoleon hält England besetzt. Die 15-jährige Florance arbeitet als talentierte rechte Hand des Meistermechanikers eines maschinenverrückten Earls. Doch als dessen Anwesen plötzlich von Luftschiff-Rebellen überfallen wird, stehlen sie nicht nur den Prototypen einer revolutionären Erfindung, sondern auch die in dessen Maschinenraum unfreiwillig gefangene Florance. Von nun an als Rebellin gejagt, findet sich Florance mit einem Mal in einer Verschwörung wieder, die sie niemals für möglich gehalten hätte ...

Ein aufregendes Abenteuer in einem alternativen England voll Intrigen, Kämpfen und der Sehnsucht nach Freiheit!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.09.2021

Mechanisches Lesevergnügen

0

Florance hat das Glück und darf als rechte Hand bei einem Meiatermechaniker arbeiten. Sie liebt alles mechanische und macht ihre Arbeit sehr gut.
Als Rebellen bei dem Earl einbrechen um seinen ...

Florance hat das Glück und darf als rechte Hand bei einem Meiatermechaniker arbeiten. Sie liebt alles mechanische und macht ihre Arbeit sehr gut.
Als Rebellen bei dem Earl einbrechen um seinen Prototypen zu stehlen ist Florance noch in der Werkstatt und wird kurzerhand mitentführt. Eine spannende und abenteuerliche Jagd beginnt.

Steampunk, ein ganz besonderes Genre. Die fantasievollen Elemente, was alles möglich ein könnte, faszinieren mich, seit ich eine Reihe von Casanova Clare gelesen habe. Leider gibt es da nicht so viel. Daher war die Freude über Florance Bell schon sehr groß. Alleine schon das Cover hat mich total in seinen Bann gezogen.
Aber auch die Geschichte selbst ist sehr spannend und abenteuerlich, ein sehr flüssig zu lesender Schreibstil, eine packende Story mit vielen Überraschungen. Nicht unbedingt für die jüngsten Leser, aber ab zwölf dürfte es eine sehr abwechslungsreiche Lektüre sein. Mich hat es jedenfalls sehr gut unterhalten und ich kann es jedem Fantasy/Steampunk Leser nur empfehlen.

Veröffentlicht am 31.08.2021

Eine aufregende Reise

0

Allein das Cover hat mich schon angezogen - wunderschöne Zeichnung, die sogar zum Inhalt passt (so mag man das als Buchnerd).
Zuerst war ich besorgt, dass es aufgrund des Maschinenthemas zeitweise sehr ...

Allein das Cover hat mich schon angezogen - wunderschöne Zeichnung, die sogar zum Inhalt passt (so mag man das als Buchnerd).
Zuerst war ich besorgt, dass es aufgrund des Maschinenthemas zeitweise sehr trocken und technisch zugehen wird - dem ist aber keinesfalls so.
Die Maschinen spielen zwar eine wichtige Rolle, aber dennoch ist hier die Protagonistin und ihr Abenteuer im Vordergrund.
Jeder einzelne Charakter wird gut vorgestellt und mit Florance hat man als Leser gleich eine Beziehung aufgebaut.
(was ich persönlich sehr wichtig finde, denn sonst bekomme ich keinen Zugang zum Buch, wenn mir der Protagonist unsympathisch ist).
Ich hatte zu keiner Zeit Langeweile und diese fantastische Fantasieerzählung war ein echter Pageturner!
Ehrlich gesagt hoffe ich auch ein bisschen darauf, dass da noch ein weiterer Teil kommt...
Ich würde ihn auf jeden Fall lesen wollen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.08.2021

Revolution im Zeitalter der Dampfmaschinen

0

Florance Bell ist eine intelligente junge Frau, die in einer alternativen Vergangenheit im England des frühen 19. Jahrhunderts lebt.
Napoleons Frankfreich hat Großbritannien erobert und zu einem Kaiserreich ...

Florance Bell ist eine intelligente junge Frau, die in einer alternativen Vergangenheit im England des frühen 19. Jahrhunderts lebt.
Napoleons Frankfreich hat Großbritannien erobert und zu einem Kaiserreich vereint, wobei die englischstämmige Bevölkerung in ihrer Heimat nur als Bürger 2ter Klasse angesehen werden. Gegen diese Ungleichbehandlung hat sich ein geheimer Widerstand gebildet in Form von Guerilla-Rebellengruppen. Technologisch wird hier alles mit hochkomplexen Dampfmaschinen betrieben, vom Auto bis zum Luftschiff.

Florance verfügt über eine besondere technische Begabung, was auch ihre Rettung aus einem englischen Waisenhaus war. Die englische Adelsfamilie, bei der sie als Angestellte untergekommen ist, gerät aber zwischen die Fronten der Gendarmerie und der Rebellengruppen und so gerät auch Florance selbst völlig unerwartet auf die andere Seite der geltenden Gesetze. Dabei wird ihr ganzes technisches Geschick gefordert und auch ihr Gerechtigkeitssinn wird auf eine harte Probe gestellt.

Florance Bell und die Melodie der Maschinen ist ein Jugendroman, der sicher vor allem auf Mädchen abzielt, aber meiner Meinung nach auch bei Jungen sehr gut ankommen wird. Das Buch ist packend geschrieben und führt die Leser in eine fantastische Welt, die dennoch nah an der Wirklichkeit ist. Die detallierten Beschreibungen der Maschinen faszinieren und die Charaktere sind ausführlich und ausgewogen gezeichnet. Man muss kein Technik-Nerd sein um Gefallen an dem Buch zu finden, die Dampfmaschinen bilden den Hintergrund für eine komplexe Handlung mit vielen unterschiedlichen Charakteren. Vor allem die junge Protagonistin lernt man im Laufe der Geschichte von vielen verschiedenen Seiten kennen und es gibt immer wieder überraschende Wendungen.

Dieser wirklich fantasievolle und einfallsreiche Fantasy/Steampunk Roman bekommt von mir 5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung.


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.08.2021

Die Zahnräder der Revolution

0

"Florance Bell und die Melodie der Maschinen" (2021) ist ein Steampunk-Abenteuer für Jugendliche ab 12 Jahren von Carsten Steenbergen, das in einer alternativen Vergangenheit Englands zu Beginn des 19. ...

"Florance Bell und die Melodie der Maschinen" (2021) ist ein Steampunk-Abenteuer für Jugendliche ab 12 Jahren von Carsten Steenbergen, das in einer alternativen Vergangenheit Englands zu Beginn des 19. Jahrhunderts spielt.

Zum Inhalt:
Florance Bell arbeitet als rechte Hand des Meistermechanikers auf dem englischen Landgut Birch Manor. Dort schwebt die technikbegeisterte und rebellische junge Frau im Maschinenhimmel. Als Rebellen das Landgut angreifen und eine völlig neuartige Maschine stehlen, gerät sie in Gefangenschaft und mitten in eine politische Auseinandersetzung. Ein spannender und aufregender Weg zurück in Freiheit beginnt...

Persönliche Einschätzung:
Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Der ausgeschriebene französische Akzent des Meistermechanikers brachte mich zum Lachen. Das Erzähltempo ist sehr gut und es wird nie langweilig. Zum Einstieg und Ausklang der Geschichte enthält das Buch noch ein paar fiktive Zeitungsartikel und Annoncen aus der Zeit.
Die Figuren, der Besitzer des Landguts Earl Hellington, seine beiden Kinder und der Mechaniker Monsieur Pignon, passen von ihrer Beschreibung und ihrem Verhalten sehr gut in die Zeit Anfang des 19. Jahrhunderts. Die Hauptfigur Florence hebt sich mit ihrer unangepassten Art gut davon ab. Schön, dass es eine weibliche Hauptfigur in dieser Männerdomäne gibt.
Nicht nur Florance, sondern auch die Kinder des Earls, die ebenfalls eine wichtige Rolle spielen und anfangs ganz die überheblichen Adelskinder sind, entwickeln sich im Laufe der Geschichte durch ihre Erlebnisse und Erfahrung positiv weiter.
Zusätzlich vermittelt die Geschichte auch noch die Botschaft, dass Menschen nie wegen ihrer Herkunft oder ihres Stands schlechter behandelt und ausgegrenzt werden sollten.

Mir hat das Abenteuer von Florance in der alternativen Vergangenheit sehr gut gefallen. Es war interessant und spannend bis zum Schluss. Ich schwebe nun auch im Maschinenhimmel. Ein Buch für alle von 12 bis 99 Jahren.

Fazit: Ein aufregendes und spannendes Steampunk-Abenteuer für Jugendliche und Erwachsene inmitten von Maschinen und Revolution.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.08.2021

Spannendes Steampunk-Abenteuer

0

England, 1820: Die Waise Florance Bell arbeitet als rechte Hand des Meistermechanikers Monsieur Pignon auf Birch Manor, seit dieser sie im Alter von 10 Jahren bei sich aufgenommen hat. Sie hat ein außergewöhnliches ...

England, 1820: Die Waise Florance Bell arbeitet als rechte Hand des Meistermechanikers Monsieur Pignon auf Birch Manor, seit dieser sie im Alter von 10 Jahren bei sich aufgenommen hat. Sie hat ein außergewöhnliches Talent für Maschinen, darf jedoch aufgrund der von Napoleon erlassenen Gesetze als englisches Mädchen keine höhere Schule besuchen, schon gar keine technische Akademie. Als Birch Manor jedoch von Rebellen angegriffen wird und Florance sich in deren Luftschiff versteckt, bietet sich für sie auf einmal die Gelegenheit zu beweisen, dass sie dem Kaiser treu ergeben ist und somit einen Platz an der Akademie verdient hat. Doch dann kommt alles anders…

„Florance Bell und die Melodie der Maschinen“ wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Auf der einen Seite folgen wir der Mechanikerin Florance, die aus ärmlichen Verhältnissen stammt, auf der anderen Seite den beiden Kindern des Earls von Birch Manor, Victoria und Edward. Der Kontrast zwischen den Figuren wird sofort deutlich: Florance ist gewissenhaft und arbeitet hart, Edward hingegen vertreibt sich seine Zeit am liebsten mit den Dampfdroschken seine Vaters, während Victoria mit den Annehmlichkeiten des adeligen Lebens beschäftigt ist und Florance schikaniert.

Die Handlung spielt in einem historischen Setting, das jedoch auch Steampunk-Elemente aufweist. Diese Thematik wird durch die Gestaltung des Buches noch unterstützt. So sind Kapitelanfang und -ende mit illustrierten Zahnrädern verziert und auch das – übrigens sehr gelungene – Cover greift das Steampunk-Thema wieder auf. Inhaltlich werden hingegen die unterschiedlichsten Aspekte beleuchtet: die politische Situation in England, der Unterschied zwischen arm und reich sowie die Frage, was jeder von uns für seine Träume oder seine Freiheit zu opfern bereit ist.

Gut gefallen hat mir, dass Florance zwar eine entscheidende Rolle in der Geschichte spielt, dass sie aber auch Fehler machen darf und die Hilfe anderer benötigt. Der Schluss führt alle Perspektiven wieder zusammen und rundet sie ab – dennoch lässt der Autor sich am Ende ein Schlupfloch, das weitere Bände möglich macht. Ich würde sie auf jeden Fall lesen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere