Cover-Bild Florance Bell und die Melodie der Maschinen
(31)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Ueberreuter Verlag, Kinder- und Jugendbuch
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 16.08.2021
  • ISBN: 9783764171155
  • Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Carsten Steenbergen

Florance Bell und die Melodie der Maschinen

Reise mit uns in eine Vergangenheit, in der die Melodie der Maschinen den Rhythmus deines Lebens bestimmt und werde Teil der Revolution!

1820: Napoleon hält England besetzt. Die 15-jährige Florance arbeitet als talentierte rechte Hand des Meistermechanikers eines maschinenverrückten Earls. Doch als dessen Anwesen plötzlich von Luftschiff-Rebellen überfallen wird, stehlen sie nicht nur den Prototypen einer revolutionären Erfindung, sondern auch die in dessen Maschinenraum unfreiwillig gefangene Florance. Von nun an als Rebellin gejagt, findet sich Florance mit einem Mal in einer Verschwörung wieder, die sie niemals für möglich gehalten hätte ...

Ein aufregendes Abenteuer in einem alternativen England voll Intrigen, Kämpfen und der Sehnsucht nach Freiheit!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.08.2021

Rasantes Abenteuer

0

Wir befinden uns hier im Jahr 1820, in dem Napoleon über England regiert. Zu der Zeit lebt das Waisenmädchen Florance, die sich die rechte Hand des Meistermechanikers von Birch manor nennen darf, obwohl ...

Wir befinden uns hier im Jahr 1820, in dem Napoleon über England regiert. Zu der Zeit lebt das Waisenmädchen Florance, die sich die rechte Hand des Meistermechanikers von Birch manor nennen darf, obwohl es ihr eigentlich untersagt ist. Dann wird das Anwesen angegriffen und Florance befindet sich plötzlich mitten unter den Rebellen wieder.
Das Cover sowie seinen Innenseiten sind sehr geschmackvoll und zum Titel sowie Inhalt passend, man sieht, es ist mit viel Liebe gestaltet. Anfangs im Buch befinden sich Bekanntmachnungen und Zeitungsausschnitte der damaligen Zeit. Das fanden wir um uns gedanklich in die Zeit zu versetzen total gut und auch sehr informativ. Wir haben sofort einiges zur Historie kennen lernen können. Anschließend lernten wir Florance in der Maschinenhalle kennen und waren auch schon mittendrin in der Geschichte, denn Florance hatte sofort unsere ganze Sympathie. Alle hier erschaffenen Charaktere passen perfekt in die Geschichte und wirken sehr lebendig, wir konnten miterleben, mitfühlen, mitkämpfen.
Der Schreibstil ist einfach und leicht lesbar, die Kapitel sind durch die unterschiedlichen Perspektiven nicht nur abwechslungsreich, sie lesen sich auch spannend, informativ und zügig. Wir haben es an einem Wochenende zu Ende gelesen, trotz seiner 372 Seiten. Auch zum Ende gibt es noch einmal abschließend passende alte Zeitungsausschnitte.
Carsten Steenbergen als Autoren kannten wir bis jetzt noch nicht; aber wir werden ihn uns auf jeden Fall vormerken.
Für uns war es ein rasantes Abenteuer, empfohlen ab 12 Jahren.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.08.2021

starkes mädchen, viel fantasy, tolles cover

0

Florance Bell :
tolles cover, das nach fantasy und abenteuer schreit - ein starkes mädchen, mit viel franzöischem akzent. viel steampunk und nostalgie. das buch hat immer kleine details wie zahnräder und ...

Florance Bell :
tolles cover, das nach fantasy und abenteuer schreit - ein starkes mädchen, mit viel franzöischem akzent. viel steampunk und nostalgie. das buch hat immer kleine details wie zahnräder und ornamete, die das lesen auflockern. es ist spannend

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.10.2021

Mal was anderes!!!

0

Carsten Steenbergen, der Autor dieses Buches war mir bisher nicht bekannt aber das schöne und mal etwas andere Buchcover und der Klappentext haben mich neugierig gemacht und zum Lesen bewogen.
Der Schreibstil ...

Carsten Steenbergen, der Autor dieses Buches war mir bisher nicht bekannt aber das schöne und mal etwas andere Buchcover und der Klappentext haben mich neugierig gemacht und zum Lesen bewogen.
Der Schreibstil des Autors war für mich sehr gut und angenehm zu lesen.
Anfangs brauchte ich etwas um mit der doch etwas unüblichen Geschichte warm zu werden aber da einem immer wieder etwas Neues geboten wurde und es auch an Spannung nicht mangelte waren diese Einstiegsschwierigkeiten schnell behoben.
Dieses Buch ist ein Jugendbuch welches aber auch von etwas älteren gut gelesen werden kann. Es hat einige politische Bezüge welche für die Jüngeren vielleicht nicht so verständlich sind. Schön finde ich, dass hier nicht das typische Rollenbild der damaligen Zeit gespiegelt wird sondern die Hauptprotagonistin Florance als Mechanikerin einen zu der Zeit fast reinen Männerberuf ausübt. Teilweise von ich ihre technische Begabung aber schon etwas übertrieben und unglaubwürdig.
Besonders hervorheben möchte ich im positiven noch Kaptän McGregor der in der Entwicklung von Florance wie ich finde eine große Rolle spielte und im negativen Victoria, die ich am Anfang sehr unausstehlich fand und welche mir trotz einer gewissen Änderung und Entwicklung nicht wirklich sympathisch wurde.
Auf jeden Fall ein sehr lesenswertes Buch für Jugendliche und junggebliebene Mädels und Jungs.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.10.2021

Zur Zeit Napoleons

0


Der Klappentext hat mich nicht besonders angesprochen, trotzdem habe ich mich dafür beworben ein Exemplar vorab zu lesen und wurde sehr überrascht.

Das Buchcover gefällt mir sehr gut und lässt schon ...


Der Klappentext hat mich nicht besonders angesprochen, trotzdem habe ich mich dafür beworben ein Exemplar vorab zu lesen und wurde sehr überrascht.

Das Buchcover gefällt mir sehr gut und lässt schon er ahnen, um Wasser geht; Ein Mädchen, dass mit Maschinen arbeitet.
Zum einen wird die Geschichte aus der Sicht von Flarance erzählt, die keine Eltern mehr hat und Lehrling bei einem Maschinenmeister auf dem Anwesen der Hellingways in Birch Manor ist, zum anderen aus der Sicht von Victoria, die die Tochter des Earl Hellingway ist.
Zu Beginn nervte mich Victoria durch ihr "hochnäsiges" Verhalten noch, aber im Verlaufe der Geschichte verbessert sich das sehr und sie ist mir richtig ans Herz gewachsen.

Den Schreibstile fand ich eigentlich sehr angenehm zu lesen, aber der Französische Akzent ist mit der Zeit etwas anstrengend.

Ich würde das Buch aber sofort weiter empfehlen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.09.2021

Mal etwas anderes

0

Ein Kinderbuch mit historischem Setting zu Zeiten Napoleons, mal was anderes, dachte ich mir und habe zugegriffen.
Zuerst musste ich mich in Florance Welt zurechtfinden. Sie hat keine Eltern mehr und ist ...

Ein Kinderbuch mit historischem Setting zu Zeiten Napoleons, mal was anderes, dachte ich mir und habe zugegriffen.
Zuerst musste ich mich in Florance Welt zurechtfinden. Sie hat keine Eltern mehr und ist Lehrling bei einem Maschinenmeister auf dem Anwesen der Hellingways in Birch Manor.
Sobald man über die Angabe des Klappentextes hinauskommt, konnte ich mehr mit Florance anfangen, da man sie besser kennen- und verstehenlernt. Sie ist ein taffes Mädchen, das sich seinen Platz im Leben erkämpft. Sie lässt sich nicht so leicht unterkriegen und entwickelt sich im Laufe der Geschichte weiter, lernt Dinge in Frage zu stellen und wird offener.
Im Gegensatz zu Florance erlebt man auch Teile der Geschichte aus der Sicht von Victoria, die gut behütete Tochter des Earl Hellingway. Mir ging sie ehrlich gesagt wirklich lange auf die Nerven, denn sie meint wirklich alle anderen müssen unterwürfig sein. Doch sie entwickelt sich zum Positiven und wird erwachsen und ist mir dann noch ans Herz gewachsen. Für ihre Familie steht sie jedoch ab Beginn ein, was mir sehr imponiert hat.

Ich habe bisher wenig Bücher zu Zeiten Napoleons gelesen und mir hat das Setting und die Story und die Rebellion ganz gut gefallen, auch wenn ich nicht sicher bin, ob jedes Kind etwas damit anfangen kann. Aber lesen können definitiv Jungen und Mädchen die Geschichte. Einerseits ist es aus der Sicht eines Mädchens, dass sich in einer Männerdomäne behauptet und andererseits sind da ja noch die Erfindungen und Maschinen, die im Mittelpunkt stehen.
Manches ist recht vorhersehbar, andere Stellen sehr überraschend. Ich denke es können jüngere und ältere Leser etwas damit anfangen.

Mir hat es recht gut gefallen, auch wenn einige Dinge schon recht vorhersehbar waren.