Cover-Bild Chain of Gold

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Goldmann
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Urban
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 704
  • Ersterscheinung: 24.08.2020
  • ISBN: 9783442314546
Cassandra Clare

Chain of Gold

Die Letzten Stunden 1
Franca Fritz (Übersetzer), Heinrich Koop (Übersetzer)

Von der eleganten Londoner Soirée zum rauschenden Ball – und unter dem Abendkleid verborgen ein tödlich scharfes Schwert: In Cordelia Carstairs Brust wohnen zwei Seelen. Denn eigentlich sollte die junge Schattenjägerin heiraten. Sie jedoch plant eine Zukunft als Dämonenjägerin – auch in ihren Kreisen eher unüblich Anfang des 20. Jahrhunderts. Während Cordelia noch mit ihrem Schicksal und der aussichtslosen Liebe zu James Herondale hadert, bricht Unheil über Londons Schattenjäger herein: Scheinbar unbesiegbare Dämonen drohen die Stadt zu überrennen. Und Cordelia muss erfahren, was der wahre Preis für Heldentum ist ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.09.2020

Ein fantastischer Reihenauftakt!

0

"Chain of Gold" ist der erste Teil der neuen "Die letzten Stunden"- Reihe von Cassandra Clare, der nun endlich auf Deutsch erschienen ist!
Wir bekommen also endlich wieder die Möglichkeit, in die Welt ...

"Chain of Gold" ist der erste Teil der neuen "Die letzten Stunden"- Reihe von Cassandra Clare, der nun endlich auf Deutsch erschienen ist!
Wir bekommen also endlich wieder die Möglichkeit, in die Welt der Schattenjäger abzutauchen, dieses Mal an den Anfang des 20. Jahrhunderts, zusammen mit Cordelia, James und ihren Freunden.

Inhalt:
Cordelia muss mit ihrer Familie nach London umziehen, wo sie auf ihre Kindheitsfreunde James und Lucie Herondale trifft, die sie direkt in ihre Freundesgruppe aufnehmen. Doch Cordelia fühlt mittlerweile mehr für James und ist heimlich verliebt in ihm, er ist jedoch schon einer anderen Frau versprochen. Ihr Leben voller Feste und Spaß gerät ins Wackeln, als plötzlich Dämonen London attakieren und Cordelia und ihre Freunde die einzigen sind, die die Ernsthaftigkeit der Angriffe sehen und London retten können. Plötzlich muss Cordelia erfahren, was es bedeutet, eine Heldin sein zu wollen...

Cassandra Clares Schreibstil konnte mich, wie auch in allen anderen ihrer Bücher, wieder vollkommen verzaubern und mitreißen! Auch wenn ich zugegebenermaßen anfangs etwas skeptisch war, ob mir das Setting gefallen würde, kann ich jetzt sagen: Alle Zweifel waren unbegründet! Im Gegenteil, es war total spannend, einen Einblick in das Leben der Schattenjäger zu bekommen, die in einer Welt ohne Handys, dafür mit großen Bällen und schweren Kleidern, den gleichen Kampf führen, wie Clary und Jace in "Chroniken der Unterwelt". Ich fand es faszinierend, wie viel Mühe und Aufwand Cassandra Clare in die Recherche über die damalige Zeit investiert haben muss, aber es hat sich zu einhundert Prozent ausgezahlt! Alles wirkte sehr realistisch, was das Ganze noch viel spannender gemacht hat.
Cordelia, James und ihre Freunde sind unglaublich sympathische Protagonisten und es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht, die Abenteuer mit ihnen erleben zu dürfen und bei ihrem Kampf gegen die Dämonen dabei sein zu dürfen.
Viele Charaktere, die man schon aus den anderen Reihen gekannt habt, haben auch in "Chain of Gold" wieder eine Rolle gespielt und einige Ergebnisse, die in späteren Büchern passieren, werden hier vorbereitet, was ich sehr faszinierend fand, weil alles so ineinander verwoben ist.
Trotzdem kann man "Chain of Gold" auch problemlos lesen, wenn man die anderen Reihen von Cassandra Clare noch nicht kennt, da man die Protagonisten alle neu kennenlernt und auch alle nötigen Informationen zur Schattenwelt noch einmal bekommt.
Die Mischung aus Liebesgeschichte, Drama und Action ist einfach perfekt! Auch wenn ihr nicht so auf Liebesgeschichten steht, könnt ihr das Buch lesen, aber gleichzeitig kommen auch alle Romantiker auf ihre Kosten.

"Chain of Gold" ist für mich jetzt schon ein klares Jahreshighlight! Das Buch konnte mich von der ersten bis zur letzten Seite mitreißen! Meine Erwartungen wurden übertroffen, die Spannung war von Anfang an da, es gab viele unerwartete Wendungen und Ergeinisse und unglaublich tolle Protagonisten. Ich freue mich schon sehr auf Teil zwei und kann es kaum erwarten, bis es endlich weitergeht!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.09.2020

Absolute Liebe - authentische Charaktere, spannende Wendungen, komplexe Figurenkonstellationen

0

Das lange Warten hat ein Ende. Endlich dürfen wir wieder in die Welt der Schattenjäger eintauchen. Diesmal aber einige Jahre (oder eher ca. ein Jahrhundert) vor Clarys und Jace Auftreten. Wir erfahren ...

Das lange Warten hat ein Ende. Endlich dürfen wir wieder in die Welt der Schattenjäger eintauchen. Diesmal aber einige Jahre (oder eher ca. ein Jahrhundert) vor Clarys und Jace Auftreten. Wir erfahren endlich mehr über James Herondale und über Cordelia Castairs, deren berühmtes Schwert, Cortana, wir schon aus den Abenteuern von Emma Castairs und Julian Blackthron kennen. Ich habe mich sehr auf den Band gefreut, auch wenn ich etwas skeptisch war, ob ich das alte London mögen würde.

Doch meine Sorgen waren völlig unbegründet. Habe ich die jungen Gesellen James, Matthew, Christopher und Thomas schon in dem Sammelband der Schattenjägerakademie und im Sammelband rund um den Schattenmarkt kennenlernen dürfen, sind sie mir hier nun noch mehr ans Herz gewachsen. Daraus lässt sich auch erkennen, dass dieses Universum unglaublich komplex und toll zu lesen ist! Wobei man diesen Band auch unabhängig von der ganzen Reihe lesen kann, dabei würde man aber viel verpassen. Offiziell ist „Chain of Gold“ der erste Band ihrer „Die letzten Stunden“-Trilogie – ein Spin-Off der „Clockwork“-Reihe.

Das Cover ist schön gestaltet. Man erkennt Cordelia Castairs und ihr berühmtes Schwert Cortana, das alle Materialien durchtrennt. Sie ist mit ihrer Mutter und ihrem Bruder Alastair erst nach London gekommen. Viele Jahre reiste sie mit ihrer Familie durch die Welt, doch damit ist nach den neusten Entwicklungen innerhalb ihrer Familie Schluss. Ihre Familie versucht nun, in London sich ein Leben aufzubauen. Dort lebt auch ihre zukünftige Parabatai, Lucie.

Ich mochte Cordelia sehr gerne. Sie ist eine starke, mutige und selbstbewusste, junge Protagonistin. Mit ihrem feuerroten Haar und ihrer dunklen Hautfarbe, die ihre persischen Wurzeln wiederspiegeln soll, ist sie nicht nur sehr schön, sondern auch ein toller Charakter, der Diversität ins alte London bringt. Ich fand es auch richtig gut, wie die Traditionen und Zwänge dargestellt wurden, die junge Frauen Anfang des 20. Jahrhunderts ertragen mussten. Das hat die ganze Geschichte noch authentischer und glaubhafter gestaltet.

Auch James und seine Freunde Matthew, Thomas und Christopher waren richtig schön authentisch und damit nachvollziehbar und liebenswürdig gestaltet. Ich mochte alle von Anfang an. Jeder ist ein individueller Charakter, die im Zusammenspiel einfach so ein tolles, heimeliges Gefühl ausstrahlen, dass man sie einfach nur mögen kann. Besonders James mit seinen goldenen Augen und seinem Erbe, sowie Christopher, der irgendwie immer von Explosionen angezogen wird, haben es mir sehr angetan.

Trotz der Vielzahl an Protagonisten konnte ich mit jeder der Figuren super mitfiebern! Ich mochte wirklich alle (ok, Grace und Charles nicht wirklich). Anna, Lucie, James, Thomas, Christopher, Cordelia, Matthew, sogar Alastair! Die Figuren sind so toll ausgestaltet und diesmal auch sehr divers, sodass eine spannende Mischung entsteht. Super war auch, dass hier LGBT-Charaktere involviert und als etwas ganz normales dargestellt wurden. Natürlich wurden auch die damit einhergehenden Probleme in der damaligen Zeit beschrieben, aber trotzdem wurde präsent, dass es auch damals schon verschiedene Sexualitäten gab und das finde ich toll!

Auch alte Charaktere wie Will, Tessa, Magnus Bane oder Hypatia Vex, Malcom Fade und Ragnor Fell waren wieder dabei. Dadurch fühlt sich das Lesen immer ein bisschen nach ’nach Hause‘ kommen an. Einfach richtig toll! Das verstrickte Liebesnetz, das sich hier bildet, ist wirklich interessant und mal etwas ganz anderes. Viel komplexer als diese typischen Junge-Mädchen-Junge-Entwicklungen, sodass man auch hier gespannt wartet, wie es wohl weitergehen mag.

Mich hat das Buch von seiner ersten Seite an in seinen Bann gezogen. Die kompletten 700 Seiten waren für mich durchweg spannend. Cassandra Clare weiß einfach, wie man spannende und authentische Charaktere schreibt. Die Erläuterung Londons und die vielen Beschreibungen lass das Geschehen vor den Augen der Leser
innen wahr werden. Ich habe mitgefiebert und mich durchweg unterhalten gefühlt.

Wann geht es weiter?! Ich kann es kaum erwarten. Das Ende war ja mal soooo gut und fesselnd. Für mich, eines der besten Bücher von Cassandra. Es zieht sich nicht, die Charaktere sind fantastisch und die Zeit wird super dargestellt. Ich bin einfach gefesselt und begeistert. Absolute Empfehlung. Sogar fast besser als Jace und Clarys Geschichte. Ich kann euch in diesem Zusammenhang auch nur die Sammelbände zur Schattenjägerakademie und dem Schattenmarkt empfehlen. Da treffen wir teilweise auch noch einmal auf die Charaktere. Die sind auch super geschrieben!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.09.2020

fantastisch!

0

„Chain of Gold“ stellt den Auftakt der „Die letzten Stunden“ Trilogie von Cassandra Clare dar und ist zeitlich etwa 25 Jahre nach dem Ende von „Clockwork Princess“ und somit Anfang des 20. Jahrhunderts ...

„Chain of Gold“ stellt den Auftakt der „Die letzten Stunden“ Trilogie von Cassandra Clare dar und ist zeitlich etwa 25 Jahre nach dem Ende von „Clockwork Princess“ und somit Anfang des 20. Jahrhunderts einzuordnen. Es spielt in der Welt der Schattenjäger und der Leser begleitet Cordelia Carstairs, Matthew Fairchild und die Herondale Geschwister James und Lucie auf ihren Abenteuern im London des edwardianischen Zeitalters.
Zu Beginn des Buches werden viele Haupt- und Nebencharaktere in relativ kurzer Zeit vorgestellt, was mich anfangs ein wenig verwirrt hat. Im Laufe der Handlung wird jedoch immer wieder erklärt, in welchem Verhältnis diese Charaktere zueinander stehen, so dass die einzelnen Verwandtschafts- und Beziehungsgrade letztendlich gut zu verstehen sind.
Die Geschichte erlebt man durch die Augen von Cordelia, James, Matthew und Lucie und mir waren sie als Protagonisten sehr sympathisch. Cordelia ist mutig, selbstlos und würde bedingungslos alles tun, um ihre Liebsten zu schützen, ohne sich dabei um die Konsequenzen zu kümmern, die sie selbst treffen könnten. Auch James würde Berge versetzen, um seine Familie und seine Freunde zu unterstützen. Sein Parabatai Matthew dagegen ist draufgängerisch und trägt ein wenig Ballast auf seinen Schultern, behält sich jedoch stets seinen Humor bei. Lucie ist abenteuerlustig und nimmt auch gerne gewisse Risiken auf sich, um an die Lösung eines Problems zu gelangen. Für mich sind alle vier sehr authentische und gut durchdachte Charaktere und ich fand es toll, die Handlung aus ihren verschiedenen Perspektiven zu erleben.
Auch die Nebencharaktere konnten mich ausnahmslos überzeugen, vor allem Anna Lightwood blieb mir dahingehend im Gedächtnis. Sie trotzt als Frau zu Beginn des 20. Jahrhunderts den gesellschaftlichen Normen und Werten, ist selbstbewusst und tritt immer für sich selbst ein - ich würde definitiv auch ein Buch mit Anna als Protagonistin lesen. Außerdem fand ich es toll, dass man einiges über das weitere Leben bekannter Charaktere aus den Chroniken der Schattenjäger erfährt. So haben besonders Tessa, Will und Jem mehrere Auftritte und am Ende des Buches wartet zusätzlich eine kleine Bonusgeschichte über die drei auf den Leser, durch die ich ein paar Tränchen vergossen habe.
Cassandra Clares Schreibstil ist meiner Meinung nach gewohnt flüssig und spannend zu lesen. Ich habe mich durchgehend sehr gut unterhalten gefühlt und wollte das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen. Was ich besonders interessant fand, ist die Tatsache, dass die „Die letzten Stunden“ Reihe sich wieder mehr auf die Dämonen und die Jagd auf diese fokussiert, nachdem die „Die Dunklen Mächte“ Trilogie sich hauptsächlich mit den Problemen innerhalb der Kreise der Schattenjäger beschäftigt hat. Dieser Konflikt war zwar ebenfalls äußerst spannend, aber es war eine willkommene Abwechslung, mal wieder etwas über die eigentliche Aufgabe der Schattenjäger - den Kampf gegen die Dämonen - zu lesen.
„Chain of Gold“ ist für mich somit ein grandioser Auftakt der neuen Trilogie und ich kann bereits jetzt den zweiten Band kaum mehr erwarten. Das Buch erhält von mir verdiente 5 von 5 Sterne und zählt zu meinen Highlights dieses Jahres.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.09.2020

Cassandra Clare schafft es, einen erneut in den Bann zu ziehen!

0

Endlich wieder Schattenjäger! Mit Cassandra Clares neuestem Buch "Chain of Gold" reisen wir in die Welt der Schattenjäger zurück und lernen Tessa und Will Herondales´ Kinder James und Lucie kennen. Dank ...

Endlich wieder Schattenjäger! Mit Cassandra Clares neuestem Buch "Chain of Gold" reisen wir in die Welt der Schattenjäger zurück und lernen Tessa und Will Herondales´ Kinder James und Lucie kennen. Dank dem lieben Goldmann-Verlag wurde mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür!

Zeitlich gesehen spielt "Chain of Gold" nach "Clockwork Princess". Um nicht gespoilert zu werden, empfiehlt sich natürlich diese Reihe vorher in Angriff zu nehmen, aber auch ohne Vorwissen kann man problemlos in das Schattenjäger-Universum einsteigen.
Wie bereits erwähnt, geht es um die neue Generation der Familie der Herondales, aber auch andere bekannte Schattenjäger-Familien wie die Carstairs, Lightwoods und Fairchilds spielen natürlich wieder eine wichtige Rolle.
Dieses Mal wird London von mysteriösen Dämonenangriffen in Beschlag genommen und die Schattenjäger James, Lucie, Cordelia, Matthew und deren Freunde gehen diesen Angriffen auf die Spur.

Obwohl das Buch ein ganz schön dicker Schinken mit 700 Seiten ist, habe ich auf keiner einzigen Seite Langeweile empfunden. Im Gegenteil, ich hatte einen richtigen Sog, weiterlesen zu müssen.
Gleich am Anfang lernen wir Cordelia kennen, die frisch nach London kommt und die erste Sicht des Buches übernimmt. Zukünftige Parabatai von Lucie, aussichtslos in James verschossen und mutig mit dem Herz am rechten Fleck begeistert sie mich von Anfang an.
James und Lucie übernehmen die anderen beiden Sichten. Beide sind noch dabei, ihre Fähigkeiten zu entdecken, da sie nur zu einem Teil Schattenjäger sind. Der andere Teil verhilft ihnen zu außergewöhnlichen Fähigkeiten. Während Lucie einen besonderen Zugang zu Geistern hat, kann James in die Unterwelt wechseln. Obwohl für mich die Herondales diejenigen waren, die mich bis zum Ende am wenigsten packen konnten, haben sie mich doch von sich faszinieren können.

Auch die Kampf- und Actionszenen kommen in diesem Buch nicht zu kurz. Denn die Kämpfe mit den Dämonen und die dunklen Machenschaften machen die Welt der Schattenjäger aus. Cassandra Clare schafft es fabulös, eine düstere und energiegeladene Atmosphäre mitten in London zu erschaffen, die man am liebsten gar nicht mehr verlassen möchte.

Stück für Stück lernt man immer besser die Charaktere kennen und ganz besonders Nebencharaktere Matthew und Anna wachsen mir ans Herz. Durch Rückblenden erfährt man auch noch viel mehr von Cordelias und James´ Vergangenheit.
Es gibt noch Spannung und noch mehr Spannung und schlussendlich ein grandioses und doch trauriges Ende.

Auch dieses Mal hat mich Cassandra Clare mit einem weiteren Buch der Schattenjäger in den Bann ziehen können, das ich von Anfang bis Ende geliebt habe. Eine Welt, die es kein zweites Mal gibt.


FAZIT

"Chain of Gold" ist ein wahnsinnig spannendes Buch mit einer düsteren Atmosphäre. Kampfszenen, gefühlvolle Rückblenden und grandiose Charaktere bringen dieses Buch zum Glänzen. Für alle Schattenjäger-Fans - und diejenigen, die es noch werden wollen - ein ganz tolles und ein sehr empfehlenswertes Buch. Ich selbst bin schon sehr gespannt auf den nächsten Teil und freue mich, erneut in die Welt nächstes Jahr abtauchen zu können. Nichts Geringeres als 5 von 5 Sternen kann ich vergeben!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.09.2020

Der Anfang ist sehr gestreckt, aber dann voller Action und Dramatik

0

Klappentext
„Von der eleganten Londoner Soirée zum rauschenden Ball – und unter dem Abendkleid verborgen ein tödlich scharfes Schwert: In Cordelia Carstairs Brust wohnen zwei Seelen. Denn eigentlich sollte ...

Klappentext
„Von der eleganten Londoner Soirée zum rauschenden Ball – und unter dem Abendkleid verborgen ein tödlich scharfes Schwert: In Cordelia Carstairs Brust wohnen zwei Seelen. Denn eigentlich sollte die junge Schattenjägerin heiraten. Sie jedoch plant eine Zukunft als Dämonenjägerin – auch in ihren Kreisen eher unüblich Anfang des 20. Jahrhunderts. Während Cordelia noch mit ihrem Schicksal und der aussichtslosen Liebe zu James Herondale hadert, bricht Unheil über Londons Schattenjäger herein: Scheinbar unbesiegbare Dämonen drohen die Stadt zu überrennen. Und Cordelia muss erfahren, was der wahre Preis für Heldentum ist ...“

Gestaltung
Das Cover finde ich total interessant und aufsehenerregend, denn die Rückansicht des Mädchens ist vor allem durch ihr langes, wehendes Haar und das verspielte Kleid sehr detailreich. In den Haaren sind Ahornblätter, die den Wind verbildlichen. Am besten gefällt mir persönlich jedoch der Hintergrund mit dem wunderschönen Zaun mit seinen Goldverzierungen, die auch voller Details stecken. Die Farbgebung aus olivgrün, braun und rot-orange passt auch gut zueinander.

Meine Meinung
Wieder gibt es eine neue Reihe von Cassandra Clare und ihrem Schattenjäger-Universum. Natürlich kann ich nicht die Finger davon lassen, denn zu einem Abstecher in die Welt der Nephilim, Dämonen und Schattenweltler kann ich einfach nicht nein sagen. „Chain of Gold“ spielt zeitlich vor der Reihe um Tessa Gray. Es geht um Cordelia Carstairs, die vergebens in James Herondale verliebt ist und die eigentlich heiraten sollte. Doch Cordelia möchte lieber Dämonen jagen. Als unbezwingbar erscheinende Dämonen über Londons Schattenjäger hereinfallen, muss Cordelia lernen, was es heißt, ein Held zu sein…

Etwas überfordert war ich mit der Fülle an Figuren in „Chain of Gold“. Ich bin es von Cassandra Clare gewohnt, dass es einige Charaktere gibt, aber diese wurden oft erst nach und nach im Verlauf der Reihe eingeführt. Hier musste ich mich gleich im ersten Band zwischen Cordelia, James, Matthew, Thomas, Christopher, Grace und noch einigen Figuren mehr zu Recht finden. Dabei fehlte mir für meinen Geschmack etwas die Tiefe der Bindung, die ich zu den Charakteren aufbauen konnte, denn diese war nicht so intensiv wie beispielsweise zuvor bei Clary, Jace, Alec und Isabell oder bei Emma und Julian. Ich kann mir jedoch vorstellen, dass dies im weiteren Verlauf der Reihe besser werden könnte.

Generell mochte ich die Figuren aber unheimlich gerne, da es dieses Mal auch wieder sehr unkonventionelle und besondere Charaktere gab. Beispielsweise ist da Anna, die durch ihre Art sehr hervorstach. Oder aber Lucie, die mit ihrer besonderen Gabe mein Interesse weckte. Auch fand ich Grace sehr spannend, weil sie ziemlich geheimnisvoll war. Auch Cordelia selbst konnte meine Sympathien gewinnen, weil ihre Wünsche für mich sehr nachvollziehbar waren. Auch die anderen Figuren fand ich sehr angenehm und freundlich, sodass ich mir hier im Folgeband noch mehr Informationen über sie alle erhoffe und mich richtig darauf freue, sie alle genauer kennen zu lernen.

Die Handlung kam mir gerade zu Beginn sehr gestreckt vor. Das Buch hat um die 700 Seiten und zieht sich anfangs etwas, sodass ich hier manchmal dachte, dass ein paar Kürzungen nicht schlecht gewesen wären. Dafür geht es dann ungefähr ab der Hälfte gewohnt spannend zu, da hier die von den Schattenjäger-Büchern bekannte Action und Dramatik losgeht. Ein Kampf ums Überleben entbrennt und die Schattenjäger müssen zeigen, was in ihnen steckt…

Fazit
Insgesamt hatte ich meine Freude mit „Chain of Gold“, denn Geschichten aus dem Schattenjäger-Universum sorgen meiner Meinung nach immer durch ihre Kämpfe und die dramatische Handlung für Spannung. Zwar dauerte es hier etwas, bis es dazu kam, aber ab der Hälfte glänzt „Die letzten Stunden“ mit einer von Cassandra Clare gewohnten Dramatik, die den Leser nicht mehr loslässt. Die Figuren fand ich auch alle sehr vielversprechend und sympathisch, wobei es auch ziemlich viele waren, sodass ich noch nicht zu jedem eine tiefere Bindung eingehen konnte. Dennoch denke ich, dass diesbezüglich „Chain of Iron“ Abhilfe schaffen kann, sodass ich mich riesig auf die Fortsetzung freue!
4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Chain of Gold – Die letzten Stunden
2. Chain of Iron (erscheint voraussichtlich 2021 auf Englisch)
3. Chain of Thorns (erscheint voraussichtlich 2022 auf Englisch)