Cover-Bild Lady Midnight

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Goldmann
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 832
  • Ersterscheinung: 17.05.2016
  • ISBN: 9783442314225
Cassandra Clare

Lady Midnight

Die Dunklen Mächte 1
Franca Fritz (Übersetzer), Heinrich Koop (Übersetzer)

Niemals wird sie den Tag vergessen, an dem ihre Eltern starben. Die 17-jährige Emma Carstairs war noch ein Kind, als sie damals ermordet wurden, und es herrschte Krieg. Die Wesen der Unterwelt kämpften bis aufs Blut gegeneinander, und die Schattenjäger, die Erzfeinde der Dämonen, wurden fast völlig ausgelöscht. Aber Emma glaubt bis heute nicht, dass ihre Eltern Opfer dieses dunklen Krieges wurden, sondern dass sie aus einem anderen rätselhaften Grund sterben mussten. Inzwischen sind fünf Jahre vergangen, und Emma hat Zuflucht im Institut der Schattenjäger in Los Angeles gefunden. Eine mysteriöse Mordserie sorgt für große Unruhe in der Unterwelt. Immer wieder werden Leichen gefunden, übersät mit alten Schriftzeichen, ähnliche Zeichen wie sie auch auf den Körpern von Emmas Eltern entdeckt worden waren. Emma muss dieser Spur nachgehen, selbst wenn sie dafür ihren engsten Vertrauten und Seelenverwandten Julian Blackthorn in große Gefahr bringt …



Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.09.2019

richtig gut mit spannenden Facetten

0

Band 1 von 3

Erneut in die Welt der Schattenjäger eintauchen!

Band 1 von 3

Erneut in die Welt der Schattenjäger eintauchen!<3

Man sollte (unbedingt) VOR der Reihe DIE DUNKLEN MÄCHTE die Reihen

-Chroniken der Unterwelt (am wichtigsten)
-(außerdem am besten noch dessen Vorgeschichte
die Chroniken der Schattenjäger,
-Legenden der Schattenjäger-Akademie und
-die Chroniken des Magnus Bane

lesen wenn man nicht gespoiler werden will.


Ich hatte bis jetzt leider nur die ersten 4 Bäder von Chroniken der Unterwelt gelesen (und dies vor einer Ewigkeit, als Band 6 noch nicht erschiehnen war) und war deswegen nicht ganz drin in der Geschichte die schon passiert ist und außerdem gibt es einige Anspielungen auf Clary, Jace und Magnus, aber auch auf Alec, Tessa und Jem.

Deswegen ist man bestens auf die Serie vorbereitet, wenn man davor die anderen Bücher, aber mindestens die Chroniken der Unterwelt gelesen hat.




Inhalt vom Buch:

" Niemals wird sie den Tag vergessen, an dem ihre Eltern starben. Die 17-jährige Emma Carstairs war noch ein Kind, als sie damals ermordet wurden, und es herrschte Krieg. Die Wesen der Unterwelt kämpften bis aufs Blut gegeneinander, und die Schattenjäger, die Erzfeinde der Dämonen, wurden fast völlig ausgelöscht. Aber Emma glaubt bis heute nicht, dass ihre Eltern Opfer dieses dunklen Krieges wurden, sondern dass sie aus einem anderen rätselhaften Grund sterben mussten. Inzwischen sind fünf Jahre vergangen, und Emma hat Zuflucht im Institut der Schattenjäger in Los Angeles gefunden. Eine mysteriöse Mordserie sorgt für große Unruhe in der Unterwelt. Immer wieder werden Leichen gefunden, übersät mit alten Schriftzeichen, ähnliche Zeichen wie sie auch auf den Körpern von Emmas Eltern entdeckt worden waren. Emma muss dieser Spur nachgehen, selbst wenn sie dafür ihren engsten Vertrauten und Seelenverwandten Julian Blackthorn in große Gefahr bringt … "





Am Anfang habe ich den Titel nicht verstanden, aber dann wurde er doch noch klar.

Das Buch hat zwar ziemlich viele Seiten, aber durch den genialen Schreibstil von Cassandra Clare und ihren phantastischen Ideen, wird man süchtig nach der Geschichte und verschlingt sie nur so.
Trotzdem gibt es zwischendurch immer mal wieder Abschnitte wo nur "Alltägliches" passiert, aber dadurch wird dass Buch nicht langweilig.
Aber es ist etwas anstrengend eine so machtvolle Geschichte zu lesen.


Meist wird aus Emmas Sicht erzählt, aber es kommen auch immer wieder Passagen aus Julians, Christinas, Marks und aus der Sicht von anderen Personen.
Dadurch erlebt man manchmal verschiedene Ereignisse und Geschenisse die nebeneinander geschehen.


Es ist sehr spannend in das Rätsel rund um die Morde hineingezogen zu werden und ich war auch ratlos bis zum Schluss.

Aber es ist auch sehr spannend, aufregend, traurig, unterhaltsam, spaßig, traurig, liebevoll, und vieles mehr die Geschichte der Blackthorns, Emma und Christina zu lesen.
Die Charaktere sind einfach so liebevoll von Cassandra Clare auserdacht wurden, sie sind alle so verschiedenen und haben ihre Schwächen und Stärken. Man fiebert mit ihnen mit.
Und wenn man liest was sie in der Vergangenheit schon alles durchgemacht haben...
Was da alles ans Licht gebracht wird.

Die Namen der Charaktere haben mir auch richtig gut gefallen.

Emma die Protagonistin ist einfach so stark.

Am Ende geht es nochmal richtig rund und dann wird noch etwas schreckliches für den nächsten Band offenbart, sodass man gleich weiterlesen will.

(Außerdem noch das Bonuskapitel aus Clarys Sicht, als mam noch mehr alte Bekannte aus den Chroniken der Unterwelt wiedertrifft...)


Das Buch ist richtig, richtig gut und mit so viel Gwfühl, Raffinesse und denn verschiedesten Idee die alle zur einer zusammenhängenden Geschichte werden!









Achtung SPOILER:








Emma hat als sie zwölf war ihre Eltern an einen unbekannten Mörder verloren.
Sie wohnt bei den Blackthrons, aber auch die Eltern der Geschwister sind Tod und der Onkel, der Vormund Arthur kümmert sich nicht um sie.
Dafür kümmert sich Julian seit fünf Jahren um seine vier Geschwister. Er war damals 12 (seine Geschwister Tavvy 2, Dru 8 und Ty und Livvy 10).

Sein älterer Bruder Mark wurde von der Wilden Jagd (Elben) enführt, er hat Elbenblut in sich und Helen, die ältere Schwester ebenfalls mit Elbenblut wurde verbannt.
Denn im dunklen Krieg haben Elfen dem bösen Christopher geholfen und deswegen besteht jetzt der kalte Frieden der besagt dass Schattenjäger kein Kontakt mehr zu Elfen haben dürfen und ihnen auch nicht helfen dürfen.

Julian zieht die Geschwister groß was ich cool finde, aber irgendwie wirkt es als würde Emma nicht ganz so viel dabei helfen was ich komisch und traurig fand.

Die Morde wo im Moment geschehen sind wie die bei Emmas Eltern, aber weil Elfen dabei umkamen darf sie eigentlich nicht mehr Ermitteln.
Es kommen drei Elben ins Institut um ihnen die erste Zeile übersetzt zu geben die auf den Leichen steht.
Sie sagen Mark kann sich entscheiden ob er bleiben will oder zurück zur wilden Jagd gehen will, wenn sie die Morde aufklären und ihnen den Mörder übergeben.

Mark kommt zurück wirkt, aber Elbischer und ist kommt durcheinander weil seine Geschwister 5 Jahre älter sind und er denkt sie wären Ilussionen.

Irgendwann geht es ihm wieder besser, aber er verhält sich noch immer manchmal sehr Elbisch und will keine Schattenjägerrunen.

Christina kommt von Mexico Stadt, ist dort von etwas geflüchtet, was sie erst nicht nennt.

Emma und Julian sind Parabatai, Verbunden auf immer dürfen sich aber nicht lieben.
Plötzlich fühlt sich Emma aber immer mehr von Julian angezogen.

Julian leitet eigentlich dass Institut weil sein Onkel es nicht kann und sonst der Rat die Geschwister getrennt hätte. Das Emma dies nicht wusste fand ich blöd.
Julians privates Zimmer enthält Bilder von Emma, weil er sagt, dass wenn man diese sieht wüsste jeder dass er sie liebt. Hatte ich schon vermutet, dass Julian dort Bilder von Emma versteckt.

Christian und Mark fühlen sich zueinader hingezogen, aber Christian hat gesehen wie Mark Kieran küsst. Ein Elbenprinz der bei der wilden Jagd ist. Diese haben sich dort nähe, schutz und liebe geschenkt. Diese Liebe ist so tragisch, traurig, aber auch so süß.

Gemeinsam finden alle raus, dass es eine Organisation gibt, die Gemeinschaft des Wächters.

Als Mark, Christina, Emma und Julian dorthin gehen wird einer ausgelost. Sie denken er ist dass nächste Mordopfer und wollen ihn beschützen. Es stellt sich aber raus dass er der nächste Mörder ist, was ich gleich dachte.

Weil Mark ausversehen ein Geheimnis der wilden Jagd genannt hat soll er ausgepeischt werden. Dass er dies verraten hat Kieran weitergesagt weil dieser auf Christina eifersüchtig war und Kierian dachte dann müsste Mark zurück.
Mark hat grauen vor auspeitschungen, weil er dies schon durchlebt hat.
Julian will die Strafe auf sich nehmen, aber als er ausgepeitscht wird spürt Emma es auch und sie versetzt Julian in schlaf und übernimmt die Strafe.
Mark hat daraufhin einen hass auf Kieran.

Diego taucht auf Christinas alte Liebe. Wegen ihm und seinem Bruder (ihrem besten Freund, mit dem sie den Parabatai-Bund schließen wollte) ist Christina geflüchtet denn sie hörte, wie Diegos Bruder sagte, dass sie durch die Liebe und en Bund die Macht über Christina und deren Familie übernehmen können.
Diego liebt Christina aber wirklich und als diese sich küssen sieht Mark es und ist eifersüchtig.

Diego war auch derjenige der auf Julian Schoss, aber er dachte er wäre ein Mörder. Dass der Bolzen vergiftet war wusste er nicht.


Sie finden raus dass die Morde geschehen weil der Meister seine Liebste Annabell Blackthron wieder zum Leben erwecken will. Sie wurde von ihrer Familie umgebracht weil sie mit ihm dem Meister, der ein Hexenmeister ist zusammen sein wollte. Damals war dies verboten.
Dass es Malcolm war, fand ich krass.

Der Meister war Malcolm, der Hexenmeister von Los Angeles und Freund von den Charakteren.
Eigentlich hasst Malcolm, aber die Blackthorns.

Er brauchte 13 Hände die Morde begingen, heißt es ging gar nicht um die Morde an sich und Blackthorn-Blut. Dafür will er Tavvy opfern, aber Emma, Julian, Kieran und die anderen Geschwister können Tavvy befreien und Emma bringt Malcolm um.
Sie hat aber noch von ihm erfahren, dass Parabatais die sich lieben einen Fluch auf sich laden.

Jem bestätigt dies und sagt, dass diese verrückt werden, weil ihre Runen zu Magie werden. Diese Idee fand ich richtig cool.

Jem ist mit Tessa zusammen und war früher ein stiller Bruder. Er ist ein Verwandter von Emma. Sie haben Kit gesucht, der eigentlich Christopher Herondale ist. Ein verwanter von Jace. Am Ende wird Kit ins Institut gebracht, weil sein Vater Jonny Rook von Dämonen getötet wurde und Kit Schattenjäger ist.

Magnus Bane ist zwischendurch schon Mal aufgetaucht, aber am Ende tauchen auch Clary und Jace auf.

Emma bittet Mark dass sie einen Paar spielen sollen, damit Julian anfängt Emma zu hassen, denn wenn nur einer liebt passiert der Parabatai-Fluch nicht. Gute auflage für das nächste Band.



Am Ende wird noch kurz aus Clarys Sicht Isabells und Simons Verlobungsfeier geschildert. Dort bedanken sih viele bei Clary weil ihr Leben durch das Auftauchen und die Hilfe besser wurde.
Magnus Bane und Alec haben zwei Kinder adoptiert und Clary und Simon sind Parabatai.
Jace frägt Clary am Schluss o sie ihn heiraten will. Die Antwort steht noch aus.

Veröffentlicht am 31.05.2019

Highlight unter den Schattenjägern

0

Durch die Chroniken der Schattenjäger hin und her gerissen, habe ich mich nicht mehr an ein Buch von Cassandra Clare getraut. Wahrscheinlich war auch der große Umfang jedes ihrer Bücher eine Abschreckung, ...

Durch die Chroniken der Schattenjäger hin und her gerissen, habe ich mich nicht mehr an ein Buch von Cassandra Clare getraut. Wahrscheinlich war auch der große Umfang jedes ihrer Bücher eine Abschreckung, aber ich muss sagen, dass sich bei Lady Midnight jede einzelne Seite gelohnt hat. Das Schattenjäger Leben ist auf jeden Fall nie langweilig!

Von Tessa Gray über Clary Fairchild bis Emma Carstairs – die Schattenjäger haben viele talentierte und unterschiedliche Charaktere in ihren Reihen. Emma gehört zu den sehr starken, selbstbewussten und höchst begabten Schattenjägern, die sich nicht immer an Regeln halten. Trotzdem ist ihr Handeln manchmal sehr unbedacht und impulsiv, was ein Teil ihrer Persönlichkeit wiederspiegelt.

Ihr Parabatai Julian Blackthorn bildet dazu ein Gegengewicht mit seiner nachdenklichen, fürsorglichen und verantwortungsvollen Art, der aber natürlich auch eine harte Seite hat, die ihn zu einem guten Kämpfer und Strategen macht. Für seine Geschwister und Emma würde er alles tun und stellt seine Bedürfnisse seit dem Tod seiner Eltern zurück.
Die Beziehung der beiden ist ein schwieriges Thema und wird wahrscheinlich noch in den nächsten Büchern ein emotionales Problem.

Es gibt wieder einen ganzen Haufen an anderen Charakteren, die es durch ihre Loyalität, Charme und Witz verdient haben, erwähnt zu werden. Livy, Ty, Dru, Tavy, Mark, Cristina und sogar Kit, der eine echte Überraschung bereithält. Besonders schön sind die Begegnungen mit altbekannten Figuren wie Tessa, Jem, Clary, Jace und Magnus. Erst all diese unterschiedlichen Charaktere machen die Welt der Schattenjäger zu dem, was sie ist – ein Ort, an den man sich trotz all den Dämonen wünscht.

Über dem Institut von LA hat sich ganz schön was zusammengebraut. Die Aufklärung einer Mordreihe, die mit der Vergangenheit verknüpft ist, ist voller Spannung, aber auch voller kniffliger Fragen. Wer ist Mörder oder Opfer? Wer ist Freund oder Feind?
Dann gibt es da noch die Feenwesen, die zwar immer die Wahrheit sagen müssen, aber trotzdem skrupellos agieren können.
Das Ende verspricht auf jeden Fall weitere Spannung und Action für das LA Institut.

Veröffentlicht am 18.10.2018

Wenn dich der Schattenjäger- Virus packt…

0

Ich zähle zu den Lesern, die zwar schon viel Positives über die Bücher von Cassandra Clare gehört, aber noch keines gelesen haben. Bei diesem wollte ich dann nun aber doch wissen, was die Autorin kann ...

Ich zähle zu den Lesern, die zwar schon viel Positives über die Bücher von Cassandra Clare gehört, aber noch keines gelesen haben. Bei diesem wollte ich dann nun aber doch wissen, was die Autorin kann und die unglaublich tolle Aufmachung des Buches war nicht ganz unschuldig daran.

In der Geschichte geht es um die 17 Jahre alte Emma Carstairs, die bereits Vollwaise ist, weil ihre Eltern bei einem Mordanschlag starben. Emma glaubt, dass hinter dem Tod ihrer Eltern weit mehr steckt als bisher bekannt ist und als eine Mordserie LA heimsucht, begibt sie sich auf Spurensuche. Was wird sie nur herausfinden?

Die über 800 Seiten wirkten auf mich anfänglich abschreckend, aber die Autorin hat einen so fesselnden Schreibstil, dass es einem sehr bald recht ist, dass man reichlich Lesestoff geboten bekommt.

Wie gesagt kenne ich kein einziges Buch der Autorin, aber ich habe mich dennoch schnell zurechtfinden können, so dass ich einfach mal behaupte, dass auch Quer- und Neueinsteiger hier gänzlich auf ihre Kosten kommen.

Im Mittelpunkt der Handlung stehen Emma und ihre Freunde Cristina und Julian. Emmas Schicksal hat mich sofort ergreifen können und ihr Wille herauszufinden was wirklich geschah, auch gegen den Wunsch des Rates, konnte ich mehr als nur nachvollziehen. Und auch Julian mit all seinen Bürden war mir direkt sympathisch. Er teilt Emmas Schicksal Waise zu sein, muss sich zudem aber um seine Geschwister kümmern. Ich stelle mir das wirklich nicht leicht vor in dem Alter bereits eine Art Vaterersatz zu sein.

Die dargestellte Welt erschloss sich mir nicht immer, was aber eher mit mir zu tun hat, da ich mich öfter mal schwer tue bei Fantasy mir alles vorstellen zu können, wahrscheinlich weil ich so etwas eher selten lese und da nicht so die Erfahrungswerte habe.

Mir hat gut gefallen, dass sich actiongeladene Szenen mit gefühlvollen Handlungssträngen, aber auch Liebesszenen abwechseln und dass auch Freundschaften nicht zu kurz kommen.

Die Liebesgeschichte zwischen Emma und ihrem Julian ist glaubhaft dargestellt und ich bin ehrlich gesagt Fan von vermeintlich verbotenen Liebesbeziehungen, die alles andere als einfach sind.

Richtig klasse fand ich, dass die ganzen Offenbarungen erst im letzten Drittel des Buches kommen, denn nur so bleibt man dauerhaft am Ball. Man kann zwar bereits vorher viele Vermutungen anstellen, aber die Auflösungen kommen erst am Schluss, genau wie ich es mag.

Für mich ein gelungener Auftakt, der mich neugierig auf mehr macht. Ich sollte wohl doch endlich mal in die Schattenjägerwelt abtauchen.

Fazit: Klasse Fantasyunterhaltung mit Suchtpotential. Ideal auch für Einsteiger in das Schattenjägermysterium geeignet. Gern spreche ich eine Leseempfehlung aus und freue mich auf die Fortsetzung.

Veröffentlicht am 23.08.2018

Lady Midnight - Absolutes Lieblingsbuch

0

Lady Midnight gehört zu meinen absoluten Lieblingsbüchern!

Schon die City of Bones Reihe habe ich mit Begeisterung verschlungen & als dann Lady Midnight in den Buchläden erschien, habe ich es sofort ...

Lady Midnight gehört zu meinen absoluten Lieblingsbüchern!

Schon die City of Bones Reihe habe ich mit Begeisterung verschlungen & als dann Lady Midnight in den Buchläden erschien, habe ich es sofort gekauft.

Wie auch schon die City of Bones Bücher habe ich Lady Midnight verschlungen und habe es innerhalb kürzester Zeit fertig gelesen. Ich finde die Geschichte fesselnd & sehr emotional . Von humorvoll zu spannend bis abwechslungsreich. Die Geschichte die dahinter steckt fasziniert mich & ich bin einfach nur unendlich gespannt wie es weiter geht. Ich bin ein absoluter Schattenjäger und Cassandra Clare Fan!!

Xoxo

Veröffentlicht am 17.08.2018

Die Schattenjäger sind zurück!

0

Die Fortsetzung der Chroniken der Unterwelt.
Emma und Julia haben mich bereits während ihren kurzen Auftritten in den anderen Büchern begeistert, sie nun näher kennenlernen zu können war einfach nur spannend! ...

Die Fortsetzung der Chroniken der Unterwelt.
Emma und Julia haben mich bereits während ihren kurzen Auftritten in den anderen Büchern begeistert, sie nun näher kennenlernen zu können war einfach nur spannend! Für jeden der die Chroniken der Unterwelt geliebt hat ist das Buch ein absolutes MUSS!
Zudem hat man die Möglichkeit die "alten" Charaktere wieder zutreffen.