Cover-Bild Lord of Shadows

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Goldmann
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Urban
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 848
  • Ersterscheinung: 18.03.2019
  • ISBN: 9783442489008
Cassandra Clare

Lord of Shadows

Die dunklen Mächte 2
Franca Fritz (Übersetzer), Heinrich Koop (Übersetzer)

Die Schattenjägerin Emma Carstairs hat ihre Eltern gerächt, doch sie findet keinen Frieden. Denn sie hat sich in ihren Parabatai Julian verliebt – eine Beziehung, die nach den Gesetzen der Schattenjäger fatale Konsequenzen hat. Um sie beide zu schützen, lässt Emma sich daher ausgerechnet auf Julians Bruder Mark ein. Mark, der lange bei den Feenwesen lebte und dessen Loyalität nicht wirklich geklärt ist. Schlimmer noch: Die Feenwesen, hart getroffen von den Vereinbarungen nach dem Dunklen Krieg, begehren auf, Unruhe herrscht in der Unterwelt. Emma, Julian und Mark müssen für all das kämpfen, was sie lieben – bevor ein neuer Krieg ausbricht ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.08.2020

Umfangreiche Fortsetzung

0

Ich liebe die Welt der Shadowhunters und liebe auch die Geschichte um Emma und Julian.
Das Buch setzt nach den Geschehnissen von Lady Midnight an. Emma und Julian dürfen nicht zusammen sein, aber warum ...

Ich liebe die Welt der Shadowhunters und liebe auch die Geschichte um Emma und Julian.
Das Buch setzt nach den Geschehnissen von Lady Midnight an. Emma und Julian dürfen nicht zusammen sein, aber warum weiß nur Emma. Sie möchte Julian und seine Familie schützen und gibt vor mit Mark zusammen zu sein. Das verletzt Julian sehr.
Der Tod von Malcom Fade löst leider nicht alle Probleme und so sehen sich die Schattenjäger mit anderen Problemen konfrontiert.

Die Geschichte ist sehr umfangreich und man erfährt sehr viel über die ganzen Charaktere. Teilweise dreht es sich, mir persönlich, zu lange um viele andere Charaktere. In der Mitte des Buches ist dies ein Dauerzustand. Die Geschichte um Julian und Emma ist so spannend und doch kommen mir ihre Abschnitte wie kleine Schnipsel vor. Natürlich sind auch alle anderen Charaktere toll, aber irgendwie hat mir das den Lesefluss geraubt und in dem vorherigen Teil war das ganz anders. Am Ende wird es dann aber wieder besser und der Lesefluss ist wieder hergestellt. Das Ende wartet mit richtig viel Spannung auf und auch tragischen Ereignissen. Danach sollte man unbedingt schon Band 3 parat haben.

Auch trotz gestörtem Lesefluss liebe ich die Geschichte und die Charaktere. Besonders Christina, Mark, Kit, Livvy und Ty habe ich in's Herz geschlossen. Und Emma und Julian sind zwei ganz besondere Protagonisten. Mir gefällt es wieder von Alec und Magnus zu lesen. Die Geschichten der Schattenjäger begeistern mich immer.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.08.2020

Ein sehr schönes Buch

0

Dieses Buch stellt alles wieder auf dem Kopf und erweitert den Vorstellungshorizont noch viel weiter

Dieses Buch stellt alles wieder auf dem Kopf und erweitert den Vorstellungshorizont noch viel weiter

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.09.2019

hat mir besser gefallen wie Band eins (die Geschnisse, Orte, usw.)

0

Band 2 von 3

Erneut in die Welt der Schattenjäger eintauchen!

Band 2 von 3

Erneut in die Welt der Schattenjäger eintauchen!<3

Man sollte (unbedingt) VOR der Reihe DIE DUNKLEN MÄCHTE die Reihen

-Chroniken der Unterwelt (am wichtigsten)
-(außerdem am besten noch dessen Vorgeschichte
die Chroniken der Schattenjäger,
-Legenden der Schattenjäger-Akademie und
-die Chroniken des Magnus Bane

lesen wenn man nicht gespoiler werden will.


Ich hatte bis jetzt leider nur die ersten 4 Bäder von Chroniken der Unterwelt gelesen (und dies vor einer Ewigkeit, als Band 6 noch nicht erschiehnen war) und war deswegen nicht ganz drin in der Geschichte die schon passiert ist und außerdem gibt es einige Anspielungen auf Clary, Jace und Magnus, aber auch auf Alec, Tessa und Jem.

Deswegen ist man bestens auf die Serie vorbereitet, wenn man davor die anderen Bücher, aber mindestens die Chroniken der Unterwelt gelesen hat.




Inhalt vom Buch:

" Die Schattenjägerin Emma Carstairs hat ihre Eltern gerächt, doch sie findet keinen Frieden. Denn sie hat sich in ihren Parabatai Julian verliebt – eine Beziehung, die nach den Gesetzen der Schattenjäger fatale Konsequenzen hat. Um sie beide zu schützen, lässt Emma sich daher ausgerechnet auf Julians Bruder Mark ein. Mark, der lange bei den Feenwesen lebte und dessen Loyalität nicht wirklich geklärt ist. Schlimmer noch: Die Feenwesen, hart getroffen von den Vereinbarungen nach dem Dunklen Krieg, begehren auf, Unruhe herrscht in der Unterwelt. Emma, Julian und Mark müssen für all das kämpfen, was sie lieben – bevor ein neuer Krieg ausbricht ..."

Siehe auch meine Rezension zu Band eins.

In diesem zweiten Band wird Kit, der in Band eins nur ein Paar Mal erwähnung fand, mit aufgenommen. Er wird ein enger Freund von Livvy und Ty.
Was die drei zusammen erleben, herrausfinden und aushecken macht viel Spaß beim Lesen.

Auch der Charakter Mark ist in diesem Band noch mehr in den Vordergrund gerückt und er hat mir hier noch besser gefallen.

Was mir richtig gut gefallen hat war, dass Jace und Clary kurz bei Emma und Konsorte auftauchen und dass Magnus Bane und Alec zusammen mit ihren Adoptiv Söhnen eine Rolle in dem Geschehen einnehmen.

Es gibt viele neuen und alten Kämpfe, Gegner und Geheimnisse die dazukommen, aber auch welche die aufgedeckt werden.

Dieses Mal spielt das Geschehen auf mehr Orte verteilt und diese Orte haben mir sehr gut gefallen.

Wenn es im ersten Band noch manchmal Passagen gab die sich etwas gezogen haben, so ist dies dieses Mal nicht so.

Cassandra Clare überzeugt erneut mit einem richtig ausgefallen und richtig gutem Erfindergeist und einem phänomenalem Schreibstil.


Das Ende war leider sehr traurig und offen, mal gucken was daraus in Band drei gemacht wird.







Achtung SPOILER:





Emma tut ja in diesem Band so als wäre sie mit Mark zusammen, aber sie sind es nicht, es ist nur eine tiefe Freundschaft entstanden.

Dadurch dass Malcoms Leiche zusammen mit dem (bösen) Schwarzem Buch, totem Buch, im Meer verschwunden sind, tauchen vermehrt Meeres-Dämonen auf. Deswegen kommen Zenturionen im Institut auf. Diego Christinas erneuter Freund, ist ja ebenfalls ein Zenturion.
Es stellt sich raus dass er eine Verlobte hat, Zara. Diese ist ein richtiges Miststück und sie und ihr Vater hassen die Schattenweltler und wollen diese regestrieren und vernichten.

Kieran soll im Feenreich umgebracht werden, weil er Iarlath umgebracht hat. Derjenige der Emma ausgepeitscht hat. Außerdem hat Iarlath Malcolm geholfen.

Mark reist ins Feenreich um Kieran zu retten und Emma, Julian und Christina reisen hinterher um Mark zu beschützen.
Die Szenen im Feenreich sind richtig cool und spannend.
Mark und Christina werden durch einen Feenzauber anneinader gekettet.
Sie retten Kieran, aber es ist knapp.
Kieran ist ja ein verstoßener Sohn des du dunklen Königs. Dort treffen sie zwei Brüder von ihm. Erec, ein böser Bruder der es liebt wenn andere Leiden und Adaon ein sanfterer Bruder.

Malcom ist von den Toden wieder auferstanden, was ich eine richtig krasse Idee fand. Er will erneut ein Blackthron, sonst will er Sterbliche opfern.
Arthur opfert sich und Annabel wird wiedererweckt, aber sie bringt Malcolm um, denn sie war die letzten fünf Jahre bei Bewusstsein, ohne dass sie sich bemerkbar machen konnte.
Annabel flüchtet mit dem Schwarzen Buch.

Die Feen Königin vom Lichten Hof verspricht, dass sie mit den Nephillim gegen den Dunklen Hof in den Krieg zieht, wenn sie das Buch bekommt und der kalte Frieden aufgehoben wird.

Fortan such die Freunde das Buch.
Ty, Livvy und Kit finden eine Erinnerung die Annabels Verhörung zeigt.
Julian und Emma gehen in ein Haus das Malcolm gehört. Dort hat er zusammen mit Annabel vor ihrem Tod gewohnt.
Emma und Mark haben sich wieder getrennt und Julian und Emma kommen sich in dem Haus wieder näher. Es stellt sich raus, dass sie sich immer noch lieben. Emma erzählt Julian von dem Fluch und Julian erzählt ihr, dass die Königin gesagt hat dass der Parabati-Bund aufgelöst werden kann, aber dann lösen sich alle.

Julian kommt mir manchmal etwas sehr hart und egoistisch vor.

Christina, Mark und Kieran rutschen irgendwie in eine dreier Liebe. Sehr spannend wie sich dass entwickelnt.

Gwyn der Boss von den Wilden Jagd ist in Diana verliebt was ich Hammer finde. Diana erzählt ihm, dass sie eigentlich mal ein Junge war und sich von Menschen umoperiert hat. Krasse Idee.

Der Dunkle König hat die Sieben Reiter gerufen um die Blackthrons zu jagen. Diese sind uralte Feenwesen, Auftragsmörder. Emma bringt einen um. Was ich krass fand.

Kit hasst es am Anfang ein Schattenjäger zu sein, denn er kennt diese nur als die böse, außerdem wird er auf dem Schattenmark ausgestoßen. Doch er findet Freunde in Ty und Livvy. Ty wird sogar ruhiger in Kits Nähe.
Livvy küsst Kit, weil sie noch niemand geküsst hat und er da ist, aber später sagt sie dass sie am besten nur Freunde sind, was Kit gut findet. Ich habe außerdem dass Gefühl gehabt, dass sich Kit eher von Ty angezogen fühlt, so wie er ihn immer beschreibt. Sehr interessant.

Dieses Mal sind Emma und Julian oft von den anderen getrennt was ich etwas schade fand, aber so gab es auch mehr Zweisamkeit.

Bei Dru im Zimmer hat sich Jaime, Diegos Bruder versteckt. am Anfang dachte ich echt noch dass er wirklich der Böse ist, aber es stellt sich raus dass er und Diego einen Plan haben um Zara und ihren Vater und deren Anhänger auszubremsen. Jaime hat irgendein Feending, als Dru es berüht sieht sie ein Feenjunge.

Magnus und Alec sind mit den Kindern bei den Blackthrons um dennen zu helfen. Die beiden Jungs von ihnen und Tavvy sind sooo süß.


Emma will sich von dem Inquisitor (zweiter Chef, Alecs Vater) in das Exil schicken lassen, denn dann wird der Parabatai-Bund geschwächt und vielleicht greift dann der Fluch nicht so schnell. Die Idee ist cool.

Zara stellt sich als Heldin dar und sagt auch sie hätte Malcolm beim zweiten Mal umgebracht.
Annabel (die öfters Kontakt zu Julian hatte) und Kieran sollen beim Rat aussagen, mit Julian und Magnus als Schutz.

(Die Konsulin ist auf der Seite der Blackthrons, hat aber auch nicht genug Macht. Ihre Tochter ist ja auch mit Helen verheirstet, die eine Blackthron ist.
Fand es cool dass Helen auch bei der Ratssitzung ist.)

Aber dann hat Magnus ein Zusammenbruch (anscheinend greift dass gerade bei Hexenwesen um sich, was da wohl los ist?). Annabel muss das Schwert halten um zu beweisen dass sie die Wahrheit sagt, aber die Zara Anhänger glauben ihr trotzdem nicht und der Rat kocht über. Annabel dreht durch und ersticht den Inquisitor und Livvy mit dem Schwert. Danach wird Annabel von Rauch weggezogen.
Dass Livvy stirbt ist soooo schlimm.

Veröffentlicht am 04.08.2019

Schwere Geburt

0

Puh... ehrlich gesagt bin ich mir unsicher, wie ich das Buch finden soll. Anfangs war es so spannend, dass ich es kaum aus der Hand legen konnte, aber dann wurde es immer langweiliger. Das hat sogar einen ...

Puh... ehrlich gesagt bin ich mir unsicher, wie ich das Buch finden soll. Anfangs war es so spannend, dass ich es kaum aus der Hand legen konnte, aber dann wurde es immer langweiliger. Das hat sogar einen Punkt erreicht, bei dem ich mich sogar zwingen musste, es weiterzulesen. Jedoch war das Ende wieder richtig gut.

Ein meiner Meinung nach großes Problem von Cassandra Clare (Ich hab das schon schon bei mehreren ihrer Bücher beobachten können) ist, dass einiges in die Länge gezogen wird und das ganze unnötige Liebesdrama einen Punkt erreicht, bei dem ich mich wirklich frage, warum ich das Buch überhaupt noch lese. So war es auch hier. Die ganzen Storys neben der Liebesgeschichte sind doch so interessant, warum geht man nicht mehr darauf ein und/ oder kürzt das Buch um 100 unnötige Seiten.
Also inhaltlich war das Buch teilweise echt schwach.

Die Charaktere gefallen mir, auch wenn mir die Protagonisten fast schon am unsympathischen sind. Jedoch ist jeder speziell, schön gestaltet und individuell.

Cassandra Clare kann eigentlich wirklich fantastisch schreiben, was man am Anfang und am Ende des Buches auch wirklich merkt, aber dennoch kann sie mich an einigen Stellen nicht überzeugen.

Alles in allem gebe ich dem Buch 2,5 von 5 Sternen, weil es einerseits richtig gut war (für den Anfang hätte ich schon 4 oder 5 Sterne gegeben), aber andererseits auch echt schlecht. Demnach gibt’s die goldene Mitte.
Ich hoffe einfach, dass der nächste Teil besser wird.

Veröffentlicht am 23.07.2019

Lässt mich ein wenig enttäuscht zurück

0

Malcolm Fade ist tot und Emma konnte endlich den Tod ihrer Eltern rächen, doch wirklichen Frieden hat es ihr nicht gebracht, zumal die Situation zwischen ihr und Julian immer noch angespannt ist.
Doch ...

Malcolm Fade ist tot und Emma konnte endlich den Tod ihrer Eltern rächen, doch wirklichen Frieden hat es ihr nicht gebracht, zumal die Situation zwischen ihr und Julian immer noch angespannt ist.
Doch die beiden müssen als Parabatai zusammenarbeiten, denn wieder regen sich dunkle Mächte.

"Lord of Shadows" ist der zweite Band von Cassandra Clares The Dark Artifices Trilogie, der aus den personalen Erzählperspektiven von Emma Carstairs, Julian Blackthorn, seinem Bruder Mark Blackthorn, Kit Herondale, Cristina Rosales, Diana Wrayburn und Drusilla Blackthorn erzählt wird.

Die Gefahr, die Malcom Fade über die Blackthorns gebracht hat, scheint gebannt, doch bei den Schattenjägern wird es nicht langweilig! Wieder regen sich dunkle Mächte in Los Angeles und auch die Höfe der Faerie machen auf sich aufmerksam.
"Lady Midnight" hatte ich kurz nach Erscheinen gelesen und der Auftakt der Reihe hat mir auch sehr gut gefallen, sodass ich schon sehr gespannt darauf war, wie es weitergehen wird!
Ich muss aber zugeben, dass ich mich durch das erste Drittel der Geschichte fast schon durchgequält habe. Ich musste mich schon lange nicht mehr so zum Lesen zwingen, wobei ich dazu sagen sollte, dass ich besonders bei englischen Büchern immer ein wenig Zeit brauche, um mich zurechtzufinden. Aber ich fand, dass die Geschichte am Anfang echt sehr lange gebraucht hat, um in Fahrt zu kommen, denn spätestens ab der Hälfte konnte mich die Handlung stärker mitreißen und das Ende war richtig spannend!

Ich wollte die Reihe unbedingt lesen, als ich erfahren habe, dass sich Emma und Julian, trotz ihrer Parabatai Verbindung, in einander verlieben werden, was verboten ist. Schon im ersten Band konnte Cassandra Clare mich mit der Umsetzung dieser Liebesgeschichte nicht begeistern und auch im zweiten Band hat sie mir nicht ganz so gut gefallen, wie ich es mir erhofft hatte.
Generell standen mir die vielen Liebesgeschichten, die sich alle langsam entwickelt haben, zu sehr im Fokus, da hätte ich gerne ein wenig mehr spannende Handlung gehabt!

Die Charaktere haben es mir auch nicht ganz leicht gemacht, weil es keinen gab, der mir hundertprozentig gefallen hat. Irgendwas hat mich leider immer gestört.
Die Familie Blackthorn finde ich an sich echt großartig! So viele unterschiedliche Charaktere, die sich aber immer aufeinander verlassen können, wenn es darauf ankommt. Julian hält die Familie zusammen, aber er war mir an manchen Stellen ein wenig zu skrupellos, was seine Pläne angeht. Emma ist ebenso loyal und eine starke und mutige Kämpferin, aber manche ihrer Entscheidungen haben mir einfach nicht gefallen. Mit Kit konnte ich besonders am Anfang nicht viel anfangen. Er ist nicht als Schattenjäger aufgewachsen und seine rebellische Art mochte ich nicht sehr. Dafür hat er mir im Umgang mit Ty und Livvy echt gut gefallen!
Ich habe mich aber besonders darüber gefreut, dass wir aus der Sicht von Diana lesen durften, denn ihre Geschichte konnte mich echt überraschen!

Fazit:
"Lord of Shadows" von Cassandra Clare ist ein zweiter Band, der mich leider ein wenig enttäuscht zurücklässt.
Ich habe sehr lange gebraucht, um mich in der Geschichte zurechtzufinden, musste mich anfangs fast schon zum Lesen zwingen. Mir standen die Liebesgeschichten zu sehr im Fokus, da hätte es mir besser gefallen, wenn die Handlung ein wenig spannender gewesen wäre und auch die Charaktere haben es mir nicht leicht gemacht.
Dennoch hat mir die Geschichte zum Ende hin besser gefallen, sodass ich mich doch auf die Fortsetzung freue und schwache drei Kleeblätter vergebe.