Cover-Bild Postscript - Was ich dir noch sagen möchte
(28)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER E-Books
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 23.10.2019
  • ISBN: 9783104911052
Cecelia Ahern

Postscript - Was ich dir noch sagen möchte

Christine Strüh (Übersetzer)

Der große aktuelle SPIEGEL-Bestseller von Cecelia Ahern. Ein tief bewegender Roman darüber, wozu wir da sind und was von uns bleibt. Die überraschende Fortsetzung des Weltbestsellers »P.S. Ich liebe Dich« – aber auch ganz unabhängig davon zu lesen.

»Greif nach den Sternen. Einen davon wirst du bestimmt erwischen.«
Vor sieben Jahren ist Holly Kennedys geliebter Mann Gerry viel zu jung an Krebs gestorben. Er hat ihr ein wunderbares Geschenk hinterlassen: eine Reihe von Briefen, die sie durch die Trauer begleitet haben. Holly ist stolz darauf, dass sie sich inzwischen ein neues Leben aufgebaut hat. Da wird sie von einer kleinen Gruppe von Menschen angesprochen, die alle unheilbar krank sind. Inspiriert von Gerrys Geschichte, möchten sie ihren Lieben ebenfalls Botschaften hinterlassen.

Holly will nicht in die Vergangenheit zurückgezogen werden. Doch als sie beginnt, den Mitgliedern des »P.S. Ich liebe Dich«-Clubs zu helfen, wird klar: Jeder von uns kann seinen ganz eigenen Lebenssinn finden. Und die Liebe weitertragen. Wenn wir uns nur auf die Frage einlassen: Was will ich heute noch sagen und tun, falls ich morgen nicht mehr da bin?

»Postscript« ist ein eigenständiger, tief berührender Roman über die essentiellen Lebensfragen: Wie können wir sinnvoll und glücklich leben, obwohl wir einmal sterben müssen? Was können wir unseren Liebsten mitgeben? Und was bleibt von uns?
Ergreifend, humorvoll und inspirierend schreibt Cecelia Ahern über das Leben und den Tod; über Schmerz, Liebe und Glück; über das Hier und Jetzt und die Zukunft.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.11.2019

Einfach grandios!

0

Das Cover des Buches ist optisch nicht vergleichbar mit den vorherigen Büchern der Autorin. Trotzdem gefällt es mir optisch sehr gut. Die Farben harmonieren ebenfalls sehr gut miteinander und wirken Geschmack- ...

Das Cover des Buches ist optisch nicht vergleichbar mit den vorherigen Büchern der Autorin. Trotzdem gefällt es mir optisch sehr gut. Die Farben harmonieren ebenfalls sehr gut miteinander und wirken Geschmack- und stilvoll.

Bei diesem Buch handelt es sich um die Fortsetzung von P.S. Ich liebe dich.
Die Geschichte beginnt 7 Jahre nach der ersten Geschichte von Holly und Gerry.
Den Beginn der Story finde ich sehr gelungen, man hat sich sofort wieder genauso Wohlgefühl wie in dem anderen Band. Man war sehr schnell mit allem wieder vertraut und konnte sich schnell an vieles aus dem vorherigen Band erinnern. Die Menschen die Holly während der Geschichte begleitet haben, kannte man schon aus Band 1 und es war sehr schön die bekannten Namen wieder zu lesen.
Die Schreibweise der Autorin war genau so, wie man sie aus den vorherigen Büchern von ihr kennt, flüssig und leicht lesbar.
Zur Geschichte selbst, möchte ich hier garnichts erzählen, außer, dass man sie auch gut lesen kann ohne vorher P.S. Ich liebe dich gelesen zu haben.
Diese Geschichte war leidenschaftlich, tiefgründig und sehr emotional. Mit allen Menschen im Buch konnte man eine Beziehung aufbauen und mit vielen konnte man sich auch sehr stark identifizieren, besonders mit der Hauptprotagonistin Holly.
Der Abschluss des Buches war für mich einfach nur absolut grandios. Sogar mich, die nur sehr selten durch Bücher zu Tränen gerührt wird, hat das Buch am Ende so stark berührt, das ich rotz und wasser geheult habe.

Mein Fazit: Eine grandiose Fortsetzung zu P.S. Ich liebe dich. Sie hat mich von Seite eins bis Ende umgehauen und immer wieder staunen lassen. 5/5 ⭐️

Veröffentlicht am 04.11.2019

Schweres Erbe

0

Am Tiefpunkt ihres Lebens gab es für Holly Kennedys eine Reihe von Briefen, die ihr geliebter Mann Gerry vor seinem Krebstod an sie geschrieben hat, die ihr wieder Lebensmut gegeben haben. Jetzt, sieben ...

Am Tiefpunkt ihres Lebens gab es für Holly Kennedys eine Reihe von Briefen, die ihr geliebter Mann Gerry vor seinem Krebstod an sie geschrieben hat, die ihr wieder Lebensmut gegeben haben. Jetzt, sieben Jahre später, hat sich Holly ein neues Leben aufgebaut. Als sie von ihrer Schwester nun gebeten wird in einem Podcast über ihre Geschichte zu erzählt, löst sie damit eine Lawine aus. Eine Gruppe unheilbarkranke Menschen, möchten ihren Lieben ebenfalls Botschaften hinterlassen. Holly muss sich selbst ihrer Vergangenheit stellen, was zu einer emotionalen Reise wird.

Ich liebe den Film "P.S. Ich liebe dich" und hatte daher hohe Erwartungen an diese Fortsetzung. Leider ging mir Hollys Geschichte nicht so nahe, obwohl die Thematik bewegend ist. Grundsätzlich ist die Geschichte weniger romantisch als der Vorgänger. Es geht mehr um die Auswirkungen von Trauer und das Abschiednehmen. Obwohl das Thema zum Nachdenken anregt, konnte ich mit Holly nicht richtig warm werden. Daher bin ich im Grossen und Ganzen etwas enttäuscht.

Es war nett alten Charakteren wieder zu begegnen, aber nach dem emotional heftigen Vorgänger kann der Nachfolger nicht richtig mithalten. Von mir 3 Sterne.

Veröffentlicht am 02.11.2019

Ergreifende Fortsetzung - mehr als gelungen!

0

Gesponserte Produktplatzierung - Rezensionsexemplar
Preis: € 16,99 [D]
Verlag: FISCHER E-Books
Seiten: 432
Format: Ebook
Reihe: Band 2
Erscheinungsdatum: 23.10.2019

Inhalt:

»Greif nach den Sternen. Einen ...

Gesponserte Produktplatzierung - Rezensionsexemplar
Preis: € 16,99 [D]
Verlag: FISCHER E-Books
Seiten: 432
Format: Ebook
Reihe: Band 2
Erscheinungsdatum: 23.10.2019

Inhalt:

»Greif nach den Sternen. Einen davon wirst du bestimmt erwischen.«

Die überraschende Fortsetzung des Millionen-Bestsellers »P.S. Ich liebe Dich«.

Vor sieben Jahren ist Holly Kennedys geliebter Mann Gerry viel zu jung an Krebs gestorben. Er hat ihr ein wunderbares Geschenk hinterlassen: eine Reihe von Briefen, die sie durch die Trauer begleitet haben. Holly ist stolz darauf, dass sie sich inzwischen ein neues Leben aufgebaut hat. Da wird sie von einer kleinen Gruppe von Menschen angesprochen, die alle unheilbar krank sind. Inspiriert von Gerrys Geschichte, möchten sie ihren Lieben ebenfalls Botschaften hinterlassen.

Holly will nicht in die Vergangenheit zurückgezogen werden. Doch als sie beginnt, den Mitgliedern des »P.S. Ich liebe Dich«-Clubs zu helfen, wird klar: Jeder von uns kann seinen ganz eigenen Lebenssinn finden. Und die Liebe weitertragen. Wenn wir uns nur auf die Frage einlassen: Was will ich heute noch sagen und tun, falls ich morgen nicht mehr da bin?

»Postscript« ist ein eigenständiger, tief berührender Roman über die essentiellen Lebensfragen: Wie können wir sinnvoll und glücklich leben, obwohl wir einmal sterben müssen? Was können wir unseren Liebsten mitgeben? Und was bleibt von uns?

Ergreifend, humorvoll und inspirierend schreibt Cecelia Ahern über das Leben und den Tod; über Schmerz, Liebe und Glück; über das Hier und Jetzt und die Zukunft.

Meine Meinung:

"P. S. Ich liebe dich" war damals der erste Roman, den ich von Cecelia Ahern las, und der erste dieser Art - traurig und nachdenklich. Zuvor hatte ich fast nur historische Bücher und Fantasy gelesen. Daher war dieser realistische, emotionale Roman ein ganz neues Genre für mich. Ich habe mich in den Inhalt und den Schreibstil der Autorin verliebt und danach viele weitere Bücher von ihr gelesen. Als ich also hörte, dass dieses von mir heißgeliebte Buch eine Fortsetzung erhält, musste ich es lesen.

Sieben Jahre nach den Handlungen in Band 1 knüpft der Roman an die Geschichte von Holly an, die ihren Mann Gerry an den Krebs verloren hat. Er hat sie damals nach seinem Tod mit zehn Briefen überrascht, die sie regelmäßig erhielt. Holly ist wieder in einer Beziehung und berichtet in einem Podcast über ihre Geschichte. Kurz danach kontaktiert sie eine Gruppe von Menschen, die unheilbar krank sind und ebenfalls den wichtigsten Menschen in Ihrem Leben Nachrichten hinterlassen wollen. Holly ist hin- und hergerissen, denn sie möchte ihnen zwar helfen, doch auch sich selbst schützen.

Meine Erwartungen an das Buch waren sehr hoch. In Erinnerung an Band 1 zweifelte ich etwas, ob dieses Buch mich wieder so berühren würde. Doch Frau Ahern hat ihre Sache mal wieder mehr als gut gemacht. Für mich (die ihren Vater mit 31 an den Krebs verloren hat) war dieses Buch tatsächlich so viel intensiver, da man dieses Mal auch die Seite der Sterbenden mitverfolgen kann. Oft habe ich mich gefragt, wie mein Papa wohl seine letzten Monate und Wochen erlebt hat. Dinge, die er nicht mehr mitgeteilt hat? Die Angst vor dem Tod, der Wunsch nach Erlösung?

Das Buch hat mich mitgenommen, aufgewühlt, emotional gefordert und mir andererseits so viel gegeben. Das letzte Viertel des Buches hatte ich durchweg Tränen in den Augen. Taschentuchalarm! Besonders Ginika, die jugendliche Mutter mit Krebs, hat mich besonders berührt. Doch nicht nur ihre, sondern alle Geschichten haben mich auf ihre Art beeindruckt. Die Autorin schafft es, dass alle Charaktere glänzen können - von den Mitgliedern des Clubs angefangen, über Holly und ihre beiden Partner, bis zu ihren Freundinnen. Niemand kommt zu kurz und besonders die eingestreuten Erinnerungen an Holly und Gerry haben mir sehr gefallen.

Das Ende war wunderbar und passend. Die allerletzten Geschehnisse auf den letzten Seiten waren mir zwar ein bisschen zu seicht und bemüht (ich sage nur Molly und ihr Partner), aber die Autorin wollte den Kreis noch irgendwie schließen. Das wäre allerdings überhaupt nicht notwendig gewesen. Trotzdem ist der Ausgang der Geschichte wirklich gelungen und für mich ist die Dilogie damit rund.

Über den Sprachstil muss ich nicht groß berichten. Frau Ahern versteht ihr Werk und ich liebe ihre Art sich auszudrücken. Ich habe das Buch innerhalb kürzester Zeit verschlungen und werde mir sicher auch noch das Print kaufen.

Man muss übrigens den ersten Band nicht gelesen haben, um diesen zu verstehen. Es werden genug Erläuterungen wie selbstverständlich eingeflochten, sodass die Handlung und die Charaktere schlüssig sind.

Fazit:

Ein würdiger Nachfolger und eine hervorragende Ergänzung und Weiterführung zu dem brillanten ersten Band. Er steht ihm in nichts nach und ich kann ihn jedem Fan von Cecelia Ahern empfehlen. Er wird ab jetzt immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben. Ein Buch, das ich mein Leben lang nicht vergessen werde. 5 Sterne!

Veröffentlicht am 29.10.2019

Tief bewegend

0

Zum Inhalt

Jahre sind bereits vergangen, dass Gerry gestorben ist und Holly trotzdem noch ein Stück weiter begleitet hat. Nach all diesen Jahren tut sich Holly in Ciaras Podcast über das erlebte und ...

Zum Inhalt

Jahre sind bereits vergangen, dass Gerry gestorben ist und Holly trotzdem noch ein Stück weiter begleitet hat. Nach all diesen Jahren tut sich Holly in Ciaras Podcast über das erlebte und Gerrys Briefe zu sprechen. Dann trifft sie auf eine Frau die sie bittet ihrem Club, den PS ich liebe dich Club zu Unterstützen. Holly will das nicht doch umso mehr sie sich damit befasst wird sie auch immer stärker ein Teil dieses Clubs. Die 5 Mitglieder sind alle sterbens krank und möchten genauso wie Gerry für Holly, ihren Liebsten Botschaften hinterlassen. Doch wird Holly das alles durchstehen ohne in die Vergangenheit zurückkatapultiert zu werden?

Meine

Postscript von Cecelia Ahern ist die Fortsetzung ihres Romans PS Ich liebe dich. Schon der erste Teil des Buches sowie der Film haben mich so sehr begeistert, dass das Folgebuch automatisch ein Muss ist. Und auch mit der Fortsetzung bin ich sehr zufrieden. Natürlich kann man so eine tiefgreifende Geschichte wie Holly und Gerry sie erlebt haben nicht zu 100 Prozent toppen. Dennoch konnte Cecelia Ahern die Geschichte sehr gut wieder aufgreifen und den Faden weiterspinnen. Die Geschichte rund um die verschiedenen Clubmitglieder ist sehr traurig und doch mit Humor gespickt. Vor allem die Rückblende in Hollys leben mit Gerry und die Geschichte von Ginika haben mich tiefberührt, sodass die Augen nicht trocken bleiben konnten.

Der Schreibstil ist toll und man kann das Buch schön entspannt in einem Fluss durchlesen. Ich mochte die Gestaltung der Figuren, wobei man einen Teil von natürlich aus dem ersten Roman bereits kennt. Ich finde die Stärke die Holly an die Tag legt sehr erstaunlich, denn man spürt beim lesen immer wieder, dass Gerry ihr auch nach all den Jahren ohne ihn immer noch tief unter die Haut geht.

Die Voratellung, solch einen Club mit meiner Erfahrung zu unterstützen ist irgendwie schräg aber wenn man sich die Geschichten der einzelnen durchliest, kommt man zu dem Schluss das es gar nicht anders geht. Holly stößt dabei immer wieder auf kleine Tücken, die sich an dem Unterfangen zweifeln lassen. Allen voran ihre Gefühlswelt, die Familie ihr ihr Partner Gabriel. Sie muss lernen sich nicht wieder in der Vergangenheit zu verlieren, sondern im hier und jetzt zu leben. Trotz dessen, dass das Buch eigentlich um den Club geht ist Gerry immer wieder sehr präsent, was mich nicht störte denn ich mochte ihn sehr.

Cecelia Ahern ist mit ihrem Buch wieder ein Meisterwerk der Gefühle gelungen. Absolut romantisch, tiefsinnig, humorvoll und einfach schön zu lesen.

Das Buch wurde aus dem englischen von Christine Strüh übersetzt und erschien 2019 unter dem Originaltitel Postscript beim Harper Collins Verlag. Die deutschsprachige Ausgabe erschien am 23.10.2019 im Fischer Krüger Verlag. Das Buch hat 432 Seiten.

Fazit

Wer das Buch oder den Film PS Ich liebe dich bereits kennt, sollte sich den Zweiten Teil auf keinen Fall entgehen lassen. Für alle anderen, bitte lest die beiden Bücher. Sie sind sehr humorvoll, traurig, tiefgründig und sehr liebevoll geschrieben worden. Eine einzigartige Geschichte die einen Nachdenken lässt.

Veröffentlicht am 28.10.2019

Lesen oder nicht?

0

Ich habe "P.S. I love you" geliebt, das Buch genauso wie den Film. Danach konnte mich Cecelia Ahern noch mit "Hundert Namen" begeisterten, ihre weiteren Bücher gefielen mir grösstenteils nicht mehr, zu ...

Ich habe "P.S. I love you" geliebt, das Buch genauso wie den Film. Danach konnte mich Cecelia Ahern noch mit "Hundert Namen" begeisterten, ihre weiteren Bücher gefielen mir grösstenteils nicht mehr, zu abgerückt esoterisch teilweise fand ich die Geschichten. Und nun kommt die Autorin mit einer Fortsetzung ihres erfolgreichsten Romans an - ich war sicher nicht die Einzige, die darüber erstaunt war.

Wollte ich mich nun auf die Fortsetzung einlassen und gegebenenfalls enttäuscht sein oder wollte ich den ersten Band für mich als wunderschönen Einzelband stehen lassen? Schlussendlich siegte die Neugier, ich wollte wissen, wie es Holly in den vergangenen sieben Jahren nach Gerrys Tod erging.

Weil Holly damals im Film in Amerika anstatt wie im Buch in Irland wohnte (und aufgrund der Briefe erst nach Irland reiste), und eine amerikanische Stadt als Handlungsort meiner Meinung nach besser zur Geschichte passt, war ich während dem Lesen auch die ganze Zeit in Amerika, dabei spielt sich das Ganze in Dublin ab.

Holly arbeitet im Secondhandshop ihrer Schwester Ciara, hat eine Beziehung zu Gabriel, der geschieden ist und eine Teenagertochter hat. Ciara nimmt regelmässig Podcasts in ihrem Laden auf, und bearbeitet Holly schon seit langem auch mal teilzunehmen. Nachdem Ciara Holly als Interviewpartner Rede und Antwort stand, wird Holly plötzlich von Kundinnen angesprochen. Eine davon, Angela, ist besonders hartnäckig. Holly ist eingeschüchtert und geht ihr aus dem Weg.

Einige Wochen später erfährt Holly, was Angela von ihr wollte. Einmal in ihrem neugegründeten "P.S. Ich liebe dich"-Club vorbeizukommen und mit den Mitgliedern zu reden. Holly ist überrascht, alle Mitglieder sind unheilbar krank und möchten ihren Familien etwas von ihnen hinterlassen, etwa so wie Gerry es mit seinen Briefen an Holly tat. Holly soll ihnen beim Briefe schreiben helfen oder Ideen dafür geben.

Nun erleben wir Leser mit, was das mit Holly anstellt - einerseits hat sie Verständnis, andererseits will sie in Ruhe gelassen werden. Was sie nur allzu deutlich macht.

Am Anfang begriff ich Hollys komische Reaktion nicht und sie kam mir extrem unsympathisch rüber. Doch immer mehr wird klar, dass bei ihr noch immer alle Erinnerungen hochkommen und Holly nicht weiss, wie ausserhalb ihrer neuen Komfortzone damit umzugehen. Besonders durch das jüngste Mitglied der Gruppe, Ginika, sieht sie Gerrys Briefe nun langsam auch durch einen anderen Blickwinkel.

Diese Entwicklung, Hollys neue Sicht auf das Geschehene und wie ihre Hilfe beim Club aussehen soll, fand ich sehr gut erzählt. Der Roman war viel kurzweiliger als anfangs gedacht. Es ist tatsächlich eine Weiterentwicklung.

Trotzdem bin ich im im Clinch: die von wahrscheinlich fast allen "P.S. Ich liebe dich"-Leserinnen geliebte Holly ist hier über weite Strecken unsympathisch und reagiert heftig oder gar nicht, fühlt sich oft als Opfer, was nicht mehr als drei Sterne verdient. Aber auf der anderen Seite wird das Thema von allen Seiten durchleuchtet, alle Vor- und Nachteile von dieser Art Nachlass beschrieben, dies sehr eindrücklich, und eben vor allem Hollys authentische Weiterentwicklung, so dass der Roman fünf Sterne verdienen würde.

Am allermeisten aber staunte ich über Ginika, so jung und so weise wird sie dargestellt. Obwohl sie selbst ein Problem mit Loslassen hat (irgendwie aber auch verständlich in ihrer Lage), schaut sie klar auf das Tun der Clubmitglieder.

Gegen Ende wurde es, hauptsächlich auch wegen Ginikas Geschichte, sehr emotional, ich brauchte zwar kein Nastüechli, aber wehe es sprach mich jemand an - das letzte Fünftel ist definitiv nicht geeignet um es in der Öffentlichkeit zu lesen, ausser man schluchzt gerne vor anderen Leuten auf.

Fazit: Lesen oder nicht? Ich würde sagen: nein, wenn man sich die schönen Erinnerungen aus "P.S. Ich liebe dich" bewahren möchte. Ja, wenn man die Briefe auch noch aus einem anderen Sichtwinkel betrachten möchte.
4 Punkte.