Cover-Bild Your Smile - Wie ein Strahlen in der Dunkelheit
(22)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Plaisir d'Amour Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Ersterscheinung: 22.05.2020
  • ISBN: 9783864954689
Cheryl Kingston

Your Smile - Wie ein Strahlen in der Dunkelheit

Inmitten meiner Dunkelheit erstrahlte plötzlich ein Licht. Und das warst du.

Für ein Leben zusammen mit ihrem Freund hat Riley Evans nicht nur ihre Familie in Los Angeles zurückgelassen, sondern auch ihren Traumjob als Fotografin bei einem großen Lifestylemagazin aufgegeben. Als sie voller Zukunftsträume in Seoul ankommt, muss sie auf schmerzvolle Weise feststellen, dass sie für eine andere Frau sitzengelassen wurde und mittellos in der südkoreanischen Metropole gestrandet ist.

Verzweifelt und durchgefroren trifft sie auf den attraktiven Park Jae-Joon. Seine verständnisvolle Art und das verschmitzte Lächeln lassen sie schwach werden, sodass sie die Nacht in seinen Armen verbringt. Was Riley allerdings zu diesem Zeitpunkt nicht weiß, ihr Retter ist in Asien ein aufstrebender Superstar - ein Mann, der niemals ihr allein gehören wird und dessen Liebe nur seinen Fans gelten darf. Auch wenn beiden bewusst wird, dass ihre Beziehung verboten ist und ein Spiel mit dem Feuer bedeutet, geben sie den wachsenden Gefühlen füreinander eine Chance.

Aber was passiert, wenn genau diese Liebe es ist, die am Ende den Menschen zu zerstören droht, der zum Mittelpunkt deines Lebens geworden ist?

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.01.2021

Your Smile - etwas kitschiger K-Pop Roman

0

Die NXT-Reihe von Anne Pätzold hat mich mit dem K-Pop-Fieber infiziert und ich war auf der Suche nach ähnlichen Büchern und bin dabei auf "Your Smile" gestoßen.

Was mir gleich zu Beginn sehr positiv aufgefallen ...

Die NXT-Reihe von Anne Pätzold hat mich mit dem K-Pop-Fieber infiziert und ich war auf der Suche nach ähnlichen Büchern und bin dabei auf "Your Smile" gestoßen.

Was mir gleich zu Beginn sehr positiv aufgefallen ist, war das Glossar, das alle im Buch verwendeten koreanischen Begriffe aufzählt.
Des Weiteren gab es eine Playlist bestehend aus K-Pop-Songs. Das finde ich wirklich super und auch authentisch. Außerdem bekommt man so gleich einen kleinen Einblick in die koreanische Musikszene und hat schon mal ein paar Songs zum reinhören.

Der Anfang der Geschichte konnte mich recht gut überzeugen, auch das erste Aufeinandertreffen von Riley und Jae-joon fand ich gut.
Das Riley auch koreanisch kann, fand ich ebenfalls sehr gut und wirkte sehr authentisch.

Leider war ich auch zu Beginn sehr erstaunt über Rileys Gefühllosigkeit in Bezug auf ihre gescheiterte Beziehung zu Nate. Sie hat diese Reise ja eigentlich nur wegen ihm auf sich genommen und alles hinter sich gelassen, was sie sich bis dahin aufgebaut hatte. Als ihr klar wird, dass Nate sie sitzen gelassen hat, hätte ich schon mehr erwartet als ein paar Tränen. Aber da kam nicht wirklich etwas und mir schien es als hätte sie Nate doch sehr schnell abgehakt.
Auch die Schnelligkeit mit der sich Riley und Jae-Joon zueinander hingezogen fühlen und mit der sie sich weiter annähern, kam mir doch etwas zu unrealitisch rüber und ich konnte diese Gefühle auch nicht richtig nachvollziehen.

Leider plätschert auch die Handlung bis zum letzten Drittel vor sich hin und konnte mich nicht richtig fesselnd. Mir fehlte es hier an Spannung.
Auch wie Riley und Jae-Joon sich manchmal ausdrücken, war mir etwas zu gestellt, so hochtrabend.
Das kann natürlich auch am Schreibstil liegen, der mich manchmal etwas ausgebremst hat.
Auch wurde es mir zwischenzeitlich zu kitschig.

Das letzte Drittel des Buches hat mir am besten gefallen, plötzlich passierte mal etwas und auch die Dynamik selbst änderte sich. Dadurch wurde es auch gleich spannender und auch fließender zu lesen.
Auch Riley und Jae-Joon wirkten nun etwas realistischer auf mich, vorher machten sie immer den Eindruck als wären sie perfekt und als hätten sie keine Ecken und Kanten.

Ich hatte mich sehr auf das Buch gefreut und es gab zwischendurch auch ein paar schöne Momente. Doch im großen und ganzen konnte mich das Buch nicht komplett von sich überzeugen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.01.2021

Eine Geschichte zum Wohlfühlen!

0

Riley hat ihr bisheriges Leben in den USA aufgegeben, um zu ihrem Freund Nate nach Seoul zu ziehen. Am Tag ihrer Ankunft steht sie jedoch vor verschlossener Tür. Ein Nachbar Jae-joon nimmt sich schließlich ...

Riley hat ihr bisheriges Leben in den USA aufgegeben, um zu ihrem Freund Nate nach Seoul zu ziehen. Am Tag ihrer Ankunft steht sie jedoch vor verschlossener Tür. Ein Nachbar Jae-joon nimmt sich schließlich ihrer an und erzählt ihr, dass ihr Freund mit seiner Freundin ausgezogen sei. Riley ist geschockt und erschöpft zu gleich. Der Nachbar nimmt sie mit in seine Wohnung. Dies ist der Beginn einer wirklich schönen Beziehung, doch hat sie auch bestand? Nachbar Jae-joon ist nämlich kein normaler Mensch, er ist eine Berühmtheit ...

Dies ist meine erste Geschichte von der Autorin. Das Cover ist schön, aber meiner Meinung nach nichts Besonderes. Mit seinen 400 Seiten hat die Geschichte eine angenehme Länge, obwohl es mir länger vorkam. Der Schreibstil der Autorin ist nicht so detailreich wie manch anderer, sondern eher Charakter fokussiert.
Ich mochte die Geschichte sehr gerne!
Diese Geschichte war für mich eine echte Wohlfühlgeschichte! Die Charaktere waren etwas älter und somit auch reifer. Sie haben tatsächlich mit einander gesprochen und wenn nötig auch zwei, dreimal darüber geredet. Das war für mich eine erfrischend erwachsene Beziehung.
Hinzu kommt, dass man einen schönen Einblick in eine andere Kultur hatte. Das war wirklich interessant und spannend für mich, da dank K-Pop mein Interesse an der südkoreanischen Kultur geweckt wurde. Man entdeckt durch Seoul viel Neues und mir hat gefallen, dass die Autorin auch die Landessprache verwendet hat, um bestimmte Sitten zu erklären. Ich empfand dies als sehr gelungen.
Ich mochte auch die Charaktere sehr gerne. Jae-joon hat ehrlich gesagt, was er beruflich macht und was bei ihm ansteht, wo es Probleme geben könnte. Das rechne ich ihm hoch an. Auch Rileys Reaktion darauf war für mich angenehm. Auch als Riley auf ihren Ex Nate trifft und sich einiges anhören muss, fand ich es toll, das Riley dieses Erlebnis nicht in sich rein gefressen hat, sondern mit Jae-joon darüber gesprochen hat. So wurde dieses Thema nicht künstlich aufgeblasen.
Was ich auch interessant finde, ist, dass man nicht direkt am Anfang erfährt, wie alt die Charaktere sind. Ihr Verhalten machte mich immer neugieriger, wie alt sie wohl seien und ließ mich auch an der Geschichte dran bleiben.
Auch die anderen Charaktere mochte ich und habe mich gerne in deren Clique aufgehalten.
Die Geschichte hat mir insgesamt wirklich gut gefallen, auch wenn sie eher ruhig war. Am Ende lief mir alles etwas zu rund, aber das störte mich nicht wirklich. Eine klare Leseempfehlung für alle, die eher ruhigere und reifere Liebesgeschichten mögen mit guten Einblicken in eine andere Kultur.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.10.2020

Einfach schön!

0

Beim Lesen von Your Smile - Wie ein Strahlen in der Dunkelheit kommt sofort das Korea-Feeling auf. Nicht nur, weil die Geschichte in Seoul spielt, sondern vor allem durch die kleinen Details, die die Autorin ...

Beim Lesen von Your Smile - Wie ein Strahlen in der Dunkelheit kommt sofort das Korea-Feeling auf. Nicht nur, weil die Geschichte in Seoul spielt, sondern vor allem durch die kleinen Details, die die Autorin mit einfließen lassen hat. So fallen in den Dialogen immer wieder koreanische Begriffe, die man auch im Glossar nachschlagen kann und es gibt viele Einblicke in die koreanische Kultur. Gerade das hat die Geschichte für mich so besonders und interessant gemacht. Vor allem, weil in Bezug darauf alles realistisch wirkt.
Riley ist mir als Hauptperson sehr sympathisch gewesen, weil sie eine starke Frau ist und sich nicht unterkriegen lässt. Sie weiß, was sie möchte und wie sie mit Rückschlägen umgehen kann. Auch der koreanischen Kultur gegenüber verhält sie sich respektvoll und versucht sich anzupassen. Jae-Joon hat sich ebenfalls in mein Herz geschlichen, weil er sich so um Riley kümmert und ein liebevoller Mensch ist. Seine schwierige Vergangenheit macht ihn nur noch interessanter und seinen Werdegang finde ich sehr bewundernswert. Besonders gut gefunden habe ich, dass er ein DJ und Schauspieler und kein Idol einer Boygroup ist, weil es dadurch weniger klischeehaft ist.
Die Chemie zwischen beiden stimmt und ich habe beim Lesen ständig mit ihnen mitgefiebert und gegen Ende auch mitgelitten. Zudem verhalten sich beide sehr reif und sind sich ihrer schwierigen Situationen ständig bewusst. Es gibt kein unnötiges Drama, sondern wirkt alles sehr echt. Ich finde es auch gut, dass die Autorin die kulturellen und sprachlichen Unterschiede erwähnt, weil dadurch die Geschichte glaubwürdiger wirkt. Ich muss nur zugeben, dass ich anfangs überrascht darüber gewesen bin, wie schnell sich ihre Beziehung entwickelt. Vor allem, weil Riley gerade erst eine Trennung hinter sich hat.
Neben dem Korea-Feeling, großen Gefühlen und sympathischen Charakteren bietet Your Smile - Wie ein Lächeln in der Dunkelheit auch große Spannung. Das Buch wirkt wie eine turbulente Achterbahnfahrt und obwohl manche Dinge vorhersehbar sind, überraschen einen andere Momente wieder doch. Das Ende habe ich einfach nur schön gefunden und hat mein Herz erwärmt.

Fazit: Eine gelungene Liebesgeschichte, bei der man einen guten Einblick in die koreanische Kultur erhält und die zudem sehr erwachsen wirkt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.07.2020

Eine süße Geschichte, die mich nicht ganz überzeugen konnte

0

Da ich meinen letzten Ausflug in die K-pop Welt sehr gerne mochte, hatte ich Lust noch etwas aus diesem Bereich zu lesen und Your Smile hat mich nicht zuletzt wegen dem wunderschönen Cover direkt angesprochen. ...

Da ich meinen letzten Ausflug in die K-pop Welt sehr gerne mochte, hatte ich Lust noch etwas aus diesem Bereich zu lesen und Your Smile hat mich nicht zuletzt wegen dem wunderschönen Cover direkt angesprochen. Leider hatte ich dadurch, dass mir das letzte Buch so gut gefallen hat und wegen des Klappentextes hohe Erwartungen, die das Buch nur zum Teil erfüllen konnte.
Es startet vielversprechend, die erste Begegnung von Riley und Jae- Joon wurde super beschrieben und ich empfand beide Charaktere als sehr sympathisch.
Leider haben mich im Laufe der Geschichte einige Dinge gestört. Zunächst empfand ich das Alter für die Protagonisten als nicht passend. Ohne ihr Alter zu kennen, hatte ich sie aufgrund ihrer Art für Anfang bis Mitte zwanzig gehalten. Riley ist jedoch 29 und Jae- Joon sogar schon 35, nur finde ich das sie sich oft nicht so benehmen.
Riley mochte ich zu Beginn sehr gerne, sie hält sich trotz ihrer Situation wirklich gut und ist sehr willensstark und mutig. Leider haben mich im Laufe der Geschichte ihre emotionalen Ausbrüche stark an das Verhalten eines Teenagers erinnert.
Auch Jae- Joon war mir oft zu emotional, ich verstehe das er schlimmes mitgemacht und erlebt hat, aber seine Unsicherheit wurde mir irgendwann etwas zu viel.
Auch ihre Beziehung kam für mich zu schnell, da öfter angesprochen wird das sie Jae- Joon zum Verhängnis werden kann, er aber quasi von Anfang an Feuer und Flamme war.
Was ich dagegen sehr gelungen fand, war die Beschreibung der Stadt und das auf so viele Details geachtet wurde. Ich mochte die Einbringung der koreanischen Wörter und die Namen, auch wenn ich die Personen dadurch etwas schwer auseinander halten konnte.
Insgesamt ist es ein nettes Buch für zwischendurch, dass Spaß gemacht hat zu lesen, mich aber nicht voll überzeugen konnte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.07.2020

Traumhaftes Setting in Seoul und eine berührende Liebesgeschichte

0

Gleich zu Beginn erwartete mich ein Glossar. Dies versetzte mich sogleich in Hochstimmung, denn obwohl ich eher ein Japan-Fan bin, fand ich die südkoreanischen Begriffe sehr faszinierend. Auch die nachfolgende ...

Gleich zu Beginn erwartete mich ein Glossar. Dies versetzte mich sogleich in Hochstimmung, denn obwohl ich eher ein Japan-Fan bin, fand ich die südkoreanischen Begriffe sehr faszinierend. Auch die nachfolgende Playlist weckte mein Interesse. Normalerweise höre ich Songs nicht nach, in diesem Fall aber wollte ich die Musik kennenlernen.

Der Start in die Geschichte war flüssig und ging reibungslos vonstatten. Ich lernte Riley als Erstes kennen, die mir ihre Sicht auf die kommenden Ereignisse schilderte. Ich bewunderte sie für ihre Geduld, die ich nie aufgebracht hätte. Stundenlang ausharren, bis mein Freund nach Hause kommt, um mich in die Wohnung zu lassen, obwohl er weiß, dass ich an diesem Tag ankomme, wäre mir wahrscheinlich nicht passiert. Aber hier zeigte sich schon Rileys gutmütiger Charakter. Sie war mir auf Anhieb sympathisch und ich fand es bemerkenswert, wie sie ihre eigenen Interessen der Liebe wegen hinten anstellte. Dabei blieb sie sich doch auch noch weitestgehend selber treu und unterschied sie von jenen Frauen, die einfach blind alles für ihren Partner machen.

So weit Seoul auch von uns weg ist, so unterschiedlich ist auch die Kultur dort. Dies griff Cheryl Kingston gekonnt und fachmännisch auf. Dabei flossen ihre Beschreibungen zu den gesellschaftlichen Gepflogenheiten gekonnt in die Handlungen ein. So ergab alles ein stimmiges Gesamtbild, das auf der einen Seite mein Wissen erweiterte, auf der anderen Seite mir großen Unterhaltungswert schenkte.
An dieser Stelle muss ich ein ganz großes Lob an Cheryl Kingston aussprechen. Sie sorgte mit dem Einflechten koreanischer Begrifflichkeiten für eine authentische Atmosphäre, gleichzeitig gelang es ihr aber auch, mir die Ausdrücke sofort danach mit zu erklären, ohne dabei die Handlungen aufzublähen oder es künstlich wirken zu lassen.

Das Setting fand ich traumhaft und es war wie eine kleine Reise in ein fernes und gleichzeitig doch faszinierendes Land. Cheryl Kingstons Beschreibungen waren derart lebendig, dass ich mir alles perfekt vorstellen konnte. Auch ging sie auf das koreanische Business ein, welches ich als authentisch wahrnahm.

Die Atmosphäre des Buches war beeindruckend und ich wurde oft von den Emotionen der Protagonisten eingefangen. Manchmal so sehr, dass ich entweder vor Glück mit lachen oder vor lauter Schmerz die Tränen hinunterschlucken musste.
Was mir übrigens besonders gut gefiel, war dass Cheryl Kingston völlig ungeschönt darzustellen wusste, wie es ist eine Liebe so verheimlichen zu müssen. Das ging mir besonders nah und ich konnte das alles so sehr nachvollziehen, dass mir manchmal die Brust dabei enger wurde.

Beide Protagonisten waren mir im Verlauf sehr ans Herz gewachsen, auch wenn mir Park Jae-Joon manchmal zu perfekt war. Für mich hatte er sogar keine Ecken und Kanten, was ich ein bisschen schade fand. Fast alle seine Handlungen waren so süß und liebevoll, dass er mir manchmal übermenschlich höflich erschien. Nur einmal, ganz kurz, konnte ich einen tieferen Blick auf einen eifersüchtigen und aufgebrachten Jae-Joon erhaschen, der ihn mir noch näherbrachte.

Der Aufbau der Geschichte war toll durchdacht und es gab so einige überraschende Wendungen, die Spannung und Bewegung in die Szenen brachte. Manchmal gab es auch ein paar Längen, die mich zwar nicht groß störten, aber meinen Lesefluss verlangsamten.
Die Zeitsprünge innerhalb der Geschichte waren klar strukturiert und erkennbar, sodass mir hier nie etwas fehlte. Kleine Rückblicke sorgten dafür, dass ich auch erfuhr, was sich zwischenzeitlich abgespielt hatte.

Cheryl Kingstons Schreibstil war schön bildlich, fließend und angenehm zu lesen. Auch die erotischen Szenen beschrieb sie sehr niveauvoll und mit viel Gefühl. Für alle, die so was nicht gern lesen, sei verraten, dass es nur zwei größere Schilderungen gab. Zur Not könnten sie auch überblättert werden. Aber dann entgeht euch der Zauber, der die beiden Figuren umgab.

Fazit:
Eine rührende Geschichte, die größtenteils in Seoul spielte und damit ein unglaublich schönes, einladendes und glaubwürdiges Setting erschuf. Auf keinen Fall nur für K-Dramen Fans geeignet, sondern für alle, die Lust auf südkoreanischen Flair haben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere