Cover-Bild Das Weinen der Vögel
(1)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

24,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 512
  • Ersterscheinung: 14.10.2019
  • ISBN: 9783492059381
Chigozie Obioma

Das Weinen der Vögel

Roman
Nicolai von Schweder-Schreiner (Übersetzer)

Auf der Shortlist für den Booker Prize 2019!

Der Schutzgeist des jungen Chinonso ruft die Götter an. Hat sein Schützling nicht alles für seine große Liebe Ndali getan? Hat er ihr auf der Brücke nicht das Leben gerettet? War es nicht ihre Familie, die Chinonso, den ungebildeten Farmer, mit Verachtung reizte? Erst diese Verachtung trieb ihn doch nach Zypern, fort von der Heimat, in der Hoffnung auf Bildung, Aufstieg und eine Zukunft mit Ndali. Und wurde nicht erst während dieser Reise Hoffnung zu Wut und Liebe zu Schuld?
Fest in der nigerianischen Tradition verwurzelt, erzählt Chigozie Obioma eine universelle Geschichte, von einem, der sich gegen sein Schicksal stemmt – und gegen die gesellschaftlichen Barrieren, die seiner Liebe im Weg stehen.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.04.2020

Ein sprachliches Meisterwerk

0

„Solange die Beute nicht ihre eigene Version der Geschichte erzählt, werden in den Geschichten von der Jagd immer die Raubtiere die Helden sein. (Igbo-Sprichwort)“

Der junge Chinonso ist Geflügelbauer ...

„Solange die Beute nicht ihre eigene Version der Geschichte erzählt, werden in den Geschichten von der Jagd immer die Raubtiere die Helden sein. (Igbo-Sprichwort)“

Der junge Chinonso ist Geflügelbauer in Umuahia (Nigeria). Er hat seine Eltern früh verloren, seine Schwester hat das Dorf verlassen. Einzig mit seinem Onkel und einem guten Freund hat er regelmäßig Kontakt. Eines Tages trifft er auf einer Brücke eine Frau, die sichtlich hinunterspringen möchte. Er hält sie davon ab, indem er zwei seiner Hühner hinunterwirft. Monate später trifft er Ndali zufällig wieder. Sie verlieben sich, und die Dinge nehmen ihren Lauf. Ndali kommt aus einer angesehenen Familie, die Eltern heißen die Beziehung ihrer Tochter zu einem einfachen Geflügelbauer nicht gut. So beschließt Chinonso, zu studieren, um Ndali würdig zu werden. Doch das stellt sich nicht als besonders einfach dar. Ein Freund überzeugt ihn, zum Studieren nach Zypern zu gehen. Hierfür verkauft er seinen gesamten Besitz, den Stolz seiner Eltern, und übergibt das Geld seinem Freund, um allein nach Zypern zu fliegen… Die Geschichte wird von Chinonsos Chi (seinem Schutzgeist, nach der Kosmologie der Igbo) erzählt. Dieser zieht für ihn vor das himmlische Gericht, um seine späteren Taten dort zu verteidigen.

Zuallererst möchte ich erwähnen, dass es kein Leichtes ist, dieses Buch zu rezensieren. Es strotzt vor sprachlicher Schönheit, sodass mir die Worte fehlen. Chigozie Obioma beschreibt unglaublich poetisch die Geschichte des jungen Geflügelbauern. Immer mit dabei ist die Kultur und spirituelle Welt der Igbo, einer ethnischen Gruppe aus Nigeria. Dies mag den Leser vielleicht anfangs verwirren, vor allem da viele fremde Begriffe vorkommen, ich konnte mich aber gut in die Geschichte einfinden. Das Buch ist zwischendurch etwas langatmig, was mich persönlich nicht störte. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und habe gefühlt tausende Stellen als Zitat vermerkt, da sie so schön zu lesen waren. Für mich ein sprachliches Highlight, welches ich ganz klar weiterempfehlen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere