Cover-Bild Bluthölle

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Polizeiarbeit
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 03.08.2020
  • ISBN: 9783548291925
Chris Carter

Bluthölle

Sybille Uplegger (Übersetzer)

Der neue Thriller von Nr.-1-Bestsellerautor Chris Carter

Taschendiebin Angela Wood hatte einen guten Tag. Sie gönnt sich einen Cocktail, als ihr in der Bar ein Gast auffällt, der sich rüpelhaft benimmt. Um ihm eine Lektion zu erteilen, stiehlt sie seine teure Ledertasche. Ein schwerer Fehler, die Tasche enthält nichts Wertvolles, nur ein kleines Notizbuch. Ein Albtraum beginnt. Das Buch enthält Skizzen und Fotos von 16 Folter-Morden. 16 Polaroids der Opfer, 16 DNA-Analysen. In Panik schickt Angela das Buch an das LAPD, wo Robert Hunter und Carlos Garcia sofort erkennen, dass der sadistische Täter ein Experte sein muss. Das ist ihr einziger Hinweis. Eine blinde Jagd beginnt, bis der Killer Hunter ein Ultimatum stellt.


Der 11. Fall Robert Hunter und seinem Partner Garcia.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.01.2021

Carter-typisch spannend

0

Auch bei diesem Band haben es Hunter und Garcia wieder einmal mit dem Abschaum der Menschheit zu tun. Doch dieses Mal sind die meisten Morde bereits begangen worden. Ein mysteriöses Tagebuch findet seinen ...

Auch bei diesem Band haben es Hunter und Garcia wieder einmal mit dem Abschaum der Menschheit zu tun. Doch dieses Mal sind die meisten Morde bereits begangen worden. Ein mysteriöses Tagebuch findet seinen Weg ins LAPD, in dem grausame Morde bis ins kleinste Detail beschrieben werden.

Ich liebe Carters Büchers, weil es sich jedes Mal wie ein Familientreffen anfühlt, wenn ich von Hunter und Garcia lese. Gewohnt charmant, ausgeklügelt und mutig begegnen einem die beiden Protagonisten. Zu ihnen mischen sich sowohl alte Bekannte als auch neue Sympathieträger, an deren Seite man nur so durch das Buch fliegt.

Ein Cliffhanger nach dem nächsten lässt einen das Buch kaum aus der Hand legen, weswegen ich es fast in einem Rutsch durchlesen musste.

Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und wird ohne Durchhänger zu einem konstant gespannten Spannungsbogen.
Die Erzählperspektive schließt in diesem Band auch den Mörder mit ein, was ich immer besonders spannend finde.

In meinen Augen reiht sich hier ein sehr gelungener und spannender Teil in Carters Sammlung ein. Wie immer können die Teile größtenteils unabhängig voneinander gelesen werden. Kurze Rückgriffe auf bereits vergangene Teile halten sich sehr in Grenzen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.11.2020

Der 11 Fall von Hunter und Garcia

0

Zum Inhalt

Die Taschendiebin Angela Wood gönnt sich nach einem Guten Tage einen Cocktail und bestiehlt dort einen Mann der einem anderen Gast gegenüber sehr ruppig war. Doch was Angela von ihm geklaut ...

Zum Inhalt

Die Taschendiebin Angela Wood gönnt sich nach einem Guten Tage einen Cocktail und bestiehlt dort einen Mann der einem anderen Gast gegenüber sehr ruppig war. Doch was Angela von ihm geklaut hat kann man mit keinem Geld der Welt bezahlen. Das Diebesgut ist nichts weiter als ein unscheinbares Notizbuch das sie in der teuer aussehendes Ledertasche entdeckt. Doch als Angela es öffnet und sich genauer ansieht ist es wie ein Schock. In dem Notizbuch sind Notizen zu 16 Morden, 16 Bilder der Opfer und 16 DNA Analysen der Opfer. Angela weiß, dass sie das Buch an das LAPD geben muss. So gelangt es schließlich zu Robert Hunter und Carlos Garcia. Bis der Mörder aufschlägt und Hunter ein Ultimatum stellt.
Eine rasante Jagd beginnt.

Meine Meinung

Wie ich nicht anders erwartet habe, hat Chris Carter mich auch mit Bluthölle wieder völlig geflasht. Ein Thriller der Extraklasse und wieder sehr genial beschrieben und geschrieben. Der schreibstil von Carter ist einfach einer der Extraklasse. Er reißt einen förmlich in die Geschichte und man kann dann auch einfach nicht mehr aufhören zu lesen. Spannend und voller details überzeugt er mit seinen Charakteren und der Story.

Angela Wood war für mich am Anfang nicht unbedingt die Person, die ich toll finden würde, doch im Laufe der Geschichte wandelt sich das noch. Hunter und Garcia überzeugen wieder als Ermittlerduo mit ihrem können und auch ihrer unverkennbaren Art.

Eines kann ich euch garantieren. Wenn ihr einen Hunter und Garcia Thriller gelesen habt, wollt ihr unbedingt auch die anderen lesen. Zumindest wenn es euch so flasht wie mich.

Bluthölle ist der 11 Teil der Hunter und Garcia Reihe und erschien am 03.08.2020 mit 416 Seiten im Ullstein Taschenbuch Verlag.

Fazit

Ein Thriller der Extraklasse mit viel Spannung, das überzeugt. Ich empfehle Euch dieses Buch wärmstens und gebe eine klare Leseempfehlung. Ihr werdet das Buch kaum aus der Hand legen können.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.11.2020

Hervorragend

0

Die Taschendiebin Angela Wood stiehlt einem Mann in einer Bar dessen teure Ledertasche. Doch was sie darin findet, lässt ihr das Blut in den Adern gefrieren, denn in dem Notizbuch finden sich Skizzen und ...

Die Taschendiebin Angela Wood stiehlt einem Mann in einer Bar dessen teure Ledertasche. Doch was sie darin findet, lässt ihr das Blut in den Adern gefrieren, denn in dem Notizbuch finden sich Skizzen und Fotos von 16 Folter-Morden. Voller Panik schickt sie das Notizbuch an das LAPD, wo es in die Zuständigkeit von Robert Hunter und Carlos Garcia fällt. Die Jagd nach dem Killer beginnt.

Dies ist bereits der 11. Fall für Robert Hunter und Carlos Garcia. Da dies eine meiner allerliebsten Thrillerreihen ist, habe ich mich sehr auf diesen neuesten Fall gefreut.
Der Schreibstil war erneut packend und mitreißend. Der Autor schafft es immer wieder, eine spannungsgeladene Atmosphäre zu schaffen, die mich total ans Buch fesselt, so dass ich es nicht mehr beiseite legen mag.
Die Charaktere wurden sehr gut und bildhaft beschrieben und besaßen Tiefe. Robert und Carlos sind mir inzwischen sehr ans Herz gewachsen und ich mag die beiden einfach total gerne. Sie geben ein super Team ab und ergänzen sich hervorragend. Ich konnte bestens mit ihnen mitfiebern und mitermitteln. Neben den beiden Hauptfiguren gefiel mir auch Angela Wood sehr gut, sie wirkte lebendig und echt.
Der Fall war sehr spannend aufgebaut und ich war sofort Feuer und Flamme und musste unbedingt wissen, was bzw. wer dahintersteckt. Es gab so manche überraschende Wendung und vorhergesehene Geschehnisse, die die Spannung immer weiter in die Höhe trieben. Diesmal war es insgesamt zwar etwas ruhiger, aber das hat dem Buch absolut keinen Abbruch getan.

Ein hervorragender Thriller, so wie ich es von diesem herausragenden Autor gewöhnt bin. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 01.11.2020

Sehr fesselnder und spannender Thriller

0

Angela sitzt in einer Bar und trinkt nach einem guten Tag einen Cocktail. Sie ist Taschendiebin. Ihr fällt ein Gast auf, der sich gegenüber der anderen Gäste sehr unhöflich benimmt. Um ihm eine Lehre zu ...

Angela sitzt in einer Bar und trinkt nach einem guten Tag einen Cocktail. Sie ist Taschendiebin. Ihr fällt ein Gast auf, der sich gegenüber der anderen Gäste sehr unhöflich benimmt. Um ihm eine Lehre zu erteilen, stiehlt sie seine teure Ledertasche. Die Tasche enthält nur ein kleines Notizbuch. Dieser Diebstahl stellt sich als Fehler heraus. Denn dadurch beginnt der Albtraum. In dem Buch sind 16 Morde dokumentiert mit Skizzen und Fotos der Folter-Morde. Angela gerät in Panik und schickt das Buch zur Polizei. Robert Hunter und Carlos Garcia beginnen sofort mit den Ermittlungen. Aber der Killer möchte sein Notizbuch wieder zurück.

Chris Carter ist hier ein sehr spannender Thriller gelungen. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und musste es in einem Rutsch durchlesen. Mir hat es sehr gefallen. Die Spannung ist unermesslich. Der Schreibstil ist sehr flüssig. Das Buch ist in unterschiedlichen Perspektiven geschrieben. Man erfährt das Geschehen aus der Sicht von Angela, der Ermittler und des Täters. Das steigert die Spannung enorm. Der Autor schildert das Geschehen mit viel Brutalität und Grausamkeit. Dünnhäutig oder zartbesaitet darf man hier nicht sein. Das ist schon der 11. Thriller, bei dem Hunter und Garcia ermitteln. Man kann es auch unabhängig von den anderen Bänden lesen. Der Fall ist in sich abgeschlossen.

Spannend bis zum Schluss. Nichts für dünnhäutige Leser.

Veröffentlicht am 01.11.2020

Brutal spannend

0

Als der Taschendiebin Angela Wood in einer Bar ein Gast auffällt, der sich daneben benimmt, beschließt sie, ihm seine Tasche zu stehlen. Sie ahnt nicht, daß sich darin ein Notizbuch befindet, in dem Skizzen ...

Als der Taschendiebin Angela Wood in einer Bar ein Gast auffällt, der sich daneben benimmt, beschließt sie, ihm seine Tasche zu stehlen. Sie ahnt nicht, daß sich darin ein Notizbuch befindet, in dem Skizzen und Fotos von 16 Foltermethoden festgehalten sind. Angela schickt das Notizbuch an das LAPD. Robert Hunter und Carlos Garcia stellen fest, daß der Täter genau weiß, was er macht. Plötzlich stellt der Täter Hunter ein Ultimatum.

"Bluthölle" ist bereits der 11. Thriller aus der Feder von Chris Carter, in dem Robert Hunter und Carlos Garcia einem brutalen Killer das Handwerk legen müssen. Und das Buch ist wieder einmal extrem spannend. Als Leser ist man von Beginn an so gefesselt, daß man dies Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Dazu noch die angenehm kurzen Kapitel, die zum weiterlesen animieren und der sehr schön flüssige Schreibstil - man fliegt nur so durch die Handlung. Diese ist übrigens, wie bei Chris Carter gewohnt, spannend von Beginn bis Ende und nichts für sensible Leser! Denn eines kann Chris Carter perfekt: Die Folterszenen so bildhaft beschreiben, daß das Kopfkino anspringt und man die Bilder so schnell nicht mehr vergißt! Übrigens kann man die Bücher dieser Reihe problemlos auch unabhängig voneinander lesen - jeder Band ist in sich abgeschlossen und man bekommt alles wissenswerte aus der Vergangenheit perfekt vermittelt.
Ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen, der handfeste Thriller mag!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere