Cover-Bild Tale of Magic: Die Legende der Magie 2 – Eine dunkle Verschwörung
(4)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER Sauerländer
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 29.09.2021
  • ISBN: 9783737358583
  • Empfohlenes Alter: ab 11 Jahren
Chris Colfer

Tale of Magic: Die Legende der Magie 2 – Eine dunkle Verschwörung

Naemi Schuhmacher (Übersetzer), Brandon Dorman (Illustrator)

Das Böse gegen die gute Fee!

Brystal hat als gute Fee die Welt gerettet. Doch neues Unheil deutet sich an, als eine mysteriöse Hexe an der Akademie auftaucht. Brystal gerät in den Mittelpunkt eines finsteren Komplotts, und ein jahrhundertealter Clan erstarkt zu Macht. Sein Ziel lautet, sämtliche Magie im Land für immer auszulöschen – und zuallererst haben ihre Widersacher es auf die gute Fee abgesehen ….
Genau wie Chris Colfers Serie »Land of Stories. Das magische Land« standen auch die beiden Bände von »Tale of Magic. Die Legende der Magie« wochenlang auf der New York-Times Bestsellerliste. Colfers neue magische Serie besticht als Feuerwerk der Phantasie und mit einer mutigen Heldin, die sich gegen Ungerechtigkeit wehrt.

Alle Bände der Serie »Tale of Magic. Die Legende der Magie«:
Band 1: Eine geheime Akademie 
Band 2: Eine dunkle Verschwörung


Presse zu Band 1:
»Ein durch und durch erfüllendes Abenteuer, auch für Colfer-Neulinge.«
Publisher’s Weekly

»Eingebettet in Magie und Märchen bietet Colfer den Lesern viele Denkanstöße über Identität und Akzeptanz. Mitreißend!«
Booklist

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.10.2021

magische Fortsetzung

0


Meinung
Chris Colfer konnte mich bereits mti seiner ersten Buchreihe restlos begeistern und auch der erste Band von Tales of Magic offenbarte ein fulminantes Abenteuer. Dem Folgeband habe ich natürlich ...


Meinung
Chris Colfer konnte mich bereits mti seiner ersten Buchreihe restlos begeistern und auch der erste Band von Tales of Magic offenbarte ein fulminantes Abenteuer. Dem Folgeband habe ich natürlich wie sonst auch entgegen gefiebert und war gespannt, welche Abgründe sich hier auftun würden.

Nachdem der erste Band nicht in Vergessenheit geraten war, konnte ich mich direkt mit Vorwissen in die Fortsetzung stürzen und fand so recht schnell wieder meinen Weg in die Story. Der Stil von Chris Colfer ist auch hier wieder leicht zu lesen und besticht durch seine bildliche Art.

Man darf auf alte Bekannte treffen, aber auch der ein oder andere neue Protagonist findet hier seinen Platz. Diese waren ebenso malerisch und authentisch gestaltet, wie man es vom Autor gewohnt ist.

Langeweile - keine Spur. Spannung, Dramatik und Humor waren in vollem Ausmaß geboten, sowie das Erforschen und Entdecken von Geheimnissen und Mysterien, welche die Magie in diesem Werk lebendig werden ließen. Neben all dem Adrenlin wurden hier aber auch wie es für den Autor und dem "Märchenstil" üblich ist moralische Werte und Botschaften vermittelt, welche geschickt in den Verlauf geknüpft wurden.

In das Setting wurde wieder allerhand Fantasie gesteckt und auch mit dem Ende ließ mich der Schriftsteller mit einem Grinsen auf den Lippen zurück. Viele Fragen bleiben offen und eines ist sicher, ich freue mich riesig auf den dritten Band.

Fazit
Tale of Magic: Die Legende der Magie 2 – Eine dunkle Verschwörung ist ein magisches Abenteuer für Jung und Alt. Ein Buch bei dem die Magie zu Leben erwacht und man zum träumen und kämpfen beginnt. Für mich rundum perfekt und deswegen 5 von 5 sternen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.09.2021

Genauso klasse wie Band 1, diese Reihe ist so toll!

0

Nachdem mich Chris Colfer mit seiner Land-of-Stories-Serie so richtig aus den Socken hauen konnte, hat er mir Anfang des Jahres auch mit dem ersten Band seiner neuen Fantasyreihe „Tale of Magic“ ein echtes ...

Nachdem mich Chris Colfer mit seiner Land-of-Stories-Serie so richtig aus den Socken hauen konnte, hat er mir Anfang des Jahres auch mit dem ersten Band seiner neuen Fantasyreihe „Tale of Magic“ ein echtes Highlight bescheren können. Dem Erscheinen des zweiten Teils habe ich daher ganz ungeduldig entgegen gefiebert.

Brystal Evergreen und ihre Freunde haben die Welt gerettet und der magischen Gemeinschaft zu mehr Akzeptanz im ganzen Land verholfen. Brystal genießt nun ein hohes Ansehen und wird überall wie ein Star gefeiert, aber genießen kann sie das alles nicht. Sie hat ordentlich damit zu tun ihre vielen Pflichten als gute Fee zu erfüllen und den verschiedenen Königreichen bei ihren Problemen zu helfen. Das nächste Unheil soll zudem nicht lange auf warten sich lassen. Eines Tages taucht die mysteriöse Hexe Mistress Mara an der Akademie auf und versucht neue Schülerinnen für ihre Hexenschule zu rekrutieren. Und als wäre das nicht schon besorgniserregend genug, gerät Brystal dann auch noch in den Fokus eines jahrhundertealten Clans, der nur ein Ziel verfolgt: Sämtliche Magie im ganzen Land für immer auszumerzen.

Endlich habe ich mich auf meinen sehnsüchtig erwarteten Folgeband der Tale-of-Magic-Reihe stürzen können und tja, was soll ich sagen, auch dieser hat sich zu einem echten Highlight für mich entwickelt. Meine (äußerst hohen) Ansprüche konnten eindeutig vollends erfüllt werden. Mir hat es mal wieder wahnsinnig viel Freude bereitet in Chris Colfers märchenhafte Fantasywelt einzutauchen und mich von der Magie seiner Worte und seinem großen Ideenreichtum verzaubern zu lassen.

Ehe ich euch weiter berichte warum mir das Buch so gut gefallen hat, kurze Info an alle Neueinsteiger: Ich rate dringend mit dem Serienstart zu beginnen und danach erst zur Fortsetzung zu greifen. Die Bände bauen sehr aufeinander auf, es macht daher auf jeden Fall mehr Sinn sie in der chronologischen Reihenfolge zu lesen.

Da mir die Geschehnisse aus dem ersten Band zum Glück noch sehr präsent waren, habe ich mühelos in den zweiten Teil hineingefunden und einmal darin versunken, wollte ich am liebsten gar nicht mehr daraus auftauchen. Die Handlung konnte mich sofort packen und begeistern und der exzellente Schreibstil von Chris Colfer hat sich mal wieder angenehm flüssig für mich lesen lassen. Ich habe auch diesen Band regelrecht verschlungen und für meinen Geschmack viel zu schnell beendet.
Langeweile kam für mich dabei an keiner Stelle auf. Die Story kann mit jeder Menge spannungsreicher, dramatischer und unterhaltsamer Szenen aufwarten und die überraschenden Wendungen, Intrigen und Geheimnisse können sich ebenfalls sehen lassen. Man mag das Buch wirklich gar nicht mehr aus der Hand legen, da man so sehr ins Mitfiebern und Mitbibbern gerät und es einfach so viel Spaß macht.
Sehr gefreut hat mich, dass auch dieser Band viele tolle Botschaften, Themen und Werte enthält wie Gleichberechtigung, Akzeptanz und Toleranz, Freundschaft, Mut, Zusammenhalt, Verantwortung und das Hinauswachsen über sich selbst. Erstklassig verpackt in einem fesselnden Fantasyabenteuer werden all diese Dinge vermittelt und verleihen der Handlung eine genau richtige Portion Ernst und Tiefgang.

Was natürlich ebenfalls nicht zu kurz kommt: Die originellen Ideen. Chris Colfer hat seiner Fantasie wahrlich mal wieder ihren freien Lauf gelassen, sein Einfallsreichtum ist einfach nur zutiefst beeindruckend. So werden wir beispielsweise an neue wundervolle Orte mitgenommen wie der Ravenchest-Schule für Hexenkunst und dürfen die Bekanntschaft neuer außergewöhnlicher Charaktere machen. Natürlich verschlägt es uns aber auch an bekannte Schauplätze und zahlreiche vertraute Gesichter dürfen wir ebenso wieder begegnen.

Mit den Figuren hat mich Chris Colfer ganz klar wieder gänzlich überzeugen können. Ob alt oder neu – allesamt wurden sie mit viel Liebe, Witz und Charme ausgearbeitet.
Mich hat es tierisch gefreut auf viele alte Bekannte aus dem Vorgänger zu treffen wie Brystal, Lucy, Emerelda, Xanthous, Mandarina und Skylene und sie im Verlauf des Buches noch besser kennenlernen zu dürfen. Klasse fand ich auch, dass neben Brystal auch Lucy dieses Mal eine große und wichtige Rolle spielt und wir neben Brystals Erzählanteilen auch viele Passagen aus ihrer Sicht zu lesen bekommen. Da hat mir vor allem der Kontrast ausgesprochen gut gefallen. Brystal ist in diesem Band um einiges ernster und verbissener drauf – der hohe Druck und die enorme Verantwortung, die auf ihren Schultern lasten, seit sie die gute Fee ist, verlangen ihr fraglos eine Menge ab. Ich habe stellenweise richtig mit Brystal mitgelitten, sie zugleich aber auch sehr für ihre große Stärke und Tapferkeit bewundert.
Lucy ist ebenfalls eine starke Persönlichkeit, allerdings ist sie ein herrlich humorvoller Typ. Ich liebe ihre lustige und einmalige Art einfach, mir hat Lucy wieder so einige Gründe zum Schmunzeln geliefert.

Auch das Setting fand ich wieder brillant. Im Erschaffen von magischen Welten ist der Chris Colfer einfach ein wahrer Meister. Dank der bildhaften Beschreibungen hatte ich beim Lesen mal wieder das reinste Kopfkino und die märchenhaft-düstere Atmosphäre hat mich von Beginn an vollkommen in ihren Bann ziehen können.

Neben der Geschichte bin ich auch von der Gestaltung ganz hingerissen. Beim Cover war es bei mir Liebe auf den ersten Blick, ich finde es umwerfend. Die Bücher von dem Chris Colfer sind einfach allesamt die totalen Hingucker.
Der Innenteil des Buches ist aber ebenfalls wunderhübsch aufgemacht. Brandom Dorman hat auch die Kapitelanfänge in diesem Band mit zauberhaften schwarz-weiß Vignetten versehen, vorne im Buch gibt es wieder die doppelseitige Landkarte, die das Setting zeigt und das Vorsatzpapier ist traumhaft schön illustriert.

Enden tut das Buch ohne einen fiesen Cliffhanger, allerdings bleiben natürlich dennoch so einige Fragen offen, sodass man sich am liebsten sofort auf den nächsten Band stürzen möchte. Da heißt es aber leider noch ein kleines bisschen warten – die deutsche Übersetzung von Teil 3 wird voraussichtlich erst im kommenden Frühjahr erscheinen. Ich freue mich schon riesig drauf!

Da ich von Chris Colfers faszinierender Welt einfach nicht genug bekommen kann und neben dem Buch erfreulicherweise auch noch das Hörbuch des zweiten Bandes bei mir einziehen durfte, habe ich es mir nach dem Lesen sofort mit dem Audiobook gemütlich gemacht. Dass mir die Story inzwischen bekannt war, hat mir dabei in keinster Weise meine Hörfreude geraubt. Rufus Beck liest einfach mal wieder fantastisch – ich staune jedes Mal aufs Neue wie vielfältig seine Stimme ist. Er ist wirklich das reinste Stimmwunder. Und für diese Reihe ist er definitiv die perfekte Wahl. Mir hat es mal wieder unglaublich viel Vergnügen bereitet seiner lebendigen und atmosphärischen Vortragsweise zu lauschen.

Fazit: Eine grandiose Fortsetzung voller Spannung, Witz, Magie und Wunder!
Chris Colfer ist mit „Eine dunkle Verschwörung“ ein rundum gelungener Folgeband geglückt, der wie sein Vorgänger ein wahres Feuerwerk an genialen Ideen enthält und voller unvergleichlicher Charaktere und magischer Orte steckt. Mir hat der zweite Teil der Tale-of-Magic-Reihe genauso gut gefallen wie der erste. Ich bin absolut begeistert von dem Buch und auch mit dem Hörbuch habe ich eine wunderbare Zeit verbracht. Sprecher Rufus Beck beschert uns mit seiner großartigen Vortragsweise mal wieder den allerschönsten Hörgenuss.
Von mir gibt es eine große Lese- und Hörempfehlung und nur zu gerne volle 5 von 5 Sternen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.09.2021

Hat mir noch besser gefallen als Teil 1

0

Inhalt:
Brystal hat als gute Fee die Welt gerettet. Doch neues Unheil deutet sich an, als eine mysteriöse Hexe an der Akademie auftaucht. Brystal gerät in den Mittelpunkt eines finsteren Komplotts, und ...

Inhalt:
Brystal hat als gute Fee die Welt gerettet. Doch neues Unheil deutet sich an, als eine mysteriöse Hexe an der Akademie auftaucht. Brystal gerät in den Mittelpunkt eines finsteren Komplotts, und ein jahrhundertealter Clan erstarkt zu Macht. Sein Ziel lautet, sämtliche Magie im Land für immer auszulöschen – und zuallererst haben ihre Widersacher es auf die gute Fee abgesehen ….

Meinung:
Brystal und ihre Freunde haben die Welt gerettet und für mehr Akzeptanz der magischen Gemeinschaft in den Königreichen gesorgt. Als gute Fee hat Brystal nun alle Hände voll damit zu tun die Probleme der verschiedenen Königreiche zu lösen. Damit nicht genug taucht eines Tages auch noch eine Hexe an der Akademie auf und versucht die Schüler für ihre eigene Schule abzuwerben. Und als wäre das nicht schon Unruhe genug braut sich im Untergrund auch noch eine dunkle Bedrohung zusammen.

Nachdem für mich der erste Band der Tale of Magic-Reihe noch ein wenig Luft nach oben hatte, war ich gespannt darauf, wie mir Band 2 gefallen würde.
Und was soll ich sagen? Ich liebe diesen zweiten Teil! Die Geschichte konnte mich dieses Mal von der ersten bis zur letzten Seite absolut begeistern und überzeugen.

Was einfach unbestritten ist, ist der geniale Schreibstil von Chris Colfer. Er schafft es einfach jedes Mal aufs Neue seine Bücher zu echten Pageturnern zu machen. Dabei kann man noch nicht mal sagen, dass pausenlos etwas hochdramatisches in den Geschichten passiert. Dennoch hat Chris Colfer einfach das Talent mit Worten zu spielen und daher jedes Buch zu etwas ganz Besonderem werden zu lassen. Ich bin mir sicher, dass selbst eine von ihm geschriebene Waschmaschinen-Anleitung einfach super interessant wäre.

In diesem zweiten Band muss sich Brystal gleich mehreren Problemen stellen. Dabei ist es nicht gerade hilfreich, dass sie sich auch mit ihrer besten Freundin Lucy überwirft.
Ich fand es einfach nur toll, dass wir Brystal, Lucy, Emerelda, Xanthous, Mandarina und Skylene in diesem zweiten Band noch intensiver kennenlernen durften. Ich persönlich habe mich riesig darüber gefreut, dass vor allen Dingen Lucy viel Spielraum eingeräumt bekommt. Denn ihre Art ist einfach erfrischend. Ich mag Lucys Humor und das sie nicht immer alles so bitterernst nimmt. Da ist Brystal schon ein wenig anders gestrickt. Man merkt ihr den Druck, der auf ihr lastet, an. Oftmals wirkt Brystal sehr verbissen und akribisch. Ich muss sagen, dass sie mich vom Charakter her ein wenig an Alex aus der Land of Stories Reihe erinnert hat.

Dieses Mal wird die Geschichte hauptsächlich aus der Perspektive von Brystal und Lucy erzählt. Dabei reisen wir nicht nur ins Städtchen Longworth, sondern besuchen auch die Ravenchest-Schule für Hexenkunst. Die Handlung der Geschichte ist wieder sehr unterhaltsam und dynamisch. Ich liebe es, dass wir in jedem neuen Band noch tiefer in die magische Welt eintauchen und neue Orte und Charaktere kennenlernen dürfen. Wenn es nach mir geht, könnte Chris Colfer noch zig Bücher über die magische Welt schreiben.

Das Cover des Buches ist mal wieder der totale Hingucker und hat meine Vorfreude auf die Geschichte nur noch mehr gesteigert. Aber auch die kleinen Bilder zu Anfang eines neuen Kapitels sind wieder toll getroffen. So erahnt man als Leser ein wenig, was auf den nächsten Seiten auf einen zukommen wird.

Wie nicht anders zu erwarten wird auch dieser zweite Band von Hörbuchsprecher Rufus Beck erzählt. Er ist und bleibt einfach die perfekte Wahl für diese märchenhafte Geschichte. Denn mit seiner wundervollen, atmosphärischen Stimme konnte er mich jede Minute des Titels in seinen Bann schlagen.

Am Ende heißt es dann wieder warten auf den nächsten Band, der zum Glück schon im Frühjahr 2022 erscheint. So ist die Wartezeit nicht allzu lang. Denn nach dem hochinteressanten Ende, möchte man am liebsten sofort zum nächsten Band greifen.

Fazit:
Mit dem zweiten Band der Tale of Magic-Reihe hat Autor Chris Colfer wieder ein wahres Feuerwerk an grandiosen Ideen, zauberhaften Charakteren und einem magischen Setting abgefeuert. Ich bin dieses Mal einfach nur rundum zufrieden über diese atemberaubende Geschichte.
Wenn es nach mir geht, kann Chris Colfer gerne noch zig Bücher über die magische Welt schreiben. Die guten Ideen dürften dem Autor wohl nicht so schnell ausgehen.
Natürlich 5 von 5 Hörnchen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.09.2021

absolut empfehlenswert

0

Inhalt: Das Böse gegen die gute Fee!

Brystal hat als gute Fee die Welt gerettet. Doch neues Unheil deutet sich an, als eine mysteriöse Hexe an der Akademie auftaucht. Brystal gerät in den Mittelpunkt ...

Inhalt: Das Böse gegen die gute Fee!

Brystal hat als gute Fee die Welt gerettet. Doch neues Unheil deutet sich an, als eine mysteriöse Hexe an der Akademie auftaucht. Brystal gerät in den Mittelpunkt eines finsteren Komplotts, und ein jahrhundertealter Clan erstarkt zu Macht. Sein Ziel lautet, sämtliche Magie im Land für immer auszulöschen – und zuallererst haben ihre Widersacher es auf die gute Fee abgesehen ….
Genau wie Chris Colfers Serie »Land of Stories. Das magische Land« standen auch die beiden Bände von »Tale of Magic. Die Legende der Magie« wochenlang auf der New York-Times Bestsellerliste. Colfers neue magische Serie besticht als Feuerwerk der Phantasie und mit einer mutigen Heldin, die sich gegen Ungerechtigkeit wehrt.

Teil 1 hat mich damals sehr gefesselt, aber dieses Buch hat den Vorgänger um Welten übertroffen.
Eine unglaubliche Kulisse, ein sehr interessantes und fesselndes Abenteuer trifft hier auf magische Charaktere und einen unheimlich tollen Schreibstil.
Kaum begonnen, konnte ich es nicht mehr aus den Händen legen.
Alles in allem eine wunderschöne Fortsetzung und ein absolutes Lesevergnügen für mich.
Klare Kauf- und Leseempfehlung meinerseits.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere