Cover-Bild Endlich wieder Meer
(8)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Jumbo
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 20.08.2021
  • ISBN: 9783833743375
Christiane Franke

Endlich wieder Meer

Eigentlich ist Katharina mit ihrem Leben rundherum zufrieden. Sie und ihr Mann führen nach all den Jahren immer noch eine erfüllte Ehe. Gemeinsam haben sie zwei Kinder großgezogen und ein rentables Weingut in der Steiermark aufgebaut. Dann jedoch erreicht sie ein Anruf aus ihrem Heimatort an der Nordsee, der sie in die Vergangenheit katapultiert. Ihr Vater, zu dem sie seit über 20 Jahren keinen Kontakt mehr hat, liegt im Koma. Als Katharina in Hooksiel ankommt, steht es schlecht um die väterliche Werft. Ihr Cousin hat die Geschäfte übernommen, verfolgt aber zweifelhafte Ziele. Auch in Österreich läuft nicht alles rund: Ihre 19-jährige Tochter hat sich in eine Affäre mit einem verheirateten Lehrer gestürzt, ihr 15-jähriger Sohn wird beim Stehlen erwischt und ihr Mann geht mit ihrer besten Freundin fremd. Katharina ist hin und her gerissen. Wo wird sie nun am meisten gebraucht? Und was will sie eigentlich selbst? Sie beschließt, den Kampf um die Werft und die Liebe ihres Vaters aufzunehmen.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.10.2021

schöner und spannender Schicksalsroman

0

Katharina hat schon vor 20 Jahren entschieden, nach ihrem Studium der Betriebswirtschaftslehre in Wien mit ihrem Freund Hannes in die Steiermark zu ziehen und ihn zu heiraten.Seitdem reagiert ihr Vater ...

Katharina hat schon vor 20 Jahren entschieden, nach ihrem Studium der Betriebswirtschaftslehre in Wien mit ihrem Freund Hannes in die Steiermark zu ziehen und ihn zu heiraten.Seitdem reagiert ihr Vater auf keinen ihrer Kontaktversuche, er kennt nicht einmal seine beiden Enkelkinder!Dann wird ihr Yater ins Krankenhaus eingeliefert und wenn sie ihn noch einmal sehen möchte, muss sie an die Nordsee reisen!Sie fährt trotz Hannes Missfallen nach Wilhelmshaven.Als sie ankommt, regt sich ihr Vater aber so stark auf, dass erbeatmet werden muss und er liegt bereits im künstlichen Koma nach einer Lungenentzündung! Ihr Cousin Thomas hat seit einiger Zeit die Firmengeschäfte übernommen und hofft darauf, dass er die Geschäfte bald komplett übernehmen kann.Allerdings hat Katharina die Generalbevollmöächtigung, wenn ihr Vater nicht selbst entscheiden kann!Dann bemerkt sie, dass irgendetwas in der Werft nicht rundläuft.Gottseidank hat sie die Sekretärin Ingrid immer auf dem Laufenden gehalten und sie weiß, dass es einen Brand im kürzlich gekauften Fährschiff Lange Anna gab und die Versicherung noch nicht gezahlt hat, da noch nicht festgestellt werden konnte, ob die Ursache ein technischer Defekt oder Brandstiftung war!Dadurch steht die Werft fast vor der Insolvenz!Dann gerät Katharinas Welt aus den Fugen- sie erkennt, dass Hannes eine Affäre mit ihrer besten Freundin Sabine hat, dass ihr Sohn ein Ladendieb ist und ihre Tochter eine Beziehung zu einem verheirateten Lehrer unterhält.Dann kommt noch heraus, dass ihr Cousin spielsüchtig ist und daher Geld der Werft veruntreut hat, sowie einen Verkaufsdeal mit Alexander Hildebrand vereinbart hat.Katharina wurde ebenfalls von Alexaander eingelullt und fand ihn attraktiv, aber vermutlich war alles nur geplant, sie durch das Manöver zum Unterzeichnen des Deals in Vertretung ihres Vaters zu bringen!Sie teilt daher sowohl ihrem Cousin, wie auch der damit betrautewn Anwaltskanzlei mit, dass sie den Vertrag nicht unterschreiben wird!Ingrid wird sie stattdessen auch finanziell unterstützen, um die Werft so lange noch halten zu können, bis es ihrem Vater wieder besser geht!Da Katharina merkt, dass ihr Leben sich völlig anders entwickelt, als geplant, kehrt sie an ihren Lieblingsplatz zum Nachdenken zurück!Genau dort läuft ihr Matthias, ihr ehemaliger Freund,über den Weg und sie erzählt ihm alles und er hört zu und rät ihr, keine vorschnellen Entscheidungen zu treffen.Parallel wacht ihr Vater aus dem Koma wieder auf und ihre Kinder und ihr Mann entscheiden sich, nach der Weinlesezu ihr an die Nordsee zu fahren und Katharina entscheidet sich dazu, noch eine Zeit vor Ort zu bleiben!Und dann wird es immer besser-ihr Bekannter Alexander Hildebrand wollte sich mit ihr treffen und sie merkt, dass er wohl eine Affäre mit ihrer Auszubildenden hatte und diese ihm Firmeninterna weitergegeben hatte und entlässt diese sofort!Und dann kommt die Info, dass die Versicherung doch zahlt!Ein sehr interessanter und spannend geschriebener Schicksalsroman, der gut recherchiert ist-ich weiß das, ich lag auch bereits im künstlichen Koma!Was mir allerdings gefehlt hat, war ein richtiges HappyEnd!Daher hoffe ich auf einen baldigen zweiten Teil der Werft-Saga!Muss man auf jeden Fall gelesen haben!Absolute Leseempfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.09.2021

Zum Wohlfühlen

0

Katharina wurde von ihrem Vater verstoßen als er von ihrem Wunsch erfuhr, den Österreicher Hannes zu heiraten. Sie fühlt sich auf dem Weingut in der Steiermark heimisch, doch manchmal vermisst sie das ...

Katharina wurde von ihrem Vater verstoßen als er von ihrem Wunsch erfuhr, den Österreicher Hannes zu heiraten. Sie fühlt sich auf dem Weingut in der Steiermark heimisch, doch manchmal vermisst sie das Rauschen der Nordseewellen. Ein Anruf aus dem Klinikum im Wilhelmshaven wirbelt ihr Leben durcheinander. Schwer erkrankt liegt dort ihr Vater. Katharina reist spontan an die Nordsee und hofft auf eine letzte Chance mit ihrem Vater nach zwanzig Jahren Frieden zu schließen.

Das Buch besticht zu Beginn durch das wunderschön gestaltete Cover. Die Charaktere wirken wie aus dem Leben gegriffen und sind auch ein Pluspunkt für diesen Roman. In die sympathische Katharina habe ich mich wunderbar hinein fühlen können. Ich habe mit ihr gehofft und gebangt. Gleichzeitig habe ich sie bewundert, dass sie sich nicht hat unterkriegen lassen, nachdem sie von den Handlungen ihres Cousins Thomas in der Werft erfahren hat. Mir hat die Erzählweise sehr gefallen. Die Geschichte ist unterteilt nach Tagen und wechselt von der Familie auf dem Weingut an die Nordsee zu Katharina, so dass man immer auf dem Laufenden ist. Durch die fabelhaften Beschreibungen spürt man die letzten Sonnenstrahlen in der Steiermark auf der Haut und gleichzeitig bläst einen der Wind an der Nordsee entgegen.

Es hat mir Freude gemacht, diesen charmanten und einfühlsamen Roman zu lesen. Überraschend empfand ich das offene Ende, aber das Nachwort deutet auf eine Fortsetzung hin, auf die ich mich bereits schon jetzt freue.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.09.2021

Eine Frau am Scheideweg ihres Lebens. Schön erzählte Familiengeschichte.

0

Auf dem schönen Cover ist bereits erkennbar, dass die Protagonistin Katharina zwischen den Weinbergen der Steiermark und dem Meer schwankt. Mit ihrem Mann Hannes betreibt Kathie ein Weingut, die Nordsee ...

Auf dem schönen Cover ist bereits erkennbar, dass die Protagonistin Katharina zwischen den Weinbergen der Steiermark und dem Meer schwankt. Mit ihrem Mann Hannes betreibt Kathie ein Weingut, die Nordsee hingegen ist ihre Heimat, in der sie aufgewachsen ist.

Nach dem Studium in Wien hat sie ihre Jugendliebe und ihren Vater an der Nordsee zurückgelassen und ihren Hannes geheiratet. Nach 20 Jahren ist aus der Ehe allerdings ein wenig die Luft raus, die Aufzucht von zwei Kindern und die gemeinsame Arbeit auf dem Weingut hat die Romantik offensichtlich verschwinden lassen. Zum Vater hat sie keinen Kontakt mehr, dieser hat ihr sehr übelgenommen, dass sie die familieneigene Werft nicht weiterführen wollte.

Trotzdem eilt Kathie sofort ins Krankenhaus, nachdem sie erfährt, dass ihr Vater nicht mehr lange leben wird und sogar im Koma liegt. Plötzlich bricht alles über Kathie zusammen. Die Sehnsucht nach dem Meer lässt sie an ihrem bisherigen Leben zweifeln. Die Werft steckt in Schwierigkeiten, über ihren Vater findet sie Ungeahntes heraus und auch in der Steiermark ist einiges los.

Kümmert sich ihre eigentlich beste Freundin womöglich zu intensiv um den beleidigten Ehemann? Auf welchen abschüssigen Pfaden wandeln ihre beiden Kinder? Und warum bemühen sich plötzlich andere Männer um sie und vermitteln ihr das Gefühl, welches ihr eigentlich ihr Ehemann vermitteln sollte?

Die Autorin schafft es mit ihrem lebendigen Schreibstil wunderbar die Leser miteinzubeziehen. Kopfschüttelnd erleben wir das Desaster hautnah mit und möchten den Protagonisten am liebsten Vernunft einbläuen. Ich konnte das Buch kaum aus den Händen legen, weil ich wissen wollte, wie es weitergeht 😊

Kathie ist eine sympathische Frau, von der wir hoffentlich noch mehr lesen werden. Und da der Schluss sehr offengehalten ist, gehe ich schwer davon aus, dass es auch noch eine Fortsetzung geben wird. Ich würde mich riesig freuen und schaffe schon mal Platz im Regal für weitere Bände!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.09.2021

Das offene Ende war für mich eine Enttäsuchung, der Rest war Klasse

0


Endlich wieder Meer von Christiane Franke



In dem Buch geht es um Kathi welche mit ihrer Familie in der Steiermark lebt und dort mit ihrem Mann ein Weingut führt. Als sie die Nachricht erreicht das ...


Endlich wieder Meer von Christiane Franke



In dem Buch geht es um Kathi welche mit ihrer Familie in der Steiermark lebt und dort mit ihrem Mann ein Weingut führt. Als sie die Nachricht erreicht das ihr Vater, mit dem sie sich vor 20 Jahren zerstritten hat, schwer krank in der Klinik liegt zögert sie keine Minute und eilt zu ihm. Nicht nur der Zustand ihres Vaters ist ernst, auch um die familieneigene Werft steht es nicht gut und Kathi hat einiges zu tun um alles wieder in geordnete Bahnen zu lenken. Ihr Cousin ist ihr da keine große Hilfe und während sie an allen Ecken kämpft erkennt sie, dass ihr eigenes Leben letztendlich doch nicht so gut läuft wie sie immer dachte. In ruhigen Momenten denkt sie viel nach und merkt dabei auch wie sehr sie die Heimat, aber auch den Vater in all den Jahren vermisst hat.

Ich muss gestehen, mich hat das Buch vom ersten Moment an gefangen genommen und ich war einfach nur gespannt wie die Geschichte wohl ausgehen würde. Ein Wohlfühlbuch aber dann erfahre ich am Ende das es eine Fortsetzung gibt. An sich nicht schlecht, aber ich hätte mir diese Information schon vor dem Ende gewünscht, denn ich fieberte auf den Schluss hin, war so gespannt wie alles ausgehen würde und stand dann mit leeren Händen da. Ich war mega enttäuscht, hätte ich vorab gewusst das es eine Fortsetzung gibt, dann wäre ich vorbereitet gewesen so aber hat es mich eiskalt erwischt. Für mich war das echt frustrierend, aber das war auch der einzige Punkt der sauer bei mir aufgestoßen ist. Alles andere fand ich wunderbar, angefangen von dem tollen flüssigen und lebendigen Schreibstil, bis hin zu der tollen Protagonistin in die ich mich gut rein versetzen konnte da sie in meinem Alter ist. Richtig gut gefallen hat mir auch die Beschreibung der Steiermark und der Nordsee, bei beiden Gegenden spürte ich das entsprechende Feeling, aber auch Bilder vor den Augen.

Die Mischung des Buches hat mir richtig gut gefallen, auf der einen Seite war es bewegend und berührend zu lesen, gleichzeitig aber hatte es ein bissel was von einem Krimi und ganz viel Tiefgang.

Die Protagonistin Kathi war mir von Anfang an sympathisch. Man spürte die Liebe zu ihrem Vater, aber auch wie verletzt sie war als er sich damals von ihr abwandte weil sie sich in einen Österreicher verliebte und bei ihm bleiben wollte. Als der Anruf kam gab es für Kathi kein Halten mehr, sie packte, zum Entsetzen ihres Mannes, sofort ihre Sachen und zog los. Sie wollte ihn unbedingt lebend antreffen, sich mit ihm versöhnen. Verständlich, ich hätte genauso gehandelt, aber ihr Mann konnte das nicht nachvollziehen. Hannes war mir vom ersten Moment an unsympathisch, er hatte etwas an sich das mir absolut nicht gefallen hat und ich spürte auch vom ersten Moment an das die beiden sich nicht mehr so nah waren wie es einmal war.

Kathi wird an allen Enden gebraucht, in der Heimat läuft nicht alles rund und an der Nordsee hat sie auch zu kämpfen, nicht nur die Sorge um den kranken Vater und die Werft belastet sie. Die Vergangenheit holt sie ein und sie erkennt das ihr Vater sie genauso vermisst hat wie sie ihn, aber sie merkt auch das sie wieder angekommen ist. So sehr sie die Steiermark lieben gelernt hat, ihre Heimat ist und bleibt die Nordsee.

Die Geschichte hat mir richtig gut gefallen, gerade auch weil Katharinas Leben sich in diesen Tagen komplett auf den Kopf gestellt hat. Sie findet sich selbst neu, erkennt das sich für sie vieles verändert hat und man ist einfach nur gespannt wie die Geschichte ausgeht, aber das erfährt man dann erst in Band zwei.

Trotz dem (für mich) bitteren Ende war das Buch für mich ein Wohlfühlbuch und ich kann es allen nur wärmstens empfehlen. Eine Frau die mitten im Leben steht, erkennt das nicht alles Gold ist was glänzt und das es vielleicht an der Zeit ist neue Wege zu gehen. Sie findet sich neu und erlebt eine Überraschung nach der anderen, setzt sich neue Ziele und kämpft davon. Eine Geschichte bei der vieles zwischen den Zeilen steht, man liest die Gedanken ihres Vaters der im Koma liegt und erkennt das auch er heute vieles anderes machen würde.

Von mir gibt es für dieses tolle Buch 4,5 Sterne und ich freue mich schon heute auf die Fortsetzung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.09.2021

Wer sagt, dass Familie einfach ist?

0

Aufgrund des schönen Covers und des Titels hatte ich mit einem seichten Wohlfühlroman gerechnet. Aber da lag ich falsch, denn der Roman hat mehr Tiefgang als vermutet.

Katharina an der Küste geboren und ...

Aufgrund des schönen Covers und des Titels hatte ich mit einem seichten Wohlfühlroman gerechnet. Aber da lag ich falsch, denn der Roman hat mehr Tiefgang als vermutet.

Katharina an der Küste geboren und als Nachfolgerin der väterlichen Werft im Gespräch ist mit ihrem Mann in dessen Heimat in der Steiermark sesshaft geworden. Diese Entscheidung hat ihren Vater tief getroffen und seitdem herrscht jahrzehntelanges Stillschweigen zwischen Vater und Tochter … bis eines Tages das Telefon klingelt. Seit diesem Tag gerät Katharinas Leben völlig aus der Spur und sie versucht ihre beiden Heimatorte – Nordseeküste und Steiermark – unter einen Hut zu bekommen. Es brennt überall: Vater im Koma, Werft in Schieflage, Tochter mit Beziehungsproblemen und wie steht es mit ihrer Ehe?

Christiane Franke hat einen sehr lebendigen Schreibstil, der sich zügig lesen lässt. Die bildhaften Beschreibungen insbesondere von der Nordseeküste ließen mich den Wind bei einem Marsch über den Deich spüren und meine Sehnsucht nach Nordsee wurde fast übermächtig. Ihre Charaktere sind sehr menschlich dargestellt. Mit ihren Reaktionen und Fehlern erschienen sie mir wie aus dem Leben gegriffen.

Eigentlich mag ich keine offenen Enden, aber bei diesem Buch passt es, denn ich kann mir ein für mich passendes Ende ausmalen. Dieses hat so lange Bestand bis es von einer eventuellen Fortsetzung widerlegt wird.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere