Cover-Bild Die Geister der Pandora Pickwick
(46)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Hummelburg ein Imprint der Ravensburger Buchverlag Otto Maier GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 256
  • Ersterscheinung: 01.09.2021
  • ISBN: 9783747800379
Christina Wolff

Die Geister der Pandora Pickwick

Florentine Prechtel (Illustrator)

Willkommen im Pandora Antiques! - Geistreiche Raritäten für jede Gelegenheit
Nirgendwo fühlt sich Fanny so wohl wie in dem Antiquitätenladen ihrer Tante Harriet. Wie wunderbar, dass sie die Sommerferien dort verbringen darf! Doch im Laden stimmt etwas nicht. Dinge verschwinden, gerade abgewischte Möbel stauben innerhalb von Sekunden wieder ein, und nachts ist ein Rumpeln und Poltern zu hören. Harriet tut so, als wäre das alles völlig normal. Doch Fanny ahnt, dass ihre Tante ihr etwas verschweigt - genau wie bei der Frage, wer eigentlich Fannys leibliche Eltern sind …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.11.2021

Spannende Geistergeschichte

0

Fanny wird für ein paar Tage bei ihrer Tante Harriet wohnen. Diese führt einen Antiquitätenladen, vollgestopft mit vielen interessanten Dingen. Doch dieser Laden ist sehr geheimnisvoll, Dinge verschwinden, ...

Fanny wird für ein paar Tage bei ihrer Tante Harriet wohnen. Diese führt einen Antiquitätenladen, vollgestopft mit vielen interessanten Dingen. Doch dieser Laden ist sehr geheimnisvoll, Dinge verschwinden, abgestaubte Möbel sind innerhalb von Sekunden wieder voller Staub, nachts hört man ein Rumpeln und Poltern. Auch wenn Harriet ihr nichts verraten möchte - Fanny lässt nicht locker, bis sie das Rätsel auflösen kann. Doch das ist nicht das einzige Rätsel, das auf Fanny wartet.

Diese Gespenstergeschichte überzeugt mit vielen Geheimnissen, die aufgedeckt werden wollen – Geheimnisse, die zum Teil auch gefährlich sind und beim Lesen gruselige Schauer über den Rücken jagen. Mit Fanny erkundet man gern die Geisterwelt, sie zeigt eine besondere Begabung, doch ihre Abenteuer sind von Gefahr geprägt. Grusel, Rätsel und eine gute Prise Humor verbinden sich zu einer spannenden Geistergeschichte, in die man gerne eintaucht. Die wunderschönen Illustrationen ergänzen den Text auf eine ganz besondere Weise.

Dieses Kinderbuch eignet sich bestens für junge Leser ab ca. 10 Jahren. Mich konnte die Geschichte sehr gut unterhalten, so dass ich es sehr gerne weiter empfehle und alle 5 möglichen Sterne vergebe.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.11.2021

Schön gruselig

0

Fanny freut sich, dass sie während der Abwesenheit ihrer Eltern bei ihrer Tante Harriet wohnen darf. Sie liebt das Antiquitätengeschäft ihrer Tante, wusste bisher aber nicht, dass es eine Besonderheit ...

Fanny freut sich, dass sie während der Abwesenheit ihrer Eltern bei ihrer Tante Harriet wohnen darf. Sie liebt das Antiquitätengeschäft ihrer Tante, wusste bisher aber nicht, dass es eine Besonderheit verbirgt.

Fanny ist ein aufgewecktes und mutiges Mädchen. Und daher ist es nicht verwunderlich, dass sie in ihrer Neugier den seltsamen Vorkommnissen auf den Grund geht. Mir war sie mit ihrer fröhlichen Art sofort sympathisch. Auch die anderen Personen oder wohl besser Mitwirkenden sind klasse beschrieben. Ich konnte mir aufgrund der ausführlichen Beschreibungen und der (leider für mich zu) wenigen Illustrationen alle Beteiligten sehr gut vorstellen.

Der Schreibstil von Christina Wolff passt sowohl für die Zielgruppe (Kinder ab ca. 9/10 Jahre) als auch für Erwachsene. Aufgrund des Gruselfaktors müssen Eltern entscheiden ob sie es auch jüngeren Kindern vorlesen möchten.

Gefallen hat mir, dass im Innenteil des Einbandes die Personen bildlich abgebildet sind. Hier wurden auch die Besonderheiten von einigen Charakteren erkennbar dargestellt.

Ich habe mich wunderbar gegruselt und kann dem Buch eine uneingeschränkte Leseempfehlung aussprechen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.11.2021

Schaurig schön!

0

Die Geister der Pandora Pickwick, Christina Wolff, Illus. Florentine Prechtel, Hummelburg Verlag

Fanny ist ein Adoptivkind und fühlt sich stets anders, als ihre emsigen, durchstrukturierten, extrem ordentlichen ...

Die Geister der Pandora Pickwick, Christina Wolff, Illus. Florentine Prechtel, Hummelburg Verlag

Fanny ist ein Adoptivkind und fühlt sich stets anders, als ihre emsigen, durchstrukturierten, extrem ordentlichen Eltern. Als diese für acht Wochen eine Geschäftsreise in die USA antreten müssen, ist sie begeistert diese Zeit bei ihrer chaotisch, leicht exzentrischen Tante Harriet bleiben zu dürfen. Sie liebt deren alten Antiquitätenladen „Pandora's Antiques“, der ihrer Mutter ein Graus ist. Doch jetzt, da sie länger dort lebt, merkt sie auch, dass sie mehr von ihrer Adoptivmutter hat, als gedacht und dass in dem Laden etwas nicht stimmt. Irgendwas verheimlicht Harriet ihr! Während sie versucht in dem Chaos Ordnung zu schaffen, scheint dieser ein Eigenleben zu entwickeln und immer wieder wird die Frage drängender, wer eigentlich ihre Eltern waren. Selbst die Geister, die sie dort nach einigen Nachforschungen kennenlernt, scheinen mehr über sie zu wissen, als Harriet und ihre Schwester ihr bisher verraten haben!

Die Geschichte ist wirklich außergewöhnlich und kam uns völlig unbekannt vor, weswegen wir voller Spannung immer weiter lasen. Wir hatten eben gerade nicht das Gefühl vorhersehen zu können, was weiter geschehen wird. Dabei hat uns Fannys innerer Zwiespalt sehr gut gefallen. Einerseits ihre Loyalität zu ihrer Mutter, andererseits ihre Faszination für ihre liebenswürdig alternative Tante. Wobei sie ja eigentlich gar nicht versteht, warum sie so fühlt, denn sie ist ja adoptiert und kann ja mit keiner von ihnen etwas gemein haben... Diese Suche nach den Wurzeln und der eigenen Identität ist nicht nur Adoptivkindern vertraut, wenn diesen auch ganz besonders. Fanny ist mit ihren 12 Jahren einfach in dem Alter, in dem die Suche nach sich selbst ein immer größeres Thema wird. Hier ist es wunderbar magisch-gruselig verpackt, gewürzt mit Humor. Das macht dieses Abenteuer voller spannender Gestalten unglaublich gut lesbar. Die Geschichte ist zwar in sich abgeschlossen, aber da die junge Heldin natürlich überlebt, stünde ihr die Welt für weitere Abenteuer offen. Fragt sich nur, ob sie sich noch einmal in die Geisterwelt trauen würde!? Äh ja, Fanny muss tatsächlich entdecken, dass sie über diese ausgesprochen seltene Fähigkeit verfügt, aber warum nur? Diese spannende Frage führt Fanny ist ein brenzliges Abenteuer mit ganz schön viel Action, dem sie mit Mut und Köpfchen begegnet.

Die Illustrationen von Florentine Prechtel sind zwar rar, aber dafür doppelseitig und dadurch umso stimmungsvoller. Detailreich möchte man in ihnen versinken und könnte immer wieder etwas Neues entdecken!. Da es in der Geisterwelt keine richtigen Farben und Gerüche gibt, sind die Illustrationen natürlich in gespenstischem schwarz-weiß! So kommen die Details auch noch besser heraus, ohne farbliche Ablenkung. Wen also das Cover anspricht, wird vom Inneren nicht enttäuscht werden!

Ein schaurig-schönes Abenteuer über Freundschaft und die eigene Identität ab 10 Jahren.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.11.2021

Spannend, ein wenig gruselig, voller Humor und Herz

0

Zwei Wochen ist es nun her, seitdem ich “Die Geister der Pandora Pickwick” zur Seite gelegt habe und immer noch ist die Magie des Buches sehr präsent in meinem Kopf. Ein schaurig-schönes, atmosphärisches ...

Zwei Wochen ist es nun her, seitdem ich “Die Geister der Pandora Pickwick” zur Seite gelegt habe und immer noch ist die Magie des Buches sehr präsent in meinem Kopf. Ein schaurig-schönes, atmosphärisches Abenteuer – passend zu Halloween.

Die 12-jährige Fanny liebt den Antiquitätenladen ihrer Tante Harriet sehr! Nirgendwo anders fühlt sie sich so wohl. Daher kommt es wie gerufen, dass ihre Eltern über die Sommerferien auf einer Geschäftsreise sind und sie nicht mitnehmen können. Fanny hilft tatkräftig im Laden mit. Doch als eine, gerade von Staub befreite Truhe plötzlich wieder den Staub von 100 Jahren auf sich trägt und Fanny mitten in der Nacht von lautem Gerumpel und Gepolter geweckt wird, beginnt Fanny zu vermuten, dass im Pandoras Antiques etwas nicht mit rechten Dingen zugeht.
Tante Harriet tut so als wäre nichts und als wäre alles, was so im Laden passiert völlig normal. Fanny ist sich ziemlich sicher, dass ihre Tante etwas vor ihr verbirgt. Was genau, das wird sie nur zu bald herausfinden.

Wieder ein Kinderbuch, das mein Herz im Sturm erobert hat! Ich liebe das neue Buch von Christina Wolff. Die Geschichte ist spannend, gruselig, humorvoll und mit viel Herz geschrieben.. Für die empfohlene Altersgruppe empfinde ich die Gesichte auch nicht als zu gruselig. Ich denke, es ist die richtige Mischung für Kinder ab 10, die gerne spannende Geschichten lesen.

Die Autorin hat, meiner Meinung nach, einen ganz wundervollen Schreibstil, der mich von der ersten Seite an gefangen nehmen konnte. Bildhaft und atmosphärisch beschreibt sie sowohl Umgebung als auch Charaktere. und das alles mit einer großen Portion britischem Flair. Ich habe mich sehr leicht direkt in die Geschichte hinein versetzen können. Die Charaktere sind alle so unterschiedlich und gleichzeitig so authentisch und lebendig – mir hat das alles sehr gut gefallen. Und ich muss ganz ehrlich sagen, dass Christina Wolff selbst mich, als erwachsene Leserin, mit einer Wendung am Ende doch ziemlich überraschen konnte. Ich hatte damit überhaupt nicht gerechnet und dabei empfinde ich bereits einige Thriller als zu vorhersehbar.

Abgerundet wird die großartige Geschichte von den wunderschönen Illustrationen Florentine Prechtels. Ich konnte mich an der Ahnengalerie, gleich zu Beginn des Buches, gar nicht sattsehen. Auch das Cover des Buches gefällt mir ausgesprochen gut. Es passt wunderbar zum Buch und bei genauerem Betrachten kann man jede Menge Dinge entdecken.

“Die Geister der Pandora Pickwick” ist das erste Buch, das ich von der deutschsprachigen Autorin gelesen habe. Zum Glück steht bereits ein anderes ihrer Bücher in meinem Bücherregal. Christina Wolff ist eine Autorin, die ich mir definitiv merken werde.

Fazit

Mit “Die Geister der Pandora Pickwick” ist Christina Wolff ein ganz wunderbares Buch gelungen – spannend, ein wenig gruselig, voller Humor und Herz. Eine Mischung, gepaart mit einem locker-leichten Schreibstil, die einen durch die Geschichte schweben lässt.
Ich kann das Buch daher voll und ganz empfehlen, für alle begeisterten Leser*innen ab 10 Jahren.

Von mir gibt es daher voll 5 von 5 Sternen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.10.2021

Der Laden auf der Portobello Road

0

Meine Meinung und Fazit:

Viele Geheimnisse sind aufzuklären. Fanny geht davon aus, dass sie adoptiert ist, doch manchmal verspricht sich Tante Harriet oder man kann was hinein interpretieren oder etwa ...

Meine Meinung und Fazit:

Viele Geheimnisse sind aufzuklären. Fanny geht davon aus, dass sie adoptiert ist, doch manchmal verspricht sich Tante Harriet oder man kann was hinein interpretieren oder etwa doch nicht, verwirrend. Man fühlt mit Fanny und möchte es gern aufgeklärt haben. Und auch wenn Fanny erst 12 Jahre alt ist, hätte sie die Wahrheit vertragen. So wäre sie nicht zu gefährlichem Handeln gezwungen gewesen.
Aber auch ein Buch über tiefe Freundschaft und dass man seine Angst überwinden kann, um sich gegenseitig zu helfen.

Ein tolles Jugendbuch, mit schönen gelungenen Illustrationen, welche die Handlung untermalen. Eine klare Leseempfehlung.

Folgende Stelle von Seite 10 beschreibt Fanny perfekt: "... Fannys Laune hingegen war wie das Wetter: wolkenlos und frühsommerlich warm."

Mein Dank geht an das vorablesen-Team, den Hummelburg Verlag für das bereitgestellte Rezi-Exemplar, an die Autorin Christina Wolff für die geisterhaften Lesestunden und Florentine Prechtel für die wunderschönen Illustrationen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere