Cover-Bild Gelobtes Land

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,95
inkl. MwSt
  • Verlag: MBS
  • Genre: Krimis & Thriller / Sonstige Spannungsromane
  • Seitenzahl: 380
  • Ersterscheinung: 26.02.2019
  • ISBN: 9789463860079
Christine Heimannsberg

Gelobtes Land

GLOOV
Eine Mauer, dahinter eine andere Welt: Die Neue Welt, wie sie diesseits genannt wird. Und sie übertrifft Lores kühnste Erwartungen: Nahrung, Wärme, Unterkunft, ein sicherer Ort für ihren Bruder Jame – es scheint an nichts zu fehlen. Lore brennt darauf, ein vollwertiges Mitglied dieser auf Gleichberechtigung und ökologische Nachhaltigkeit ausgerichteten Gesellschaft zu werden, die von dem charismatischen Jefferson Maklaren angeführt wird. Dessen Gegenspielerin Sisdal umwirbt Lores Freund Jul für ihre eigenen undurchschaubaren Ziele. Lore gerät zunehmend zwischen die Fronten. Und dann ist da noch das Buch Liebe und sein brisanter Inhalt.
GLOOV – Der zweite Band zur Trilogie über Hoffnung, Glaube und Liebe in einem vom Klimawandel und Machtspielen geprägten Europa der Zukunft.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.04.2019

Gut, aber deutlich abgeschwächt

0

Band zwei der Distopie spielt in einem Auffanglager für Altländer. In diesen sogenannten Camps stranden die Protagonisten und werden durch unterschiedliche Kurse und einem Armband sozialisiert. Die Armbänder ...

Band zwei der Distopie spielt in einem Auffanglager für Altländer. In diesen sogenannten Camps stranden die Protagonisten und werden durch unterschiedliche Kurse und einem Armband sozialisiert. Die Armbänder zeichnen nicht nur ihre Bewegungen sondern auch ihre Gefühlsregungen auf und hält sich einer nicht an die aufgestellten Regeln, wird dieser in einem gesonderten Trakt mit besonderen Maßnahmen schon fast willenlos gemacht werden.
Auf den ersten Blick ein Paradies und deutlich angenehmer als das Leben hinter der Mauer. Es gibt Nahrung, Kleidung, frisches Wasser und die Freiwilligen Helfer sind alle sehr nett. Doch es regt sich Widerstand in den Reihen der Bewohner der neuen Welt.
Deutlich ruhiger zeigt sich der zweite Teil der Reihe von der Autorin Christine Heimannsberg. Dafür strengt es die persönliche Moralvorstellungen der Leser an, was darf eine Regierung von dir verlangen und was nicht? Was bedeutet Liebe? Ist es wirklich notwendig seine Vergangenheit zu vergessen um ein besserer Mensch zu werden? Solche und viele andere Fragen stellt man sich als Leser beim Eintauchen in die Handlung. Ist das neue System wirklich besser, wie das alte?
So ausführlich in die Politik eingedrungen wird, so wenig werden die Hauptcharaktere aus dem ersten Band vertieft. Einzig und allein bei der Protagonistin Lore wird tiefer in die Gefühls- und Gedankenwelt eingedrungen, ihre Mitreisenden werden leider stark vernachlässigt, was dieses Thema angeht. Dafür werden gleich mehrere Personen neu eingeführt, bei denen aber ebenfalls kaum ein tiefgehender Charakter aufgezeichnet wird. Man beugt sich dem System oder man landet hinter der Mauer. Wer sich nicht anpasst wird verbannt.
Der Lesefluss ist wie auch schon beim ersten Band erstaunlich gut, was der Arbeit als Drehbuchautorin zu verdanken ist. Auch die Beschreibungen der kleinen neuen Welt sind sehr anschaulich und gut vorstellbar. Leider ist dieser Roman eher weniger für männliche Leser geeignet, da die weiblichen Figuren und die Gefühlswelt um Liebe und geliebt werden doch Überhand genommen haben. Aber ohne dabei in den Kitsch zu verfallen.
Statt die Handlung vom ersten Band spannend fortzuführen, wirkt der zweite Band eher etwas ausbremsend, was leider bei vielen Folgebänden passiert. Er schwächt deutlich in Handlung und Charakterdesign ab. Natürlich ist es auch dem geschuldet, dass die Protagonisten nun in einem vermeintlich sicheren Hafen gestrandet sind, aus dem sie vorerst nicht heraus gelangen können.
Es bleibt trotzdem ein gutes Buch.

Veröffentlicht am 02.04.2019

Die Regeln der Neuen Welt

0

„Gelobtes Land - Gloov von Christine Heimannsberg erschien am 26.02.19 im Verlag MBS
Das Cover fällt auf in Signalfarbe Rot und passt hervorragend zu Teil 1.

Lore, ihr Bruder Jame, Sim und Jul haben es ...

„Gelobtes Land - Gloov von Christine Heimannsberg erschien am 26.02.19 im Verlag MBS
Das Cover fällt auf in Signalfarbe Rot und passt hervorragend zu Teil 1.

Lore, ihr Bruder Jame, Sim und Jul haben es hinter die Mauer geschafft. Die Neue Welt hat sie aufgenommen, sie beschert den Flüchtlingen eine Welt mit gewöhnungsbedürftigen Regeln. In Vorträgen wird ihnen von Gleichberechtigung und Liebe erzählt. Liebe die allumfassend ist, auch gegenüber Tieren und der Natur, sie soll nicht einengen. Die Anpassung an die Regeln, der Neuen Welt, fallen besonders Sim und Jame sehr schwer, so kommt ers zu einem folgenschweren Zwischenfall. Jetzt offenbart sich was es heißt, gegen die Regeln zu verstoßen. Lore gerät zunehmend zwischen die Fronten und Jul blickt hinter die Kulissen.........

Die Geschichte setzt unmittelbar an Teil 1 an. Nach wenigen Sätzen, schafft es die Autorin den Leser, mitten ins Geschehen zu ziehen. In diesem Teil geht es etwas gemächlicher zu, denn die Protagonisten sind nicht mehr auf der Flucht. Sie befinden sich in einer Auffang – und Eingewöhnungsstation, hier werden sie mit den Regeln der Neuen Welt vertraut gemacht. Die Geschwister und Freunde lernen sehr schnell nur wer sich anpasst bekommt ein Bleiberecht.
Christine Heimannsberg beschreibt diese Neue Welt sehr detailliert und bildlich, die Parallelen in die die reale Welt, mit der derzeitigen Flüchtlingssituation, sind fast greifbar. Migranten in Auffanglagern, neue Regeln und Ablehnung der Bevölkerung. gibt es auch in der Neuen Welt.
Der Plot ist von Christine Heimannsberg sehr glaubwürdig aufgebaut. Die Neue Welt und ihre Werte sind sehr realistisch dargestellt. Die Autorin hat die Spannung stetig ansteigen lassen, die Neue Welt reflektiert und deren Schwächen aufgezeigt, das Paradies entpuppt sich mehr als Albtraum.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig zu lesen, ihre bildhafte Sprache beschreibt sehr detailliert. Erzählt wird die Geschichte in wechselnder Ich – Perspektive, so bekommt der Leser einen guten Einblick in deren Gedanken und Gefühle.
Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und entwickeln sich weiter. Die neu hinzugekommenen Charaktere sind teils nur schwach beleuchtet, zum Teil werden sie vermutlich im dritten Teil mehr Raum einnehmen. Der Fokus ist und bleibt weiterhin auf Lore gerichtet.

Fazit: Christine Heimannsberg konnte mich mit dem 2. Teil ihrer Dystopie begeistern. Mir hat das Setting und der Plot sehr gut gefallen, die Darstellung der Werte der Neuen Welt und deren Schwächen wurden sehr realistisch aufgezeigt. Ich gebe meine Leseempfehlung, sehr gut eignet sich die Geschichte für Fans von Dystopien. Ich warte nun gespannt auf Teil 3.

Veröffentlicht am 26.03.2019

Noch besser als Band 1

0

Gelobtes Land - Gloov: Band 2 von Christine Heimannsberg, erschienen im MBSVerlag am 26. Februar 2019

Lores Gruppe hat es geschafft. Sie haben die Neue Welt erreicht. Eine Welt die auf Gleichberechtigung ...

Gelobtes Land - Gloov: Band 2 von Christine Heimannsberg, erschienen im MBSVerlag am 26. Februar 2019

Lores Gruppe hat es geschafft. Sie haben die Neue Welt erreicht. Eine Welt die auf Gleichberechtigung und Nachhaltigkeit gesetzt hat. In dieser neuen Welt gibt es strenge Regeln die den Neuankoemmlingen nicht immer passen. Lore versucht sich an zu passen waerend Jame und Sim sich nicht wirklich anpassen koennen. Aber es gibt auch Bewohner der schoenen Neuen Welt, die mit dem gewaehlten Vertreter, Jefferson Maklaren, mit seinen inszinierten Auftritten und Regeln nicht zurecht kommen. Als Jame wieder mit dem Gesetz in Konflickt geraet spult Lore ihr Schutzprogramm fuer den Golden Boy ihrer Familie ab.

Es ist selten, dass der zweite Band einer Reihe besser ist als der Einstiegsband. Dies ist hier der Fall. Nach kurzer Eingewoehnungszeit fuer Lore und den Leser geht es richtig los. Auch hier mutet uns die Autorin einiges zu. Migranten die durch ein Aufnahmesystem geschleust werden, die Regeln befolgen die das gewaehlte Gastland ablehnt, Bevoelkerung die den Neuen nicht freundlich und willkommend entgegensieht und Migranten die gefangen sind in dem was sie von klein auf als Erziehung erlernt haben. Dabei erzaehlt uns Christine Heimannsberg eine Geschichte ohne den Zeigefinger zu erheben, beharrt nicht nur in der Migranten Geschichte, nein, sie wirft den Leser in eine Welt in der Wasser gepredigt und Wein getrunken wird.

Besonders interessant sind die neuen Charaktere die zum Teil in diesem Band noch etwas unklar bleiben, die aber alle Merkmale in sich tragen Persoenlichkeiten zu werden und die Geschichte im naechsten Band mit zu tragen. Besonders hat mir gefallen, dass in diesem Buch eine Jagd nach Zitaten beginnt die hoffentlich im dritten Band fortgesetzt wird.

Spannend, gleichzeitig nachdenklich und auf jeden Fall etwas visionaer erzaehlt die Autorin ihre Geschichte die mich schnell gefangen genommen hat. Klare Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 14.03.2019

Anfangs etwas langatmig jedoch dann super

0

Lore, Jame, Jul und Sim haben es in das Gelobte Land geschafft. Neue Welt wird es hiergenannt. Sie finden dort alles, was sie brauchen. Lore und Jame wollen sich möglichst schnell integrieren, während ...

Lore, Jame, Jul und Sim haben es in das Gelobte Land geschafft. Neue Welt wird es hiergenannt. Sie finden dort alles, was sie brauchen. Lore und Jame wollen sich möglichst schnell integrieren, während Jul und Sim die Sache skeptisch sehen. Schuld daran ist ein Mann namens Maklaren, der, so meint Jul, die Menschen manipulieren will. Er entreißt den Eltern die Kinder noch im Kleinkindalter und wenn man nicht tut, was er will, verstößt man gegen die Regeln und das hat Folgen. Genau das passiert Jame und Lore merkt, dass eben nicht alles Gold ist was glänzt. Doch es gibt auch in diesem Land Rebellen…

Meine Meinung
Zunächst plätschert das Buch so dahin, man erfährt hier und da etwas, was nicht so ganz geheuer ist. Es gibt Beichten, wo die Macher des Camps, in dem sich die vier befinden, von den Taten der Neulinge erfahren, man kann fast nicht lügen oder man muss es sehr geschickt anstellen. Maklaren propagiert die Liebe, die fließt und zeichnet dabei ein völlig falsches Bild auf. Wer nicht gehorcht, wird ausgewiesen. Es ist schwer herauszufinden, wer es nun mit Maklaren hält bzw. wer gegen ihn ist. Und dann entdeckt Kaspar – ein Junge der in dieser neuen Welt geboren und im Kleinkindalter seinen Eltern entrissen worden war, der zunächst darüber traurig und wütend war, sich dann aber Maklaren angeschlossen hatte – dass eben Maklaren ein falsches Spiel trieb. Dieses Buch war am Anfang etwas langatmig, nahm dann aber doch Fahrt auf und wurde richtig spannend. Es hat mich gefesselt, in seinen Bann gezogen und mich sehr gut unterhalten. Auch war es unkompliziert geschrieben, es gab keine Fragen nach dem Sinn von Worten oder gar ganzen Sätzen. Von mir daher eine Empfehlung sowie doch noch die volle Bewertungszahl.

Veröffentlicht am 13.03.2019

Entführung in eine neue Welt

0

itel: Gelobtes Land - Gloov
Autorin: Christine Heimannsberg
Verlag: Bookmundo
Seiten: 380

Zum Buch:
Eine Mauer, dahinter eine andere Welt: Die Neue Welt, wie sie diesseits genannt wird. Und sie übertrifft ...

itel: Gelobtes Land - Gloov
Autorin: Christine Heimannsberg
Verlag: Bookmundo
Seiten: 380

Zum Buch:
Eine Mauer, dahinter eine andere Welt: Die Neue Welt, wie sie diesseits genannt wird. Und sie übertrifft Lores kühnste Erwartungen: Nahrung, Wärme, Unterkunft, ein sicherer Ort für ihren Bruder Jame – es scheint an nichts zu fehlen. Lore brennt darauf, ein vollwertiges Mitglied dieser auf Gleichberechtigung und ökologische Nachhaltigkeit ausgerichteten Gesellschaft zu werden, die von dem charismatischen Jefferson Maklaren angeführt wird. Dessen Gegenspielerin Sisdal umwirbt Lores Freund Jul für ihre eigenen undurchschaubaren Ziele. Lore gerät zunehmend zwischen die Fronten. Und dann ist da noch das Buch Liebe und sein brisanter Inhalt.
Gloov ist der Zweite Band der Trilogie. Werden Lore und Jul ihr Glück finden?

Lore kommt mit ihren Mitstreitern endlich im gelobten Land an. Endlich scheinen sie sicher zu sein. Doch ist wirklich alles so gut wie es scheint oder lauern doch Schatten hinter den Fassaden? Mehr möchte ich zum Inhalt nicht sagen außer: es bleibt spannend

Meinung: Das Buch ist wunderbar flüssig geschrieben und lässt sich in einem Rutsch lesen. Ich konnte es jedenfalls nicht aus der Hand legen bis ich durch war. Bezugnehmend auf aktuelle Themen wie den Klimawandel werden wir in eine Phantasiewelt entführt die die Autorin so gekonnt beschreibt, dass man das Gefühl hat, mittendrin zu sein. Auch stilistisch ist es überzeugend. Inhaltlich hat es mich total begeistert und ich kann es kaum erwarten, zu lesen, wie es weitergeht.
Die Charaktere sind einfühlsam beschrieben, man kann ihren Gedankengängen wunderbar folgen und auch total mit ihnen mitfühlen. Es sind keine Personen, die willenlos alles glauben und allem folgen, was ihnen doktriert wird. Mir gefällt, dass die Autorin eigentständige Personen, mit Hang zum Hinterfragen geschaffen hat. Dies macht das Buch umso lesenswerter.

Fazit: Ein tolles Buch für alle aus dem Fantasy-/Dystopie Genre.

Fünf Sterne von mir!

Danke an netgalley und den Bookmundo Verlag für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wird in keiner Weise davon beeinflusst.