Cover-Bild Wie Psychopathen denken
(1)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

22,00
inkl. MwSt
  • Verlag: riva
  • Themenbereich: Gesundheit, Beziehungen und Persönlichkeitsentwicklung - Psychologie
  • Genre: Sachbücher / Politik, Gesellschaft & Wirtschaft
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 17.05.2022
  • ISBN: 9783742320490
Christopher Berry-Dee

Wie Psychopathen denken

Eine schockierende Reise in die tiefsten Abgründe der menschlichen Seele. Ein Klassiker der True-Crime-Literatur
Ein Sportler, ein Hausarzt und ein Liebhaber – Mörder wie Oscar Pistorius, Harold Shipman und John Cannan haben gezeigt, dass in jedem Menschen ein psychopathischer Killer stecken kann.

Der weltbekannte britische Kriminologe Christopher Berry-Dee hat zehn inhaftierte Psychopathen, darunter auch berüchtigte Serienmörder, zu ihren Motiven befragt. In diesem Buch beschreibt er jeweils ihre ganz besonderen Eigenschaften – wie etwa ihr Charisma sowie ihre Emotions- und Reuelosigkeit –, und wie sich diese zu einer absolut tödlichen Mischung entwickeln konnten. Denn nicht umsonst gelten sie als die erbarmungslosesten und gefährlichsten Killer der Welt.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich bei Recensio in einem Regal.
  • Recensio hat dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.05.2022

Wahnsinnig (interessant)!

0

„Die ist eine Eintrittskarte in die hochgradig verstörenden, dunklen Abgründe des Geistes von Psychopathen und Bestien. Ich darf dabei Ihr »Reiseführer« sein und nun, da Sie dieses Buch lesen, müssen Sie ...

„Die ist eine Eintrittskarte in die hochgradig verstörenden, dunklen Abgründe des Geistes von Psychopathen und Bestien. Ich darf dabei Ihr »Reiseführer« sein und nun, da Sie dieses Buch lesen, müssen Sie mir folgen, ob Sie wollen oder nicht! [...] So viel vorweg: Einen schönen Tag werden Sie beim Lesen der folgenden Seiten sicher nicht haben. Punkt!“ (Zitat, Seite 23/24)

Nun, wenn man diese Zeilen liest, sollte man wohl vorgewarnt sein. Noch besteht die Chance, dieses Buch sofort und unwiderruflich aus der Hand zu legen. Es lässt sich erahnen, was da auf den folgenden Seiten auf uns zukommen könnte. Und doch war ich schon hier so fasziniert davon, dass ich all das, was da kommen sollte, verschlungen habe. Wie im Rausch habe ich die Fakten und Fallstudien inhaliert, hin- und hergerissen zwischen gefesselt und schockiert sein. Denn eines sage ich euch vorweg: Das, was ihr euch nach dem kurzen Zitat vielleicht ausmalt, ist nichts im Vergleich zu dem, was Berry-Dee im Folgenden aufdeckt.

Christopher Berry-Dee versteht es, seine Recherchen, Erfahrungen und Erlebnisse mit dem nötigen Schuss Sarkasmus zu erzählen, ohne dabei despektierlich zu sein. Doch ohne seine wortgewandte, teils lockere Art zu erzählen, wäre so manche Fallstudie kaum zu ertragen. Wirklich alle Fälle sind auf ihre eigene Arte und Weise brutal und widerwärtig. Ohne auch nur einem dieser Fälle die Dramatik abzusprechen, hat mich der Blick in die Köpfe der Psychopathen allerdings am meisten beängstigt. Denn wie diese Serienmörder, Betrüger und Vergewaltiger mit ihren Mitmenschen spielen, selbst Fachleute und Wissenschaftler hinters Licht führen, einzig und allein um sich zu profilieren, ist unfassbar gruselig.

In „Wie Psychopathen denken“ schafft Berry-Dee zunächst die nötigen Grundlagen, die es braucht, um sämtliche Begrifflichkeiten einordnen und den Fallstudien folgen zu können. Dabei findet er die nötige Leichtigkeit, um nicht zu sehr ins Wissenschaftliche abzurutschen. Anschließend führt Berry-Dee seine Leser durch neun Fallstudien. Eine grauenhafter als die andere. Angefangen bei Oscar Pistorius und Harold Shipman, den meisten von euch bestimmt ein Begriff, bis hin zu Kenneth Alessio Bianchi, dessen Fall mich persönlich am meisten schockiert hat, und Arthur »Art« John Shawcross, blickt Berry-Dee tief in die Abgründe der menschlichen Psyche. Wollt ihr wissen, wer hinter diesen Namen steckt? Dann greift zu diesem Buch! Aber Vorsicht: Der eine oder andere Fall ist nichts für schwache Nerven!

Fazit: Es ist ziemlich beängstigend wie manipulativ und gestört manche Menschen sind. Trotzdem hat mich Christopher Berry-Dees Buch „Wie Psychopathen denken“ extrem fasziniert. Wer also von euch zu den True Crime-Fans gehört und gerne auch mal hinter die „Kulissen“ schauen will, dem lege ich diese Psychostudie wärmstens ans Herz!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere