Cover-Bild Genussvoll gesund bleiben
(25)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Rezeptideen
  • Gestaltung
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

22,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe Life
  • Themenbereich: Lifestlye, Hobby und Freizeit - Kochen, Essen und Trinken
  • Genre: Ratgeber / Gesundheit
  • Seitenzahl: 272
  • Ersterscheinung: 27.08.2021
  • ISBN: 9783431070323
Christopher Crell

Genussvoll gesund bleiben

Die 28-Tage-Ernährungs-Challenge für ein starkes Immunsystem

Diabetes, Fettleber oder Bluthochdruck gelten als besondere Risikofaktoren für eine COVID-19-Erkrankung. Eine ausgewogene Ernährung schützt uns vor diesen und anderen Leiden. Doch eine langfristige Ernährungsumstellung fällt vielen Menschen schwer. Christopher Crell hilft mit seiner 28-Tage-Challenge auf die Sprünge. Denn ist der Anfang erst gemacht, geht es ganz leicht. Die 84 Rezepte für Frühstück, Mittag und Abend sind schnell umzusetzen und angereichert mit allem Wissenswerten zu Vitaminen, Spurenelementen und sekundären Pflanzenstoffen.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.09.2021

Leicht nachzukochen und lecker aber mit Schwächen

2

Das Kochbuch "Genussvoll gesund bleiben" von Christopher Crell will die Lesenden mit einer 28-Tage Challenge zu einer ausgewogeneren Ernährung verhelfen und damit vielleicht den einen oder anderen sogar ...

Das Kochbuch "Genussvoll gesund bleiben" von Christopher Crell will die Lesenden mit einer 28-Tage Challenge zu einer ausgewogeneren Ernährung verhelfen und damit vielleicht den einen oder anderen sogar zu einer langfristigen Ernährungsumstellung motivieren. Im Buch finden sich 84 Rezepte für Frühstück, Mittag und Abend, die im Rahmen der 4 Wochen zubereitet, gekocht und gegessen werden sollen.

Ich kannte den Koch bisher noch nicht und auch das Cover des Buches ist jetzt nichts außergewöhnliches, aber das Konzept und die Einstellung des Autors haben mich sofort angesprochen. Auch beim Durchblättern des Buches haben mich die Rezeptfotos sofort begeistert. Toll finde ich auch, dass man in Infoboxen zusätzliche Informationen zu Vitaminen, Spurenelementen und sekundären Pflanzenstoffen bekommt und so im Rahmen der Challenge hoffentlich auch selbst ein Gefühl für gesunde Gerichte entwickelt.

An die komplette Challenge habe ich mich bisher noch nicht gewagt. Ein Grund dafür sind zum Teil die doch sehr saisonalen Zutaten wie Spargel oder Erdbeeren. Aber auch exotische Zutaten sind zu finden, die nicht in meinem Einkaufswagen landen werden. Mit einem gewissen Pragmatismus ist das aber egal, da man das meiste einfach durch andere Zutaten ersetzen kann. So z.B. auch Erythrit oder Xanthan, das wird bei mir einfach ersetzt, da ich mit diesen chemischen Stoffen nicht arbeite. Besonders gut an der Challenge finde ich, dass der Autor auf Themen wie Meal-Prep besonders eingeht und versucht, dass insbesondere das Mittagessen schnell zubereitet oder transportiert werden kann. So ist das ganze sogar einigermaßen mit dem normalen Arbeitsalltag vereinbar. Alles in allem sind die Rezepte eher auf eine Low-Carb-Ernährung ausgerichtet. Das heißt halt auch, dass man Zutaten wie Mandelmehl im Haus haben sollte (was ich glücklicherweise schon hatte).

Die Rezepte selbst waren für mich sehr einfach nachzukochen und auch ziemlich lecker. Insbesondere mochten wir, dass das Gemüse nicht totgekocht wurde. Im Rahmen einer Kochrunde zum Buch habe ich allerdings bei anderen gelesen, dass ihnen die Rezepte zum Teil zu ungewürzt seien. Ich habe das nicht so empfunden, aber vielleicht kommt das auch daher, dass ich mich bereits vorher versucht habe clean zu ernähren und so bereits schon seit geraumer Zeit nur sehr wenig Zucker und Salz etc. verwende. Ansonsten braucht der Körper halt eine Weile, bis sich die Geschmacksknospen der Zunge angepasst haben.

Was mich als Hobbyköchin sehr gefreut hat war, dass es oft auch Tipps vom erfahrenen Koch gab. So kann man ganz nebenbei auch seine Kochskills noch weiter verbessern und lernt zudem, wie eine gute Küchenausstattung aussehen könnte. Etwas ärgerlich fand ich dahingegen, dass die Zutatenlisten nicht immer vollständig zu sein schienen oder aber die Fotos weitere Zutaten darstellten, die eigentlich nicht Teil des Rezeptes waren. Aber das hebt die Kreativität ;)
Eine Einkaufsliste gab es nicht, was ich wiederum als Vorteil empfand, da ich so flexibler zusammenschreiben konnte, was ich tatsächlich brauche und in welchen Mengen.

Das Register des Buches finde ich sehr gut, da man auch sehr schnell nach Zutaten suchen und sich entsprechende Rezepte rauspicken kann. Ich werde also mit Sicherheit noch viele der Rezepte nachkochen und mich bestimmt auch mal an die komplette Challenge wagen, allerdings mit viel eigener Kreativität, um die saisonalen oder auch exotischen Zutaten zu ersetzen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Rezeptideen
  • Gestaltung
Veröffentlicht am 12.09.2021

Durch dieses Buch wird man sich der Inhaltsstoffe in der Nahrung bewusster und man achtet vermehrt auf seine Ernährung

1

Im Allgemeinen bin ich der Meinung, dass dieses Buch sehr interessant und spannend zu lesen ist. Man erfährt viele interessante Infos, warum z. B. Grünkohl, sehr gesund ist. Diese Infos begleiten einen ...

Im Allgemeinen bin ich der Meinung, dass dieses Buch sehr interessant und spannend zu lesen ist. Man erfährt viele interessante Infos, warum z. B. Grünkohl, sehr gesund ist. Diese Infos begleiten einen durchgehend im ganzen Buch. Außerdem sind die Bilder sehr appetitanregend und die Mahlzeiten sind sehr abwechslungsreich. Weiters sind die persönlichen Geschichten des Autors äußerst interessant zu lesen und man bekommt ein besseres Verständnis dafür, was den Autor dazu bewogen hat, dieses Buch zu schreiben.

Im Großen und Ganzen haben mir die Rezepte sehr gut geschmeckt. Obwohl die Zubereitung mancher Speisen ziemlich zeitaufwendig gewesen ist, habe ich es gut in meine Alltag integrieren können. Jedoch ist häufig viel am Vorabend zuzubereiten, damit es am nächsten Tag etwas entspannter und mit weniger Stress abläuft.

Weiters kann ich noch sagen, dass die Portionen sehr groß sind und man so keine Sorgen haben muss, nicht satt zu werden.

Persönlich kann ich jedoch nur für die vegetarischen Gerichte sprechen, da ich kein Fleisch esse.
Das ist bei diesem Buch jedoch kein Problem, da es erstens generell relativ wenige Gerichte mit Fleisch gibt und zweitens lassen sich die Gerichte notfalls auch kombinieren.

Jedoch muss auch gesagt werden, dass die Einkaufsliste ziemlich lang ist und es werden öfters eher unübliche Lebensmittel verwendet, welche man nicht immer zuhause hat und manchmal etwas schwieriger zu finden sind.
Wünschenswert wäre deshalb eine Übersicht über die Lebensmittel gewesen, welche man für die wöchentliche Zubereitung der Mahlzeiten braucht.
Außerdem fehlen hin und wieder Lebensmittel in der Zutatenliste, welche jedoch bei der Speisenbezeichnung stehen. Wenn man sich die Fotos aber ansieht, kommt man schnell darauf und kann das fehlende Lebensmittel ergänzen. Somit ist das alles nicht so schlimm.

Alles in allem finde ich das Kochbuch sehr gelungen und interessant. Wenn man seinen Lebenstil ändern und mehr auf seine Ernährung und Gesundheit achten möchte, ist "Genussvoll gesund bleiben" von Christopher Crell, definitiv hilfreich!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Rezeptideen
  • Gestaltung
Veröffentlicht am 04.09.2021

Sehr gesund und sättigend

2

Das Buch zielt darauf ab, sein Immunsystem über die Ernährung aktiv zu stärken. Dies geschieht, pauschal zusammengefasst, durch das Weglassen bzw. Reduzieren von Lebensmittelbausteinen, welche den Körper ...

Das Buch zielt darauf ab, sein Immunsystem über die Ernährung aktiv zu stärken. Dies geschieht, pauschal zusammengefasst, durch das Weglassen bzw. Reduzieren von Lebensmittelbausteinen, welche den Körper eher belasten als diesem nützlich zu sein (gesättigte Fettsäuren, einfache Kohlenhydrate wie in Mehl und Zucker, Gluten). Stattdessen isst man vermehrt nützliche Bausteine wie Vitamine und Mineralstoffe, Spurenelemente, gesunde Fette, komplexe Kohlenhydrate, Proteine und so einiges mehr. Aufgebaut ist das Buch als Challenge über 4 Wochen mit jeweils drei Mahlzeiten pro Tag. Zu vielen Gerichten gibt es kleine Hinweise, warum enthaltene Zutaten so gesund für den Körper sind, sowie ein bisschen Hintergrundwissen. Ebenso gibt es viele Bilder zu den Rezepten.
Generell gefällt mir das Buch, da es in erster Linie viele gesunde Lebenmittel untereinander kombiniert, wodurch ein positiver Effekt einfach zu erwarten ist. Wer die Challenge akzeptiert muss sich darauf einstellen, zum Frühstück auch mal einen grünen Smoothie oder einen herzhaften Salat zu essen. Ich empfand die Mahlzeiten als recht sättigend und lecker, manche würd ich mir für meinen eigenen Geschmack etwas anpassen wie z. B. die benötigte Knoblauchmenge. Vorbereitend wird zu Beginn ein Brot gebacken, welches als Low-Carb-Variante u. a. Quark und Eier enthält. Hier wäre ein Hinweis zur Lagerung des Brotes über mehrere Tage sinnvoll gewesen, damit es nicht zu schnell schimmelt. Wie es bei Kochbüchern generell der Fall ist haben mir einige Rezepte geschmacklich mehr zugesagt als andere, allerdings bietet das Buch genügend Alternativen, welche man stattdessen kochen könnte. Selbst ein Apfelkuchen kommt in der Rezeptsammlung vor, nur eben mit ein wenig anderen Zutaten. Das ist auch ein Punkt, der etwas ungewohnt ist, da auf gängige Zutaten wie Mehl und Zucken eben verzichtet wird. Tendenziell sind die Rezepte im Low-Carb-Bereich anzusiedeln, nur eben mit erhöhtem Anteil an für den Körper positiven Inhaltsstoffen.
Vom Aufbau her fand ich es etwas schwierig, bestimmte Rezepte im Register wiederzufinden, wenn ich nicht den genauen Namen des Rezeptes wusste. Ebenso sind die Zutatenlisten der Rezepte leider nicht tabellarisch angeordnet, so dass ich es als umständlich empfand, die benötigten Zutaten für die Einkaufsliste herauszuschreiben. Eine vorgefertigte Einkaufsliste für die jeweilige Woche fehlt leider.
Wer sein Immunsystem über die Ernährung boosten will, für den ist diese Challenge auf jeden Fall zu empfehlen. Ebenso taugen die Rezepte für eine langfristige Umstellung hin zur gesünderen Ernährung. Da gängige Zutaten wie Mehl, Zucker und Nudeln hier keine Verwendung finden sollte man sich schon darauf einstellen, dass die Zutatenlisten ein wenig anders als gewohnt ausfallen und der Kauf von Erythrit, Mandelmehl und Sojakernen zur eigenen kleinen Challenge werden könnte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Rezeptideen
  • Gestaltung
Veröffentlicht am 17.10.2021

Ein starkes Immunsystem durchs Kochen

0

Inhalt

Christopher Crell möchte uns mit seinem Buch Rezepte vermitteln, mit denen wir unser Immunsystem stärken können. Dafür hat er eine 28-Tage-Challenge entwickelt und für jeden Tag Rezepte zusammengestellt. ...

Inhalt

Christopher Crell möchte uns mit seinem Buch Rezepte vermitteln, mit denen wir unser Immunsystem stärken können. Dafür hat er eine 28-Tage-Challenge entwickelt und für jeden Tag Rezepte zusammengestellt.

Eindruck

Das Cover des Buches finde ich ansprechend gestaltet, auch wenn ich finde das Christopher Crell etwas angestrengt guckt.
Dafür kann man direkt auf einen Blick sehen worum es in dem Buch geht und was einen erwartet, nämlich eine Ernährungs-Challenge.

Das Buch startet erst einmal mit einer kleinen Einführung und den Beweggründen für dieses Buch. Für den Einstieg finde ich das sehr gut. Außerdem finde ich das es alles sehr ehrlich rüberkommt und einem kein Mist verkauft wird.

Danach folgen ein paar Hinweise zu den Rezepten und eine Materialübersicht. Ich denke in den meisten Küchen ist ein Großteil der Materialen vorhanden, trotzdem finde ich das zur Übersicht und für die Vorbereitung sehr gut.

Dann folgt auch schon direkt die Challenge und die ersten Rezepte. Für jeden Tag gibt es 3 Rezepte, bestehend aus Frühstück, Mittagessen und Abendessen.
Die Aufmachung der Rezepte finde ich sehr schön und übersichtlich. Die Zubereitung ist in kurzen Worten zusammengefasst, was ich sehr angenehm finde, da ich nicht gerne erst einen langen Text lese was ich machen muss. Bei einigen Rezepten gibt es dann noch einmal besondere Hinweise, wie einen Blick über den Tellerrand. Das finde ich sehr spannend, wenn man gerne etwas mehr erfahren möchte.
Neben den Rezepten die man nach dem Kochen direkt isst, gibt es auch Meal Prep Rezepte, die man sich z.B. für die Arbeit vorbereitet. Diese finde ich auch immer gut gekennzeichnet. Außerdem finde ich das sehr gut mitgedacht, da nicht jeder Mittags eine Küche zur Verfügung hat.

Die Rezeptauswahl finde ich sehr interessant. Ich finde das es eine gute Mischung aus Vegetarische Rezepten und Rezepten mit Fisch und Fleisch. Allerdings haben mir persönlich einige Kombinationen nicht so zugesagt. Da sich die Rezepte in den 28 Tagen auch wiederholen haben mir da manchmal die Alternativen gefehlt. Trotzdem fand ich die Rezepte spannend und sie haben Lust gemacht sie auszuprobieren. Trotzdem denke ich das dieses Buch nicht für jeden etwas ist.

Fazit

Teils ausgefallene, aber einfache Rezepte die unser Immunsystem stärken sollen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.09.2021

Gesundes Kochen mit Schwächen

2

Bei "Genussvoll gesund bleiben" handelt es sich um eine 28-Tage-Ernährungschallenge, die vor allem einen Wechsel zu einem gesunden Lebensstil unterstützen soll. Nach einer kurzen Einführung zum Zweck des ...

Bei "Genussvoll gesund bleiben" handelt es sich um eine 28-Tage-Ernährungschallenge, die vor allem einen Wechsel zu einem gesunden Lebensstil unterstützen soll. Nach einer kurzen Einführung zum Zweck des Buches, folgt die Erklärung der Challenge sowie nötige Utensilien und wichtige Hinweise (Abkürzungen etc.).
In einem nächsten Teil folgen 4 Teile mit Rezepten, für jede Woche einer immer untergliedert in Tage und Mahlzeit. Die Rezepte sind vielfältig, verzichten auf viele ungesunde Zutaten z. B. Kristallzucker und Weißmehl. Obst, Gemüse und Hähnchenfleisch stehen ebenso auf der Tagesordnung wie Low-Carb-Lebensmittel. Eingestreut sind oft Hinweise, warum gerade diese Lebensmittel gut für die Gesundheit sind und auch kurze Episoden zum Autor. Gekrönt wird das Buch von einladenden Fotos zu den Rezepten.

Nach dem Lesen der Einführung und überzeugt durch die tollen Rezeptfotos, machte ich mich sogleich ans Werk und stellte fest, dass die Challenge aus verschiedenen Gründen wohl nicht so einfach durchzuführen sein wird, sondern jede Menge Vorbereitungszeit benötigt. Für viele Rezepte sind für mich eher außergewöhnliche Zutaten notwendig, die man nicht in jedem Supermarkt findet. Hinzu kommt, dass einige davon auch noch wenig preisgünstig zu bekommen waren. Eine Wocheneinkaufsliste wäre zumindest eine kleine Hilfe gewesen. So musste ich alle Wochenrezepte durchgehen und die Liste selbst erstellen. Bei einigen Rezepten fiel dann auch alsbald auf, dass Zutaten auf der Liste fehlen, obwohl sie im Text oder auf dem Foto zu finden waren. Zudem gibt es nicht zu jedem Rezept ein Bild, was ich immer etwas schade finde.
Die meisten Rezepte die ich allerdings ausprobiert habe, waren erstaunlich einfach nachzukochen und schmeckten wirklich gut. Zudem machten sie lange satt. Auch konnte ich eine positive Wirkung auf den Körper wahrnehmen. Einige wenige Rezepte, vor allem die mit Mandelmehl wie Pancakes und Pfannkuchen gelangen auch nach Anpassung der Mengen nicht wirklich.
Fazit: Wer sich wirklich auf eine komplette Ernährungsumstellung einlassen kann und kein Problem hat, dafür auch etwas Zeit und Geld zu investieren, ist mit diesem Buch gut beraten. Eher ungeeignet ist es für Familien, da das preislich kaum zu leisten ist. Zudem muss man, wie immer bei gesunder Ernährung das gewisse Etwas an Disziplin mitbringen.
Ein gutes Kochbuch, aber nicht für jedermann. 3,5 Sterne!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Rezeptideen
  • Gestaltung