Cover-Bild STILL ALIVE - Sie weiß, wo sie dich findet

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Penguin
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 08.07.2019
  • ISBN: 9783328101703
Claire Douglas

STILL ALIVE - Sie weiß, wo sie dich findet

Thriller – Der Bestseller aus England
Ivana Marinovic (Übersetzer)

Ihr Geheimnis kann sie alles kosten...

Als Libby einen Flyer für einen Haustausch im Briefkasten findet, kann sie ihr Glück kaum fassen. Denn ihr Mann und sie brauchen dringend eine Auszeit. In Cornwall angekommen, sind sie überwältigt von der hochmodernen Villa, die dort einsam über der Steilküste thront. Doch dann steht nach einem Strandspaziergang die Tür der Villa offen, obwohl sich Libby sicher ist, sie geschlossen zu haben. Immer häufiger hat sie hat das Gefühl, dass jemand sie beobachtet. Und Libby weiß, das kann nur eines bedeuten: Ihre Vergangenheit ist dabei, sie einzuholen. Und das könnte sie alles kosten …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 31 Regalen.
  • 1 Mitglied liest dieses Buch aktuell.
  • 16 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 1 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.08.2019

Häusertausch

0

Inhalt: Libby und Jamie wohnen in einer kleinen Wohnung in Bath. Als Libby einen Flyer für einen Wohnungstausch in ihrem Briefkasten findet, kann sie ihr Glück kaum fassen. Der wohlhabende Philip Heywood ...

Inhalt: Libby und Jamie wohnen in einer kleinen Wohnung in Bath. Als Libby einen Flyer für einen Wohnungstausch in ihrem Briefkasten findet, kann sie ihr Glück kaum fassen. Der wohlhabende Philip Heywood sucht für sich und seine Frau Tara eine Wohnung in der Nähe der Klinik, in der sich ihre Tochter einer lebenswichtigen Herzoperation unterzieht. In Cornwall erwartet das Ehepaar eine hochmoderne Villa an der Steilküste. Nach ihrer anfänglichen Überraschung sind beide begeistert von dem großen Haus und dem Luxus, doch schon bald geschehen merkwürdige Dinge und Libby fühlt sich zunehmend unwohl. Auch als sie wieder zurück in ihrer eigenen Wohnung sind, häufen sich unangenehme Ereignisse…

Meine Meinung: Durch den flüssigen Schreibstil und die relativ große Schrift lässt sich das Buch schnell lesen. Der Spannungsbogen ist während Libbys und Jamies Zeit in Cornwall am höchsten und lässt dann langsam immer mehr nach. Die Atmosphäre in dem großen fremden Haus fand ich schon fast etwas gruselig und das Haus in einsamer Lage am Steilhang ist als Setting gut gewählt. Ich würde mich schon ohne merkwürdiger Vorkommnisse in so einem fremden Haus unwohl fühlen. Die Art, wie Libby und Jamie ihre eigene Wohnung für völlig Fremde hinterlassen haben, finde ich absolut unrealistisch. Niemand lässt wichtige und persönliche Dinge, wie z.B. Unterlagen, frei zugänglich in seiner Wohnung zurück.
In der zweiten Hälfte des Buches geht es fast nur noch um die Aufklärung und obwohl leider Buchtitel und Klappentext (ich habe in meiner Inhaltsangabe diesen Teil weggelassen) schon einiges verraten, nimmt die Geschichte plötzlich eine Wendung, mit der ich niemals gerechnet hätte und der Spannungsbogen steigt wieder etwas an. Trotzdem fand ich die Aufklärung in einigen Punkten unglaubwürdig.

Fazit: „Still Alive“ ist ein Thriller, bei dem nichts so ist, wie es zunächst scheint und trotz einiger Kritikpunkte habe ich das Buch gerne gelesen und fand es unterhaltsam.

Veröffentlicht am 21.08.2019

Haustausch

0

STILL ALIVE - Sie weiß, wo sie dich findet

Diane Jordan

Zuhause bei Wildfremden, hört und liest sich für mich, eher schon spooky. Ein anderes Leben, eine neue Umgebung, vielleicht sogar ein anderes Land. ...

STILL ALIVE - Sie weiß, wo sie dich findet

Diane Jordan

Zuhause bei Wildfremden, hört und liest sich für mich, eher schon spooky. Ein anderes Leben, eine neue Umgebung, vielleicht sogar ein anderes Land. Irgendwie unheimlich, wenn es mit dem Tausch der „eigenen“ vier Wände einhergeht. Mein neuester Thriller von Claire Douglas, die mir schon von „Missing“ bekannt ist, zieht mich daher magisch an. Das Cover ist recht ansprechend gestaltet. Ein einsame Villa, das Meer und der Blick auf die Küste. Ein Weg, der sich etwas schlängelt, eine junge, schlanke, langhaarige Frau in einem türkisen Oberteil, die schnellen Schrittes auf das Haus zugeht. Darüber in Glitzerschrift der Titel des Psycho-Krimis.
Gespannt fange ich an zu lesen. Die Handlung verspricht einiges. Die Protagonisten Libby und Jamie sind von der Bestseller Autorin gut erdacht und fein mit Leben gefüllt. Der Sprachstil ist der Thematik angemessen. Der Prolog ist zwar, für meinen Geschmack etwas knapp, aber durchaus verständlich. Erzählt wird die durchaus spannende Geschichte in zwei Perspektiven, nämlich früher und heute. Trotzdem geht mir die Lektüre nicht wirklich unter die Haut. Beklommenheit macht sich zwar hin und wieder breit. Spannung ist auch vorhanden. Aber irgendwie nicht durchgängig. Viele Wendungen gibt es auch, aber irgendwie ist mir das Ganze zu konstruiert und auch stellenweise sehr, sehr laaaangatmig.... Nichts desto Trotz, richtig schlecht ist es auch nicht, eher so mittel. Man hätte aus der Grundidee bestimmt mehr zaubern können. Aber lest bitte selber und bildet euch euer Urteil selber ☺!

Inhalt:
Ihr Geheimnis kann sie alles kosten...

Als Libby einen Flyer für einen Haustausch im Briefkasten findet, kann sie ihr Glück kaum fassen. Denn ihr Mann und sie brauchen dringend eine Auszeit. In Cornwall angekommen, sind sie überwältigt von der hochmodernen Villa, die dort einsam über der Steilküste thront. Doch dann steht nach einem Strandspaziergang die Tür der Villa offen, obwohl sich Libby sicher ist, sie geschlossen zu haben. Immer häufiger hat sie hat das Gefühl, dass jemand sie beobachtet. Und Libby weiß, das kann nur eines bedeuten: Ihre Vergangenheit ist dabei, sie einzuholen. Und das könnte sie alles kosten …

Autorin:
Claire Douglas arbeitete 15 Jahre lang als Journalistin, bevor sich ihr Kindheitstraum, Schriftstellerin zu werden, erfüllte. Ihr packender Thriller »Missing« war in England und Deutschland ein riesiger Erfolg und machte sie zur Bestsellerautorin. »Still Alive« ist ihr zweiter Thriller. Claire Douglas lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in Bath, England.

Weitere Bücher:
Missing
Fazit: 3*** Der broschierte Thriller „STILL ALLIVE“ von Claire Douglas ist im Penguin Verlag erschienen. Das Taschenbuch hat 464 Seiten.


















Veröffentlicht am 19.08.2019

Es fing brillant an, dann immer mehr Schwächen

0

Libby und ihr Mann brauchen dringend eine Auszeit, haben sie doch gerade erst ihr Kind verloren. Da kommt der Haustausch mit einer reichen Familie gerade recht. So geht es für die beiden an die Küste und ...

Libby und ihr Mann brauchen dringend eine Auszeit, haben sie doch gerade erst ihr Kind verloren. Da kommt der Haustausch mit einer reichen Familie gerade recht. So geht es für die beiden an die Küste und alles scheint wunderbar, bis merkwürdige Dinge passieren. Jemand scheint im Haus gewesen zu sein, das Licht im Garten geht einfach an... und dann in Keller präparierte tierkadaver. Beide wollen nur mo j na h Hause und sehen, mit wem sie die Häuser getäuscht haben und was sie dort wohl erwartet...

Mein Fazit: ein wirklich toller Erzählstil. Ich war gleich in der Geschichte und konnte bis zur Mitte gar nicht mehr aufhören. Doch dann beginnt das Spektakel und die Geschichte wirkt mehr und mehr konstruiert und wird langweilig. Irgendwann würde es nur noch unglaubwürdig und ich fand die Wendungen nur noch banal. Sehr schade denn alles war wirklich fantastisch.

Die Charaktere werden irgendwann auch immer blasser und das fand ich schade. Zum Ende hin passiert dann alles zu schnell.

Hätte was werden können.

Veröffentlicht am 19.08.2019

Der Haustausch

0

Klappentext:
Ihr Geheimnis kann sie alles kosten ...

Als Libby einen Flyer für einen Haustausch im Briefkasten findet,
kann sie ihr Glück kaum fassen. Denn ihr Mann und sie brauchen dringend eine Auszeit. ...

Klappentext:
Ihr Geheimnis kann sie alles kosten ...

Als Libby einen Flyer für einen Haustausch im Briefkasten findet,
kann sie ihr Glück kaum fassen. Denn ihr Mann und sie brauchen dringend eine Auszeit.
In Cornwall angekommen, sind sie überwältigt von der hochmodernen Villa, die dort einsam über
der Steilküste thront. Doch dann steht nach einem Strandspaziergang die Tür der Villa offen,
obwohl sich Libby sicher ist, sie geschlossen zu haben. Immer häufiger hat sie hat
das Gefühl, dass jemand sie beobachtet. Und Libby weiß, das kann nur eines bedeuten:
Ihre Vergangenheit ist dabei, sie einzuholen.
Und das könnte sie alles kosten …

Fazit:

Die Schreibweise ist wirklich gut. Von Anfang an entwickelt die Geschichte einen Sog, dem man sich schwer entziehen kann.
Die Charaktere sind so lebensecht und alles wird sehr detailliert wiedergeben.
Ein Thriller ohne großartige Gewalt und dabei sehr spannend.
Es geht auch ohne Blutvergießen.
So weit, so gut.
Es ist zwar ein wirklich raffinierter und auch sehr spannungsgeladener Thriller aber die Geschichte selber ist zu sehr konstruiert.
Zu viele Zufälle und immer wieder Wendungen die sehr herbeigeholt wirken.
Das Ende auch sehr enttäuschend.
Gut geschrieben aber mehr auch nicht ... .

Veröffentlicht am 15.08.2019

Nichts ist, wie es scheint

0

Nachdem ich vor einiger Zeit das Buch „Missing“ der Autorin Claire Douglas gelesen hatte und schwer begeistert war, wusste ich sofort, dass ich auch das neue Werk „Still Alive“ unbedingt lesen wollte.

Das ...

Nachdem ich vor einiger Zeit das Buch „Missing“ der Autorin Claire Douglas gelesen hatte und schwer begeistert war, wusste ich sofort, dass ich auch das neue Werk „Still Alive“ unbedingt lesen wollte.

Das Cover ähnelt dem von „Missing“ sehr. Eine Frau, die mit dem Rücken zu uns wegläuft, dazu ein knalliger Mantel (bei Missing war der Mantel lila und die Schrift türkis, nun ist es genau andersherum) und eine große Schrift – ein hoher Wiedererkennungsfaktor.

Die Geschichte wird aus Sicht von Libby in der Ich-Perspektive erzählt und ist in 3 Teilen gegliedert, vorab gibt es einen Prolog, aus dem hervorgeht, dass eine Frau ihren Ehemann getötet hat. Anschließend startet Teil 1 von 3, bei dem wir miterleben, wie Hauptprotagonistin Libby mit ihrem Ehemann zum Anwesen der Familie Heywood in Cornwall fährt, da sie einem Haustausch zugestimmt haben. Vor kurzem hat Libby einen Flyer im Briefkasten gefunden, bei der die reiche Familie Heywood um Wohnungs- bzw. Haustausch bittet, da sich die schwerkranke Tochter gleich ums Eck von Libbys Wohnung einer OP unterzieht. Das alles klingt zu gut, um wahr zu sein, aber nachdem Libby und Jamie seltsame Vorkommnisse in der Villa bemerken, bekommen sie es mit der Angst zu tun. Oder leidet Libby doch an einer Posttraumatischen Belastungsstörung, wie Jamie mehrmals andeutet? Denn Libby ist Lehrerin und hat erst vor kurzem einen Unfall überlebt, bei dem sie anschließend auch noch eine Fehlgeburt hatte. Lügt Jamie oder verheimlicht Libby etwas? Und warum ist der Nachbar der Heywoods so seltsam und feindet Libby an? Nichts ist wie es scheint…

Mit Libby hatte ich so meine Probleme. Ich habe ihr ab der ersten Seite nicht vertraut und habe mich mehrmals dabei ertappt, wie ich jeden einzelnen ihrer Sätze hinterfragt habe. In Teil 2, der vor ihrem Leben mit Jamie spielt, erhalten wir dann einen Einblick in ihr Wahres-Ich und ab da war ich mir nicht mehr sicher, auf was die ganze Story zusteuert. Ich war mir nie sicher, ob sie uns die Wahrheit erzählt oder doch lügt.

Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen, allerdings gab es Stellen, die sehr langatmig waren.

Ich muss gestehen, dass ich ab etwa Mitte des Buches eine Vorahnung hatte und als diese dann teilweise eintraf, war ich nicht so geschockt. Das Ende war anders als erwartet und hat mich nachdenklich zurückgelassen, allerdings hat mir der Wow-Effekt gefehlt, weswegen es von mir nur 4 Sterne gibt.

Vielen Dank an den Penguin Verlag, der mir das Rezensionsexemplar über das Bloggerportal zur Verfügung gestellt hat.