Cover-Bild Hör auf zu lesen!
(2)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Anaconda Verlag
  • Genre: Kinder & Jugend / Bilderbücher
  • Seitenzahl: 40
  • Ersterscheinung: 24.08.2020
  • ISBN: 9783730609026
Claire Gratias

Hör auf zu lesen!

Dieter Schöneborn (Übersetzer)

Bücher sind Horatios große Leidenschaft. Die kleine Ratte liest immer und überall und ihr Berufswunsch steht fest: »Ich werde Leseratte!« Seine Eltern aber wollen ihr verträumtes Söhnchen mit allen Mitteln aus seiner Bücherwelt auf den Boden der Tatsachen holen. Als der Vater eines Tages alle Bücher aus dem Haus verbannt, ist Horatio verzweifelt. Doch dann fasst er einen mutigen Entschluss und kann am Ende sogar seine Eltern von der Magie des Lesens überzeugen. »Hör auf zu lesen!« ist ein bezauberndes Buch über die Kraft wahrer Leidenschaft; liebevoll illustriert für kleine und große Leseratten.

Gewinner des »Prix des Incorruptibles« 2014

Ausstattung: durchgehend farbig illustriert

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.09.2020

Phantasievoll, spannend und lehrreich, mit viel Liebe zum Detail. Zauberhaft illustriert und ein außergewöhnliches (Vor-)Leseerlebnis!

0

Inhalt:

Horatio möchte, wenn er groß ist, eine Leseratte werden. Sein Schnäuzchen steckt immerzu in einem Buch und er lebt förmlich in den gelesenen Geschichten.

Allerdings sind seine Eltern von diesem ...

Inhalt:

Horatio möchte, wenn er groß ist, eine Leseratte werden. Sein Schnäuzchen steckt immerzu in einem Buch und er lebt förmlich in den gelesenen Geschichten.

Allerdings sind seine Eltern von diesem Plan wenig begeistert. Sie halten das Lesen für eine Art Krankheit und sehen lieber fern. Horatio versteht die Welt nicht mehr. Dabei ist Leseratte doch bedeutend besser als Laborratte oder Kanalratte.

Als alles nichts mehr zu helfen scheint, sperrt der Vater sämtliche Bücher weg. Horatio leidet fürchterlich, denn nun ist die Welt für ihn nur noch grau und trostlos. Er beschließt, seinen Eltern die Magie des Lesens näher zu bringen und schmiedet einen ungewöhnlichen Plan.


Altersempfehlung:

ab 5 Jahren (zum Vorlesen)
ab 8 Jahren (zum Selberlesen: kurze Texte, einfacher Schreibstil, sehr hoher Bildanteil)


Illustrationen:

Die farbenfrohen und detaillierten Illustrationen sind zauberhaft. Der Zeichenstil gefällt mir sehr. Eine der liebsten Illustrationen ist die Darstellung der vielseitigen Art Horatios zu lesen: beim Bad in der Kaffeetasse, unter dem Sessel bäuchlings liegend, beim Gehen, beim Fahrradfahren usw. Zudem fliegen überall winzige Buchstaben umher.

Die verschiedenen Stimmungen der Leseratte werden durch die farbenfrohe bzw. triste Farbwahl zauberhaft gespiegelt.

Es gibt viel zu entdecken. Ein Augenschmaus für alle Bücherwürmer und Leseratten.



Mein Eindruck:

Der Buchtitel und das Cover haben mich direkt angesprochen und im Geist auch sogleich als Antwort ein dickes "Niemals!" formuliert.

Die Geschichte einer Ratte, die Bücher liebt, deren Herzenswunsch es ist, Leseratte zu werden, und die dadurch auf große Ablehnung stößt, klingt zudem sehr interessant. Als Leseratte bezeichnet zu werden hat normalerweise eine positive Bedeutung.

Dass Horatio mit seiner Liebe zu Büchern mir überaus sympathisch ist, muss wahrscheinlich nicht extra erwähnt werden. Vielen Bücherwürmer werden sich ihn ihm wiederfinden, seines in seiner Art ständig und überall zu lesen oder aufgrund seiner großen Liebe zu Büchern.

Der Generationenkonflikt und die Aussage der Eltern "Junge, hör auf zu lesen und lerne etwas Vernünftiges!" wird kindgerecht und humorvoll überspitzt immer weiter gesponnen. Auch Sätze wie "Lesen verdirbt deine Augen!" kommen wahrscheinlich allen Bücherwürmern, die heimlich Abends unter der Bettdecke gelesen haben, sehr bekannt vor. Das Vorlesen ist daher auch für Große ein Vergnügen.

Die Geschichte ist humorvoll, warmherzig und unterhaltsam. Als Bücherwurm leidet und fiebert man durchgehend mit. Wird es Horatio gelingen, seine Eltern vom Glück und der Magie der Bücher zu überzeugen?

Natürlich lässt sich Horatios Leidenschaft für Bücher sinnbildlich auf alle möglichen anderen Leidenschaften und Träume übertragen. Die Kernaussage "Glaub an deinen Traum und lass ihn dir von niemandem ausreden!" ist wunderschön in Horatios Abenteuer verstrickt.

Eine lehrreiche Geschichte für Groß und Klein! Zudem ein Bilderbuch für Leseratten und auch für die, die es noch werden möchten.


Fazit:

Ein außergewöhnliches Bilderbuch, welches durch zauberhafte, großformatige Illustrationen und eine spannende, lehrreiche und gefühlvolle Geschichte besticht.

Die kleine Ratte Horatio wächst einem sofort ans Herz und sein Mut und seine Zuversicht sind ansteckend. Eine wunderbare Botschaft: "Glaube an deine Träume!"

Nicht nur für große und kleine Leseratten ein Vergnügen.


...

Rezensiertes Buch: "Hör auf zu Lesen!" aus dem Jahr 2020

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.09.2020

Ein tolles Bilderbuch, nicht nur für bibliophile!

0

Bei diesen Titel „Hör auf zu lesen“ kann man ja gar nicht anders als das Buch zu lesen, oder? 😅

Inhalt: Horatio hat einen Traum. Er möchte Leserstte werden. Das ist doch viel besser als Kanalratte oder ...

Bei diesen Titel „Hör auf zu lesen“ kann man ja gar nicht anders als das Buch zu lesen, oder? 😅

Inhalt: Horatio hat einen Traum. Er möchte Leserstte werden. Das ist doch viel besser als Kanalratte oder Laborratte, aber seine Eltern sind damit absolut nicht einverstanden. Das geht sogar soweit, dass sie alle Bücher vor ihm einsperren. Was soll Horacio jetzt nun machen? Er trifft eine Entscheidung, die sein Leben für immer verändern wird... 🐀

Fazit: Horatio ist mir direkt sympathisch. 😅 Immer und überall hat er seine Nase in Büchern. Erst wundert man sich, dass die Eltern das nicht gutheißen und ihm lieber den Fernseher anmachen. Im wahren Leben ist es ja genau umgekehrt. Aber genau das bringt einen zum Nachdenken. Wer bestimmt schon über den eigenen Traum? Ich denke, das dürfen nicht mal die Eltern. Daher kann man durch das Buch wunderbar mit den Kindern ins Gespräch kommen über ihre eigenen Träume. Den Schluss finde ich auch sehr gelungen. Die Illustrationen spiegeln die Gefühlswelt von Horatio: als die Bücher aus seinem Leben verbannt werden, ist die Welt nur noch ein trostloser, grauer Ort. Ein tolles Bilderbuch über Leidenschaft und Mut, den eigenen Weg zu gehen. 💕