Cover-Bild Das Spielhaus
(42)
  • Cover
  • Atmosphäre
  • Fantasie
  • Thema
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 496
  • Ersterscheinung: 21.12.2017
  • ISBN: 9783404208890
Claire North

Das Spielhaus

Drei Novellen
Eva Bauche-Eppers (Übersetzer)

Das Haus sieht aus wie jedes andere, doch lass dich nicht täuschen! Hier kannst du mehr gewinnen als Gold oder Juwelen — im legendären Spielhaus. Und wenn du raffiniert genug bist, darfst du gegen die Besten der Besten antreten: die Spieler der Oberen Gemächer. Der Gewinn kann alles sein, was du dir je gewünscht hast: Macht über ganze Königreiche, ewige Jugend, immerwährendes Glück, Lebensjahre, um die Jahrhunderte zu überdauern. Doch je höher der Einsatz, desto tödlicher sind die Regeln ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.01.2018

Leider hat mich nur der mittlere Teil überzeugen können

0

Inhalt
Im Spielhaus kann man um alles Spielen, was man sich vorstellen kann. Reichtum, Liebe, Sinne, Lebensjahre... einfach alles. Aber ebensoviel kann man auch verlieren und die Schulden werden eingetrieben, ...

Inhalt
Im Spielhaus kann man um alles Spielen, was man sich vorstellen kann. Reichtum, Liebe, Sinne, Lebensjahre... einfach alles. Aber ebensoviel kann man auch verlieren und die Schulden werden eingetrieben, egal wie.

Eigene Meinung
Das Buch ist in drei Novellen unterteilt. Sie spielen alle in unterschiedlichen Zeiten, mit anderen Hauptfiguren und in jeder wird ein neues Spiel gespielt. Meiner Meinung nach sind die ersten beiden Novellen nur die Vorgeschichte zur Hauptgeschichte im letzten Teil. Zwei Spiele damit wir das Spielhaus und seine Regeln kennenlernen. Zwar erfahren wir hier auch wichtiges für den dritten Teil, ich sehe es jedoch trotzdem nur als "Einleitung".

Die erste Novelle hat mir nicht so gut gefallen. Der Schreibstil hat mir leider alles kaputt gemacht und ich kam in keinen vernünftigen Lesefluss rein, so dass ich das Buch total oft weglegen musste. Der Stil ist auf alt gemacht. Sehr poetisch, blumig und detailverliebt - in meinen Augen einfach schrecklich. Thenes Spiel hat mir auch nicht sonderlich gut gefallen. Es war eher uninteressant und Thene selbst so kalt, dass ich mich auch nicht in sie hineinversetzen konnte.

Die zweite Novelle hat mir am besten gefallen. Wir begleiten Remy bei seinem Spiel quer durch Thailand. Der Schreibstil ist angenehm und auch das Spiel selbst hat mir total gut gefallen. Remy selbst macht es einem leicht ihn zu mögen. Gerne hätte ich ihn etwas länger begleitet.

Leider hat mir die dritte Novelle wieder schlechter gefallen. Wieder begleiten wir einen Spieler, doch diesmal war es mir zu viel Action. Andauernd gibt es Explosionen, Ermordungen, Black-Outs und vieles mehr, ohne dass es mich groß interessiert hätte. Ich wollte einfach nur zum Ende kommen und erfahren, was hinter dem Mysterium "Spielhaus" wirklich steckt. Die Hauptfigur in diesem Teil hat mir allerdings fast noch besser gefallen als Remy. Ich konnte richtig mit ihr mitfühlen und hätter gerne noch mehr über sie und ihr Leben erfahren, als immer neue Verfolgungsjagden präsentiert zu bekommen.

Ich hätte es schöner gefunden, wenn wir noch mehr Spieler, dafür aber kürzer begleitet hätten, damit man einen noch besseren Einblick in das Leben im Spielhaus bekommt.Das Ende wurde offen gelassen. Zwar passt es zu der Geschichte, doch ich hätte einen klaren Schluss auch angenehm gefunden

Fazit
Mir war die erste Novelle zu anstrengend und die dritte viel zu Actionbeladen. Die Geschichte im Gesamten betrachtet hat viel Potential, ist hier aber leider untergegangen.

Veröffentlicht am 02.01.2018

Mystisch, kryptisch und soooo ungewöhnlich...

0

Ein Haus wie jedes andere, ein Spielhaus - in den unteren Gemächern wird das Spiel der Gewöhnlichen gespielt und in die oberen Gemächer wirst du gewählt. Der Einsatz ist groß, der Verlust noch größer und ...

Ein Haus wie jedes andere, ein Spielhaus - in den unteren Gemächern wird das Spiel der Gewöhnlichen gespielt und in die oberen Gemächer wirst du gewählt. Der Einsatz ist groß, der Verlust noch größer und der Gewinn unermesslich - hier geht es um die Seele, um Lebensjahre, um Kriege, Terror und vieles mehr...

Ein so ungewöhnliches Buch habe ich lange nicht gelesen.

Der Schreibstil ist sehr ungewöhnlich, in drei Novellen werden drei Zeitsprünge getan und es geht jeweils um ein anderes Spiel und wie Verbündete entstehen.

Ich hatte teilweise Probleme mit dem Schreibstil. In den ersten beiden Novellen wird die Sichtweise durch einen Dritten beschrieben (die Schlichterinnen) und im letzten wechseln wir in die ich bzw. wir Perspektive eines Spielers.

Im Buch geht es um Spieler, diese Spielen um Kriege, die Vorherschaft über eine Stadt, Verstecken in einem ganzen Land und noch ganz andere...

Interessant fand ich die Gedanken die beim Lesen aufkommen, denn mag es noch so unrealistisch erscheinen, findet man sich immer wieder in unserer Welt, denn wissen wir wirklich wer Kriege entfacht, Terroranschläge ausübt oder hinter Amtserhebungen steckt?!

FAZIT

Ein Buch der Spitzenklasse, für das der Leser sich Zeit nehmen muss und sich ganz darauf einlassen. Empfehlenswert für alle die das ungewöhnliche suchen und vor einem komplizierten Schreibstil nicht zurück schrecken.