Cover-Bild Der Wahnsinn, den man Liebe nennt

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Diana
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 09.05.2016
  • ISBN: 9783453358799
Clara Römer

Der Wahnsinn, den man Liebe nennt

Roman
Die Geschichte einer Frau, die den schlimmsten Betrug erfährt, und ihr Weg zurück ins Leben

Ein Spediteur ruft bei Susa Bergmann an und will einen Kühlschrank abliefern. Der Name ihres Mannes steht auf dem Auftrag – allerdings mit einer falschen Adresse. Als sie nachfragt, hat Wolf eine einfache Erklärung, doch bald tauchen weitere Ungereimtheiten auf. Susa fährt zu der Adresse, eine junge Frau öffnet die Tür. In der Küche: der Kühlschrank. Auf der Kommode: Kinderfotos von Josie, dem Mädchen aus der Nachbarschaft, das ihrem Mann so ähnelt und den Namen seiner Großmutter trägt. Alle Puzzleteile passen zusammen, und Susas Welt zerbricht …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.12.2020

Der Wahnsinn, den man Liebe

0

Susa Ist seit zehn Jahren mit ihrem Mann Wolf verheiratet. Durch reinen Zufall erfährt Susa, dass ihr Mann seit Jahren ein Doppelleben führt und sie betrügt. Susa versucht ihr Leben neu zu Ordnen und zieht ...

Susa Ist seit zehn Jahren mit ihrem Mann Wolf verheiratet. Durch reinen Zufall erfährt Susa, dass ihr Mann seit Jahren ein Doppelleben führt und sie betrügt. Susa versucht ihr Leben neu zu Ordnen und zieht aus der gemeinsamen Wohnung aus. Von ihrer Mutter erfährt sie dann auch noch, dass ihr verstorbener über alles geliebter Vater ebenfalls ein motorischer Fremdgänger war.

Die Geschichte ist sehr emotional geschrieben und obwohl viel passiert, wirkt sie authentisch und gar nicht überladen oder kitschig. Der Schreibstil lässt sich gut und flüssig lesen, so dass die Seiten nur so an einem vorüberziehen.

Die Charaktere besonders voran Susa sind sehr sympathisch. Man fühlt sich ihr gleich verbunden und fiebert und leidet mit ihr mit.

Über Wolf habe ich mich immer aufgeregt, den wünscht sich keine Frau. Komplett berechnet und kalt der Mann.

Ein wunderbarer, gefühlvoller Roman. Rund um Freundschaft

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.09.2018

Solide

0

EINE GESCHICHTE, WIE SIE DIR MORGEN PASSIEREN KANN, AUCH WENN DU HEUTE NOCH NICHTS AHNST!

Alles beginnt mit der Lieferung eines Kühlschranks. Susa Bergmann ist überrascht, als der Spediteur ihr mitteilt, ...

EINE GESCHICHTE, WIE SIE DIR MORGEN PASSIEREN KANN, AUCH WENN DU HEUTE NOCH NICHTS AHNST!

Alles beginnt mit der Lieferung eines Kühlschranks. Susa Bergmann ist überrascht, als der Spediteur ihr mitteilt, dass ihr Mann Wolf der Auftraggeber ist, aber eine andere Adresse angegeben hat. Ein Irrtum?
Leider nicht, denn dort wohnt eine junge Frau mit einer Tochter, die Wolf wie aus dem Gesicht geschnitten ist. Plötzlich fällt Susas Leben zusammen wie ein Kartenhaus. Auf Tränen folgt Wut und dann das Licht am Ende des
Tunnels ...

Susa und Wolf sind scheinbar glücklich. Susa betreibt einen kleinen aber feinen Laden, das “Papermoon“ und Wolf ist mit einem seiner Freunde selbstständig. Sie kaufen alte Häuser, sanieren diese und verkaufen sie dann gewinnbringend weiter. Das ganze läuft unter dem Namen "Bergmann & Vanmeeren - Mythos-Immobilien". Als Susa eines Tages den Anruf wegen des Kühlschranks bekommt, denkt sie zunächst an einen Fehler. Sie geht davon aus, dass die Lieferung für eines von Wolfs Objekten gedacht ist. Das ganze lässt ihr dann aber keine Ruhe und so macht sie sich auf den Weg zu klären wohin der Kühlschrank nun wirklich gehen soll. Ein böser Fehler wie sich daraufhin zeigt, denn sie steht dem Ebenbild ihres Mannes in Gestalt der erst 5-jährigen Josie gegenüber ....
Kurzerhand trennt sie sich von Wolf, reicht die Scheidung ein und sucht sich eine kleine eigene Wohnung. Doch ist dies wirklich die richtige Entscheidung? Sollte man so viele Jahre Ehe von jetzt auf gleich wegwerfen ohne einen Versuch der Rettung zu unternehmen?

Eine Geschichte die wirklich Spaß macht und gleichzeitig zu Tränen rührt. Ich habe mit Susa unheimlich mitgelitten, weil es solche Geschichten leider des öfteren gibt. Ich konnte mich gut hineinfühlen und fand, sie hat das richtige getan. Clara Römer hat mir mit ihrem Schreibstil und den tollen Charakteren ein paar schöne Lesestunden beschert. Susa und ihr kleiner Laden sind mir direkt ans Herz gewachsen, wohingegen ich Wolf von Anfang an nicht richtig “leiden“ konnte. Eine traumhafte, romantische und doch auch traurige Geschichte, die eigentlich jedermanns Herz berühren müsste.

Autor/in: Clara Römer
Titel: Der Wahnsinn den man Liebe nennt
Format: Taschenbuch
Preis: 9,99 €
ISBN: 978-3-453-35879-9
Seiten: 319
Verlag: Diana

Veröffentlicht am 21.06.2017

Der Wahnsinn, den man Liebe nennt

0

Das Cover von "Der Wahnsinn, den man Liebe nennt" hat meine Aufmerksamkeit erregt und als ich dann den Klappentext gelesen habe wusste ich: Das Buch muss ich lesen!
Denn ich liebe Bücher von starken Frauen ...

Das Cover von "Der Wahnsinn, den man Liebe nennt" hat meine Aufmerksamkeit erregt und als ich dann den Klappentext gelesen habe wusste ich: Das Buch muss ich lesen!
Denn ich liebe Bücher von starken Frauen und hier wurde ich echt nicht enttäuscht...

Was hat mir gefallen?

Die Protagonistin!
Susa ist toll! Wirklich. Ich war überrascht wie Willensstark sie ist. Sie erfährt, dass ihr Mann sie jahrelang betrügt und sogar eine eigene Tochter mit der anderen Frau hat und sie packt sofort ihre Sachen und geht. Hut ab! Ich denke es gibt wahrlich nicht viele Frauen, die so rigoros gehandelt hätten. Und bis auf einen kleinen Rückfall bleibt Susa auch absolut stark. Weiterhin hat mir an ihr gut gefallen, dass sie nicht verbittert wirkt. Trotz das sie ja wirklich einen herben Schlag bekommen hat erhält sie sich dennoch irgendwie ihre Lebensfreude und erfreut sich an kleinen Dingen. Besonders ihr Zeichentalent blüht wieder so richtig auf.

Der Schreibstil!
Clara Römer hat einen sehr schönen Schreibstil. Locker und leicht und dennoch erfährt man genügend Details, um sich so richtig in die Geschichte hineinzuversetzen. Besonders gefallen haben mir die kleinen Rückblicke. Denn man erfährt auch wie Wolf und Susa sich kennengelernt haben und welche schweren Zeiten sie gemeinsam durchgestanden haben. Das schürt natürlich den "Hass" auf ihren Mann noch umso mehr. Ich habe einfach nicht verstanden, wie ein Mann so handeln kann, obwohl er von seiner Frau so viel Liebe, Zuneigung und Verständnis erfährt....


Das Cover!
Das Cover ist wirklich ein Hingucker. Ich stehe total auf diesen Herzchenkram und auch die Farbgestaltung finde ich einfach super...




Was hat mich gestört? ACHTUNG SPOILER!

Die Liebesgeschichte zwischen Susa und Julian. Ehrlich gesagt finde ich, dass dies einfach viel zu kurz kommt. Die beiden essen zweimal zusammen und am Ende sind sie dumm baff verliebt. Das konnte ich absolut nicht nachvollziehen und fand es auch sehr schade... Hier hätte ich mir viel mehr Emotionen gewünscht....








Ein Roman, der mich durchaus begeistern konnte. Einzig allein die fehlenden Emotionen bei Susa's neuer Liebe haben dem Buch einen kleinen Abbruch getan. Aber im Vordergrund steht eh der Familienzusammenhalt und die Freundschaft, sowie Ehrlichkeit!

Das Buch bekommt 4 von 5 Punkten von mir!

Veröffentlicht am 23.04.2017

Der Wahnsinn den man Liebe nennt

0

Susa wird von einem Tag auf den anderen überrumpelt. Alles fängt an mit einer Lieferung für ihren Mann Wolf. Und dadurch kommt heraus, dass er ein Doppelleben führt. Seit fünf Jahren.

Ich kann nicht viel ...

Susa wird von einem Tag auf den anderen überrumpelt. Alles fängt an mit einer Lieferung für ihren Mann Wolf. Und dadurch kommt heraus, dass er ein Doppelleben führt. Seit fünf Jahren.

Ich kann nicht viel zu dem Buch sagen, da ich es irgendwann abgebrochen, weil es mir überhaupt nicht gefallen hat.
Zum einen finde ich die Namen mega schrecklich. Ich finde bei einem guten Buch sind die Namen auch besonders wichtig und diese Namen sind alle etwas altmodisch und nicht besonders schön...
Zum anderen finde ich einfach die Handlungen von Wolf und Susa total 'dumm'. Teils mal unüberlegt und immer mit einer gewissen Unehrlichkeit...

Veröffentlicht am 25.01.2017

Eigentlich ganz in Ordnung

0

~ KLAPPENTEXT ~

Alles beginnt mit einer Lieferung eines Kühlschranks. Susa Bergmann ist überrascht, als der Spediteur ihr mitteilt, dass ihr Mann Wolf der Auftraggeber ist, aber eine andere Adresse angegeben ...

~ KLAPPENTEXT ~

Alles beginnt mit einer Lieferung eines Kühlschranks. Susa Bergmann ist überrascht, als der Spediteur ihr mitteilt, dass ihr Mann Wolf der Auftraggeber ist, aber eine andere Adresse angegeben hat. Ein Irrtum? Leider nicht, denn dort wohnt eine junge Frau mit einer Tochter, die Wolf wie aus dem Gesicht geschnitten ist. Plötzlich fällt Susas Leben zusammen wie ein Kartenhaus. Auf Tränen folgt Wut und dann das Licht am Ende des Tunnels ...


~ AUTORIN ~

Clara Römer hat Germanistik studiert und als Redakteurin gearbeitet, bevor sie mit dem Schreiben begann. Sie mag Familiengeschichten mit und ohne Happy End, geht gern ins Museum, weiß, wie wichtig gute Freundinnen im Leben sein können, und hat ein ausgesprochenes Faible für große und kleine Katzen. Sie lebt mit ihrem Mann in München.

~MEINUNG/ FAZIT ~

Clara Römer zaubert hier eine angenehme Liebesgeschichte mit Höhen und Tiefen aufs Papier. Ihr Schreibstil empfand ich im allgemeinen recht angenehm, dennoch kamen mir die Handlungen der einzelnen Figuren sehr monoton vor. Es hat einfach nicht die Emotionen erweckt, die ein Buch in solch emotionalen Momenten im Normalfall in mir weckt. Trotz allem hat mir die Grundidee der Geschichte selber gut gefallen. Ein Ende, dass mich zutiefst erschrocken hat und womit ich nicht gerechnet habe.

Dieses Buch bekommt 3 von 5 Sternen.