Cover-Bild Der Wahnsinn, den man Liebe nennt
(11)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Diana
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Ersterscheinung: 09.05.2016
  • ISBN: 9783641169886
Clara Römer

Der Wahnsinn, den man Liebe nennt

Roman
Die Geschichte einer Frau, die den schlimmsten Betrug erfährt, und ihr Weg zurück ins Leben

Ein Spediteur klingelt bei Susa Bergmann und will einen Kühlschrank abliefern. Der Name ihres Mannes steht auf dem Auftrag – allerdings mit einer falschen Adresse. Als sie nachfragt, hat Wolf eine einfache Erklärung, doch bald tauchen weitere Ungereimtheiten auf. Susa fährt zu der Adresse, eine junge Frau öffnet die Tür. In der Küche: der Kühlschrank. Auf der Kommode: Kinderfotos von Josie, dem Mädchen aus der Nachbarschaft, das ihrem Mann so ähnelt und den Namen seiner Großmutter trägt. Alle Puzzleteile passen zusammen, und Susas Welt zerbricht …

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.01.2021

Der Wahnsinn, den man Liebe nennt

0

Der Schreibstil ist flüssig und lebendig. Gefühlvoll wird diese Geschichte beschrieben die um einer jungen Frau handelt die von ihrem Ehemann schon viele Jahre betrogen wird. Aber nicht nur darum geht, ...

Der Schreibstil ist flüssig und lebendig. Gefühlvoll wird diese Geschichte beschrieben die um einer jungen Frau handelt die von ihrem Ehemann schon viele Jahre betrogen wird. Aber nicht nur darum geht, auch um ein Familiengeheimnis mit einer Wendung mit die man nicht gerechnet hatte. So muß man wieder Vertrauen zu Menschen finden, die es ehrlich meinen. Ein steiniger aber schöner Weg liegt der Hauptperson bevor. Ob sie es schafft?
Die Personen kommen real und gut herüber. Man kann sie sich gut vorstellen und sich auch in ihre Gefühle mit hineinversetzen. Es ist in allem eine schöne und doch ergreifende Geschichte erstanden, die man gut nachvollziehen kann. Eine sehr bewegende Geschichte. Mit viel Liebe wurde dieses Buch geschrieben.
Für Leser/innen die solche Art von Büchern mögen kann ich es empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.01.2021

Hält doppelt wirklich besser

0

Susa erfährt durch einen dummen Zufall vom Doppelleben ihres Mannes Wolf. Aber das wirklich Schlimme an der Sache ist, dass er mit Ali eine fünf jährige Tochter hat. Wolf versucht alles um Susa wieder ...

Susa erfährt durch einen dummen Zufall vom Doppelleben ihres Mannes Wolf. Aber das wirklich Schlimme an der Sache ist, dass er mit Ali eine fünf jährige Tochter hat. Wolf versucht alles um Susa wieder um den Finger zu wickeln. Beinahe gelingt es ihm, als Susa weiter Details von ihm erfährt. Aber das ist nicht das einzige Chaos in ihrem Leben, ihre Freundin Ruth ist schwanger von einem anderen, ihre Mutter fährt nach Lanzarote um sich operieren zu lassen und ihre beste Freundin Bille hat einen schweren Unfall. Und dann ist da noch Julian...

Ein sehr einfühlsamer Roman über das auf und ab der Liebe. Man kann die Regungen der Protagonistin verstehen, dass sie sich nicht entscheiden kann, was soll nun werden. Der Schreibstil zieht einen in seinen Bann. Ich habe das Buch genossen und kann es nur weiterempfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.12.2020

Der Mut zu einem Neuanfang

0


Mir war die Autorin von einem historischen Roman bekannt. Deshalb wollte ich dieses Buch unbedingt lesen.

Susanne Bergmann erfährt durch Zufall, dass ihr Mann Wolf eine andere Frau und auch ein 5-jähriges ...


Mir war die Autorin von einem historischen Roman bekannt. Deshalb wollte ich dieses Buch unbedingt lesen.

Susanne Bergmann erfährt durch Zufall, dass ihr Mann Wolf eine andere Frau und auch ein 5-jähriges Mädchen hat. Außerdem wohnen sie auch noch ganz in der Nähe.

Ab diesem Zeitpunkt ist nichts mehr, wie es war. Besonders schlimm für sie, da es einige ihrer Freunde schon längst wussten.
Susa ist erschüttert, denn sie hat Wolf sehr geliebt.
Sie zieht wieder bei ihrer Mutter Romy ein, bis sie eine neue Wohnung findet. Dann erfährt sie auch noch von ihrer Mutter ein lange gehütetes Geheimnis über ihren Vater, nämlich das sie eine Halbschwester hat.
Susa lässt der Gedanke nicht mehr los und ihre Freundin Bille bestärkt sie darin, sich auf die Suche nach ihrer Schwester zu machen.
Während der Zeit bei ihrer Mutter im Haus lernt Susa den Mieter des Dachgeschosses besser kennen. Aber will Susa sich überhaupt neu verlieben?

Die Geschichte ist authentisch geschrieben und die Charaktere wirken sehr überzeugend. Der Schreibstil ist flüssig und man kann fast nicht mehr aufhören mit dem Lesen.
Sehr gut gefallen haben mir auch die Rückblenden.

Das Buch ist spannend geschrieben und der Ausgang der Geschichte hat mich dann doch überrascht.
Brigitte Riebe hat hier eine Geschichte geschrieben, so richtig aus dem Leben gegriffen, die aufzeigt, dass es immer wieder einen Weg für einen Neuanfang gibt.

Für dieses Buch gebe ich gerne eine Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.12.2020

Starke Frauen

0

Susa Bergmann erfährt das ihr Mann Wolf sie seit Jahren betrügt.Er führt ein Doppelleben mit einer anderen Frau-mit ihr hat er eine Tochter.Nur wenige Straßen weiter geht er seinem Familienleben nach.Für ...

Susa Bergmann erfährt das ihr Mann Wolf sie seit Jahren betrügt.Er führt ein Doppelleben mit einer anderen Frau-mit ihr hat er eine Tochter.Nur wenige Straßen weiter geht er seinem Familienleben nach.Für Susa bricht eine Welt zusammen-es gab nie Anzeichen das Wolf mit ihr nicht mehr glücklich war-ja Susa dachte ihre Ehe hält bis ans Ende aller Tage.Susa zieht aus der gemeinsammen Wohnung aus und zu ihrer Mutter.Wo sie hofft zur Ruhe zu kommen.Von ihr erfährt dann Susa,das die Ehe der Eltern auch nicht so glücklich war.Susas Mutter gesteht ihr ein lang gehütetes Familiengeheimnis- hat eine verheimlichte Halbschwester….

Die Autorin Brigitte Riebe hat einen einfühlsamen und sehr gefühlvollen Roman geschrieben.Ihr Schreibstil hat mich von Anfang bis Ende in seinen Bann gezogen.Die Chraktere sind authentisch beschrieben-besonders Susa habe ich in mein Herz geschlossen.Ich hatte das Gefühl an ihre Seite mit ihr alles zu erleben,ich habe mit ihr gelitten-volle 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.12.2020

Liebe kann verdammt wehtun

0

Klappentext:

„Ein einziger Moment und nichts ist mehr wie zuvor. Als Susa Bergmann zufällig von einer zweiten Wohnung ihres Mannes erfährt, nur wenige Straßen entfernt, ahnt sie nicht, dass er dort auch ...

Klappentext:

„Ein einziger Moment und nichts ist mehr wie zuvor. Als Susa Bergmann zufällig von einer zweiten Wohnung ihres Mannes erfährt, nur wenige Straßen entfernt, ahnt sie nicht, dass er dort auch ein zweites Leben hat: mit einer jungen Frau … und einer gemeinsamen Tochter. Eine Lüge, die Susas ganzes Leben erschüttert. Noch während sie versucht, ihr zerbrochenes Glück mühsam wieder zusammenzusetzen, erfährt Susa von ihrer Mutter ein zweites lang gehütetes Familiengeheimnis: Sie hat eine Halbschwester – und ihre Schicksalswege scheinen schon lange miteinander verknüpft zu sein. Wird es Susa gelingen, noch einmal ganz neu anzufangen und dem Leben und der Liebe eine zweite Chance zu geben?“



Brigitte Riebe hat hier ein unheimlich berührendes und bewegendes Buch geschrieben. Man lernt die Charaktere recht ruhig kennen und rutscht mit Haupt-Protagonistin Susa förmlich in den Abgrund der Gefühle. Riebe schreibt unheimlich klar und gefühlvoll. Susa‘s Seele liegt für uns Leser offen dar, und wir dürfen mit ihr mitleiden. Es tut weh, was man liest, man leidet mit Susa mit, da man doch immer wieder Vergleiche zu seiner eigenen Lebensgeschichte zieht - egal ob selbst so erlebt oder nicht. Aber Riebe zeigt dem Leser, dass man nicht allein ist und es auch anderen Frauen so geht wie vielleicht einem selbst - kurzum, Riebe hat hier sehr authentische Zeilen verfasst.

Hier und da gab es Parts die mir ein wenig zu „rund“ liefen oder auch ein wenig verquer waren, aber das waren Kleinigkeiten, die meiner Meinung wenig dagegen stellt haben.

Alles in allem eine sehr bewegende Geschichte mit einer liebenswerten Protagonistin - 4 von 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere