Cover-Bild Constellation - Gegen alle Sterne

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: cbj
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 512
  • Ersterscheinung: 20.11.2017
  • ISBN: 9783570174395
Claudia Gray

Constellation - Gegen alle Sterne

Christa Prummer-Lehmair (Übersetzer), Heide Horn (Übersetzer)

Er ist programmiert, sie zu töten. Sie ist bereit, ihn zu vernichten. Bis sie sich näher kommen als gedacht …

Noemi ist bereit zu sterben, um ihren Planeten gegen die Erde zu verteidigen. Als sie in einem verlassenen Raumschiff nach Hilfe für ihre schwer verletzte Freundin sucht, trifft sie auf Abel, die perfekteste künstliche Intelligenz, die je entwickelt wurde. Er ist programmiert, sie zu töten. Gleichzeitig aber muss Abel dem ranghöchsten Menschen an Bord gehorchen. So gelingt es Noemi, ihm das Geheimnis zu entlocken, das ihren Planeten retten kann. Dafür müsste sie Abel zerstören. Doch Abel sieht nicht nur aus wie ein Mensch aus Fleisch und Blut. Je näher sich die beiden auf der lebensgefährlichen Mission kommen, desto klarer wird Noemi: Er fühlt auch wie ein Mensch. Bald steht er längst nicht mehr nur aus programmiertem Gehorsam zu ihr. Aber ist er wirklich frei, alles für sie zu tun?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.12.2017

Jahreshighlight

1 0

Klappentext

Er ist programmiert, sie zu töten. Sie ist bereit, ihn zu vernichten. Bis sie sich näher kommen als gedacht …

Noemi ist bereit zu sterben, um ihren Planeten gegen die Erde zu verteidigen. ...

Klappentext

Er ist programmiert, sie zu töten. Sie ist bereit, ihn zu vernichten. Bis sie sich näher kommen als gedacht …

Noemi ist bereit zu sterben, um ihren Planeten gegen die Erde zu verteidigen. Als sie in einem verlassenen Raumschiff nach Hilfe für ihre schwer verletzte Freundin sucht, trifft sie auf Abel, die perfekteste künstliche Intelligenz, die je entwickelt wurde. Er ist programmiert, sie zu töten. Gleichzeitig aber muss Abel dem ranghöchsten Menschen an Bord gehorchen. So gelingt es Noemi, ihm das Geheimnis zu entlocken, das ihren Planeten retten kann. Dafür müsste sie Abel zerstören. Doch Abel sieht nicht nur aus wie ein Mensch aus Fleisch und Blut. Je näher sich die beiden auf der lebensgefährlichen Mission kommen, desto klarer wird Noemi: Er fühlt auch wie ein Mensch. Bald steht er längst nicht mehr nur aus programmiertem Gehorsam zu ihr. Aber ist er wirklich frei, alles für sie zu tun?



Meine Meinung

Dies ist mein erstes Werk, in dem es um eine Weltraumdystopie handelt. Zuvor habe ich noch nie etwas über neue Welten in der Galaxie gelesen – doch hatte mich die Leseprobe zu diesem Buch einfach neugierig gemacht.
Ich bereue es nicht einen Moment, mal etwas aus einem anderen Genre versucht zu haben!

Constellation – gegen alle Sterne stammt aus der Feder von Claudia Gray und konnte mich von Anfang an begeistern und fesseln. Ich konnte es nicht aus der Hand legen, so spannend fand ich es. Gray hat mit ihrem Schreibstil ganz neue Galaxien, einen Krieg und wunderbare Charaktere und Begegnungen erschaffen.

Die Handlung des Romans spielt 300 Jahre in der Zukunft.
Seit Jahrzehnten herrscht Krieg, zwischen der Erde, welche ein kranker Planet ist und deren Ressourcen aufgebraucht sind, und Genisis, einer Kolonie, welche den technischen Fortschritt ablehnt.

Die Bewohner von Genisis wollen nicht, dass die Bewohner der Erde ihren Planeten und dessen Ressourcen ausweiden und ihn somit zerstören würden. So wie sie es mit etlichen anderen Planeten zuvor getan haben. Jedoch besitzt die Erde eine Mech-Armee, die übermächtig scheint. Einem Krieg würde Genisis auf Dauer nicht standhalten können, bis Noemi auf Abel trifft und somit an lebenswichtige Informationen für Genisis gelangt.

Abel ist ein Mech und somit ein Roboter, jedoch ist er anders, als die anderen fünfundzwanzig verschiedenen Modelle seiner Art. Er ist hochintelligent, besitzt die Eigenschaften der anderen Modelle und ist der einzige Prototyp, der eine Menschengestalt besitzt. Dreißig Jahre lang ist er alleine in einem Raumschiff eingesperrt und wartet darauf, gerettet zu werden.
Befreit wird er von Noemi, einer 17-jährigen Soldatin von Genisis, welche somit eine Feindin seines Planeten ist, jedoch bindet ihn seine Programmierung an seine Retterin.
Noemi würde alles tun, um ihren Heimatplaneten zu schützen. Hierfür nimmt sie sogar die Hilfe eines verfeindeten Mechs in Anspruch, der ihren Befehlen gehorchen muss. Um ihren Planten zu retten begeben sich die beiden auf eine gefährliche Mission, die sie quer durch die Galaxie führt.
Eines der Hindernisse, die die beiden bewältigen müssen, um Genisis zu retten, stellt der Erfinder aller Mechs dar. Er möchte Abel zurück haben und scheut sich nicht davor zurück skrupellose Wege einzuschlagen.

Die Protagonisten fand ich von Anfang an sympathisch, hab mit ihnen gefiebert, ob sie ihre Abenteuer auch heil überstehen. Die beiden müssen lernen, mit einander umgehen zu können und einander zu vertrauen zu – dies ist aber ein langer Weg, der wirklich interessant mitzuverfolgen ist.
Langsam bahnt sich eine Freundschaft zwischen den beiden an. Noemi sieht sehr lange nur den Mech in Abel, sobald sie sich aber fragt, ob er eine Seele besitzt, wird es spannend!
Es entwickelt sich eine hauchzarte Romanze, die mir gut gefallen hat. Ich hoffe, dass sich dies in der Fortsetzung weiterentwickelt! Es ist vielleicht anfangs ein wenig befremdlich: Eine Maschine die Lieben kann?
Wenn ihr dieses Werk lest, werdet ihr feststellen, dass Abel mehr als nur eine Maschine ist. Diese Wandlung hat mir übrigens auch am besten gefallen und mich fasziniert! Man kann die Veränderung von Abels Charakter miterlebt und nachvollziehen, da die Autorin die Perspektiven zwischen den beiden Protagonisten wechselt. Auf diese Weise lernt man die beiden näher kennen und kann ihre Handlungen besser nachvollziehen kann.

Ich kann dieses Buch nur allen empfehlen, die Lust auf einen gelungenen Auftakt zu einer neuen Science-Fiction-Reihe haben.

Veröffentlicht am 21.09.2018

Wenn eine Maschine zu lieben lernt

0 0

Die Erde hat menschenähnliche Roboter geschaffen mit denen sie gegen andere Planeten wie Genesis Krieg führen kann. Noemi ist einer der Bewohner von Genesis und muss schon in einem jungen Alter in Schlachten ...

Die Erde hat menschenähnliche Roboter geschaffen mit denen sie gegen andere Planeten wie Genesis Krieg führen kann. Noemi ist einer der Bewohner von Genesis und muss schon in einem jungen Alter in Schlachten ziehen. Als sie eines Tages auf einen Mech stößt, der ihr eine Lösung zeigt, die den Krieg beenden könnte, beschließt sie diesen Plan durchzuführen. Doch der Mech ist ein Einzelstück und schon bald merkt sie, dass mehr als nur eine Maschine in ihm steckt.

Die Idee von künstlicher Intelligenz und Maschinen, die fühlen können, hat mich schon immer fasziniert, weshalb ich sehr gespannt auf dieses Buch war. Ich hätte dabei aber nie gedacht, dass es so großartig ist.

Es wird abwechselt aus der Sicht von Noemi und Abel erzählt, sodass man sowohl Noemis Gedanken und Gefühle mitverfolgen kann als auch die Denkweisen des Mechs Abel. Und genau das hat mich so begeistert, denn Abel ist eine Maschine, die nach und nach bemerkt, dass er Gefühle empfinden kann. Die Autorin hat es so gut geschafft diese Entwicklung darzustellen und die wachsende Erkenntnis Noemis, dass einem die Charaktere im Laufe der Geschichte einfach ans Herz wachsen. Ich finde beide Protagonisten nicht nur sympathisch, sondern ich liebe sie!
Vorrallem die knisternden Momente, in denen man merkt, dass beide füreinander empfinden, obwohl es erst unmöglich erscheint, ist total niedlich und romantisch und dabei kein bisschen kitschig.

Aber neben der tiefgründigen Beziehung der beiden gibt es auch eine absolut tolle Welt, die aus verschiedenen Planeten und Menschenarten besteht. Hier wurde viele Details eingebaut, sodass man am Anfang zwar etwas braucht um wirklich zu verstehen wie die ganzen technischen Dinge funktionieren, aber genau daran sieht man wie viel Mühe die Autorin sich mit dem Buch gemacht hat.
Außerdem ist die Geschichte die ganze Zeit über spannend. Neben Actionszenen, Szenen, in denen man aufgeregt die Luft anhält und solchen, bei denen man einfach über die fremden Planeten staunen kann, ist alles dabei.

Zusammengefasst bin ich schwer begeistert von dieser tiefgründigen und detaillierten Geschichte. Sie ist intelligent, romantisch und einfach nur wundervoll und damit Highlight für Science-Fiction-Fans.

Veröffentlicht am 01.08.2018

*Rezension*

0 0

Hallo!

Ich habe heute eine Rezension zu Constellation-Gegen alle Sterne von Claudia Grey für euch. Ich hoffe ich kann euch mit meiner Meinung weiterhelfen. Das Buch ist ein REZENSIONSEXEMPLAR, jedoch ...

Hallo!

Ich habe heute eine Rezension zu Constellation-Gegen alle Sterne von Claudia Grey für euch. Ich hoffe ich kann euch mit meiner Meinung weiterhelfen. Das Buch ist ein REZENSIONSEXEMPLAR, jedoch teile ich hier meine eigene Meinung mit euch.


Eckdaten:
Constellation-Gegen alle Sterne von Claudia Grey ist der erste Teil einer Reihe aus dem cbj-Verlag und wurde am 20.11.2018 als gebundene Ausgabe veröffentlicht. Das Buch wurde von Christa Prummer-Lehmair und Heide Horn aus dem Amerikanischen übersetzt.

Preis: 18,00 (D) / 18,50 (A)

ISBN: 978-3-570-17439-5


Inhalt:
Als Noemi durch bestimmte Ereignisse auf einem scheinbar verlassenen Raumschiff auf den Mech Abel trifft, erfährt sie, dass es Rettung für ihren Planeten Genesis gibt, der kurz davor ist seine eigenen Bewohner zu opfern, um etwas Zeit im Krieg mit der Erde zu gewinnen. Dort wurde Abel erschaffen, als Roboter. Als Noemi jedoch sieht, dass Abel mehr als eine Maschine ist, muss sie alle ihre Pläne über Bord werfen. Dabei geraten sie jedoch in ein Abenteuer, dass sie beide nicht erwartet hat.

Cover:
Ich finde das Cover ist ganz hübsch und passt auch zum Buch, jedoch finde, dass es bessere Cover gibt. Es ist rot gehalten und zeigt ein Mädchen im Profil davor ist ein Sternenbild abgebildet.


Meine Meinung:
Ich habe das Buch angefragt, in der Erwartung eine gute Sci-Fi Romanze zu lesen, jedoch wurde mir schnell klar, dass dies nicht der Fall ist. Was ich stattdessen bekommen habe, kann ich bis jetzt nicht in eine gute oder schlechte Richtung einschätzen.

Als erstes möchte ich mich über den Schreibstil der Autorin äußern. Ich musste mich erstmal mit dem Stil anfreunden, denn er gibt oft wenige Informationen weiter, vor allem über die Gedanken und Gefühle der zwei Hauptpersonen, was teilweise an der 3. Person, in der das Buch geschrieben ist, lag. Wenn man aber einmal in der Geschichte ist, denke ich, dass man besser damit umgehen kann. Was ich jedoch sehr gut fand, ist, dass man trotzdem gemerkt hat, dass sie versucht hat, bei den Kapiteln von Abel anders zu schreiben als bei denen von Noemi. Außerdem fand ich sehr toll, wie sie immer wieder technische und mathematische Aspekte eingebracht hat, was vor allem bei den "Abel-Kapitel" der Fall war, denn Abel ist eine Art Roboter und kann daher Informationen sehr schnell verarbeiten.

Was ich im Laufe des Buches auch sehr gut fand, war, dass man wirklich gemerkt hat wie sich die Hauptcharaktere weiterentwickelt haben. Anfangs hat mir Abel nicht wirklich gut gefallen, ich mochte seine Art nicht besonders, da er manchmal moralisch nicht verhandelbare Gedanken hatte und auf den Leser sehr egoistisch gewirkt hat und ich musste mich auch erstmal damit auseinandersetzen, dass ich die Sicht einer Maschine lese, wo durch es natürlich schwer ist, sich als Mensch hineinzuversetzen. Denn immerhin sollten Roboter nicht denken. Aber im Laufe des Buches merkt man immer mehr, dass Abel eine Seele besitzt, wie Noemi auch öfters sagt. Und mir hat Abels Sicht auch immer besser gefallen, weil er sich immer menschlicher verhalten hat und ich mich dadurch besser in sie hineinversetzen konnte.

Auch Noemi hat sich verändert. Grundsätzlich hat sie ungefähr die gleiche Wandlung durchgemacht, anfangs war sie sehr skeptisch gegenüber Abel und hat ihn als Gegenstand behandelt, im Laufe des Romans erkennt sie ihn jedoch als Lebewesen an und sie können sogar eine Freundschaft aufbauen. Durch Noemis Sicht habe ich auch den mangelnden Schreibstil erkannt, denn immer wieder wusste ich nicht genau wie sie über die Situation denkt und musste mir erst zusammenreimen, wie genau sie darüber denkt. Manchmal wurden ihre Gefühle im Nachhinein aufgeklärt, jedoch in anderen Situationen gar nicht erst angesprochen.

Auch der Spannungsbogen war manchmal sehr schwach ausgebregt und ich musste mich an manchen Stellen wirklich aufraffen weiter zu lesen. Vor allem als Abel sich stark entwickelt hat, konnte mich das Buch trotzdem fesseln und ich war wirklich in der Geschichte versunken. Ich hoffe jedoch, dass im zweiten Band die Gefühle etwas mehr beschrieben werden und die Kampfszenen nicht wie rückblickend betrachtet werden.


Fazit:
Insgesamt hatte das Buch seine Schwächen und könnte auf jeden Fall verbessert werden, jedoch hat mich der moralische Aspekt am Ball bleiben lassen und mich zum Nachdenken animiert, weshalb ich dem Buch gut gemeinte 3 von 5 Sternen gebe.


lg Eure Cora

Veröffentlicht am 23.07.2018

Eine Sci-Fi Geschichte der besonderen Art!

0 0


Zum Inhalt


Noemi befindet sich mit ihrer besten Freund Esther mitten in einer Schlacht, als deren Raumschiff schwer getroffen liegt. Mit Mühe und Not gelingt es Esther ihr Schiff auf einem anderen, ...


Zum Inhalt


Noemi befindet sich mit ihrer besten Freund Esther mitten in einer Schlacht, als deren Raumschiff schwer getroffen liegt. Mit Mühe und Not gelingt es Esther ihr Schiff auf einem anderen, größerem Raumschiff notzulanden. Dieses Schiff schwebt zwischen all dem anderen Welltraumschrott, dass übrig geblieben ist von einer längst vergangenen Schlacht. Noemi folgt Esther auf dieses Schiff. Sie schafft es gerade Esther, die schwer verletzt ist, mühselig aus dem Schiff zu bergen. Auf der Suche nach der Krankenstation findet sie einen Mech. Ausgerechnet eines der Wesen, gegen die sie kurz vorher noch gekämpft hat. Einer Künstlichen Intelligenz, die aussieht wie ein Mensch. Schlimmer noch: Sein Ziel ist ihr Tod.

Doch Noemi gelingt das Unmögliche. Sie findet einen Möglichkeit, nach der ihr die KI namens Abel gehorchen muss! Aber für Esther kommt indessen jede Hilfe zu spät.

Jetzt bleibt Noemi nur noch eines: Sie muss alles versuchen, um ihren Heimatplanezen zu retten. Und dabei ist sie auf die Hilfe von Abel angewiesen.


Damit beginnt ein spannendes Abenteuer!

Im Laufe ihrer gemeinsamen Reise, stellt Noemi immer wieder fest, dass Abel nicht einfach nur eine absolut perfekte Künstliche Intelligenz ist. Nein, Abel ist viel mehr als das. Er zeigt Mitgefühl und ist stets zur Stelle, wenn es für Noemi brenzlig wird. Bals ist es sogar soweit, dass Abel ihr aus freien Stücken folgt. Und Noemi? Anfangs ist sie misstrauisch und sehr skeptisch gegenüber Abel. Natürlich kennt sie Mechs. Es gibt viele verschiedene Arten. Von Krankenpflegern über Nannys bis hin zu "Killermaschinen" gibt es für jede Lebenslage den passenden Mech. Doch Abel ist anders. Nicht nur ist er der Intelligenteste seiner Art, sondern scheint er auch Gefühle zu haben. Und es kommt, wie es kommen muss. Noemi verliebt sich allmählich in Abel. Und das Erstaunliche ist, dass Abel ebenfalls Gefühle für Noemi entwickelt. Allerdings ist ihm selbst das so nicht bewusst. Aber hat diese Liebe überhaupt eine Zukunft?


Fazit


Was für eine tolle Geschichte!

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass dies mein erstes Buch der Autorin ist.

Der Einstieg war etwas holprig, da ich mich erst an den etwas nüchternen Schreibstil gewöhnen musste. Aber dann! Man wird förmlich von den Ereignissen mitgerissen! Noemi ist ein junges Mädchen, die bereits einiges in ihrem kurzen Leben durchgemacht hat. Gerade eben hat sie ihre beste Freundin verloren und muss sich nun auf ihre weitere Mission konzentrieren. Das mag im ersten Augenblick vielleicht ein wenig kaltherzig erscheinen, aber das ist es nicht. Denn Noemi vergisst ihre Freundin nicht einen Augenblick lang. Sehr rührend fand ich in dieser Situation auch Abels Reaktion und seine Gedanken. Er bemüht sich, Noemi mehr Freund als Mech zu sein. Und dies ist nur einer von vielen Augenblicken, in denen Abel mehr Mensch als Maschine ist.

Aber ist er wirklich "nur" eine Maschine? Fest steht, er ist ein absoluter Prototyp, niemals vorher oder nachher gab es ein Modell wie ihn. Auch seine Entwicklung, nachdem er sich mit Noemi auf die Reise gemacht hat ist sehr erstaunlich. Natürlich sind zum Beispiel seine Bewegungen um einiges schneller, als die eines Menschen. Ganz zu schweigen von seiner Gehirntätigkeit. Aber man spürt seine zunehmende Wärme gegenüber Noemi. Immer wieder lässt er seine Programmierung überprüfen, weil er immer wieder feststellt, dass etwas neben seiner Programmierung anders ist. Noemi nimmt die Veränderungen an Abel wahr. Und ihr kommen immer mehr Zweifel. Ist er wirklich nur ein perfekte Maschine? Kann es nicht sein, dass Abel tatsächlich fühlt? Und mehr noch: Besteht vielleicht sogar die Möglichkeit, dass Abel mehr Mensch als Maschine ist? Er vielleicht sogar eine Seele hat?


Ich fand diese Geschichte einfacher nur grandios! Auch wenn der Beginn etwas holprig war, zumindest für mich, so hat mich das Buch gepackt! Die Geschichte ist, wenn auch vielleicht leicht nüchtern erzäht, spannend und macht nachdenklich. Wie weit ist die Menschheit bereit zu gehen, wenn es diese Art von KI gäbe? Und wo wären die Grenzen zwischen Maschine und KI? Ist so eine Maschine dann vielleicht doch eher ein Mensch?

Fragen über Fragen, die sich hier dem Leser auftun. Und ich glaube, die kann nur jede für sich selbst beantworten.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen! Die beiden Hauptcharakere sind beide absolut gelungen und wirklich toll! Die Geschichte ist spannend und sehr lebendigerzählt. Fan fiebert bis zur letzten Seite mit und will doch gar nicht, dass es zuende ist!


Von mir daher eine klare Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 18.07.2018

Das weite Universum

0 0

Ich fand das Buch einfach mega klasse. Ich würde am liebsten die Geschichte weiterlesen. Die Hauptcharakterin Noemi erinnert mich total an Rey von Star Wars.
Es geht um eine rasante Reise quer durch das ...

Ich fand das Buch einfach mega klasse. Ich würde am liebsten die Geschichte weiterlesen. Die Hauptcharakterin Noemi erinnert mich total an Rey von Star Wars.
Es geht um eine rasante Reise quer durch das Universum. Mitdabei sind ein junges Mädchen und ein Roboter, die die Gestalt eines Menschen hat und zudem auch sehr menschlich Züge hat. Abels Humor ist einfach spitze. Ich musste einfach so oft schmunzeln. Ich kann es kaum erwarten, dass der zweite Band erscheint. Definitiv 5 Sterne Wert und vor allem Wert gelesen zu werden.