Cover-Bild Von einem kleinen Zettel, der in einem Herrenhemd um die halbe Welt reiste und unser Leben für immer veränderte

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Blanvalet
  • Genre: Sachbücher / Politik, Gesellschaft & Wirtschaft
  • Seitenzahl: 256
  • Ersterscheinung: 15.10.2018
  • ISBN: 9783764506803
Claudia Klütsch, Dirk Höner

Von einem kleinen Zettel, der in einem Herrenhemd um die halbe Welt reiste und unser Leben für immer veränderte

Eine wahre Freundschaftsgeschichte
Kleiner Zettel, große Botschaft – wie ein Geschenk aus dem Supermarkt unser Leben veränderte ...

Als Claudia Klütsch ein neues Oberhemd ihres Ehemanns aus der Verpackung zieht, fällt ein Zettel heraus. Es ist der Hilferuf eines Arbeiters aus der Textilfabrik in Bangladesch, in der das Hemd hergestellt wurde. Das Ehepaar versucht monatelang herauszufinden, was und wer genau hinter dieser Nachricht steckt. Schließlich fliegen sie selbst nach Bangladesch, um den Verfasser zu finden.
Die beiden erleben eine Reise ins Ungewisse, die sie mit vielen Eindrücken und Einsichten nach Deutschland zurückkehren lässt. Und mit neu gewonnen Freundschaften, die bis heute währen.

Ausstattung: mit ca. 8-stg. Farbbildteil

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.02.2020

Ein Bericht, der berührt und sensibilisiert

0

Claudia Klütsch findet in einem Herrenhemd einen Zettel mit der Bitte um finanzielle Hilfe. Der Hilferuf lässt sie nicht los und sie und ihr Mann fangen an zu recherchieren. Sie finden Gazi, den Absender ...

Claudia Klütsch findet in einem Herrenhemd einen Zettel mit der Bitte um finanzielle Hilfe. Der Hilferuf lässt sie nicht los und sie und ihr Mann fangen an zu recherchieren. Sie finden Gazi, den Absender und senden ihm trotz großer Zweifel etwas Geld. Sie möchten aber mehr über ihn herausfinden und schaffen es in zu besuchen. Eine besondere Freundschaft entsteht. 12 Jahre später können sie Gazi erneut besuchen und erleben, wie sie ihm durch seine Hilfe das Leben erleichtert haben. Schulische Bildung, ein vernünftiges Haus (für deren Umstände), ärztliche Versorgung. Aber auch über das Land erfahren sie einiges und die Textilherstellung dort. Ich fand es sehr interessant Einblicke darin zu bekommen. Man hört und sieht zwar immer mal irgendetwas, macht sich aber zu wenig Gedanken. So ein Buch rüttelt mich immer wieder etwas wach aufmerksamer durch die Welt zu gehen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung